Welche Rohre sind besser für die Wasserversorgung der Wohnung zu wählen?

Die Wahl der Rohre für die Wasserversorgung in einer Wohnung ist eine sehr unwichtige Aufgabe, für deren Lösung ein gewisses Wissen notwendig ist.

Angesichts der Tatsache, dass diese Art von Produkten auf dem Markt in einem ziemlich breiten Bereich vertreten ist, wird die richtige Wahl sehr problematisch sein. Es ist möglich, dass auch Sie auf die Dienste eines Spezialisten in diesem Bereich zurückgreifen müssen.

Arten von Rohren und die Merkmale ihrer Auswahl

Ein unerfahrener Verbraucher braucht viel Zeit, um die richtige Wahl zu treffen. Eines der Hauptkriterien sind die Zuverlässigkeits- und Stärkeindikatoren. Vergessen Sie auch nicht die Höhe der Preisindikatoren und die mögliche Betriebsdauer des Produkts. Die Rohre sollten temperaturbeständig sein und hohen Druck aufrechterhalten. Außerdem sollte das Installationsverfahren nicht mit großen Schwierigkeiten verbunden sein.

Bei der Auswahl der Rohre für die Wasserversorgung sollte auf das Material für die Herstellung dieser Elemente geachtet werden. Auf dieser Grundlage können die Hauptbestandteile des Wasserversorgungssystems unterschiedlich sein:

Kunststoffrohre kombinieren Polypropylen- und Polyethylenelemente. Sie können auch Produkte aus Polyvinylchlorid (PVC) hinzufügen. Jede dieser Varianten hat ihre Vor- und Nachteile.

Stahlrohre

Rohre für die Wasserversorgung aus Stahl sind stark genug. Aber es sollte bemerkt werden, dass diese Art von Element des Wasserversorgungssystems heute nicht sehr populär ist. In der Priorität bleiben noch eine Kunststoff- oder Kupfervariante der Rohre.

In Bezug auf dieses Produkt ist es in der Lage, einer großen Temperaturdifferenz zu widerstehen und unter Hochdruckbedingungen zu funktionieren. Solche Rohre können aus schwarzem oder galvanisiertem Stahl bestehen. Im letzteren Fall können wir von einer hohen Korrosionsbeständigkeit sprechen, was sich sehr positiv auf die Gesamtlebensdauer auswirkt.

Das Hauptproblem von Stahlrohren besteht darin, dass sie mit Kondensat bedeckt werden können. Für Installationsarbeiten können spezielle Ausrüstung und bestimmte Fähigkeiten erforderlich sein. Rohre für ein Sanitärsystem aus Stahl können mehr als 50 Jahre halten, daher besteht immer noch Nachfrage nach solchen Produkten.

Beratung! Für die Rekonstruktion der Wasserleitung aus identischen Elementen empfehlen sich Stahlrohre. Vorbehaltlich der Konstruktion eines neuen Systems wird empfohlen, sich für eine Alternative zu entscheiden.

Vorteile. Hier ist es notwendig, die lange Lebensdauer zu betonen, die unter bestimmten Bedingungen einen Indikator von fünfzig Jahren erreichen kann. Stahlrohre sind unter anderem Stahlrohre, die sich durch Festigkeit und Fähigkeit auszeichnen, unter Hochdruckbedingungen zu funktionieren. Dies sollte auch zur Beständigkeit gegenüber negativen korrosiven Wirkungen hinzugefügt werden.

Nachteile. Auf der Innenfläche von Stahlrohren bildet sich eine Platte, die das Durchdringen der Flüssigkeit erschwert und die Wasserqualität erheblich beeinträchtigt. In diesem Zusammenhang sollten alle möglichen Maßnahmen ergriffen werden, um das Entstehen solcher Formationen zu verhindern. Die Nachteile dieses Materials können auch auf eine hohe elektrische Leitfähigkeit zurückgeführt werden. Das Installationsverfahren für die Verwendung von Stahlrohren kann mit gewissen Schwierigkeiten verbunden sein. Um dieses Problem zu lösen, benötigen Sie möglicherweise spezielle Tools.

Kupferrohre

Kupferrohre zeichnen sich durch ihre Langlebigkeit und Zuverlässigkeit aus. Gleichzeitig ist der Aufbau eines Wasserversorgungssystems unter Verwendung solcher Elemente aufgrund der Komplexität der Installationsarbeiten nicht praktikabel. Darüber hinaus sind die Preisindikatoren für diese Produkte recht hoch, so dass ihre Anschaffung mit hohen finanziellen Kosten verbunden ist.

Kupfer ist ein sehr langlebiges Material, das siebzig Jahre halten kann. Zu den Hauptvorteilen dieses Produkts, die in der Beständigkeit gegen mechanische Beschädigung sowie in der Möglichkeit des Betriebs bei verschiedenen Temperaturindizes bestehen, sollte auch das einzigartige Aussehen von Kupferrohren kommen. Dadurch können Sie Designprobleme jeglicher Komplexität lösen. Der Raum, in dem sich diese Elemente des Sanitärsystems befinden, kann erheblich verändert werden.

Wichtig! Kupfer hat nützliche Eigenschaften für den menschlichen Körper. Aufgrund der Wechselwirkung dieses Materials mit Chlor bilden sich verschiedene schädliche Verbindungen nicht. In diesem Zusammenhang sehen Kupferrohre mehr als bevorzugt aus.

Vorteile. Rohre für das Wasserversorgungssystem aus Kupfer zeichnen sich durch ihre Langlebigkeit und Zuverlässigkeit aus. Für die Zweckmäßigkeit der Wahl dieses Elements gibt es eine lange Lebensdauer, die 70 Jahre erreichen kann. Ein weiteres bedeutendes Plus an Kupferrohren ist eine attraktive Optik, die es ermöglicht, sie zu einem einzigartigen Designelement zu machen.

Nachteile. Zunächst sollten wir uns auf hohe Preisindikatoren für Produkte konzentrieren. Darüber hinaus sind heute auf dem Markt befindliche Kupferrohre in einer limitierten Auflage vertreten, so dass es sehr schwierig sein wird, sie zu finden. Zu den hohen Kosten des Materials sollten auch noch die Kosten der Installation hinzukommen, die durch die Einbeziehung von externen Spezialisten bestimmt werden. Vor der Installation der Kupferrohre muss das obligatorische Verfahren zur Reinigung des Systems durchgeführt werden.

Metall-Kunststoff-Rohre

Metall-Kunststoff-Rohre - das ist eine gute Option für die Anordnung der Datscha. Für ein Apartment oder Apartmenthaus ist es empfehlenswert, sich für eine andere Alternative zu entscheiden. Solche Rohre unterscheiden sich in ihrem geringen Gewicht und ihrer praktischen Verwendbarkeit. Bei der Installationsprozedur sollten in diesem Fall keine Probleme auftreten. Das Vorhandensein einer mehrschichtigen Struktur erlaubt es uns, über hochfeste Indikatoren zu sprechen. Metall-Kunststoff-Rohr besteht aus einem Metallrahmen, der auf beiden Seiten mit Kunststoff abgedeckt ist. So kann das Skelett ganz, spiralförmig oder perforiert sein.

Die Lebensdauer dieser Elemente beträgt etwa fünfunddreißig Jahre. Das Material hält Temperaturen von bis zu fünfundsiebzig Grad stand. Armaturen werden als Verbindungselemente verwendet.

Vorteile

  • Schwache Frostbeständigkeit;
  • Einfache Installation;
  • Die Fähigkeit, Rohre zu biegen;
  • Geringe Kosten;
  • Es ist keine zusätzliche Ausrüstung erforderlich, um die Rohre zu verbinden;
  • Geeignet für die Verlegung unter der Erdreichpipeline.

Zu den offensichtlichen Vorteilen des Materials können niedrige Preisindikatoren, einfache Installation und die Möglichkeit der Verwendung für die latente Verlegung des Wasserversorgungssystems beitragen.

Nachteile

An dieser Stelle sei auf die geringe Frostbeständigkeit von Metall-Kunststoff sowie auf das regelmäßige Anziehen von Schraubverbindungen hingewiesen. Außerdem sind die Kosten für Verbindungselemente, die Armaturen sind, ziemlich hoch. Die direkten Verbindungspunkte einer solchen Wasserleitung unterscheiden sich nicht durch ihre Stärke.

Kunststoffrohre

Kunststoffrohre sind für den Langzeiteinsatz gut geeignet. Sie unterscheiden sich in Praktikabilität und niedrigen Preisindikatoren. Man kann sagen, dass dieses Material die besten Eigenschaften seiner direkten Konkurrenten aufnehmen konnte. Zur Herstellung von Kunststoffen können Polypropylen, Polyethylen oder Polyvinylchlorid verwendet werden.

Polypropylen-Rohre

Sie werden nicht nur für die Wasserversorgung, sondern auch für Heizungsanlagen verwendet. Für die Versorgung mit heißem Wasser wird eine verstärkte Variante der Rohre und für die kalte die übliche verwendet. Das Material kann 50 Jahre halten. Es kann Temperaturen von bis zu 90 Grad standhalten.

Vorteile

  • Haltbarkeit;
  • Geringe Kosten;
  • Hohe Dichtheit der Gelenke;
  • Möglichkeit der Verwendung für Heizung und für das Wasserversorgungssystem;
  • Qualität und einfache Installation.

Für kaltes Wasser sind fast alle Kunststoffrohre geeignet, da sie in der Wohnung keinen nennenswerten Temperatureinflüssen ausgesetzt sind. Bei heißem Wasser sollte die Wahl viel ernster getroffen werden. Zum Verkauf gibt es verstärkte und unverstärkte Rohre. Was ist der Grund dafür, unter ihnen zu wählen?

Propylen hat eine so unentbehrliche Eigenschaft wie thermische Dehnung, im Gegensatz zu anderen Arten von Rohren hat nur Propylen diese Eigenschaft sehr gut. In unverstärktem Rohr kann es 150 mm in dem 10-12 m erreichen, wenn die Rohrtemperatur auf 95-100 Grade fällt - eine riesige Menge, so dass für diese Unterschiede in der Menge des Schlauchs erforderlich, verschiedene Einrückungen, Kompensationsschleifen zu tun. Um diese Eigenschaft auf Null oder auf ein Minimum zu reduzieren, wird Verstärkung verwendet. In diesem Fall ist das stabilste Rohr ein Glasfaserrohr und seine thermische Dehnung beträgt im Gegensatz zu einem nicht verstärkten Rohr etwa 1,5 cm bis 10-11 Meter.

Auch gibt es Rohre mit Aluminium verstärkt. Aluminium ist ein gewöhnliches Stück Folie, die innen versiegelt ist. Im Inneren ist es nicht verlötet und dient dazu, die thermische Dehnung zu reduzieren.

Auf Stärke sind verschiedene verstärkte Rohre die selben. Der Unterschied besteht nur in der thermischen Dehnung. Fiberglas hat die minimalste. In der Aluminiumverstärkung (innen oder außen) ist diese Zahl ungefähr gleich und viel größer als die eines Glasfaserrohres und viel weniger als ein Rohr ohne Verstärkung.

Montagemöglichkeiten

Für die Installation ist ein unverstärktes Rohr am bequemsten, es gibt einfach keine Hindernisse für eine qualitativ hochwertige Verbindung zum Fitting. Es sollte beachtet werden, dass Rohre mit Glasfaserverstärkung auch einfach zu installieren sind. Die Glasfaserschicht schmilzt auf die gleiche Weise wie der Rest des Polypropylens, so dass die Verbindungen sehr, sehr hochwertig und zuverlässig sind.

Wie für ein Rohr mit Aluminiumverstärkung, muss es gereinigt werden, sowohl mit äußerer Verstärkung als auch mit innerer Verstärkung, sonst lässt die Aluminiumschicht einfach nicht die Polypropylenschicht schmelzen. Dafür gibt es spezielle Tools.

Fazit

Ein unverstärktes Rohr kann nur in der Kaltwasserversorgung verwendet werden. Es ist einfach zu installieren, billig, und mehr in kaltem Wasser ist nicht einmal erforderlich. Ein unverstärktes Rohr ist in diesem Fall die beste Option.

Für die Warmwasserversorgung - verstärktes Fiberglas-Rohr - am bequemsten für die Installation, zuverlässig, praktisch und am wenigsten anfällig für thermische Dehnung. Es ist deshalb, dass es für die Warmwasserversorgung vorzuziehen ist - es erfordert keine Sweeps, wird nicht "laufen" und "springt" aus den Clips, sag irgendwo und für eine lange Zeit wird ein anständiges Aussehen behalten.

Alle anderen - mit äußerer und innerer Aluminiumverstärkung und kombinierten Rohren haben eine Anzahl von Nachteilen, die sie für die Verwendung mit heißem Wasser weniger bevorzugt machen.

Polyethylen-Rohre

Sie zeichnen sich durch Elastizität, hohe Festigkeit und geringe Wärmeleitfähigkeit aus. Kann für die Kaltwasserversorgung verwendet werden, da Polyethylenrohre selbst bei gefrorenem Wasser nicht platzen.

Rohre aus herkömmlichem Polyethylen eignen sich hervorragend für die Verwendung mit kaltem Wasser. Sie reißen nicht, wenn das Wasser im Winter friert, so dass sie auch im Freien verwendet werden können. Rohre aus vernetztem Polyethylen sind aufgrund ihrer hohen Dichte für die Warmwasserversorgung geeignet.

Vorteile:

  • Rohre aus vernetztem Polyethylen für die Warmwasserversorgung können ohne Schweißen installiert werden (Rohre werden mit Armaturen verbunden);
  • Plastizität (keine Beugungen befürchten, leicht biegen);
  • Frostbeständigkeit.

Nachteile:

  • Vernetztes Polyethylen ist teurer als üblich;
  • Die Notwendigkeit für eine Schweißmaschine.
↑ zurück zum Inhalt

Polyvinylchlorid-Rohre

Preiswerte und praktische Option. Geeignet für kaltes oder heißes Wasser. Zum Verbinden einzelner Elemente werden Formstücke oder Spezialkleber verwendet. Es sollte jedoch die chemische Aktivität von Polyvinylchlorid beachtet werden, durch die für den menschlichen Körper schädliche Elemente in das Wasser freigesetzt werden können.

Lesen Sie im nächsten Artikel, wie Sie die Wasserversorgung in einem privaten Haus selbst organisieren können.

Auswahl der Rohre für die Wasserversorgung: besser für die autonome und zentrale Wasserversorgung

Rohre für die Wasserversorgung: wie wählen, wonach suchen?

Unser heutiges Thema sind die Rohre für die Wasserversorgung: Wie wählt man sie und welche Eigenschaften müssen beim Kauf beachtet werden?

Heute müssen wir herausfinden, welche Rohre besser für die Wasserversorgung in einer Wohnung und in einem Privathaus sind. Wir werden separat die Fälle der Kaltwasserversorgung (autonom und zentralisiert), ein Warmwassersystem mit autonomer Warmwasser- und Warmwasserversorgung mit einer zentralen Versorgung analysieren. Aber zuerst wollen wir herausfinden, was der Unterschied zwischen diesen drei Szenarien in Bezug auf die Auswahl des Materials für die Wasserleitung ist.

Betriebsbedingungen von Wasserleitungen

Die Betriebsbedingungen haben den größten Einfluss auf die Auswahl der Rohre für die Wasserversorgung: Ihre technischen Eigenschaften müssen wir wählen, abhängig von der maximalen Temperatur und dem maximalen Druck in der Wasserleitung. In jedem der drei Szenarien werden diese Bedingungen deutlich variieren.

Bei einer Kaltwasserversorgung variiert die Wassertemperatur unabhängig von der Quelle während des Jahres geringfügig:

  • Im Winter fällt es auf 8-10 Grad;
  • Im Sommer kann das Wasser in den Rohren auf 15-20 ° C erwärmen.

Die Temperatur von kaltem Wasser variiert während des Jahres leicht

Hinweis: Die Temperatur des Bodens unter dem Gefrierpunkt, in dem die Wasserversorgungsleitungen verlegt sind und durch den Wasser aus dem Brunnen oder dem Brunnen eintritt, ändert sich nur geringfügig. Im Sommer erwärmt sich das Wasser jedoch wärmer, wenn es innerbetriebliche Kommunikation passiert - Steigleitungen und Flaschen mit einer zentralen Versorgung, einem Hydrospeicher und einer Wasserversorgung in einer autonomen Wasserversorgung.

Der Druck im System ist ziemlich stabil und liegt normalerweise zwischen 1,5 - 4,5 kgf / cm². Hydraulische Angriffe sind extrem unwahrscheinlich: Die Kaltwasserversorgung ist ein Stillstand, ohne Zirkulation, wenn sie also schnell die Luft in den Rohren füllt, spielt sie die Rolle eines Dämpfers und lässt keinen Drucksprung zu.

Typischer Druck im Kaltwassersystem

Autonome Warmwasserbereitung

Die Wärmequelle in einem solchen System können fließende oder speichernde elektrische Warmwasserbereiter, Gassäulen und Strömungswärmetauscher von Zweikreiskesseln, sowie indirekte Heizkessel sein, die an Einkreiskessel aller Art angeschlossen sind.

Bei jeder Heizmethode sind zwei Bedingungen erfüllt:

  • Die Temperatur des Wassers ist vollständig unter Kontrolle des Besitzers. Einfach weil jede moderne Heizanlage mit Thermostaten ausgestattet ist;
  • Der Druck im Warmwassersystem ist genau gleich dem Druck im Kaltwassernetz. Hydraulische Angriffe sind prinzipiell wieder unmöglich.

Autonome Warmwasserversorgung: Druck gleich dem Druck im HVS-System

Zentralisierte Warmwasserversorgung

Es wird durch die direkte Versorgung mit technischem Warmwasser aus der Zu- oder Rückführung der Heizungsleitung zum Verbraucher realisiert. Wasser wird durch Verbindungselemente in die Elevatoreinheit zwischen den Einlassventilen oder Kränen auf der einen Seite und dem Wasserstrahlelevator auf der anderen Seite zugeführt. Bei starkem kaltem Wetter, wenn die Wassertemperatur an der Versorgung 75 - 80 Grad überschreitet, schaltet das Warmwasser manuell auf einen Rückfluss um, zu anderen Zeiten wird es aus dem Zubringer gespeist.

Hinweis: Die theoretische maximale Vorlauftemperatur beträgt 150 ° C. Es ist während der kalten Jahreszeit erreichbar, vorausgesetzt, dass sich Ihr Haus in der Nähe des Heizkraftwerks befindet.

Diagramm der Vor- und Rücklauftemperatur der Heizungshauptleitung in Abhängigkeit von den Wetterbedingungen

Die Standard-Warmwasserparameter in einem Haus mit zentraler Warmwasserversorgung müssen innerhalb der folgenden Grenzen liegen:

Es gibt jedoch eine Reihe von Situationen höherer Gewalt, in denen diese Werte weit überschritten werden können.

  • Ein sofortiger Stopp der Wasserzirkulation im Heizungs- oder Warmwassersystem mit Rezirkulation (aufgrund des schnell geschlossenen Kugelhahns oder des Versagens des Ventils - der Fall der Wangen) führt zu einem Wasserschlag. Für einen Bruchteil einer Sekunde kann der Druck an der Strömungsfront auf 30-40 Atmosphären ansteigen;

Stoppen der Zirkulation in einem geschlossenen Kreislauf führt zu einem Wasserschlag

  • Wenn der versäumte Schlosser das Wasser während des Abkühlens nicht vom Zulauf zur Rücklaufleitung schaltet, erhält das Wasser weiterhin Wasser mit einer Temperatur über dem Siedepunkt (bis maximal + 150 ° C);

Hinweis: Dieses Szenario stellt selbst für Besitzer von Wasserleitungen mit ausreichender Sicherheitsmarge eine ernsthafte Gefahr dar. Bei einer Temperatur oberhalb des Siedepunktes behält das Wasser nur den Überdruck in der Wasserleitung im flüssigen Zustand. Es ist notwendig, den Wasserhahn zu öffnen - und das Wasser kocht sofort und gießt alles mit heißen Sprays um.

Wenn der Druck abfällt, kocht das überhitzte Wasser sofort

  • Im Frühjahr der Heizungshauptleitung und der Heizungsanlage wird die Temperatur geprüft: Das Kühlmittel wird auf die im Temperaturdiagramm angegebenen Maximalwerte aufgeheizt. Heißes Wasser für die Dauer des Tests muss ausgeschaltet sein. Wenn dies aus irgendeinem Grund (menschlicher Faktor, Ausfall der Absperrventile) nicht rechtzeitig erfolgt, wird das Warmwassersystem wieder überhitzt.

Allgemeine Schlussfolgerungen

Was ist also besser, Rohre für die Wasserversorgung in jedem Fall zu verwenden?

Bevor wir zu den Besonderheiten übergehen, formulieren wir eine allgemeine Regel:

  1. Alle Arten von Druckrohren, die für Standardbetriebstemperaturen geeignet sind (einschließlich Polymer- und Metall-Polymer-Druckrohre), können für Heißwasser und autonome Warmwasserversorgung verwendet werden;

Auf dem Foto - Kaltwasserversorgung in einem Privathaus

  1. Bei Systemen mit zentraler Warmwasserversorgung empfehlen wir dringend nur die Verwendung von Metallrohren.

In sowjetischen Häusern wurde die Wasserversorgung nur durch Stahl - schwarz und galvanisiert - getrennt

Und du kannst alles sehen

Und jetzt wollen wir uns mit den Vorschlägen des modernen Marktes vertraut machen und nach dem Treffen werden wir versuchen zu entscheiden, welche Rohre besser für die Wasserversorgung sind.

Metall-Kunststoff

Beschreibung: Das Rohr besteht aus inneren und äußeren Polyethylenschalen, die für Dichtigkeit und minimalen hydraulischen Widerstand der Rohrleitung sorgen, und einem Aluminiumkern, der für die Festigkeit in Bezug auf den hydrostatischen Druck verantwortlich ist.

Polypropylen-Rohre für die Kalt- und Warmwasserversorgung

Polypropylenrohre ˗ sind eine ausgezeichnete Alternative nicht nur für Metallprodukte, sondern auch für Rohre aus anderen Polymeren. Die Ergebnisse der Analyse der Eigenschaften von Polypropylen-Wasserversorgungsrohren zeigen ihre Universalität an. Sie sind geeignet für den Einsatz in verschiedenen Bereichen. Am weitesten verbreitet sind diese Rohre in Kalt- und Warmwasserversorgungssystemen.

Polypropylen-Rohre - ein modernes Material für die Wasserversorgung

Vorteile

Für die Wahl der Polypropylenrohre für die Wasserversorgung haben sie folgende Vorteile:

  • Widerstand gegen verschiedene Arten von Auswirkungen;
  • Haltbarkeit;
  • Zuverlässigkeit;
  • Einfache Installation.

Polypropylenrohre für Wasser haben keine Angst vor signifikanten Temperaturänderungen. Selbst wenn das Rohr gefriert, verliert es nicht nur seine Integrität, sondern verformt sich auch nicht nach dem Auftauen. Darüber hinaus widerstehen solche Produkte erfolgreich den Wirkungen von aggressiven Reagenzien.

Aufgrund der erhöhten Festigkeit sind Polypropylenrohre in der Lage, hohen Drücken in der Rohrleitung standzuhalten (10... 20 Atmosphären). Um die Beseitigung von Lecks zu gewährleisten, müssen für verschiedene Segmente der Pipeline Rohre ausgewählt werden, die für den Wert dieses Parameters geeignet sind. Daher wird empfohlen, für die kritischsten Bereiche Produkte aus verstärktem Polypropylen zu kaufen.

Nützlicher Hinweis! Die Kosten des Rohres hängen von dem Bereich ab, in dem der Druck des Arbeitsmediums schwanken kann. Je höher die Obergrenze ist, desto höher ist der Preis für einen laufenden Meter der Pipeline. Aber in der Tat kann Stärke überflüssig sein! Daher, um nicht zu viel zu zahlen, bei der Auswahl sorgfältig lesen Sie die technischen Eigenschaften von Polypropylen-Rohren.

Von den Herstellern hergestellt, beträgt die Lebensdauer der Polypropylenrohre der Kalt- und Warmwasserversorgung etwa ein halbes Jahrhundert. Genauere Daten sind nicht bekannt, da Polypropylen im Jahr 1957 hergestellt wurde, und erst Mitte der 1960er Jahre wurden Rohre ab Anfang des Jahrhunderts kommerziell hergestellt. Das heißt, die geplante Nutzungsdauer geht nur zu Ende, und viele in Betrieb genommene Polypropylen-Pipelines sind noch in Betrieb. Es ist möglich, dass moderne Wissenschaft und Industrie effizientere Technologien entwickeln. Daher ist eine Modifikation bestehender Polypropylen-Pipelines erforderlich und kein vollständiger Ersatz von Wasserversorgungssystemen.

Eigenschaften und Eigenschaften dieser Rohre erlauben uns, sie nicht nur im täglichen Leben, sondern auch in industriellen Anlagen anzuwenden

Die einfache Installation ist eines der wichtigsten Argumente für die Wahl dieser Produkte. Das Verfahren zum Verbinden von Polypropylenrohren erfordert keine besondere Kenntnis und hohe Qualifikation des Künstlers. Es ist ziemlich genau, Anweisungen und Grundfertigkeiten zu folgen. Weiteres Zubehör erfordert Armaturen sowie Heiz- und Schweißgeräte.

Wie wählen Sie Polypropylenrohre für die Wasserversorgung

Für die richtige Auswahl des Rohres ist es notwendig, die Eigenschaften der Produkte zu untersuchen.

Kennzeichnung und Eigenschaften von Rohren

Am wichtigsten unter dem Gesichtspunkt der Verbrauchereigenschaften von Polypropylen fügen verschiedene Zusätze hinzu: Weichmacher und Hemmstoffe. Experten identifizieren 4 Arten von Produkten aus diesem Material. Die Kennzeichnung von Polypropylenrohren für die Wasserversorgung umfasst zwingend die lateinischen Buchstaben PP (Polypropylen ˗ Englisch). Diese Schreibweise gilt für alle Produkte eines bestimmten Typs. Und die nachfolgende Buchstabenkombination zeigt die im Polypropylen vorhandenen Zusätze an. Um Rohre richtig auszuwählen, müssen Sie wissen, welche Eigenschaften sie an das Endprodukt anhängen.

PPH. Dieser feste Kunststoff ist ein Homopolymer von Polypropylen. Es hält hohen Temperaturen nicht stand. Daher wird PPH-Polypropylen hauptsächlich bei der Herstellung von Polypropylenrohren für die Kaltwasserversorgung verwendet. Darüber hinaus wählen Sie dieses Produkt ist für die Schaffung von Klimaanlagen und Lüftungen empfohlen.

PPB. Dieses Blockcopolymer ist eine Mischung aus Polypropylen und Polyethylen. Der Inhalt der letzten Komponente in der Gesamtmasse beträgt bis zu 30 Prozent. Dank dieser Lösung vereint das Endprodukt die positiven Eigenschaften von Materialien - Beständigkeit gegen niedrige und hohe Temperaturen und hohe Flexibilität. Daher werden Rohre, in deren Markierung eine Folge von Buchstaben PPB vorhanden ist, erfolgreich bei der Anordnung von warmen Böden verwendet.

Verschiedene Zusätze zum Hauptfutter geben den Rohren bestimmte Eigenschaften

PPR (PPCR). Eine Molekülkette aus Polypropylen dieses Typs enthält Ethylenmoleküle. Dies gewährleistet eine gleichmäßige Lastverteilung entlang der Rohrwanddicke, was zu einer sehr langen Lebensdauer des Kalt- und Warmwasserversorgungssystems führt, da PPR-Polymer keine Drucksprünge befürchtet.

PPs. Dieses Material zeichnet sich durch hervorragende Benutzereigenschaften und eine sehr hohe Hitzebeständigkeit aus. Wenn Sie eine Antwort auf die Frage, welche Polypropylen-Warmwasserleitung suchen, ist es am besten, PPs - ein Produkt zu kaufen. Dies ist die beste Wahl für den Wert des Preis / Leistungsverhältnisses.

Wie Sie sehen, ist nicht immer das gleiche Material für mehrere Aufgaben geeignet.

Wichtig! Hersteller empfehlen, Rohre auf der Basis von PPR-Material zu verwenden, wenn die Temperatur der Flüssigkeit + 70 ° C nicht übersteigt.

Klassifizierung von Polypropylenrohren

Um Rohre auszuwählen, die für die vorgesehenen Betriebsbedingungen geeignet sind, müssen nicht nur die Art des Polypropylens, sondern auch die technischen Eigenschaften der Produkte selbst berücksichtigt werden. Sie können sich über die Kennzeichnung von Rohren informieren.

  • PN10. Dies ist das Polypropylenrohr für die Kaltwasserversorgung. Produkte dieser Kategorie werden bei der Erstellung von Wasserleitungen verwendet, deren Wassertemperatur nicht mehr als + 20 ° C beträgt;
  • PN16. Symbole, die mit dieser Symbolfolge gekennzeichnet sind, werden auch in Kaltwasserrohren verwendet, jedoch mit erhöhtem Druck;
  • PN20. Sie sind universelle Produkte. Sie können sowohl für heiße (die Wassertemperatur sollte nicht über +80 ° C liegen) als auch für die Kaltwasserversorgung verwendet werden;
  • PN25. Diese Kennzeichnung kennzeichnet Produkte, die mit Aluminium verstärkt sind. Polypropylenrohre für heißes Wasser dieses Typs sind in der Lage, Drücken von bis zu 2,5 MPa standzuhalten.

Die Lebensdauer von Polypropylen-Wasserzuleitungen in Abhängigkeit von der Wassertemperatur und dem maximalen Druck ist in der folgenden Tabelle dargestellt.

Welche Rohre zum Heizen und was für heißes Wasser?

Ich plane, die Wohnung "Chruschtschow", 5 Stock zu renovieren. Es stellte sich die Frage nach dem Austausch der Rohre von HVS, Warmwasser und Heizung. Zuvor plante ich, es durch Polypropylen (Benninger) zu ersetzen: für Heißwasser und Heizung - verstärktes Polypropylen, für HVS - herkömmliches Polypropylen. Aber nach der Lektüre verschiedenen Foren und ich fand, dass die Heizung nicht ein verstärktes Polypropylenrohre setzen zu empfehlen, da sie brechen können, etc., aber dann stellt sich auf das heiße Wasser kann nicht gestellt werden. oder für Warmwasser ist die Temperatur des Wärmeträgers geringer als im Heizmedium in den Heizrohren? Beraten, wie es besser ist zu machen? Zum Aufheizen von verzinktem Metall (oder gibt es noch andere?), Und für heißwasserverstärkte Polypropylenrohre? oder Stahl?

Und mehr. Ich wurde hier von REHAU Pfeifen beraten, sie sagten, sie würden es irgendwie aushalten. aber ich schaute auf ihre Parameter und die maximale Temperatur, die sie haben, sowie Polypropylen 95 Grad. Celsius. kann irgendjemand etwas zu seinem Konto sagen?

Michael2000, überarbeite die Steigrohre beim Gasschweißen und das Gehirn kann nicht herausnehmen

Wenn wir schon Polypropylen für eine Wasserleitung nehmen, dann wird Aquatherm besser sein als Benninger.
Es ist möglich und Rehau für eine Wasserleitung - wenn man ein Kollektorsystem macht.

Machen Sie eine normale Eingabeeinheit, setzen Sie Reduzierstücke, senken Sie gegebenenfalls den Druck ab. Tatsächlich werden sich PP- oder PEX-Rohre unter normalen Bedingungen auf dem Warmwasser erwärmen.

Ich rate dir nicht, einen Klempner zu engagieren, wenn du es selbst nicht verstehst) (Scherz)

62santehnik schrieb:
Michael2000, überarbeite die Steigrohre beim Gasschweißen und das Gehirn kann nicht herausnehmen

Wenn wir schon Polypropylen für eine Wasserleitung nehmen, dann wird Aquatherm besser sein als Benninger.
Es ist möglich und Rehau für eine Wasserleitung - wenn man ein Kollektorsystem macht.

Machen Sie eine normale Eingabeeinheit, setzen Sie Reduzierstücke, senken Sie gegebenenfalls den Druck ab. Tatsächlich werden sich PP- oder PEX-Rohre unter normalen Bedingungen auf dem Warmwasser erwärmen.

Ich rate dir nicht, einen Klempner zu engagieren, wenn du es selbst nicht verstehst) (Scherz)

Ich entschuldige mich, wenn meine Fragen in etwas nicht stimmen. Ich möchte einfach alles in meinem Kopf tun. um die Nachbarn nicht von unten zu überfluten.

Michael2000 hat geschrieben:
Ich möchte einfach alles in meinem Kopf tun

Ja, kein Problem. Auf den Steigleitungen - Gasschweißen. Auf der Aqua-Wasser-Pipeline oder Rehau, basierend auf den Aufgaben.

Und um die Aufgabe zu stellen, müssen Sie die Platzierung von Sanitärkeramik usw. in Betracht ziehen und sie mit den materiellen Mitteln für diese Angelegenheit vergleichen.

Der Rat kann beim Forum helfen, aber die Frage sollte spezifisch sein. Ansonsten sind die Antworten angemessen)

62santehnik schrieb:
Wenn wir schon Polypropylen für eine Wasserleitung nehmen, dann wird Aquatherm besser sein als Benninger.

Ein brutaler Angriff des Perfektionismus.

Mikhail: aus den PPR-Rohren für die Wasserleitung Baenninger - eine sehr würdige Wahl.

Mazayac, Baenninger ist nicht schlecht, aber es ist wie der billigste grüne deutsche PP. In diesem Fall geht die Preis-Qualität in den Schritt.

Bedeutung auf Kopeken, um sich eine bessere Lösung zu sparen und zu verleugnen?

Oh das bin ich. Setze den Sammler besser ein und mach Rehau)

Ich habe gelacht, danke
An uns haben 99% von innerapartmentkommunikationen bei Reparaturen von einer offenen Tenne und "der billigsten billigen PPR" rabotnichki und in einem Traum sich nicht getroffen.

Michael2000,
Qualitätsarbeit + Materialien kosten von 200 Tausend (Wasser + Heizung)
Aber Sie können immer einen Lötkolben in Leeroa kaufen und sich selbst löten) (Heizung ist definitiv wert, dem Schweißer zu geben)

Hier ist die Frage des Budgets.

Nun, wenn Sie vorhaben, eine gute Reparatur zu tun, Fliesen dort teuer, Sanitär, dann knausern auf die Qualität der Technik Sanitär IMHO sündig.

Mazayac schrieb:
Ich habe gelacht, danke
Bei uns haben sich 99% der innerapartmentalen Kommunikationen bei den Reparaturen von der offenen Tenne und "den meisten deutschen PPR" rabotnitschki gebildet und haben sich im Traum nicht getroffen.

Cool, aber wahr

Aber auf die Frage der Wahl der Rohre im Allgemeinen.
Hier beklagten sich die Finnen über die PP. Sie sind an die Qualität von Wasser in ihrem Kupfer gewöhnt, und vor kurzem, um zu einem gemeinsamen europäischen Standard zu gelangen, begann die Einführung des n. Und die Finnen sagen, das Wasser ist nicht lecker. über wie.
Ja, aber was hier weiter erzählt

Und das Wasser in der Flosse ist wirklich sehr gut. Überall kann man direkt aus dem Wasserhahn trinken, und es ist wirklich lecker, ich habe es mehrmals persönlich ausprobiert. Trinken unter dem Kanal ist so üblich, dass für technisches Wasser, das zufällig ist, immer ein Schild hängen wird - "nicht trinken". Dh wo es kein Zeichen gibt - trinke tapfer.
Das Bad ist mit einem transparenten bläulichen gefüllt. So etwas haben wir noch nie gesehen.

Also. PPR bedeutet nicht mehr Rollen. PEX liest auch mit Chlor, das wir im Wasser haben, eine Reaktion ein. In Kupfer nehmen Ionen am Austausch des menschlichen Körpers teil. Verzinkte Fäulnis.
Das Bioinert ist Titan, aber ich habe nichts über Titanrohre gehört.
Was ist übrig, rostfrei? nur ein Edelstahl unter der Presse? Viega?
/ geht leider auf Preise /

Welches Rohr für die Wasserversorgung zu wählen: Verstehen Sie, welche Rohre besser sind und warum

Das Rohrsortiment für das Kommunikationsgerät ist umfangreich. Die Produkte unterscheiden sich signifikant in ihren Eigenschaften: Material, Flexibilität, Festigkeit, Haltbarkeit. Der Benutzer findet es oft schwierig zu bestimmen, welches Rohr für die Wasserversorgung des Hauses oder der Wohnung zu wählen ist.

Die Art der Rohrleitung und der transportierten Umgebung, die Anzahl der Klempnerpunkte im Netzwerk - all dies sind Faktoren, die die Wahl zugunsten der einen oder anderen Art beeinflussen.

Auswahl der Rohre in Bezug auf die Betriebsbedingungen

Das interne Wasserversorgungssystem umfasst ein Rohrleitungssystem (Verkabelung), das Wasser zu den Rohrleitungen und Geräten transportiert. Rohre und Verbindungselemente aus Polyethylen, Polyvinylchlorid, Polypropylen, Polybutylen, Metallpolymeren können nicht für alle Netze verwendet werden. Für jede von ihnen gibt es Betriebsbedingungen und sie können sehr unterschiedlich sein.

Ohne Einschränkungen können Kupfer-, Messing- und Bronzerohre für Hochdrucksysteme, für Trink- und technisches, kaltes und heißes Wasser verwendet werden. Stahlprodukte mit einer äußeren und inneren Korrosionsschutzbeschichtung können für jeden Zweck verwendet werden.

Für jeden Röhrentyp und deren Größe wird der maximale Kopf im Netzwerk bestimmt, dem sie standhalten können. Es ist besser, dass es höher als der maximal mögliche Druck im Wasserversorgungsnetz ist.

Zum Beispiel kann in einem Haus mit zentralisierter Wasserversorgung der Druck innerhalb von 2,5-7,5 bar bei einer Rate von 4 bar schwanken. In diesem Fall können Spitzenwerte manchmal 10 bar erreichen, und Systemtests werden bei Werten von 12 bar durchgeführt. Um zu verhindern, dass die Pipeline durchbricht, bieten sie bei der Auswahl von Rohren eine "Sicherheitsmarge" mit einem Benchmark für maximale Leistung.

Bei der Auswahl von Rohren für den Bau von externen unterirdischen Systemen ist auf den Index der Ringsteifigkeit zu achten. Wenn die Polymerrohrleitung ohne Kanäle in den Boden verlegt wird, in denen es möglich ist, sie zu beschädigen, werden die Produkte mit einer Schutzbeschichtung verwendet.

Einer der bestimmenden Faktoren sind die Betriebsbedingungen:

Wie ermittelt man die benötigte Rohrgröße?

Für die bequeme Bestimmung des Durchmessers von Rohren und Fittings wird bei der Befestigung an allen Elementen des Systems der Wert des Innendurchmessers (Dy Conditional Pass von Rohren). Sie orientieren sich an den typischen Abmessungen von Stahlrohren - sie werden mit D hergestellty - 15 mm, 20 m, 32 mm.

Die Länge der gelieferten Stahlrohre kann unterschiedlich sein, grundsätzlich sind es Längen von 4 bis 12 M. Metall-Kunststoff-Rohre können einen Durchmesser haben (Dy) 16-30 mm und Wandstärke 2-2,5 mm.

Die Wahl des Durchmessers der zukünftigen Pipeline hängt von solchen Faktoren ab:

  • Wasserdruck im Netzwerk. Je niedriger es ist, desto größer sollte der Durchmesser sein. Ein dünner Schlauch mit zu geringem Druck gibt nur ein geringes Wasserrinnsal.
  • Die Länge der Pipeline. Je länger seine Länge ist, desto niedriger ist der Druck in dem Netzwerk und dementsprechend ist es notwendig, einen größeren Durchmesser zu verwenden.
  • Die Anzahl der Wendungen und Gelenke. Jedes dieser Elemente reduziert den Druck. Bei der Auswahl von Rohren mit einem großen Durchmesser ist es möglich, den Wasserfluss in das Haus zu erhöhen.

Diese Faktoren hängen mit den Eigenschaften der Pipeline selbst zusammen. Darüber hinaus berücksichtigen sie die Wassertemperatur, die Parameter der Pumpenausrüstung und vieles mehr.

Für die genaue Berechnung des Durchmessers gibt es spezielle Formeln, aber die allgemeine Regel beim Kauf - wählen Sie nicht Ihre Wahl zugunsten von Einsparungen durch Reduzierung des Rohrdurchmessers. In einer engen Pipeline gibt es mehr hydraulische Verluste, die durch eine leistungsstärkere Pumpe und mehr Strom für ihren Betrieb kompensiert werden müssen, und dies sind zusätzliche Kosten.

Bei der Installation einer Leitung in einer Wohnung sind oft keine Berechnungen erforderlich - am Eingang ist bereits eine Verkabelung vorhanden. Seine Abmessungen sind bekannt, sie sind auf den erforderlichen Wasserdurchfluss ausgelegt. Normalerweise wird vor dem Betreten der Wohnung eine gemeinsame Rohrleitung aus den Rohren montiert, Dy das ist 20-32 mm, für Hausverdrahtung verwenden Sie Rohre mit Dy 15-20 mm.

Eigenschaften von Rohren aus verschiedenen Materialien

Bei der Auswahl der Rohre für die Wasserversorgung aus einem bestimmten Material sind die physikalischen und mechanischen Eigenschaften sowie die Betriebsbedingungen - maximale Temperatur, Betriebsdruck, Lebensdauer - zu berücksichtigen. Alle Parameter sind in behördlichen Verordnungen vorgeschrieben und müssen den staatlichen Standards entsprechen.

Option # 1: Stahlprodukte

Die wichtigsten Punkte, für die eine Metallrohrleitung geschätzt wird, sind die Festigkeit, die Beständigkeit gegen hohe Temperaturen, der übermäßige Druck im Netzwerk und äußere mechanische Schäden. Aber diese wenigen Mängel, die für solche Produkte verfügbar sind, manchmal sind sie aus der Liste der verfügbaren Produkte entfernt und bequem für die Installation.

Erstens ist es eine geringe Korrosionsbeständigkeit, wenn es keine Kupfer- oder Messingrohre sind, die Lebensdauer wesentlich verringert, verschlechtert die Qualität der Wasserleitung als Ganzes. Zweitens, viel Gewicht, was zusätzliche Schwierigkeiten bei der Installation schafft. Und drittens die Probleme, die beim Verbinden verschiedener Teile der Wasserleitung entstehen - die Notwendigkeit des Einfädelns und der schwierigen Zugänglichkeit von Formteilen aus teuren Metallen.

Produkte werden für die Installation von externen und internen Netzwerken von Wasserleitungen, warmen und kalten Netzen verwendet. Kann galvanisiert und nicht galvanisiert sein. Die ersten dienen etwas länger und verstopfen weniger. Mit der Zeit verlieren sie aber auch die Schutzschicht und beginnen, wenn sie nicht galvanisiert sind, zu rosten. Im Durchschnitt dauern Stahlrohrleitungen rund 40 Jahre.

Stahlrohre werden mit unterschiedlichen Wandstärken hergestellt, diese Parameter sind unterteilt in leicht, normal, verstärkt. Je dicker die Wand ist, desto länger hält das Produkt und umgekehrt. Die verstärkten Rohre sind schwerer zu schneiden, sie erfordern eine große Anstrengung beim Biegen.

Metall-Kunststoff-oder Stahlrohre für die Warmwasserversorgung, die besser ist

Heute sind die Begriffe "komfortables Leben" und "heißes Wasser" einzigartig miteinander verwandt.

Die Organisation eines Warmwasserversorgungssystems in einer Wohnung oder einem Privathaus erfordert jedoch eine ausgewogene Herangehensweise bei der Auswahl von Ausrüstung und Materialien, hauptsächlich von Rohren.

Was sind die besten für die Verlegung von Wasserrohren, Metall verzinkt, Edelstahl, Kupfer oder aus polymeren Materialien?

Wir werden versuchen, alle Fragen zu beantworten.

Was Sie bei der Auswahl beachten müssen

Die Ausgangsdaten für die Auswahl von Rohrmaterialien sind die Eigenschaften des in das Warmwassersystem eintretenden Wassers.

Sie werden von SNiP 2.04.01 - 85 geregelt.

Gemäß den Anforderungen des Dokuments ist die maximale Wassertemperatur im System auf 75 Grad eingestellt, die empfohlenen Werte sind 50 und 60 Grad für offene bzw. geschlossene Systeme.

Allerdings Warmwasserverteiler in Städten, vor allem in Regionen mit strengem Klima, sich selten an diese Empfehlungen, und heißes Wasser mit einer Temperatur von bis zu 100 Grad - keine Seltenheit in den Rohren.

Die Situation in Privathäusern, wo der Verbraucher die Wassertemperatur am Ausgang der Heizeinrichtung regelt, ist etwas einfacher.

Bei der Auswahl der Materialien spielt die Wasserqualität eine Rolle.

Hartes heißes Wasser, das in die Rohre eindringt, führt zu einer intensiven Ablagerung von Kalkablagerungen an den Wänden.

Die zu ihrer Enthärtung verwendeten Reagenzien, insbesondere in zentralisierten Wasserversorgungssystemen, gehören oft zu Gruppen von Substanzen mit hoher chemischer Aktivität.

Diese Faktoren bestimmen die grundlegenden Anforderungen an die Materialien der Warmwasser-Pipelines.

Und kennen Sie das Schema, nach dem Fettabscheider für die Kanalisation eines Restaurants hergestellt werden? Lesen Sie nützliches Material zum Schutz von Rohrleitungen vor Ablagerungen.
Die Informationen helfen, die Intervalle zwischen der Reinigung des Abwassersammelsystems zu erhöhen.

Für das beste Spülmittel für Geschirrspülmaschinen, lesen Sie auf dieser Seite.

Materialien, aus denen sie hergestellt werden

Die Angebote auf dem Rohrmarkt sind vielfältig, und es ist ziemlich schwierig für eine Person ohne Erfahrung und Spezialwissen, die richtige Wahl zu treffen.

In der Regel berücksichtigen die Eigentümer von Wohnungen und Häusern mehrere Hauptfaktoren:

  • Eigenschaften von Materialien und Fertigprodukten;
  • Verarbeitung;
  • Anschaffungs- und Betriebskosten;
  • die Komplexität der Installation und der Bedarf an Spezialausrüstung (wenn die Installation für sich alleine geplant ist).


Die wichtigsten Optionen sind:

  • Metallrohre aus Kohlenstoff oder Edelstahl, Kupfer;
  • Metall-Kunststoff-Rohre;
  • Produkte aus Polymeren.


Jeder von ihnen hat seine eigenen Vor- und Nachteile.

Verwendung von Metallprodukten

Kohlenstoffstahl

Bis heute sind Stahlrohre trotz der ernsthaften Konkurrenz, die die Polymerrohre bilden, populär.

Die Wahl der Verbraucher zu ihren Gunsten ist auf die Vorzüge der Produkte zurückzuführen:

  • die Lebensdauer von Kohlenstoffstahlrohren überschreitet, wenn sie beobachtet wird, mehr als 25 Jahre;
  • die mechanische Festigkeit des Produkts garantiert die Zuverlässigkeit der Produkte auch bei hohem Druck im System, signifikante Unterschiede und das Auftreten von direkten hydraulischen Stößen (hier beschrieben);
  • das Material verliert seine Betriebseigenschaften auch dann nicht, wenn die Wassertemperatur im System die festgelegten Grenzen überschreitet;
  • Der thermische Ausdehnungskoeffizient von Stahl ermöglicht den Verzicht auf Kompensatoren für den Einbau unter allen Betriebsbedingungen.
    In diesem Fall gefährdet der Verlust der Dichtheit an den Verbindungen bei Temperaturabsenkungen das System nicht.

Und wissen Sie, wie man die Waschmaschine von der Waage entfernt? In einem nützlichen Artikel wird geschrieben, wie man es mit improvisierten Mitteln zu Hause macht.

Welchen zu wählen und einen Müllhäcksler für die Küche zu kaufen, ist hier geschrieben.

Die Nachteile von Rohren aus Kohlenstoffstahl sind:

  • ein festes Gewicht, das die Teilnahme von mindestens zwei Personen erfordert;
  • Neigung zur Korrosion (korrosive Prozesse treten bei hohen Temperaturen intensiver auf), was zu einer zusätzlichen Verunreinigung des Wassers im System mit Rostpartikeln führt;
  • Bildung von Sedimenten und Ansammlung von Ablagerungen auf inneren Oberflächen.


Darüber hinaus ist es für Stahl, wie jedes Metall, charakteristisch, geringer thermischer Widerstand.

Um die Kühlung von Warmwasser während des Transports zu verhindern, sind Maßnahmen zur Isolierung von Rohrleitungen erforderlich (für alternative Heizarten in einem Privathaus, lesen Sie hier).

Praktischer Rat!
Eine erhöhte Korrosionsbeständigkeit ist typisch für verzinkte Rohre und Rohre mit Auskleidung (Beschichtung von Oberflächen mit Schutzschichten aus Polymeren).

An den Stellen von Schweißnähten oder Fugen, die Armaturen verwenden, wird jedoch die Integrität der Beschichtung verletzt!

Einige Verbraucher betrachten die Nachteile von Stahlrohren als die Notwendigkeit, eine spezielle Ausrüstung (Schweißgerät) für die Verbindung zu verwenden.

Wenn die Installation der Rohrleitung mit Gewindefittings aus Gusseisen oder Messing durchgeführt wird, ist das Problem nicht montiert.

Edelstahl

Edelstahlprodukte haben alle Vorteile von Stahlrohren, unterliegen aber gleichzeitig praktisch keiner Korrosion. Von diesen, zum Beispiel, Ausrüstung für Wirbel Fußbäder.

Dies beseitigt die Verunreinigung von Wasser durch Rostpartikel. Solche Warmwassersysteme benötigen keine zusätzliche Wasserfiltration für Haushaltszwecke und Haushaltsgeräte.

Zu den Nachteilen von Edelstahlrohren zählen der hohe Anschaffungs- und Montagepreis.

Die Rohrleitungen werden mit speziellen Schweißverfahren oder teuren korrosionsbeständigen Armaturen aus dem gleichen Edelstahl oder Messing montiert.

Von Kupfer und Legierungen

Das Kupferrohr ist in der Tat eine ideale Option für Heißwassersysteme.

Dies betrifft nicht nur die Leistungsmerkmale, sondern auch das Aussehen der Pipeline.

Vom Standpunkt des Betriebs aus können Kupferrohre hohen Drücken und Temperaturen widerstehen, was die Entwicklung von Korrosionsprozessen ausschließt.

Die Lebensdauer von Kupferprodukten in Warmwassersystemen beträgt mindestens 100 Jahre.

Das einzige Problem bei der Verwendung von Kupferrohren ist die Installation.

All-in-One-Verbindungen werden durch Löten erreicht, was eine leistungsfähige Heizausrüstung und qualifiziertes Personal erfordert.

Ein einfacherer Weg ist die Verwendung von Pressfittings für Kupferrohre oder Gewindefittings aus Kupferlegierungen wie Messing.

In beiden Fällen sind die Eigenschaften der Verbindungen den Parametern des Rohrmaterials nicht unterlegen.

Der Hauptnachteil von Kupferrohren sind hohe Kosten.

Zusätzlich wird bei einer beträchtlichen Länge des Netzes die Wärmeleitfähigkeit von Kupfer berücksichtigt (einer der höchsten Koeffizienten für Metalle).

Dies führt zu einem Verlust der Temperatur des heißen Wassers in dem System.

Wichtig!

Wenn die Abschnitte von Warmwasserleitungen aus unterschiedlichen Materialien bestehen, muss der Unterschied in den elektrochemischen Potentialen berücksichtigt werden.

An der Verbindung von Kupfer und anderen Metallen können Korrosionsherde entstehen.

Metall-Kunststoff-Produkte

Diese Produkte sind ein dünnes Aluminiumrohr (verdrillt oder perforiert) mit inneren und äußeren Polymerschutzschichten.

  • auf die mechanische Festigkeit und die Fähigkeit, Wasserhämmer zu widerstehen (in der Heizung) Druckabfälle Metall-Kunststoff-Rohre sind nicht schlechter als Metallrohre;
  • Geringes Gewicht bietet Komfort bei der Durchführung von Montagearbeiten, die auch von einer Person ausgeführt werden können.


Schweiß- oder Druckarmaturen werden zum Verbinden von Rohren verwendet, die eine entsprechende Ausrüstung erfordern - eine Schweißmaschine oder eine Presse (manuell oder hydraulisch).

Die Kosten für ein hochwertiges Werkzeug sind ziemlich hoch, und es ist irrational, es für den einmaligen Gebrauch innerhalb von 25-30 Jahren zu kaufen (so viel kostet ein Rohr aus einem Metall-Kunststoff-Kunststoff).

Einer der Hauptnachteile von Metall-Kunststoff-Rohren:

  • der Unterschied in den Wärmeausdehnungskoeffizienten des Metallkerns und der polymeren Schutzschichten.


Dies hat zur Folge, dass bei hohen Temperaturänderungen Undichtigkeiten an den Montageorten der Armaturen auftreten.

Solche Nachteile von Rohren aus Kohlenstoffstahl, wie Korrosion, Sedimentation von Kalkbelag und anderen Metall-Kunststoff-Rohren, sind nicht inhärent.

Rohre aus polymeren Werkstoffen

Die beliebtesten für Wasserleitungen der Kalt- und Warmwasserversorgung sind Produkte von:

  • Polyethylen und vernetztes Polyethylen (was ist es);
  • Polypropylen;
  • Polyvinylchlorid (PVC).


Rohre aus PVC (wie man hier mit HDPE verbindet) für die Warmwasserversorgung werden in der Praxis nicht angewendet.

Dies liegt an der Veränderung der physikalischen Eigenschaften von Materialien unter dem Einfluss von hohen Temperaturen (viele PVC-Sorten verlieren ihre Festigkeit beim Erhitzen) und an den chemischen Eigenschaften des Polymers.

Es wird angenommen, dass beim Erhitzen von PVC in die Umwelt gefährliche Stoffe für den Menschen freigesetzt werden.

Materialien aus Polyethylen

Popularität, diese Produkte haben wegen des geringen Gewichts und der Einfachheit der Verbindungen erhalten.

Mit der Installation PE der Pipeline kann eine Person leicht zurechtkommen.

Zum Verbinden von Polyethylenrohren werden elektrisch verschweißte Kupplungen, Kompressions- oder Klemmfittings verwendet, deren Verwendung keine Schwierigkeiten bereitet.

Für die erste und zweite Version wird jedoch eine spezielle Ausrüstung benötigt.

Das Material hat ausreichende Festigkeitsindikatoren für den Betrieb in Wasserversorgungssystemen (maximaler Druck 12 Atmosphären), absolut nicht anfällig für Korrosion und biologische Wirkungen.

Für Heißwassersysteme ist ein Polyethylenrohr eine Option, nicht die beste. Dies ist auf das Niveau der maximal zulässigen Wassertemperatur zurückzuführen (die Norm im Wasserhahn ist hier angegeben), die 80 Grad nicht überschreitet.

Für private Häuser, bei denen die Temperatur vom Eigentümer angepasst wird, ist diese Option geeignet.

In Systemen mit zentraler Warmwasserversorgung, insbesondere in Gebieten mit rauen klimatischen Bedingungen, in denen die Wassertemperatur höher als der Grenzwert sein kann, ist ihre Verwendung nicht akzeptabel.

Es ist vernünftiger, Rohre aus vernetztem Polyethylen für Heißwasserleitungen zu verwenden.

Seine modifizierte Molekularstruktur weist eine höhere Beständigkeit gegenüber hohen Temperaturen auf, während die positiven Eigenschaften des Materials unverändert bleiben.

Ein wichtiger Vorteil ist der Preis der PEX-Röhre, der nicht viel höher ist als die Kosten von Polyethylenprodukten herkömmlicher Marken.

Aus Polypropylen

Aufgrund der Eigenschaften wie Beständigkeit gegenüber Chemikalien und Korrosion, mechanischen Eigenschaften usw. sind Rohre aus Polypropylen (Löten) nicht minderwertig und in vielen Fällen Polyethylenanaloga sogar überlegen.

Die maximal zulässige Temperatur für diesen Polymertyp beträgt 100 Grad, was einen ungehinderten Einsatz in Heißwassersystemen ermöglicht.

Die Nachteile von Polypropylen sind:

  • hoher Koeffizient der linearen Ausdehnung;
  • Verbindung mit Kompressions- oder Schweißfittings, die eine spezielle Ausrüstung erfordern;
  • Unfähigkeit, das Rohr im rechten Winkel zu biegen - Fittings werden zum Drehen der Rohrleitung verwendet.

Welche Rohre für die Warmwasserversorgung oder Heizung zu verwenden sind, sehen Sie im Video.

Gefällt dir der Artikel? Abonnieren Sie die Website-Updates per RSS, oder folgen Sie den Updates auf VKontakte, Klassenkameraden, Facebook, Google Plus oder Twitter.

Updates per E-Mail abonnieren:

Sag es deinen Freunden!

Das Warmwasserversorgungssystem wurde aus verzinkten Rohren zusammengesetzt und seit mehr als 25 Jahren gut versorgt. In diesem Jahr wurde der Gaskessel durch einen moderneren ersetzt und gleichzeitig die gesamte Verkabelung durch Kunststoff ersetzt. Und im ersten Monat des Betriebs bemerkten sie, dass der Gasverbrauch viel geringer wurde und das Wasser aus dem heißen Wasserhahn sofort sauber floss, und nicht wie zuvor, als es notwendig war, mehr Eimer zu entleeren, um das Wasser mit Spuren von Rost loszuwerden. So ist es besser, direkt auf der Baustelle heißes Wasser aus Kunststoffrohren zu installieren.

Meiner Meinung nach ist Metallkunststoff heute ein sehr modernes Material, nicht schwer, einfach zu bedienen und schadet nicht an den Taschen. Wir haben Reparaturen an der Datscha gemacht und nur solche Rohre installiert - seit 3 ​​Jahren gibt es keine Beschwerden mehr.

Rohre für Warmwasserversorgung - Langlebigkeit oder Wirtschaftlichkeit?

Bei der Auswahl von Rohren für die Warmwasserversorgung stehen alle vor der Wahl - Geld für billigere Produkte zu sparen oder teure, aber haltbare Materialien auszugeben. Lassen Sie uns versuchen, alle Vor- und Nachteile verschiedener Rohre objektiv zu betrachten und entscheiden, welche Option wirklich vorteilhaft ist.

Metallpfeifen - das letzte Jahrhundert oder der zeitlose Klassiker?

Heute, Metallprodukte scheint uns von vornherein unrentabel - das erste, was das Auge, den hohen Preis solcher Rohre fängt, dann sind wir von der Notwendigkeit zum Schweißen von Korrosion erinnert, Ablagerungen an den Innenwänden. Mit einem Wort, alles scheint offensichtlich - Metallpfeifen sind keine Option!

Metallmetall ist jedoch anders. Zum Beispiel ist die Kupferrohrleitung nicht korrodiert, Kupfer reagiert nicht mit Wasser und möglichen Verunreinigungen, es gibt fast keinen Schmutz an den Innenwänden, das System selbst hat ein geringes Gewicht. Kupfer sieht ganz ästhetisch ansprechend, und wenn ein Teil der Pipeline wird an exponierter Stelle befindet, ist es nicht notwendig, über oder unter dem Trockenbau zu malen zu verstecken - im Gegenteil, von Vorteile sein kann das Rohr als Innen Detail zu schlagen.

Es ist jedoch nicht notwendig, das Rohrsystem für die gesamte Dauer offen zu lassen, besonders wenn in Ihrem Haus die Zirkulationspipeline - Kupfer einen zu hohen Wärmeleitkoeffizienten hat, was in diesem Fall als Nachteil angesehen werden kann. Je länger die Rohre sind, desto mehr heißes Wasser wird abgekühlt. Sie können Ihre Augen schließen, wenn die Länge der Pipeline klein ist, aber sonst müssen Sie mehr für die Wärmedämmung ausgeben.

Die Haltbarkeit von Kupferrohren ist das wichtigste Plus solcher Produkte. Unter verschiedenen Bedingungen, und auch abhängig von den Parametern der Rohre selbst, kann die Warmwasserversorgung von 70 Jahren bis 200 Jahre dauern! Die genauen Daten sind noch nicht bekannt - Kupferrohre für die Warmwasserversorgung sind erst vor relativ kurzer Zeit erschienen, und wir haben nicht die Eile, den Produzenten auf dem Boden zu glauben. Auf jeden Fall muss sich so eine lange Lebensdauer rechnen - Kupferrohre sind die teuersten in unserer Liste.

Verzinkter Stahl ist eine bekannte, aber immer noch veraltete Lösung für Pipelines. Obwohl die Rohre von außen und von innen feuerverzinkt sind, wird die Verzinkungsschicht beim Schweißen oder Gewindeschneiden an den Verbindungsstellen zerstört, wodurch die Verbindungen korrodieren. Korrosion führt zu Undichtigkeiten, Wasser bekommt einen metallischen Geschmack. Die Lebensdauer von Stahlrohrleitungen beträgt daher 20 Jahre. Nicht so sehr, Sie werden mir zustimmen.

Stahlrohre haben nur einen wichtigen Vorteil - hohe Festigkeit. Unter bestimmten Umständen ist diese Qualität sehr wichtig.

Gussrohre sind eine veraltete Version. Schwer, sperrig, rauh, zerbrechlich. Ihr einziger Vorteil ist der höchste Grad an Wasserwiderstand. Vor dem Hintergrund von Mängeln geht diese Qualität verloren. In den Projekten moderner Häuser werden keine Gussrohre verwendet, da sich das Material nicht biegt. Die Lebensdauer im Netz reicht von 15 bis 30 Jahren.

Verstehen Sie die Abkürzungen - Plastikprodukte

Kunststoffrohre sind ein gebräuchlicher Name für verschiedene Produkte, die nur durch die synthetische Natur des Materials, aus dem sie hergestellt sind, vereint sind. Der moderne Verbraucher hat sich in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts mit Polymerprodukten vertraut gemacht - in dieser Zeit war es möglich, alle seine Qualitäten objektiv zu bewerten.

Zunächst werden wir herausfinden, was die Abkürzungen hinter den Produkten verbergen.

  • PVC ist ein bekanntes Polyvinylchlorid. PVC-Rohre sind Pioniere unter den Polymerprodukten. Nutzungsdauer beträgt 15-20 Jahre.
  • HDPE und PVD sind Niederdruck- und Hochdruckpolyethylen, eine sehr verbreitete Option. Polyethylenrohre dienen von 15 bis 20 Jahren.
  • PP - das markiert die Kunststoffrohre aus Polypropylen. Nutzungsdauer beträgt 15-20 Jahre.
  • PEX - Kennzeichnung an Rohren aus vernetztem Polyethylen. Viele missverstehen die Bedeutung des Wortes "genäht" und meinen damit den Prozess der Verbindung der Wände. Tatsächlich bezeichnet dieser Ausdruck jedoch ein High-Tech-Verfahren zum Kombinieren von Molekülketten zu einem bestimmten vernetzten System. Das Ergebnis dieser Kombination sind elastische, hitzebeständige und hochbelastbare Rohre. Lebensdauer - von 20 bis 50 Jahren, abhängig von den Betriebsbedingungen.
  • PEX-AL-PEX - wie markierte Kunststoffrohre. Sie haben eine erhöhte Festigkeit, die durch direkt zwei Lagen vernetztes Polyethylen erreicht wird. Zwischen ihnen ist eine Schicht Aluminiumfolie gelegt. Diese Produkte unterscheiden sich - man kann nicht mehr sagen, dass sie billig sind, aber die Kosten werden durch eine lange Betriebsdauer gerechtfertigt - von 30 bis 50 Jahren.

Die Vorteile von Plastik sind bekannt - es ist nicht korrodiert, es kann durch die Kraft der Hände gebogen werden, es reagiert nicht mit Wasser und Verunreinigungen, Innenwände sammeln sich nicht an. Das Mindestgewicht, Einfachheit und hohe Geschwindigkeit der Installation - in diesem Zusammenhang haben Kunststoffrohre keine Konkurrenten. Durch den Service liegen sie irgendwo zwischen billigem Stahl und teuren Kupferprodukten - unter günstigen Betriebsbedingungen können Rohre aus hochwertigem Kunststoff bis zu 50 Jahre halten.

Dieser Zeitraum kann Faktoren wie häufige hydrodynamische Auswirkungen im Wasserversorgungssystem, mechanische Beschädigung der Wände, direkte Sonneneinstrahlung erheblich reduzieren. Die Rohre müssen ausschließlich aus Lebensmittelplastik hergestellt werden - verlangen Sie ein Zertifikat, das diese Qualität bestätigt. Die niedrigen Kosten der Produkte ermöglichen es Ihnen, das Warmwasserversorgungssystem einschließlich des Wasserkreislaufs schnell und dauerhaft auszurüsten.

Kunststoffrohre - zusätzliches Wissen

Neben den grundlegenden Qualitäten benötigen Sie dieses Wissen über Kunststoffrohre. So werden Polypropylenprodukte sowohl in der Heiß- als auch in der Kaltwasserversorgung sowie für die Erstellung von Abwasser- und Heizungsanlagen eingesetzt. Berücksichtigen Sie, dass es für die Warmwasserversorgung und Heizung besser ist, Rohre nur mit Verstärkung, Metall oder Glasfaser zu verwenden. Für Kaltwasserversorgung und Abwasser sind Rohre mit dem richtigen Durchmesser geeignet.

Polypropylenrohre können leicht unterirdisch verlegt werden - dort sind sie nicht gefährdet. Durch ihre Eigenschaften sind Polypropylenprodukte in der Nähe von Rohren aus vernetztem Polyethylen, aber der Preis des ersten ist günstiger. Um eine Polypropylen-Rohrleitung anzuschließen, sind spezielle Schweißarbeiten erforderlich.

Polyethylenrohre sind insofern bequem, als sie beim Gefrieren nicht brechen. Aufgrund dieser Qualität können sie sicher für die Anordnung von Kaltwassersystemen in Landhäusern verwendet werden, wo Menschen sich mehrmals im Jahr entspannen. Wie Polypropylen werden Polyethylenrohre durch Schweißen verbunden. Für die Warmwasserversorgung ist es am besten, Polyethylenprodukte aus vernetztem Polyethylen zu verwenden - ein hoher Preis ist durch Zuverlässigkeit gerechtfertigt.

Polypropylen- und Polyethylenprodukte sind ziemlich flexibel, was für PVC-Rohre nicht zutrifft. Dies sind die härtesten Kunststoffrohre, aber Sie können diese Qualität akzeptieren, wenn Sie große Teile der Pipeline verlegen müssen, die direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. PVC ist am widerstandsfähigsten gegenüber ultravioletter Strahlung. PVC-Rohre eignen sich aufgrund der großen Anzahl unterschiedlicher Fittings auch für die Ausrüstung der Zirkulationsleitung.

Lesen Sie Mehr Über Das Rohr