Hartlöten von Kupferrohren mit Weichlot

Kupfer bezieht sich auf Metalle, die perfekt lötbar sind. Dies liegt an der Tatsache, dass die Oberfläche des Metalls relativ leicht von Verunreinigungen und Oxiden ohne die Verwendung von besonders aggressiven Substanzen (Kupfer ist leicht korrosives Metall) gereinigt werden kann. Es gibt eine Reihe von niedrig schmelzenden Metallen und deren Legierungen (in unserem Fall Zinn), die eine gute Haftung zu Kupfer haben. Beim Erhitzen in Luft während des Schmelzens tritt Kupfer nicht in heftige Reaktionen der Wechselwirkung mit umgebenden Substanzen und Sauerstoff ein, die keine komplexen oder teuren Flussmittel erfordern. All dies macht es leicht, irgendeine Art von Löten durchzuführen.
Beim Löten von Kupferrohren wird ein Kapillareffekt verwendet. Dies ist der Prozess der Wechselwirkung von Molekülen oder Atomen einer Flüssigkeit und eines Feststoffs an der Grenzfläche zwischen zwei Medien, was zu dem Effekt der Benetzung der Oberfläche führt. Benetzung ist ein Phänomen, bei dem die Anziehungskräfte zwischen den geschmolzenen Lotmolekülen und den Molekülen der Grundmetalle höher sind als die inneren Anziehungskräfte zwischen den Lotmolekülen (die Flüssigkeit haftet an der Oberfläche).

Klassifizierung von Kupferprodukten.

Kupferrohre in Europa sind hauptsächlich metrisch, 6, 8, 10, 12, 15, 22, 28, 42 und 48 mm sind gefunden und große Durchmesser, aber es kann Zoll sein:

Kennzeichnung von Kupfer in russischen Briefmarken: Der Buchstabe "M" wird verwendet, um Kupfer anzuzeigen. Ferner gibt es Zahlen, die den Reinheitsgrad in% (00-hochrein, 0-rein, 1, 2, 3-technisch rein) zeigen. Das letzte Markierungselement - der Buchstabe anzeigt, ein Verfahren zur Herstellung von Kupfer (k - Kathode, y - umgeschmolzenen Kathode, b - anoxischen, p - desoxidiert, f -raskislennaya Phosphor).

Kupfer Markierungen M1r, M2P und M3R bei einem Gesamtgehalt an Verunreinigungen, die gleichen Kupfersorten M, M2 und M3 unterscheiden sich von ihnen dadurch, dass sie mehr vollständig desoxidiert wird und der Sauerstoffgehalt darin reduziert von 0,05 - 0,08% bis 0, 01%. Daher enthalten sie zusätzlich 0,002% bis 0,012% Phosphor. Die Qualität von Kupfer M1f unterscheidet sich von M1p durch eine noch größere Menge an Phosphor von 0,012% bis 0,04%, für eine stärkere Desoxidation und entsprechend vollständige Abwesenheit von Sauerstoff.

CHEMISCHE ZUSAMMENSETZUNG VON KUPFER DURCH GOST 859 (%)

Die Verwendung verschiedener Kupferqualitäten in Sanitärprodukten wird von GOST 52318 und in Europa von EN 1057 bestimmt.
In Bauprodukten: GOST 495-92, in Europa - EN 1172.
Typischerweise enthalten Wasserrohre 99,90 Kupfer und eignen sich hervorragend für Brauzwecke.

Die notwendigen Werkzeuge und Materialien zum Löten von Kupfer.

1. Truborez

Verwendet für das Schneiden von Rohren entlang der Länge, gibt es viele verschiedene Rohrschneider im Angebot, aber das Prinzip der Arbeit ist für alle gleich.
Das Rohr wird zwischen den Rollen und der Klinge festgeklemmt und beginnt sich nach jeder Umdrehung des Rohrschneiders um das Rohr zu drehen, wobei der Zugbolzen um 1/3 Umdrehung gezogen wird. Nach fünf sechs Umdrehungen wird das Rohr geschnitten.

Zum Tieflöten von Kupfer (Tieftemperaturlöten bei Temperaturen unter 450 ° C) mit Zinnlot.
Es gibt viele verschiedene Ausführungen von Brennern, aber nicht alle sind zum Löten geeignet. Lesen Sie die Anweisungen des Brenners sorgfältig durch, sie schreiben normalerweise, wofür sie bestimmt sind, und nehmen Sie den Brenner nicht mit, wo die Anweisung mit den Worten "Zünden Sie das Kohlenbecken" beginnt! Für Sie ist das Wichtigste, einen Brenner mit einer eng ausgerichteten Flamme zu wählen.

Ein solcher Brenner kann ein Rohr in wenigen Sekunden erhitzen, und ein Gasbehälter reicht für mehrere hundert Verbindungen.
Die Mischung aus Propan-Butan ist in den Brennerzylinder gefüllt, und je höher das prozentuale Verhältnis von Butan zu Propan ist, desto höher ist außerdem die Flammentemperatur.

3. Metallwolle

Es dient zum mechanischen Abtragen von Kupfer.
Einfach das Rohrende mit Metallwolle quetschen und mit dem Rohr mehrere Drehbewegungen ausführen.
Auch sollte aber schon von innen gereinigt und passend sein
Für Beschläge können Sie auch spezielle Pinsel verwenden, aber auf keinen Fall sollten Sie eine Feile oder grobes Schleifpapier verwenden!

Was du zum Löten brauchst:

1. Zunächst ist dies ein Lot (Zinn)

Das Lot wird in Ringen verkauft und ist ein Zinndraht mit einem Durchmesser von 3 mm.
Im Prinzip ist alles, was man braucht, um die Inschrift WITHOUT LEAD, oder in Englisch LEAD FREE zu finden.
Solches Lot kann in Wasserrohren und natürlich im Mondschein verwendet werden. seine Zusammensetzung ist S-Sn97Ag5 (L-SnAg5) (Zusammensetzung von Sn 97% Ag 5%),

2. Flux

Sehr wichtig beim Löten!
Für eine hochwertige Verbindung von Metallen beim Löten sollte sich das Lot unter Einwirkung von Kapillarkräften auflösen und das Grundmetall "anfeuchten". Eine gute Benetzung tritt nur auf einer völlig sauberen, nicht oxidierten Oberfläche auf. Und die Naht selbst ist haltbar, wenn Löten vor Sauerstoff in der Luft geschützt wird. Um die Haftung des Lotes zu verbessern und eine hochwertige Lötung der Oberfläche zu erhalten, müssen daher die Verbindungen mechanisch gereinigt und Flussmittel verwendet werden.
Grundsätzlich ist es bei der Wahl eines Flussmittels nicht wichtig, ob es sich um Lot mit oder ohne Lot handelt, sie sind alle austauschbar, Flussmittel zum Löten wie Edelstahl sind jedoch absolut nicht geeignet.
Sie können einfaches Kolophonium verwenden, obwohl Probleme mit der Anwendung auftreten können.

Welche Art von Lot für Kupferrohre ist besser zu verwenden, Arten und Eigenschaften von Materialien

Das Anwendungsgebiet von Kupferrohrprodukten ist ein breites Spektrum von Industrien. Pipelines daraus transportieren Gas, Ölraffinerien, Wasser und andere Medien. Für die Installation des Netzes wird Lot zum Schweißen von Kupferrohren verwendet.

Die Bedingungen, unter denen solche Rohrleitungen betrieben werden, können unterschiedlich sein - sie beeinflussen die Wahl des Lottyps zum Verbinden der Strukturelemente.

Was ist Löten und Löten?

Lot ist eine Legierung oder ein Metall, das verwendet wird, um einzelne Metallteile zu verbinden, um ein einzelnes System auszustatten. Die Technologie des Verbindens von zwei Teilen zu einer einzigen Struktur wird üblicherweise Löten genannt.

Da Lote in vielen Branchen eine Rolle spielen, werden sie in verschiedenen Formen hergestellt - das können Drähte, Stäbe, Folien usw. sein. Die chemische Zusammensetzung des Lotes zum Löten von Kupferrohren hängt direkt von der Schmelztemperatur, von der Art der verwendeten Elemente, von ihren Parametern und anderen Nuancen ab.

Die Basis von Lot sind solche chemischen Elemente:

In Lot sollte die Temperaturschmelze niedriger sein als die von Metallen, aus denen die zu verbindenden Teile gebildet werden, die beim Löten leicht erhitzt werden und nicht verformt werden können. Das Löten wird als vorteilhafteres Verbindungsverfahren als Schweißen angesehen.

Lötstellen in Übereinstimmung mit dem Schmelzpunkt sind von verschiedenen Arten:

  1. Lichtschmelzen - von 150 bis 450 Grad.
  2. Mittelschmelzen - nicht mehr als 1100 Grad.
  3. Hochschmelzend - bis zu 1850 Grad.

Die erste Art von Loten wird zum Weichlöten und die zweite und dritte für Feststoffe verwendet.

Was brauchen Sie zum Löten der Kupferrohre? Bei der Kombination von Produkten zusätzlich zu Lot wird ein Flussmittel benötigt. Es ist notwendig, die verbundenen Oberflächen vor dem Oxidationsprozess zu schützen. Um eine starke Verbindung zu erhalten, müssen Sie das richtige Lot und Flussmittel auswählen. Der Zweck der Verwendung von Loten ist es, eine zuverlässige Schweißnaht zu erhalten. Oft ist es unmöglich, darauf zu verzichten, wenn Rohre mit unterschiedlichen Verwendungszwecken verbunden werden, einschließlich Kupferprodukten.

Eigenschaften von physikalischen und chemischen Prozessen

Beim Löten erwärmt sich das Lötmittel zunächst und erweicht und nimmt dann einen flüssigen Zustand an. Dieser Temperaturbereich wird Schmelzzone genannt. Die befestigten Teile werden während des Lötens erhitzt, aber sie werden nicht zu einer flüssigen Konsistenz gebracht. Das Stadium des Legierens von flüssigem Lötmittel tritt auf, wenn der Grad seiner Erwärmung den Schmelzpunkt übersteigt, der als Arbeitswert bezeichnet wird.

Das Lot, das sich in einem geschmolzenen Zustand befindet, benetzt das zu verbindende Metall und breitet sich aus, wodurch die Lücken zwischen den verbundenen Rohrabschnitten beseitigt werden.

Die Zeitspanne, während der die Verbindungsstelle erhitzt wird, und dann kristallisiert das Lötmittel, wobei in der Regel ein Festkörperzustand erreicht wird, beträgt 4 bis 5 Minuten. In diesem Fall muss der Lötkolben so viel Wärme abgeben, dass das flüssige Lötmittel während zwei Minuten Erhitzen mit den zu verbindenden Fugen reagieren kann. Nur wenn diese Bedingungen erfüllt sind, haben das Flussmittel und die Teile keine Zeit zur Überhitzung.

Beim Löten wirken das Lot und die verbundenen Teile zusammen. Es sollte angemerkt werden, dass die Art der Prozesse, die während des Lötens auftreten, nicht gründlich untersucht wurde. Auf den zu verbindenden Oberflächen treten diffuse, lösungsdiffuse und verschiedene chemische Prozesse auf, die mit der Wechselwirkung zwischen flüssigem Lot und Kupferprodukten verbunden sind. Nach dem Füllen aller Schlitze entsteht eine extrem feste Verbindung der Elemente.

Löten von Kupferrohren

Da Kupfer leicht korrosiv ist, ist es leicht lötbar. Beim Andocken werden Zinn, Silber, andere Legierungen und Metalle am besten kontaktiert.

Um die Kupferprodukte zu verbinden, verwenden Sie Kapillarlötung. Es beruht auf der Fähigkeit des Fluids aufgrund von Adhäsion, sich durch enge Kanäle zu bewegen, einschließlich entgegen der Richtung der Schwerkraft. Aufgrund des Phänomens der Kapillarität ist das Lot in der Lage, die Lücken gleichmäßig zu füllen, unabhängig davon, wie die Rohre angeordnet sind.

Der Lötprozess kann unter Verwendung von Licht-, Mittel- und Hochschmelzloten durchgeführt werden. Aufgrund des ersten Typs wird Niedertemperaturlöten durchgeführt, während die anderen beiden mit Hochtemperaturlöten durchgeführt werden. Die Wahl des Lotes basiert auf den Bedingungen, unter denen die fertige Pipeline betrieben wird.

Zum schmelzbaren Typ, auch Weichlot zum Löten von Kupferrohren genannt, gehören Zinn und Legierungen dazu: Zinn-Kupfer, Zinn-Silber, Zinn-Kupfer-Silber. Lote, deren Hauptbestandteil Blei ist, gehören zum selben Typ, sind aber giftig und können daher nicht zur Verlegung von Trinkwasserleitungen verwendet werden.

Wie man Lötmittel wählt

Trotz der Tatsache, dass weiche Lötmittel nicht als ausreichend stark angesehen werden, ist es möglich, mit Hilfe des Kapillarschweißens eine qualitative Sanitärtechnik zu erhalten. Die niedrigschmelzenden Lote werden zum Fügen von Kupferrohrprodukten mit einem Durchmesser von 6 - 180 Millimetern verwendet. Sie bevorzugen, weil sie bei niedrigen Temperaturen arbeiten. Tatsache ist, dass Kupfer bei hohen Temperaturen an Stärke verlieren kann.

Alle Lote, die zu den mittel- und hochschmelzenden Typen gehören, beziehen sich auf einen festen Typ. Zum Hochtemperaturlöten von Kupferprodukten werden Hartlote auf der Basis von Kupfer, Silber und anderen Metallen verwendet. Dank ihrer Verwendung wird eine Naht erhalten, die sich durch Festigkeit und Beständigkeit gegen hohen Druck und hohe Temperaturen auszeichnet.

Unter ihnen die beliebtesten:

  • Kupfer-Phosphor;
  • Kupfer-Silber-Phosphor;
  • Silber.

Im letzteren Fall ist nicht nur ein Lötmittel, sondern auch ein Lotpastenfluss zum Hartlöten von Kupferrohren erforderlich.

Vor-und Nachteile von verschiedenen Arten von Loten

Ein wichtiger Vorteil, den Festlote haben, hängt direkt mit der Festigkeit der erhaltenen Verbindungen und ihrer Beständigkeit gegenüber hohen Temperaturen zusammen. Mit Hilfe des Hochtemperaturlötens werden Kupferrohre mit einem Durchmesser von 6 bis 159 Millimetern angedockt. Bei der Verlegung von Wasserversorgungsleitungen darf der Querschnitt von Rohrprodukten, die durch diese Art der Lötung verbunden sind, nicht weniger als 28 Millimeter betragen.

Wie die Praxis zeigt, ist das beliebteste der Weichlote zum Verbinden von Kupferrohren Zinn-Kupfer, und unter den Festloten wird häufig Kupfer-Phosphor verwendet. Bei verschiedenen Firmen unterscheidet sich die Technologie ihrer Herstellung und der prozentualen Struktur der Komponenten.

Bevor Sie mit dem Erstellen einer Kupferrohrleitung beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass keine Fehler auf der Oberfläche vorhanden sind, die beim Schneiden von Rohren häufig erkannt werden. Die Zuverlässigkeit der Nähte hängt weitgehend von der Reinheit der Produkte ab, die im Arbeitsprozess verwendet werden. Bei Produkten mit einem Durchmesser von 6-108 Millimetern kann die Fugenbreite 7-50 Millimeter betragen.

Lötmittel zum Löten von Kupferrohren

Lötmittel zum Löten von Kupferrohren

Lötmittel zum Löten von Kupferrohren

Kupferrohre werden in verschiedenen Industrien verwendet. Sie werden Wasser, Gas, alle Arten von Ölraffinerieprodukten und vieles mehr transportiert. Bei der Installation von Kupferrohren wird meistens Lötzinn verwendet. Die Bedingungen, unter denen Kupferrohre verwendet werden, unterscheiden sich und beeinflussen das Lot, das zum Verbinden der Rohrleitungsteile verwendet wird. Für die richtige Wahl müssen Sie wissen, was Lot ist, wie es funktioniert und welche Arten von Dingen passieren.

Was macht Löten und Löten?

Das Lot ist ein Metall oder eine Legierung, die verwendet wird, um zwei Metallteile zu verbinden, um eine einzige Struktur zu erhalten. Der Prozess des Verbindens von Teilen mit Lot wird Löten genannt.

Lötmittel können in verschiedenen Industrien verwendet werden und haben eine vielfältige Form der Produktion: Becher, Drähte, Stäbe, Folie usw. Die chemische Zusammensetzung des verwendeten Lots hängt von der erforderlichen Schmelztemperatur, der Art der zu verbindenden Teile und deren Größe und anderen Parametern ab.

Im Herzen der Pfropfung können folgende Metalle sein:

Es ist wichtig anzumerken, dass die Lötmittel im Vergleich zu den Metallen, aus denen die Hauptteile hergestellt sind, einen niedrigeren Schmelzpunkt haben, während des Lötens nur geringfügig erwärmt werden und keiner Deformation unterliegen. Dies macht das Löten zu einem viel vorteilhafteren Verbindungsverfahren statt zum Schweißen.

Der Schmelzpunkt unter den Lötmitteln ist wie folgt: schmelzbar (von 145 bis 450 ° C), mittelschmelzend (bis zu 1100 ° C) und hochschmelzend (bis zu 1850 ° C). Die schmelzbaren sind für Weichlöten, mittelschmelzend und hochschmelzend - zum Löten ausgelegt.

Hartlot zum Löten von Kupferrohren

Zusätzlich zum Löten während des Lötens wird ein sogenanntes Flussmittel verwendet, um die gelöteten Oberflächen vor Oxidation zu schützen. Um eine starke Verbindung durch Löten zu erhalten, ist es wichtig, genau das Lot und das Flussmittel auszuwählen.

Warum brauchen Sie Löten und Löten?

Löten von Kupferrohren

Lot ist notwendig, um eine feste Naht zu erhalten. Oft kann der Prozess des Verbindens von Rohren für verschiedene Zwecke, einschließlich Kupfer, nicht ohne es gehen.

Welche physikalischen und chemischen Prozesse basieren auf Löten?

Gelötete Kupferrohre

Beim Löten erweicht das Lötmittel zunächst und wird dann wieder flüssig. Dieser Temperaturbereich wird als Schmelzzone des Lotes bezeichnet. Die zu fügenden Teile während des Lötprozesses werden erwärmt, jedoch nicht in einen flüssigen Zustand gebracht. Der Prozess des Legierens von flüssigem Lötmittel findet statt, wenn die Temperatur des Lötmittels höher als sein Schmelzpunkt wird. Dies ist die sogenannte Betriebstemperatur. Das geschmolzene Lot benetzt das zu verbindende Metall, verteilt und entfernt Lücken zwischen den zu verbindenden Kupferrohren.

Die Zeit des Lötens oder die Zeitspanne von der Erwärmung der Lötstelle bis zu dem Moment, an dem das Lötmittel in einen festen Zustand übergeht, kristallisiert, dauert durchschnittlich 4-5 Minuten. Es ist auch notwendig, dass das Lötwerkzeug so viel Wärme erzeugt, dass das geschmolzene Lot in 2 Minuten Erhitzen mit den zu verbindenden Oberflächen reagiert. In diesem Fall werden das Flussmittel und die Teile nicht überhitzt.

Während des Lötens tritt das Lot in physikochemische Wechselwirkungen mit den verbundenen Kupferrohren ein. Diese Fähigkeit wird Lötbarkeit genannt.

Die Beschaffenheit aller physikalischen und chemischen Prozesse, die während des Lötens auftreten, ist sehr komplex und wurde nicht vollständig untersucht. Das gesamte Verfahren zum Löten kann jedoch kurz wie folgt beschrieben werden. Vorbereitende Schritte bei der Bildung der Verbindung können als Erhitzen, Schmelzen und Benetzen oder als Kontakt von flüssigem Metall mit der erwärmten Oberfläche des Teils angesehen werden. Als Folge der Benetzung des festen Metalls durch die Flüssigkeit wird die Oberfläche des festen Metalls durch eine Flüssig-Fest-Grenzfläche ersetzt. Es ist die Lösung Diffusion, Diffusion und chemische Prozesse der Wechselwirkung zwischen flüssigem Lot und verbundenen Teilen (Kupferrohre). Dadurch sind alle Lücken ausgefüllt, eine starke Verbindung zwischen dem Lot und den Teilen entsteht. Nachdem das Lötmittel beim Abkühlen kristallisiert hat, wird eine Naht gebildet.

Löten von Kupferrohren. Arten von Lot

Kupfer ist dank seiner geringen Korrosionsanfälligkeit perfekt lötbar. In diesem Fall ist es nicht nötig, schwere Artilleriemittel zu verwenden, um die zu verbindende Oberfläche vorzubereiten. Kupfer, Silber, Zinn und andere Metalle und Legierungen werden während des Lötprozesses am besten kontaktiert.

Elektrisches Gerät zum Löten von Kupferrohren REMS

Für Kupferrohrleitungen wird Kapillarlöten basierend auf dem Phänomen der Kapillarität verwendet. die Möglichkeit einer Fluidbewegung durch enge Kanäle aufgrund von Adhäsion sogar in der Richtung entgegengesetzt zur Schwerkraft. Aufgrund dieser Eigenschaft kann das Lot unabhängig von der Position der Rohre Lücken gleichmäßig ausfüllen.

Lötverhalten beim Löten

In diesem Fall kann das Löten sowohl mit niedrigschmelzenden Loten als auch mit mittel- und hochschmelzenden Loten durchgeführt werden. Mit Hilfe des ersteren wird das Niedertemperaturlöten durchgeführt, das zweite und dritte sind für das Hochtemperaturlöten notwendig. Die Wahl des Lotes hängt von den Betriebsbedingungen der fertigen Rohrleitung ab.

Lötmittel zum Löten von Kupferrohren

Zum Aufschmelzen, auch Weichlote genannt, ist Zinn, ebenso wie Ruhm, in dem es die Hauptkomponente ist: Zinn-Silber, Zinn-Kupfer, Zinn-Kupfer-Silber. Dieser Typ enthält Lote, die auf Blei basieren. Aber es ist giftig, deshalb ist die Verwendung von Loten mit diesem Metall nicht zulässig, wenn eine Wasserleitung für Trinkwasser installiert wird. Trotz der Tatsache, dass Weichlote nicht besonders stark sind, können mit Kapillarlötung auch bei Tieftemperaturloten hochfeste Sanitärrohre hergestellt werden. Leichtlegierungslote werden zum Verbinden von Kupferrohren mit einem Durchmesser von 6 bis 180 mm verwendet. Sie werden aus dem einfachen Grund bevorzugt, dass sie bei niedrigen Temperaturen arbeiten. Bei hohen Temperaturen kann Kupfer seine Härte verlieren.

Mittelschmelzende und hochschmelzende Lote sind unter dem Namen "Festlote" zusammengefasst. Zum Hochtemperaturlöten von Kupferrohren werden Lote auf Kupfer- und Silberbasis sowie einige andere Metalle verwendet. Sie ermöglichen eine starke und widerstandsfähige Hochtemperatur- und Drucknaht.

Kupfer-Phosphor-Lot L-CuP6

Die beliebtesten unter ihnen:

  • Silber;
  • Kupfer-Phosphor;
  • Kupfer-Silber-Zink.

Die letzten beiden erfordern keine Verwendung von Flussmittel.

Flussmittel zum Löten von Kupfer, Aluminium und anderen Metallen

Der Hauptvorteil von Hartlotlegierungen liegt in der Festigkeit und hohen Temperaturstabilität der erhaltenen Nähte. Das Hochtemperaturlöten wird verwendet, um Kupferrohre mit einem Durchmesser von 6-159 mm zu verbinden, bei Wasserversorgung sollte der Durchmesser von Rohren, die durch ein solches Löten verbunden sind, nicht weniger als 28 mm betragen.

In der Praxis werden unter den Weichlotlegierungen, dem beliebtesten Zinnkupfer, unter Kupferverbindungen häufig Kupfer-Phosphor-Lötmittel zum Verbinden von Kupferrohren verwendet. Die genaue Formulierung ihrer Herstellung und der Prozentsatz der Komponenten variiert zwischen verschiedenen Herstellern.

Lötmittel zum Löten von Kupfer

Die Kupferverbindung ist ein komplexer technologischer Prozess, mit dem Sie eine All-in-One-Verbindung herstellen können.

Die Entwicklung des vorstädtischen Wohnungsbaus führte dazu, dass in Ingenieurnetzen alle Rohre aus Nichteisenmetallen und deren Legierungen verwendet werden. Um sicherzustellen, dass das Rohrleitungssystem reibungslos funktioniert, und vor allem ist es sicher, eine gute Verbindung zwischen den Elementen der Rohrleitungsarmaturen zu gewährleisten. Solche Verbindungen werden durch Löten durchgeführt.

Lötmittel zum Löten von Kupfer

Welches Lot soll gewählt werden?

Kupferrohre können mit zwei Arten hart oder hart gelötet werden. Die Temperatur der ersten Schmelze beträgt 425 ° C, die Betriebstemperatur der zweiten Schmelze 460 bis 560 ° C. Zum Löten wird ein Gasbrenner verwendet.

Die Art der Legierung wird basierend auf dem Verhältnis von Kupfer und anderen Substanzen, die seine Zusammensetzung ausmachen, verwendet. Wenn in der Zusammensetzung der Mittel zum Löten von Teilen Silber enthalten ist, wird eine solche Legierung Silber genannt. Übrigens, je mehr es ist, desto geringer ist die Schmelztemperatur. Zusätzlich stellt das Vorhandensein eines großen Volumens dieses Metalls eine hohe Benetzbarkeit und einen Fluss um den Ort des Lötens bereit.

Ein anderer Typ einer Mischung von Kupferwerkstoffen ist Kupfer-Phosphor. Aber seine Schmelztemperatur ist viel höher und ein solcher Parameter wie die Benetzbarkeit ist auch Silbermischungen unterlegen.

Löten von Kupferrohren mit einem Brenner

Sie werden bei der Herstellung von Kühlgeräten verwendet, die auch in der Lebensmittelindustrie verwendet werden.

Beim Kupferlöten mit Kupfer-Phosphor-Lot und seinen Analoga ist die Verwendung von Flussmittel nicht erforderlich. Zum Löten von Kupferteilen mit Messing-Flussmittel ist erforderlich. Bei Verwendung wird ein Kapillarspalt mit einer Größe von 0,025 bis 0,15 mm gebildet. Eine ähnliche Lücke bei der Verwendung solcher Lote liegt zwischen 0 und 0,15 mm

Kupferphosphor

Das Verbinden von Teilen aus Kupfer kann mit Kupfer-Phosphor-Lötmittel in der Zusammensetzung erfolgen, die Silber enthält. Sein Anteil kann 15% erreichen. Eine solche Legierung wird zum Arbeiten mit Kühlgeräten verwendet.

Die Betriebstemperatur von Kupfer-Phosphor-Loten ist nicht sehr hoch. Substanzen dieser Klasse haben eine ausreichende Fließfähigkeit. Übrigens, wenn mit diesem Lot gearbeitet wird, müssen keine Flussmittel verwendet werden. Dies liegt an der Tatsache, dass seine Zusammensetzung Phosphor enthält. Es ist Phosphor, der die Verbindungszone vor den Einflüssen der Atmosphäre schützt.

Kupfer-Phosphor-Lot Castolin

Stiche, die während der Arbeit entstehen, sind stark. Dies hat seine Verwendung für die Arbeit mit Kühlgeräten bestimmt, die in ihrer Zusammensetzung Teile aus Kupfer enthalten. Die Sache ist, dass es während seiner Arbeit immer eine Vibration gibt, unter solchen Bedingungen wird die Stärke der Naht nicht überflüssig sein.

Wenn kupferne Komponenten von Rohrleitungsventilen angeschlossen werden, ist es notwendig, die Elemente der Anordnung zu kühlen, die wenig Widerstand gegen Überhitzung haben. Während des Betriebs kann die Arbeitszone mit trockenem Stickstoff geblasen werden. Dies erfordert den Betrieb spezieller Geräte. Der Schutz mit trockenem Stickstoff schützt die Naht vor Ablagerungen.

Lötmittel dieses Typs dürfen nicht mit Stahl arbeiten. Der Punkt ist die Anwesenheit von Phosphor, der zur Bildung eines Films beiträgt.

Die dreikomponentige Zusammensetzung, die 2% Silber enthält, trägt die Marke 102. Das Ziel dieses Lötmittels ist die Installation und Wartung von Kälteanlagen, die keiner Vibration ausgesetzt sind.

Kupfer-Phosphor-Kupferlot 2%

Mark 105 enthält 5% Edelmetall. Es ist Plastik und es hat eine langsame Verbreitung. Aus diesem Grund ist es möglich, Lücken einer bestimmten Größe zu füllen. Diese Marke ist in der Lage, geringe Schwingungs- oder Stoßbelastungen zu widerstehen.

Mark 115 enthält in seiner Zusammensetzung 15% Silber. Aus diesem Grund hat es eine hohe Plastizität. Die mit ihrer Hilfe erhaltene Naht kann moderaten Schwingungs- oder Stoßbelastungen standhalten, die während des Betriebs von Kühlanlagen auftreten.

Silberlote

Silber - dieses Edelmetall hat in seiner reinen Form eine gute Plastizität. Der Schmelzpunkt ist ziemlich hoch (962 ° C). Dies macht es unangemessen, reines Silber als Rohmaterial zum unkoordinierten Andocken von Teilen zu verwenden.

Wenn jedoch einige Substanzen, wie Eisen, Wismut usw., in das Silber eingeführt werden, dann kann eine solche Zusammensetzung verwendet werden, um dauerhafte Verbindungen zu schaffen.

Silbermaterialien verschmelzen gut, wenn das Volumen abnimmt. Diese Reduzierung führt zu einer Verringerung der Energiekosten und der Zeit, um die Montage der Rohlinge aus Kupfer durchzuführen.

Silberlot zum Hartlöten von Kupfer, Ag 20%

Silberne Materialien umhüllen die verbundenen Teile gut und dies trägt zur Herstellung von Nähten in der erforderlichen Qualität bei. Stiche, die unter Verwendung dieser Produkte erhalten werden, unterliegen keiner Oxidation und tolerieren verschiedene Arten von mechanischen und Vibrationsbelastungen.

Eine Legierung, die dieses Edelmaterial enthält, wird verwendet, um mit vielen Kupferlegierungen zu arbeiten. Alle diese Legierungen unterscheiden sich im Verhältnis der Komponenten, der Anwesenheit von Legierungszusätzen.

Inhalt von Silber

Die Zusammensetzung aller zum Fügen verwendeten Silberlegierungskomponenten wird von GOST geregelt. Die Kennzeichnung dieser Materialien beginnt mit der alphabetischen Kombination von PSr. Darauf folgen Zahlen, die das prozentuale Silbervolumen in der Legierung angeben.

Laden Sie GOST 19738-74 herunter

Praktische Anwendung von Silberloten

Legierungen, die eine große Menge Silber (50-72%) enthalten, haben einen geringen spezifischen Widerstand. Sie werden verwendet, um Verbindungen mit großer elektrischer Leitfähigkeit zu erzeugen.

Mittel zum Verbinden von Teilen, die dieses Edelmetall in kleinen Mengen von 40 bis 62% enthalten, werden verwendet, um Nähte zu erzeugen, die keiner starken Erwärmung ausgesetzt sind.

Lot für Kupfer mit niedrigem Silbergehalt (10-15%) hat seine Anwendung in der Maschinenbauindustrie gefunden.

Eigenschaften von Silber-Tinoles

Legierungen mit Silbergehalt haben einen niedrigen Schmelzpunkt und gute Benetzung. Dieses Material füllt alle Hohlräume und Poren im geschmolzenen Zustand. Die Nähte sind von hoher Qualität. Mittel zum Verbinden von Kupferrohren haben ihre Anwendung bei der Herstellung und Wartung von Kühlschränken gefunden.

Löten mit festem Zinnol

Festlötmittel werden zum kapillaren Andocken und Verbinden von Rohrleitungsarmaturen verwendet, die zur Wasserversorgung verwendet werden.

Beispiel Löt Silber 1%

Beim Löten von Kupferrohren verwenden Sie eine spezielle Paste, Gas, Hilfswerkzeuge und technologische Ausrüstung.

Beim Verbinden von Kupferteilen mit Hartlöten sind alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu beachten.

Wie man Rohre lötet

Um Rohre aus Kupfer und seinen Legierungen zu verbinden, müssen bestimmte Materialien und Werkzeuge verwendet werden.

Um die Arbeit auszuführen, benötigen Sie:

  • eine Vorrichtung zum Schneiden von Rohren aus Kupfer;
  • Gasbrenner;
  • Zusammensetzung zum Löten von Kupferrohren;
  • Flussmittel.

Der Lötprozess ist wie folgt:

  • Schälen Sie den behandelten Bereich.
  • Installieren Sie die Armatur manuell. Für diesen Vorgang ist möglicherweise ein spezielles Werkzeug erforderlich.
  • Erhitzen Sie den Arbeitsbereich mit einem Gasheizgerät, bis sich die Oberflächenfarbe ändert.
  • Die Zusammensetzung zum Löten von Kupferrohren wird auf die erhitzte Stelle gelegt.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte ein Textfragment und drücken Sie Strg + Enter.

Löten mit einem Hart- und Weichlot aus Kupferrohren

Die Verwendung von Kupferrohren ermöglicht eine effiziente und dauerhafte Heizung oder Wasserversorgung. Die einfachste und gebräuchlichste Art, solche Produkte zu verbinden, ist die Löttechnik. Es setzt das Vorhandensein von Lot voraus - ein thermoplastisches Material, das die Abdichtung der Verbindung durch Schmelzen und Fließen unter dem Einfluss von hohen Temperaturen gewährleistet. Nach dem Abkühlen härtet es aus und fixiert das Gelenk.

Das Löten von Kupferrohren erfolgt durch verschiedene Arten von Lot

Vorbereitung von Kupferrohren

Diese Produkte sind stark, haltbar, halten hohen Drücken und Temperaturen stand und haben auch keine Angst vor ultravioletter Strahlung.

Zum Löten von Rohren aus Kupfer benötigen Sie einen Rohrschneider, Expander, Hammer, Maßband und Facelift. Die Wahl des Rohrschneiders wird durch den Durchmesser der verwendeten Produkte bestimmt. Es ermöglicht einen glatten Schnitt, der senkrecht zur Achse des Rohres ist. Faskosnimeli verwendet, um die Perlen und Fasen von den Kanten der Produkte zu entfernen. Das Entgraten von den äußeren und inneren Kanten der Rohre macht es einfacher, sie ineinander zu fügen. Faskosnimeleli geschehen im runden Körper (mit der Beschränkung des Durchmessers des Rohres in 3,6 cm) oder in Form vom Bleistift.

Wenn der Anschluss von Kupferrohren keine Armaturen erfordert, wird ein Rohrexpander verwendet.

Wichtig! Expandierbares Kupferprodukt sollte entweder weich oder geglüht sein.

Im Kupferrohrlötraum dürfen keine brennbaren oder brennbaren Stoffe vorhanden sein. Es ist auch notwendig, eine gute Belüftung und Belüftung zu gewährleisten.

Für eine gute Verbindung ist ein gleichmäßiger Schnitt wichtig, daher muss die Röhre mit einem speziellen Gerät - einem Rohrschneider - geschnitten werden

Materialien für die Arbeit benötigt

Das Löten von Kupferrohren kann unabhängig durchgeführt werden. Sie benötigen:

  • löten;
  • Stahlbürste;
  • Flussmittel;
  • Pinsel;
  • Lötkolben oder Gasbrenner.

Das Lot hat die Form eines Drahtes mit einem niedrigeren Schmelzpunkt als Kupfer. Dies ermöglicht die Verbindung der Produkte durch Erwärmung. Mit Hilfe einer Stahlbürste werden während der Vorbereitungsarbeiten die innere Oberfläche des Fittings und der äußere Teil des Rohres gereinigt.

Das Lot ist Hochtemperatur, das ist ein dünner Kupferdraht mit dem Zusatz von bis zu 6% Phosphor und mit einem Schmelzpunkt von 600-800 ° C, und Niedertemperatur - aus Zinn, das bei 300-400 ° C schmilzt.

Vor der Montage der Verbindungseinheit wird flüssiges Flussmittel auf die Kupplung und das Rohr aufgebracht, das feste Flussmittel wird in der Lötzone geschmolzen. Flussmittel in Form einer Paste ist eine verdickte Mischung, die sowohl vor als auch nach dem Andocken aufgetragen werden kann. Das Flussmittel entfernt die Oberfläche des Rohrs von den Oxiden, schützt die Lötstelle vor Sauerstoff, fördert die Ausbreitung des Lötmittels und verbessert die Haftung der zu verbindenden Teile.

Um das Metall und das Lot zu erhitzen, wird ein Gasbrenner benötigt

Es gibt Gasbrenner mit einem stationären Ballon oder Einweg. Es gibt eine separate Art von Brenner - Acetylen-Sauerstoff, die sich in ihrem Design unterscheiden. Die Wahl der Leistung der Vorrichtung zum Löten erfolgt durch den Schmelzpunkt des Lotes. Professionelle Werkzeuge werden zum Hartlöten von Kupferrohren mit Hartlöt-, Semi-Profi-Hart- und Weichlot verwendet.

Eigenschaften von Loten und Flussmitteln

Es gibt eine große Menge an Hart- und Weichloten, die ein qualitativ hochwertiges Löten von Kupferrohren gewährleisten können. Tieftemperatur-Lötmittel erzeugen eine Naht mit geringfügig schlechteren mechanischen Parametern, erlauben jedoch, dass die Arbeit bei einer Temperatur durchgeführt wird, die keine starke Auswirkung auf die Festigkeit des Rohrmetalls hat. Etwa 95-97% solcher Lote ist Zinn, der Rest - andere Elemente.

Die besten technologischen Eigenschaften von silberhaltigen Verbindungen. Es gibt Drei-Komponenten-Lote, die Zinn, Silber, Kupfer enthalten. Flussmittel für das Tieftemperaturlöten enthalten oft Zinkchlorid.

Eine ausreichende Festigkeit der Verbindung beim Löten mit Weichlot wird durch eine große Kontaktfläche der Elemente erreicht. Für Gaspipelines wird nur Hochtemperaturlöten verwendet, was die beste Festigkeit und Zuverlässigkeit gewährleistet.

Das Tieftemperaturlot besteht aus Zinn und hat die Form eines Drahtes

Der zulässige Druck in den Rohrleitungen mit verschiedenen Löten ist in der Tabelle angegeben.

Löten von Kupferrohren: eine schrittweise Analyse der Arbeiten + praktische Beispiele

Hausmeister versuchen selbstständig Bau- und Reparaturarbeiten durchzuführen, was nicht nur das Familienbudget spart, sondern auch absolut sicher ist, dass die Qualität stimmt.

Sie müssen daher neue Techniken und Technologien für sich selbst lernen, etwa das Löten von Kupferrohren. Die Beherrschung dieser einfachen Methode ermöglicht es, Pipelines mit ausgezeichneten Leistungsmerkmalen zu sammeln.

Kupferlöten: Warum es sich lohnt zu lernen

Kupferrohrleitungen werden in der Praxis selten eingesetzt. Der Grund dafür sind die relativ hohen Materialkosten. Kupferleitungen gelten jedoch als die besten. Dieses Metall ist allen anderen Materialien in Bezug auf Wärmebeständigkeit, Flexibilität und Haltbarkeit überlegen. Kupferrohre nach der Montage können in Beton gegossen werden, in Wänden versteckt, usw. Im Prozess der Operation wird ihnen nichts passieren.

Es ist eine Überlegung wert, das Material für die Anordnung von Heizung oder fließendem Wasser zu wählen. Im langfristigen Betrieb sind höhere Kosten vollständig erstattungsfähig. Zusätzlich zu den hervorragenden Leistungseigenschaften von Honig ist es einfach zu installieren. "Gruselgeschichten" über Schwierigkeiten in der Ration werden meistens übertrieben.

Kupfer ist einfach genug zu löten. Seine Oberfläche erfordert keine aggressiven Mittel während der Reinigung. Viele niedrigschmelzende Metalle haben eine hohe Haftung, was die Wahl des Lotes vereinfacht. Teure Kupferflüsse werden nicht benötigt, weil beim Schmelzen des Metalls keine heftige Reaktion mit Sauerstoff stattfindet. Während des Lötens wird das Rohr nicht verformt, seine Form und Abmessungen bleiben unverändert. Die resultierende Naht kann bei Bedarf gelöst werden.

Verfahren zum Löten von Teilen aus Kupfer

Löten gilt als die beste Methode zum Verbinden von Kupferteilen. Während des Betriebs füllt das geschmolzene Lot einen kleinen Spalt zwischen den Elementen und bildet so eine zuverlässige Verbindung. Am gebräuchlichsten sind zwei Arten, solche Verbindungen zu erhalten. Dies ist ein Hochtemperatur- und Niedertemperatur-Kapillarlöten. Mal sehen, was sie voneinander unterscheiden.

Eigenschaften von Hochtemperatur-Verbindungen

In diesem Fall wird der Vorgang des Verbindens von Elementen aus Kupfer bei einer Temperatur von mehr als +450 Grad durchgeführt. Als Lot werden Zusammensetzungen ausgewählt, die auf ausreichend hitzebeständigen Metallen basieren: Silber oder Kupfer. Sie geben eine starke Naht, widerstandsfähig gegen mechanische Beschädigungen und hohe Temperaturen. Eine solche Verbindung wird als Feststoff bezeichnet.

Ein Merkmal des sogenannten Festlötens ist das Anlassen des Metalls, das zu seiner Erweichung führt. Um den Verlust an Festigkeitseigenschaften von Kupfer zu minimieren, ist es daher notwendig, die fertige Naht nur auf natürliche Weise zu kühlen, ohne künstliches Blasen zu verwenden oder das Teil in kaltes Wasser zu tauchen.

Eine feste Verbindung wird für Rohre mit einem Durchmesser von 12 bis 159 mm verwendet. Das Hochtemperaturlöten wird zum Verbinden von Gasleitungen verwendet. In der Wasserleitung wird es bei der Montage von Wasserrohren für das monolithische Verbinden von Teilen verwendet, deren Durchmesser 28 mm übersteigt. Außerdem wird eine solche Verbindung in Fällen verwendet, in denen die Temperatur der in den Rohren zirkulierenden Flüssigkeit +120 Grad übersteigen kann.

Das Hochtemperaturlöten wird auch für die Montage von Heizsystemen verwendet. Als Vorteil wird die Möglichkeit angesehen, eine Umleitung von dem zuvor installierten System ohne vorherige Demontage zu arrangieren.

Tieftemperaturlöten im Detail

Weich- oder Tieftemperaturlöten wird als Verbinden von Kupferteilen bezeichnet, bei denen die Temperatur unter +450 ° C liegt. Als Lot werden dabei weich schmelzende Metalle ausgewählt, beispielsweise Zinn oder Blei. Die Breite der durch derartiges Löten gebildeten Naht kann von 7 bis 50 mm variieren. Die resultierende Verbindung wird als weich bezeichnet. Es ist weniger stark als solide, hat aber eine Reihe von wesentlichen Vorteilen.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass während des Lötprozesses keine Lötung auftritt. Dementsprechend bleibt seine Stärke gleich. Außerdem ist die Temperatur beim Niedertemperaturlöten nicht so hoch wie beim Hochtemperaturlöten. Daher gilt es als sicherer. Sogenannte weiche Verbindungen werden verwendet, um Rohre mit kleinem Durchmesser zu montieren: von 6 bis 108 mm.

In der Rohrinstallation werden Niedertemperaturverbindungen für die Installation von Wasserleitungen und Heizungsnetzen verwendet, vorausgesetzt, dass die Temperatur der in ihnen zirkulierenden Flüssigkeit weniger als +130 Grad beträgt. Bei Gasleitungen ist die Verwendung von Anschlüssen dieser Art streng verboten.

Was wird dabei benötigt?

Um Qualitätsverbindungen herzustellen, werden spezielle Materialien und Werkzeuge benötigt. Vor allem die Behandlung der vorgereinigten Oberfläche der Teile erfordert Flussmittel. Es entfernt Oxide von der Basis, verbessert die Verteilbarkeit des geschmolzenen Lots und verringert die Oberflächenspannung.

Zusätzlich wird es auch Lötmittel benötigen. Für das Hochtemperaturschweißen wird ein Material gewählt, das kein Blei enthält. Das Paket sollte als "bleifrei" oder "ohne Blei" gekennzeichnet sein. Für das Tieftemperaturlöten wird niedrigschmelzendes Lot gewählt, in dem Zinn, Kupfer, Wismut, Silber vorhanden sein können. Lot jeder Art wird in Form von 3-mm-Draht hergestellt.

Sie werden Werkzeuge brauchen, um zu arbeiten. Zuallererst ein Rohrschneider. Mit ihm können Sie die Teile der gewünschten Größe schneiden. Es ist wichtig, ein hochwertiges Werkzeug zu wählen, damit das weiche Material, das Kupfer ist, nicht klemmt. Es wird auch erforderlich sein, den Grat zu entfernen. Andernfalls wird es unmöglich sein, einen Teil in einen anderen zu stecken. Zum Reinigen der inneren Oberfläche von Rohren wird auch eine Bürste oder Bürste verwendet.

Um die Kupferelemente zu erhitzen, benutzen Sie verschiedene Werkzeuge. Meistens wird zum Niedertemperaturlöten ein Gasbrenner mit einer schmalen Flamme gewählt.

Die Gasausrüstung arbeitet in diesem Fall von einem Zylinder mit einer Mischung aus Propan und Butan oder mit reinem Butan. Eine solche Füllung reicht für 3-4 Hunderte von Gelenken. Das Gerät arbeitet effektiv, wenn der Brenner erhitzt wird, erwärmt sich das Rohr in wenigen Sekunden. Das Hochtemperaturlöten wird mit Gasgemischen aus Propan-Sauerstoff oder Acetylen-Luft durchgeführt.

Zusätzlich kann das Löten mit einem speziellen elektrischen Lötkolben durchgeführt werden, der mit Teilen aus Kupfer arbeiten soll. Das Gerät kann mit Hart- und Weichlot arbeiten. Der Lötkolben ist mit dem Netzwerk verbunden und wird dort verwendet, wo es unmöglich ist, mit einer offenen Flamme zu arbeiten. Das Gerät ist mit Klemmen und abnehmbaren Elektroden ausgestattet.

Zusätzlich zu diesen Werkzeugen benötigen Sie einen Marker oder einen Bleistift, ein Maßband, einen Hammer und eine Gebäudeebene, um die Pipeline zu montieren.

Technologie des Lötens von Kupferprodukten

Nachdem Sie Werkzeuge und Materialien vorbereitet haben, können Sie den Lötprozess starten. Wir führen alle Operationen in dieser Reihenfolge aus.

Schneiden Sie ein Stück der notwendigen Länge ab

Verschiedene Werkzeuge können zum Schneiden von Kupferrohren verwendet werden. Meistens wird ein manueller Rohrschneider verwendet. Um sicherzustellen, dass der Schnitt gleichmäßig ist, wird das Rohr nur senkrecht zum Werkzeug gehalten. Klemmen Sie das Teil zwischen der Walze und der Klinge und drehen Sie den Rohrschneider um ihn herum. Vergessen Sie nicht, die Einstellschraube nach jeder Umdrehung um 1/3 Umdrehung anzuziehen. Bei Verwendung eines Rohrschneiders wird der Schnitt gleichmäßig sein, der Abrieb wird nur innerhalb des Rohres auftreten.

Der Durchmesser des Produkts nimmt jedoch geringfügig ab, was unerwünscht ist. Sie können eine Verformung des Teils vermeiden, wenn Sie es mit einer Metallsäge schneiden. Aber in diesem Fall wird es viele Grate geben, aus denen Sie sich befreien müssen, und Sie müssen eine Schablone verwenden, um den Schnitt zu reduzieren.

Ein Versagen oder eine Ovalisierung des Rohrausschnitts wird unangenehme Folgen haben, da sich die Größe der Installationslücke notwendigerweise ändert. Sein Wert sollte im Bereich von 0,02-0,4 mm liegen. Wenn die Lücke geringer ist, kann es kein Lot bekommen. Wenn die Lücke vergrößert wird, erscheint der Kapillareffekt nicht.

Als Ergebnis des Schneidens muss ein Teil mit einer streng zylindrischen Form mit einem minimalen Schnittschnitt erhalten werden. Bei den Details unbedingt die Grate entfernen, die Innenseite mit einem Pinsel abbürsten und entfetten. In ähnlicher Weise schneiden Sie das zweite Stück Rohr. Nehmen Sie den Expander und verwenden Sie den Hammer, um den Durchmesser des zweiten Rohrs zu vergrößern.

Wir prüfen, wie die Teile ineinander übergehen, wir prüfen die Abmessungen des entstandenen Montagespaltes. Es sollte der Norm entsprechen. Wir reinigen und entfetten den zweiten Teil. Der Vorgang wird im gesamten Rohrabschnitt ausgeführt. Denken Sie daran, dass die Länge des Gelenks dem Durchmesser des Teils entsprechen sollte.

Tragen Sie Flussmittel auf die Rohroberfläche auf

Nach den Regeln der Kupferrohrlöttechnik muss eine Flussmittelschicht auf das Bauteil aufgebracht werden. Nehmen Sie die Zusammensetzung und Bürste vorsichtig auf die äußere Oberfläche des Rohres, die innerhalb der Verbindung sein wird. Wir führen die Operation sehr sorgfältig durch. Wir versuchen, die Mindestmenge an Lösung zu erhalten und sie vollständig auf dem Teil zu verteilen. Oberfläche sollte nicht überschüssiger Fluss bleiben.

Wir verbinden Teile vor dem Löten

Sobald das Flussmittel auf die Teile aufgebracht ist, müssen sie verbunden werden. Es muss schnell genug erfolgen, damit keine Schmutzpartikel auf die nasse Oberfläche gelangen. Wenn wir mit einem Beschlag oder mit einer Glocke arbeiten, stellen wir eine vollständige Verbindung der Elemente her. Drehen Sie sie dazu bis zum Anschlag. Bei der Rotation "stehen" die Teile nicht nur an Ort und Stelle, sondern auch der Fluss verteilt sich möglichst gleichmäßig am Installationsspalt.

Lassen Sie das Flussmittel auf den Teilen verboten, weil es eine aggressive chemische Verbindung ist.

Bildung der Verbindung während des Lötens bei niedriger Temperatur

Bei einer weichen Verbindung sind das niedrigschmelzende Lot und der Niedertemperaturfluss zwingend erforderlich. Zum Heizen können Sie einen Standard- oder kleinen Gasbrenner nehmen, der mit einer Mischung aus Propan mit Luft oder Propan mit Butan und Luft beschickt wird. Sie können auch einen speziellen elektrischen Lötkolben nehmen.

Wir nehmen den Brenner, schalten ihn ein und führen die Flamme zur Verbindungsstelle der Rohre. Die Kontaktstelle zwischen der Flamme und dem Teil muss ständig bewegt werden. Dies ist notwendig, damit sich die Elemente gleichmäßig aufwärmen. Wir nehmen das Lot und berühren von Zeit zu Zeit die Installationslücke. Bei ausreichender Erwärmung beginnt das Lot zu schmelzen.

Sobald dies geschieht, stellen wir den Brenner beiseite, damit das Lot den Kapillarspalt vollständig ausfüllen kann. Wenn das Lot noch nicht geschmolzen ist, heizen Sie weiter. Ein Merkmal des Tieftemperaturlötens ist, dass das Lötmittel nicht speziell erhitzt wird. Es muss von der Hitze der erhitzten Verbindungselemente schmelzen.

Nachdem das Lot den Kapillarspalt vollständig gefüllt hat, muss es abkühlen gelassen werden, vorzugsweise unter natürlichen Bedingungen. Es muss daran erinnert werden, dass die resultierende weiche Verbindung eine geringe Festigkeit hat, so dass es verboten ist, sie heiß zu berühren.

Ein weiterer wichtiger Punkt. Beim Löten ist es äußerst wichtig, das Kupfer nicht zu überhitzen. Andernfalls wird das auf dem Metall abgeschiedene Flussmittel aufgebrochen, und dementsprechend wird es nicht in der Lage sein, die Oxide aufzulösen und zu entfernen, was die Qualität der Verbindung nachteilig beeinflussen wird. Daher ist es wünschenswert, Flussmittel mit Pulverlot zu verwenden. Wenn die Temperatur des Teils ausreicht, um das Lot zu erhitzen, wird das Pulver schmelzen und man sieht, wie die Tröpfchen der Schmelze im Fluss glitzern.

Wenn die Verwendung der Flamme aus irgendeinem Grund nicht akzeptabel ist, wird eine Lötvorrichtung verwendet, die Elektrizität verwendet. Eine solche Ausrüstung ist ein Satz von Stromversorgungseinheit, elektrischen Pinzetten und einem Lötkolben. Das Verfahren zum Erwärmen und anschließenden Herstellen der Verbindung mit einem Lötkolben unterscheidet sich nicht von dem oben beschriebenen. Die einzige Nuance: Denn eine vollständige Erwärmung der Teile kann weniger Zeit in Anspruch nehmen als beim Heizen des Brenners.

Die Bildung einer Schweißnaht bei der Lötung eines Hochtemperaturtyps

Bei einem solchen Löten wird ein Gasbrenner verwendet, um die Teile zu erhitzen. Es wird mit einer Mischung aus Propan mit Sauerstoff oder Acetylen mit Luft beladen. Es ist möglich, ein Acetylen-Sauerstoff-Gemisch zu verwenden. Masters empfiehlt, die Teile gleichmäßig und schnell aufzuwärmen. Das heißt, der Erwärmungsprozess sollte kurz sein. Das im Gerät brennende Gas sollte eine hellblaue Flamme von geringer Intensität ergeben.

Der Brenner wird sanft über die zukünftige Verbindung bewegt, so dass die Heizung so gleichmäßig wie möglich ist. Wenn Kupfer auf etwa 750 ° C erhitzt wird, wird es dunkel kirschrote Farbe. An dieser Stelle dienen wir das Lot. Um es besser aufzuwärmen, kann es mit einem Brenner etwas erhitzt werden. Aber wir müssen uns daran erinnern, dass das Lot von den erhitzten Teilen der Verbindung und nicht vom Brenner schmelzen sollte.

Idealerweise ist es notwendig, eine minimale Heizverbindung vorzusehen, bei der das Lot sofort schmilzt und vom ersten Mal die Installationslücke ausfüllt. Vielleicht klappt es nicht sofort, aber wenn sich die Erfahrung anhäuft, wird sich das Ergebnis verbessern. Nach dem vollständigen Füllen der Lücke mit Lot, lassen Sie den Anschluss für die Kühlung. Zu diesem Zeitpunkt ist es nicht empfehlenswert, es zu berühren. Die abgekühlte Verbindung wird gründlich gewischt, um die Flussmittelrückstände zu entfernen.

Sicherheit beim Löten von Kupferrohren

Anfänger sind daran interessiert, Kupferrohre richtig zu löten, aber gleichzeitig die Sicherheit zu vergessen. Dies kann nicht getan werden. Es ist notwendig zu verstehen, dass Kupfer eine hohe Wärmeleitfähigkeit hat, so dass Sie die Teile nicht ohne Schutz in Ihren Händen halten können. Dies führt zu einer thermischen Verbrennung. Kleine Elemente bis zu einer Länge von 0,3 m werden nur von Schutzhandschuhen oder Zecken gehalten.

Vorsicht ist auch beim Arbeiten mit Flussmittel erforderlich. Dies ist eine äußerst aggressive Zusammensetzung. Wenn es während des Lötens auf die Haut gelangt, unterbrechen Sie sofort die Arbeit und waschen Sie das Flussmittel von der Haut mit viel Seifenwasser. Andernfalls können nicht nur thermische, sondern auch chemische Verbrennungen auf der Haut auftreten.

Auch Kleidung für die Arbeit muss richtig gewählt werden. Synthetische Stoffe sind nicht geeignet. Kunstfaser ist sehr empfindlich gegenüber hohen Temperaturen. Es ist einfach zu schmelzen und aufzuhellen, deshalb ist es am besten harte Kleidung aus natürlicher Baumwolle zu tragen.

Ein weiterer wichtiger Punkt. Wenn die Teile erhitzt werden, beginnt das Flussmittel zu brennen. Seine Dämpfe sind gefährlich für den Menschen. Aus diesem Grund sollte der Raum, in dem gearbeitet wird, Kupferrohre zu löten, gut belüftet sein.

Erfahrene Meister beraten diejenigen, die zuerst die Ration aufnahmen, zuerst beim Schneiden von Rohren. Die Praxis zeigt, dass es bereits nach drei bis vier selbst hergestellten Verbindungen möglich ist, die Pipeline zu installieren. In diesem Fall ist es wünschenswert, das System auf dem Boden zu montieren und erst dann zu löten.

Die fertige Rohrleitung sollte gründlich mit sauberem heißem Wasser gespült werden, um Lot und Flussmittel von der Innenseite der Teile zu entfernen.

Grundlegende Fehler beim Löten erlaubt

Der Prozess des Lötens von Kupferrohren ist ziemlich einfach, erfordert jedoch einige Erfahrung. Anfänger machen oft Fehler in ihrer Arbeit. Betrachten Sie die wichtigsten:

  • Das Vorhandensein von Defekten auf der Oberfläche der zu verbindenden Teile. Solche Fehler können während des Schneidens des Rohres auftreten. Wenn das Löten über dem Defekt ausgeführt wird, ist die Naht instabil.
  • Verschmutzung an der Kreuzung der Elemente. Details nach dem Schneiden und Reinigen müssen immer entfettet werden.
  • Unzureichende Breite des Montagelochs. Nach den Regeln sollte für Details mit einem Querschnitt von 6 bis 108 mm der Abstand zwischen 7 und 50 mm betragen.
  • Unzureichendes Aufwärmen von Teilen. In diesem Fall kann das Lot nicht richtig mit der Basis verschmelzen. Eine solche Naht kollabiert leicht mit einer kleinen Ladung.
  • Das Flussmittel bedeckt nicht die gesamte Oberfläche des Rohrs. Die Oxide bleiben auf der Oberfläche des Teils, was die Qualität der Naht beeinträchtigt.
  • Überhitzung des Verbindungsteils. Es führt zur Verbrennung von Flussmittel und zur Bildung von Oxid und Zunder. Infolgedessen verschlechtert sich die Qualität der Verbindung stark.
  • Überprüfen der unbeheizten Verbindung. Bevor Sie die Qualität der Naht prüfen, müssen Sie sicherstellen, dass das Rohr abgekühlt ist. Andernfalls wird die Verbindung zwangsläufig deformiert und verliert an Stärke.
  • Ignorieren der Sicherheitsregeln Das Löten erfolgt bei hohen Temperaturen und unter Verwendung aggressiver Chemikalien. Schutzkleidung, Maske und Handschuhe sind erforderlich.

Vielleicht ist es für einen Anfängermeister schwierig, den Grad der Erwärmung der Teile selbständig zu bestimmen, dann lohnt es sich, einen Fachmann einzuladen und die ersten Verbindungen unter seiner Leitung herzustellen.

Nützliches Video zum Thema

Weitere interessante Informationen zum Löten von Kupferrohren finden Sie in den folgenden Videos.

Merkmale des Hochtemperatur-Kupferlötens:

So löten Sie Kupferfittings:

Was sind die Flussmittel zum Löten:

Das Selbstlöten von Kupferrohren ist eine nützliche Fähigkeit, die für den Hausmeister unverzichtbar ist. Pipelines aus Kupfer dienen sehr lange und sind problemlos. Angesichts der ziemlich hohen Kosten solcher Teile ist es möglich, beträchtlich bei der Selbstorganisation zu sparen und eine hochqualitative Pipeline zu einem sehr vernünftigen Preis zu erhalten.

Empfehlungen für den Einsatz

Artikel: Kupferrohrlöten, Kupferlöten, Empfehlungen, Anweisungen

Die Verbindungstechnik für Kupferrohre ist einfach und zuverlässig. Die gebräuchlichste Verbindungstechnik ist das Kapillarlöten. Diese Methode basiert auf einer Kapillarwirkung, deren Kern darin besteht, dass die Flüssigkeit bei einem geringen Abstand zwischen den Wänden zweier benetzbarer Oberflächen durch Überwindung der Schwerkraft nach oben durch die Kapillare aufsteigt. Durch diesen Effekt kann sich das Lot unabhängig von der Position des Rohres gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilen (z. B. ist es möglich, das Lot von unten zuzuführen).
Um die Lötqualität zu verbessern und den Haftkoeffizienten zu erhöhen, werden spezielle Flussmittel verwendet und gelötete Oberflächen werden vorgereinigt.
Dies ist die zuverlässigste und optimale Art, Kupferrohre zu verbinden. Beim Verbinden von Rohren mit Hochtemperaturlötung kann das gesamte System sogar mit Beton gegossen werden, was bei einer Gewindeverbindung nicht erlaubt ist.
Das Löten erfolgt bei einer Temperatur oberhalb von 425ºC, jedoch unterhalb des Schmelzpunktes der zu verbindenden Metalle. Es tritt aufgrund der Oberflächenadhäsionskräfte zwischen dem geschmolzenen Lot und den erhitzten Oberflächen der Grundmetalle auf. Das Lot wird unter der Wirkung von Kapillarkräften in der Verbindung verteilt.
Sie können das Löten nicht verwirren Löten mit löten Weichlot, obwohl die Operationen sehr eng sind. Die Verbindung von Metallen beim Löten mit Weichlot erfolgt bei einer Temperatur unter 425 ° C.

AUSWAHL VON GERÄTEN UND MATERIALIEN

Daher müssen Sie zum Löten von Kupferrohren Folgendes auswählen:

  1. Werkzeug für Kupferrohre
  2. Lötmittel, das zum Löten verwendet wird.
  3. Ein Gasbrenner, der das Lot schmelzen wird.

Diese Wahl beruht auf zwei Anfangsparametern:

  1. Der maximale Durchmesser des verwendeten Kupferrohres.
  2. Das Medium (oder die Flüssigkeit), das sich in den Röhrchen befindet.
  3. Der Preis, den der Kunde für die Arbeit ausgeben möchte.

Diese drei wichtigen Parameter bestimmen in erster Linie die Wahl eines bestimmten Instruments oder Lötmittels.

I. Werkzeug für Kupferrohre

Das Verfahren zum Vorbereiten der Enden eines Kupferrohrs zum Löten wird auf die folgenden Vorgänge reduziert:

Schneiden eines Kupferrohres Rohrschneider zum Schneiden von Kupferrohren. Rohrschneider sind viele. Die Wahl hängt vom Durchmesser der verwendeten Kupferrohre und von der Leichtigkeit ab, mit der sie verwendet werden. Zum Beispiel ist es notwendig, einen Rohrschneider an schwer zugänglichen Stellen zu verwenden. Ist es notwendig, einen Messerhalter im Körper des Rohrschneiders und auch eine Ersatzschneidrolle zu haben. Spielt eine Rolle und der Preis. Je größer der Durchmesser des Rohrschneiders ist, desto teurer ist er natürlich.

Abschrägen und Absplittern von den Kanten eines Kupferrohres Facelift. Dieser Vorgang wird durchgeführt, um die Grate von den inneren und äußeren Kanten der Rohre zu entfernen, um das Einführen des Rohrs in das Rohr oder die Armatur zu erleichtern. Faskosnimateli kommen in zwei Arten: in Form eines Stiftes oder in einem runden Gehäuse. Das runde faskosnimatel wird durch den maximalen Durchmesser eines Kupferrohres in 36mm begrenzt, aber gleichzeitig ist es bequemer und teurer.

Expansionsrohr-Expander. Dieser Vorgang wird im Falle einer unbemannten Installation von Kupferrohren durchgeführt, d.h. wenn teure Armaturen nicht verwendet werden, was mit einem gewissen Arbeitsaufwand die Installation spart. Expandierbares Kupferrohr sollte entweder weich oder geglüht sein! Nach dem Aufweiten eines der Enden des Kupferrohres ist es möglich, das Rohr in das Rohr oder in die Armatur einzuführen. Die Wahl des Expanders hängt vom Durchmesser des Kupferrohrs und der Zahlungsfähigkeit des Kunden ab:

a) Der ROCAM POWER TORQUE Rohrexpander. Der einfachste Expander, Stolz ROTENBERGER. Das erste Modell wurde 1967 und danach entwickelt ROTENBERGER nahm eine führende Position bei der Produktion eines professionellen Werkzeugs für die unpassende Installation von Kupferrohren ein und erweiterte dann die Werkzeuglinie um ein professionelles Werkzeug für die Montage Stahl, Metall-Kunststoff und Kunststoff Rohre nahmen fest die führende Position in der Welt. Der ROKAM POWERWORK Rohrexpander erweitert und kalibriert das Kupferrohr mit einem maximalen Durchmesser von 42mm, die Verwendung des Adapters 1.1007 und spezielle Erweiterung S-Köpfe ermöglicht es Ihnen, den maximalen Durchmesser auf 67 mm zu erhöhen.

b) Expander A0. Ermöglicht das Erweitern des Kupferrohrs mit einem Durchmesser von 22 bis 67 mm.

c) Der Expander A1. Es erlaubt, Kupferrohre mit einem Durchmesser von 35 bis 108 mm zu erweitern.

Natürlich beeinflusst der Durchmesser die Kosten des Expanders. Je größer der maximale Durchmesser und die erweiterbaren Größen der Rohre, desto teurer! Der Rest des Expanders ROMACS TUBE EXPANSION KOMPAKT, ROMAX ROHR-EXTRAKTOR AS ECO, TRAILER VERLÄNGERUNGSANLAGE P600, TRAINER EXTENSIONER H600 wird aufgrund dieses hohen Preises viel seltener benutzt, aber für Liebhaber von angenehmer und schneller Arbeit ist es eine gute Wahl!

Weichlote für Fittings 3 und 1S.
Hochwertige Weichlote nach DIN EN 29453 zum Löten von Kupferrohren mit Kupfer- oder Rotguss oder mit Messingbeschlägen. Eingesetzt in Kalt- und Warmwasserversorgungsanlagen nach DVGW, Rezept GW 2. Enthält kein Flussmittel, verwendet mit entsprechender Paste ROSOL.

SOLIDE LÖTGERÄTE ROTHENBERGER (ROTENBERGER) ROLLE - spezielle Hartlötlegierungen sind besonders geeignet für die Kapillar-Schlitz, wenn das Löten Kupferrohr in kaltem und heissem Wasser installieren, offene und geschlossene Heizungsanlagen, nach dem DVGW, Rezepte GW2, Gasversorgungssysteme (flüssiges Erdgas) sowie Installation von Kühl / Klimaanlagen und Ölleitungen. Lötmittel ROTENBERGER ROLOT speziell für das Kapillar-Schlitz-Löten von Kupferrohrleitungen entwickelt, die ohne Verwendung von Fittings montiert werden. Silberhaltige Kupfer-Phosphor-Lote haben höhere Verformungseigenschaften und werden für den Einsatz in Lötsystemen empfohlen, die hohen Temperaturen und mechanischen Belastungen ausgesetzt sind

  • Nicht schäumen
  • Hitzebeständig bis 200 ° C
  • Das Löten von Kupfer-Kupfer-Verbindungen erfordert kein Flussmittel
  • Beim Löten von Verbindungen mit Messing, Rotguss, Kupfer-Zinn-Legierungen, Kupfer-Zink-Legierungen, das Flussmittel LP5
  • Schade der Umwelt nicht, verursache keine Korrosion, verbessere die Fließfähigkeit

Die Qualität und Stärke des Lötens hängt mehr von den physikalischen Parametern der Verbindungs- und Lötvorgänge als von Lötmittel ab. Diese Parameter bestimmen die Wahl des optimalen Lötmittels für eine bestimmte Verbindung.
Kupfer-Phosphor-Hartlote sind speziell zum Löten von Kupfer, Messing, Bronze und Kombinationen dieser Metalle geeignet.

Kupfer-Phosphor-Lote
Beim Löten von Messing oder Bronze wird ein Flussmittel verwendet, um die Bildung einer Oxidschicht auf den Grundmetallen zu verhindern. Beim Löten von Kupfer und Kupferverbindungen sind Kupfer-Phosphor-Lötmittel selbstfluxend.

Aufgrund der Sprödigkeit der Verbindung, die von der Phosphorkomponente des Lötmittels herrührt, können Kupfer-Phosphor-Lötmittel nicht zum Löten von Nichteisenmetallen mit einem Nickelgehalt über 10% verwendet werden. Diese Lote werden auch nicht zum Löten von Aluminiumbronze empfohlen.

Im Gegensatz zu Kupfer-Phosphor-Legierungen enthalten feste Silberlote keinen Phosphor.

Diese Lote werden zum Löten von Nichteisenmetallen, Kupfer und Kupferlegierungen, außer Aluminium und Magnesium, zum Löten verwendet, die Flussmittel erfordern.
Bei der Verwendung von Cadmium enthaltendem Kupfer-Lot mit niedriger Temperatur in Verbindung mit der Vergiftungswirkung von Cadmium-Dampf ist Vorsicht geboten.

In den meisten Fällen werden Lötverbindungen mit Hilfe von mehreren Lötmittelmarken durchgeführt. Eine Legierung mit einem Silbergehalt von 15% ist ein Kupfer-Phosphor-Lot und eine Legierung mit einem Silbergehalt von 45% ist ein Silberlot.

Im Programm Rothenberger Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Gasbrennern zum Löten. Sie alle sind im Wesentlichen auf eine Gasquelle aufgeteilt, oder sie arbeiten auf der Basis von Einwegdosen:

Gasbrenner auf Einweg-Lötzylindern

Gasbrenner auf Einwegflaschen zum Löten mit Weichlot.

Oder Gasbrenner arbeiten mit stationären Gasflaschen

Turboprop-Gasbrenner, arbeitet an Propan. Es ist zum Löten von Kupferrohren mit einem Durchmesser von bis zu 54 mm bestimmt. Der gebräuchlichste und gebräuchlichste Gasbrenner. Dies liegt an den guten Leistungseigenschaften dieses Brenners sowie am Preis und der relativen Billigkeit von Propan.

Airak Gasbrenner arbeitet an Acetylen. Es ist zum Löten von Kupferrohren mit einem Durchmesser von bis zu 60 mm bestimmt. Dieser Brenner wird wegen der hohen Kosten von Acetylen weniger von Arbeitern verwendet. Aber diejenigen, die diesen Brenner bereits gekauft haben, nehmen ihn normalerweise in der Zukunft.

Gasbrenner Allgaz 2000 arbeitet an Acetylen-Sauerstoffflaschen. Es ist für das Löten von Rohren bis zu einem Durchmesser von 76 mm ausgelegt. Ausgezeichneter Acetylen-Sauerstoff-Brenner. Im Kit sind flexible Düsen enthalten, die das Arbeiten an schwer zugänglichen Stellen ermöglichen.

Und auch Brenner RE 17 (Brenner zum Löten, Schweißen und Schneiden), arbeitet an einer Mischung aus Acetylen und Sauerstoff. Hat keine Beschränkung auf den Durchmesser des Lötens.

Wenn ein Gasflammenlöten nicht möglich ist, bietet ROTHENBERGER (ROTHENBERGER) ein elektrisches Gerät zum Löten mit Weichlot an ROTERM 2000.

Löten von Kupferrohren

Voraussetzung für ein zuverlässiges Löten ist die Sauberkeit der Oberfläche. Vor dem Vorgang reinigt der Lötprozess die angeschlossenen Metalloberflächen von Schmutz Schwämme ROFLAYZ. (Die Verwendung von abrasiven Materialien zum Strippen ist strengstens verboten!)

Es muss verhindert werden, dass Öl, Farbe, Schmutz, Fett und Aluminium auf die Oberfläche der zu verbindenden Metalle gelangen. Andernfalls verhindern sie, dass das Lot in die Fuge gelangt, benetzt und verbindet das Lot mit den Metalloberflächen.

Beim Anschluss von zwei Rohren gleichen Durchmessers in Kalt- und Warmwasserversorgungsanlagen sowie in Heizungsanlagen, in denen die Temperatur des Heizmediums 110 ° C nicht überschreitet, kann auf eine Montage verzichtet werden. Mit Hilfe eines speziellen Gerätes - TRAINER - Das Ende eines der Verbindungsrohre kann für das Kapillarlöten unabhängig erweitert werden. Dieser Vorgang ist möglich, wenn mit weichem oder geglühtem Kupfer gearbeitet wird.

Nach dem Aufweiten der Tube wird eine Tube in die andere eingeführt, so daß sie eine Länge einnimmt, die nicht kleiner ist als der Durchmesser der inneren Tube. Zwischen den Wänden der inneren und äußeren Rohre sollte ein Abstand von 0,025-0,125 mm liegen (Abbildung 1).


Anschließbare Rohre werden gleichmäßig über den gesamten Umfang und die Länge der Verbindung erhitzt.
Beide Rohre werden durch die Flamme des Brenners am Verbindungspunkt erhitzt und verteilen die Wärme gleichmäßig (Abbildung 2). In diesem Fall sollte das Lot selbst nicht erhitzt werden. Die Verbindung sollte nicht auf die Schmelztemperatur des Metalls erhitzt werden, aus dem die Rohre hergestellt sind. Wenden Sie einen Brenner der entsprechenden Größe mit einer leicht abnehmenden Flamme an. Ein Überhitzen der Verbindung verstärkt die Wechselwirkung des Grundmetalls mit dem Lot (d. H. Verstärkt die Bildung von chemischen Verbindungen). Dies hat negative Auswirkungen auf die Lebensdauer der Verbindung (Abbildung 3).


Abb. 2. Platzierung des Brenners beim Löten der Rohre: 1-ein externes Rohr; 2-Brenner; 3-Heizzone; 4-Innenrohr

Wenn das Lot und die Flamme des Brenners gleichzeitig in die Lötzone eingebracht werden, erwärmt sich die Verbindung unbefriedigend. Das innere Rohr wird nicht ausreichend erhitzt und das geschmolzene Lot fließt nicht in den Spalt zwischen den verbundenen Rohren (Abbildung 3).


Wenn die gesamte Oberfläche der Enden der geschweißten Rohre gleichmäßig erhitzt wird, schmilzt das Lot unter dem Einfluss ihrer Wärme und gelangt gleichmäßig in den Verbindungsspalt (Fig. 3c).

Rohre zum Löten werden ausreichend erhitzt, wenn der feste Lötstab bei Kontakt mit diesen schmilzt. Um das Löten zu verbessern, heizen Sie die Lötleiste mit der Flamme des Brenners vor (Abb. 4).


Unter dem Einfluss von Kapillarkräften tritt das Lot in die Verbindung ein. Der Prozess geht gut, wenn saubere Metalloberfläche, der optimale Abstand zwischen den Metalloberflächen, wobei die Enden der Rohre in der Fügezone ausreichend erwärmt (geschmolzene Lötmittel Wärmequelle strömt in Richtung der) gehalten wird (Fig. 5).


Abb. 5. Das Lot während des Lötens in den Spalt zwischen den Rohren schieben


Kupfer-Messing-Verbindung mit massivem Kupfer-Phosphor-Lot

Für Kupfer und Messing, die mit einem festen Kupfer-Phosphor-Lot kombiniert werden sollen, sind die obigen Vorgänge die gleichen wie für die Kupfer-Kupfer-Verbindung.

Vor dem Erhitzen der Verbindung wird eine kleine Menge Flussmittel aufgetragen, um die Benetzung des Lotes auf der Messingoberfläche sicherzustellen.
Nach Beendigung des Lötvorgangs die Flussmittelreste vorsichtig mit heißem Wasser und einer Bürste entfernen. Die meisten Arten von Flussmittel verursachen Korrosion und müssen vollständig von der Verbindungsoberfläche entfernt werden.

Verbindung von Stahl mit Stahl, Kupfer, Messing oder Bronze mit Silberlot

Um Stahl mit Silberlot zu Stahl, Kupfer, Messing oder Bronze zu verbinden, werden die obigen Vorgänge durchgeführt, um Kupfer mit Kupfer zu verbinden.

Vor dem Erhitzen wird ein Flussmittel auf die Verbindung zur anschließenden Benetzung und Übertragung des geschmolzenen Lots in die Zwischenräume zwischen den zu verbindenden Teilen aufgebracht.
Erhitzen Sie die Lötleiste und tauchen Sie sie in das Flussmittel ein. Das Lot ist mit einer dünnen Flussmittelschicht überzogen, die die Bildung einer Oxidschicht auf seiner Oberfläche verhindert (Zinkoxid).
Wenn der Lötvorgang abgeschlossen ist, werden die Flussmittelrückstände sorgfältig entfernt.

Das Flussmittel absorbiert eine bestimmte Menge an Oxiden.
Die Viskosität des Flussmittels erhöht sich, wenn es mit Oxiden gesättigt ist. Wenn Lötrückstände nach dem Löten nicht entfernt werden, führt dies zum Kontakt mit der Verbindung und kann im Laufe der Zeit Korrosion und Leckagen verursachen.
Beim Löten wird die minimale Menge an Flussmittel verwendet, und dann werden die Rückstände nach Abschluss dieses Vorgangs sorgfältig abgekratzt.
Das Flussmittel wird entlang der Oberfläche und nicht im Gelenk aufgetragen. Es muss vor dem Löten in die Mischung gelangen.

  1. Wenden Sie eine etwas abnehmende Flamme an, die maximale Hitze erzeugt, und löscht die Verbindung.
  2. Metalloberflächen werden gereinigt und entfettet.
  3. Überprüfen Sie die relative Positionierung von Teilen und Lücken.
  4. Beim Löten eine Mindestmenge an Flussmittel außerhalb der Verbindung auftragen. Beim Löten von Kupfer und Kupfer mit Kupfer-Phosphor-Loten ist kein Flussmittel erforderlich.
  5. Zum Löten die Fuge gleichmäßig auf die gewünschte Temperatur erhitzen.
  6. Das Lot wird auf die Verbindung aufgetragen. Überprüfen Sie die gleichmäßige Verteilung im Gelenk, indem Sie zu diesem Zweck einen Lötbrenner verwenden. Das geschmolzene Lot fließt in Richtung der heißeren Verbindung.
  7. Die Rückstände des Flussmittels werden nach dem Löten vorsichtig entfernt.
  8. Ein wichtiger Punkt beim Löten ist die schnelle Ausführung dieser Operation. Der Heizzyklus sollte kurz sein und Überhitzung sollte vermieden werden.
  9. Beim Löten ist auf ausreichende Belüftung zu achten, da schädlicher Rauch (Cadmiumdampf aus Lot und Fluoridverbindungen aus Flussmittel) entstehen kann.

Lesen Sie Mehr Über Das Rohr