Kondenswasser bildet sich auf Kaltwasserrohren - was tun?

Kondensationströpfchen an Kaltwasserrohren sind üblich, besonders im Sommer, wenn Luft auf hohe Temperaturen erhitzt wird. Tropfen sammeln sich in Bächen und oft in der Nähe der Wasserleitung sind Pfützen auf dem Boden.

Wie man Kondensat los wird, um Korrosion der Rohrleitung zu verhindern, den Pilz zu beseitigen, der von der Feuchtigkeit entsteht?

Die Ursachen der Kondensatbildung an Rohren

Während der Reparatur des Raumes, vor allem bei einer dauerhaft hohen Luftfeuchtigkeit, ist es notwendig, die Kommunikation im Voraus zu erledigen. Kondensat an metallischen und Kunststoffrohren kann aus folgenden Gründen auftreten:

  1. Auslaufen von Sanitärkeramik durch unsachgemäße Installation oder Verschleiß.
  2. Schlechte Belüftung, falsch angeordnete Abluftanlage. Eine Verstopfung des Lüftungssystems führt zu einem Feuchtigkeitsüberschuss auf den Oberflächen des Raumes.
  3. Leckage im Wasserversorgungssystem, der Tank der Toilettenschüssel der Nachbarn.
  4. Scharfer Temperaturabfall in dem Raum, in dem Kondensat gesammelt wird. Besonders bedauerlich ist die Situation im Sommer, wenn die Oberfläche der Pipeline buchstäblich mit Wasser fließt.
  5. Konfigurationen für die Kalt- und Warmwasserversorgung. Wenn sie nicht isoliert sind, befinden sie sich nahe beieinander, Kondensation ist unvermeidlich (daher ist die Isolierung für Rohre so wichtig).

Wie wird die Kondensation beseitigt?

Wenn sich Feuchtigkeit auf dem Steigrohr ansammelt, ist es möglich, dass die Nachbarn eine Toilettenschüssel, einen Mischer und eine weitere Installation haben. Dies kann nachts überprüft werden, wenn in der Stille die charakteristischen Geräusche von fließendem Wasser zu hören sind. Das Problem der Lüftung wird bei verschlossenen Fenstern beobachtet, insbesondere bei Metall-Kunststoff-Beuteln. Es ist einfach, das System zu testen.

Es genügt, ein Stück Papier zu nehmen, es an der Dunstabzugshaube zu befestigen, die Fenster zu verstopfen und dann das gleiche mit den offenen Klappen zu tun. Wenn es keine Belüftung gibt, ist der visuelle Effekt offensichtlich.

Wenn sich die Feuchtigkeit auf die Wohnungsverteilungsrohre konzentriert, können die Gründe wie folgt sein. Guilty kann fehlerhafte Sanitäranlagen direkt in der Wohnung sein. Der zweite Grund ist eine schwache Luftzirkulation, besonders in Räumen mit einer konstant hohen Luftfeuchtigkeit.

Wenn die Kaltwasserleitung nass ist, führt das zu den Leitungen - der Wasserhahn, die Brausebatterie, das Einlassventil des Tanks in der Toilette sind daran schuld. Wenn das Steigrohr ständig nass wird, müssen Sie bei den Nachbarn von oben nach dem Problem der Wasserrohre suchen. Wenn die Belüftung blockiert ist, überprüfen Sie die Luftzirkulation.

Wie kann man Kondensation vermeiden?

Sie können das Problem auf verschiedene Arten beheben:

  1. Überprüfen Sie die Haube, entfernen Sie den Müll, Spinnennetz, dann kaufen Sie einen kompakten Lüfter, installieren Sie es anstelle des Lüftungsgitter. Die Hersteller bieten eine breite Palette ähnlicher Geräte an, die sich in Preis und Leistung unterscheiden.
  2. Isolieren Sie das Wasserversorgungssystem mit speziellen Isolierrohren mit einem Schlitz, der sich in den Supermärkten des Gebäudes befindet. Sie sind aus ihrem Energievlies, geschäumtem Polyethylen, die Enden sind mit einem permanent metallisierten Band fixiert. Diese Methode ist die einfachste, schnellste, aber vor der Isolierung muss die Pipeline sorgfältig getrocknet werden.
  3. Die vollständige Isolierung wird mit der folgenden Methode bereitgestellt. Zuerst wird das Rohr geschliffen, danach wird es mit Aceton und dann mit einem Rostumwandler abgewischt. Nach dem Trocknen der Rohrleitung wird es mit Epoxy-Kitt bedeckt und schnell mit Stoffstreifen in 2-3 Schichten umwickelt, die Kanten des Materials werden mit einem Joch, Draht befestigt. Dann nach dem Trocknen wieder Epoxy-Kitt auftragen - Oberfläche schleifen, mit Farbe bestreichen.

Natronlauge zur Reinigung der Kanalisation - für und wider.

Methoden zum Schutz von Metallrohrleitungen

Wenn Kondensat an Metallrohren der Kaltwasserversorgung nicht beseitigt wird, wird Korrosion sie im Laufe der Zeit abdecken. Was kann in diesem Fall getan werden:

  1. Zunächst wird die Oberfläche der Rohre von Rost gereinigt, dann getrocknet, mit Leinöl, Ölfarbe bedeckt.
  2. Sie können carbolate, pastenartige Masse für die Abdichtung der Risse in den Fußböden, Wänden verwenden. Die Zusammensetzung wird mit einer 5-Millimeter-Schicht auf die Oberfläche aufgetragen, 24 Stunden aushärten gelassen, danach mit einem feinkörnigen Schmirgel geschmirgelt und mit Ölfarbe eingefärbt.
  3. Es ist möglich, Schutzgrundierungen aus Zinkstaub, verdünnt mit Leinöl, Epoxidlacken zu verwenden. Sie bedecken die Oberfläche des Rohres, danach - malen mit Farben, Emails.
  4. Die Pipeline in der Toilette kann mit einer Zusammensetzung auf der Basis von trocknendem Öl, Quark im Verhältnis 20: 80 oder Grundierungen wie GF-031, FL-03K, FL-053, GF-021 bedeckt sein.

Wenn wir über das Badezimmer sprechen, hier für die Malerei von heißen Rohrleitungen, verwenden Handtuchstangen ölbeständige Lacke, für Kälte - irgendwelche Emaille, Farben.

Wie sonst können Sie mit dem Kondensat umgehen?

Das folgende ist eine gute Möglichkeit, das Problem zu beheben. Es ist notwendig, auf das Rohr eine Welle mit einem Durchmesser größer als der des Rohres zu setzen, dann füllen Sie den Hohlraum zwischen den Oberflächen mit einem Montageschaum. Wenn auf dem Boden, an der Stelle der Kondensatansammlungen Pfützen gebildet, loszuwerden von ihnen wird die Hülse des Rohres für mehrere Durchmesser größer ist als die Verdrahtung helfen. Das System ist einfach, aber es stört nicht die Reparatur, den Ersatz der Pipeline in der Zukunft.

Absorber von Feuchtigkeit, in Supermärkten von Haushaltsgeräten verkauft - eine gute Möglichkeit, mit dem Problem umzugehen. Sie sind eine Plastikbox, in der eine saugfähige Tablette platziert ist. Der Absorber entlastet nicht nur das Kondensat am Rohr, sondern beseitigt auch Feuchtigkeit im gesamten Raum.

Teurer Option - die Installation von Klimaanlagen mit Klimaanlage, die die optimale Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten.

Es ist wünschenswert, den Boden der Badewanne, Toilette, wasserdicht zu machen, die helfen wird, das Problem der Kondensation auf Rohren, Oberflächen zu bewältigen. Wenn diese Reparaturmethode nicht durchführbar ist, lohnt es sich nach einer heißen Dusche, die Badezimmerfenster zu öffnen, die Badezimmertür ist aufgeknöpft. Durch die Zirkulation kalter Luft wird das angesammelte Kondensat schnell beseitigt, und die Feuchtigkeit auf den Rohren wird wirksam beseitigt.

Beratung von Profis

Basierend auf der praktischen Erfahrung in der Kondensatbekämpfung an Rohren beraten die Meister folgendes:

  1. Yuri Rogov, Installateur, empfiehlt, "Gofrotherm" zu kaufen, eine spezielle Zusammensetzung, die in Fachgeschäften verkauft wird. Es wird auf die Oberfläche des Rohres aufgetragen, worauf sich ein starker elastischer Film bildet, der die Bildung von Feuchtigkeit verhindert.
  2. Andrey Kazantsev, der Meister der Produktionsstätte, rät, eine flüssige Wärmeisolierung zu kaufen, die als Farbe auf die getrocknete gereinigte Oberfläche der Pipeline aufgetragen wird. Ihm zufolge ist diese Methode besser als Thermoflex, andere Dämmstoffe.
  3. Wenn die Lüftung, die Installation, die Wasserversorgung gut sind, kann der Grund für die Ansammlung von Kondensation ein Unterschied in der Temperatur von Rohr und Luft sein. Schlosser Nikolai Korotkov rät in diesem Fall, Dämmung durchzuführen. Um dies zu tun, hohl innen die langen Abdeckungen aus geschäumtem Polyethylen, oder Merilon, die in Baumärkten verkauft werden. Sie setzen auf die Pipeline, an der Unterseite mit einem Draht, einem Joch befestigen.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit dem Video vertraut zu machen, das die Gründe und Möglichkeiten zum Schutz vor Kondensation zeigt:

Sie können das Beschlagen der Kaltwasserleitung auf verschiedene Arten beseitigen. Welcher zu wählen ist, sollte nach der Analyse der Situation bestimmt werden.

Klempnerarbeiten in Gegenwart von Werkzeugen, Erfahrung kann unabhängig, als eine Option gemacht werden - um Hilfe von Spezialisten bitten. Lesen Sie auch das Material über den Wasserkamm, den Verteiler und Sie werden sich für das Material interessieren, über die Pflege für das Acrylbad zu Hause.

So entfernen Sie Kondensat aus Kaltwasserleitungen - Beseitigung von Ursachen und Folgen

An den Kaltwasserleitungen ist fast immer die Bildung von Kondensat zu beobachten. Dieses Phänomen beeinträchtigt nicht nur das Aussehen des Badezimmers, sondern kann ernsthafte Probleme verursachen. Dauerhaft benetzte Rohrelemente haben eine begrenzte Lebensdauer.

Daher ist es notwendig, dieses Problem sehr schnell zu lösen. In diesem Fall stellt sich die Frage, was zu tun ist, wenn Wassertropfen in der Pipeline gefunden werden und wie Kondensat aus Kaltwasserrohren entfernt wird. Erstens, dramatisiere die Situation nicht zu sehr. Zweitens ist es notwendig, sich mit allen Methoden zur Beseitigung dieses Problems vertraut zu machen. Drittens, wählen Sie die optimale Option und wenden Sie sie in der Praxis an.

Die Gründe für die Bildung von Kondensat

Kondensation an Kaltwasserrohren kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Vorhandensein einer Quelle hoher Luftfeuchtigkeit im Raum.
  • Unzureichende Belüftung.
  • Die Wasserleitungen haben eine schlechte Isolierung.
  • Temperatur ändert sich. Aus diesem Grund kann in der Sommerzeit ein stärkeres Kondensat beobachtet werden, das einfach die Oberfläche der Rohre hinunterfließt.

Der Hauptteil der Gründe für die Bildung von Kondensat erfordert keine Erklärung. Was den ersten Punkt auf der Liste betrifft, ist eine Klarstellung erforderlich.

Quellen mit hoher Luftfeuchtigkeit können Folgendes umfassen:

  • Probleme, die beim Funktionieren von Kommunikationssystemen und Gebäuden auftreten. Dies kann die Bildung von Dampf beim Kochen, die Verdunstung aus feuchter Wäsche, ein überschwemmter Keller, ein Pipeline-Unfall und eine verstopfte Lüftung sein.
  • Defekte des Gebäudes, die infolge der Verletzung der Bautechnologie entstanden sind.
  • Geographische Merkmale der Region: die Nähe von großen Stauseen oder hoher Luftfeuchtigkeit in Kombination mit felsigem Boden, der zur Bildung von Kondenswasser beiträgt.
  • Ungünstige Naturphänomene: nasser Schnee, länger anhaltender Regen oder nasses Klima.

Wassertropfen können auf den Pfeifen erscheinen, sowohl für jeden der Gründe allein als auch für die kombinierte Wirkung all dieser Bedingungen. Im ersten Fall tritt das Problem nicht wirklich wichtig ist, erfordert diese Situation eine sofortige Suche nach einer Lösung des Problem, wie das Rohr aus dem Kondensat zu schützen (sprich: „Wie Kondenswasser an kalten Wasserleitungen zu beseitigen - die Ursachen, Lösungen für Probleme“).

Voraussetzungen für Kondensat an Kaltwasserrohren

In den meisten Fällen tritt Kondensat an den Rohren in den Badezimmern auf. Trotz der Besonderheiten dieser Anlagen werden Rohre nicht nur aus diesem Grund nass.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zu Kondensation auf den Rohren in der Toilette führen können:

  • Unzureichende Belüftung. Um festzustellen, dass das Kondensat genau deshalb erscheint, genügt es, die Türen für die Nacht zur Toilette offen zu lassen. Wenn die Pipeline morgens trocken ist, sollten Sie das Lüftungssystem reparieren und es besser machen.
  • Der konstante Wasserfluss im Tank aufgrund einer Fehlfunktion des Ventils. Dies führt dazu, dass die Rohrleitung zu kühlen beginnt, wodurch an ihrer Oberfläche eine größere Ansammlung von Kondensat beobachtet wird. Die einfache Reparatur des Einlassventils und der Tankhähne hilft bei dem Problem.
  • In die Toilette der Nachbarn auf der obersten Etage fließen. In diesem Fall müssen Sie die Eigentümer über die entstandene Situation informieren. Wenn sie nicht verfügbar sind, können Sie das Kondensat vorübergehend von Hand entfernen. Aus diesem Kanalabschnitt, die Ansammlung von Wassertröpfchen Bandage in mehreren Lagen Wicklung und ein Ende gewickelte erfaßt wird, wird in das Gefäß abgesenkt wird, wird die akkumulierte Wasser regelmäßig verworfen. Lesen Sie auch: "Was tun, wenn das Rohr im Badezimmer fließt - Wege zur Beseitigung von Lecks."

Die Ansammlung von Wasser auf Kaltwasserleitungen im Badezimmer kann in folgenden Situationen auftreten:

  • Falscher Standort des Wasserversorgungssystems. Wenn die Rohre der heißen und kalten Wasserversorgung ziemlich nahe aneinander vorbeikommen und keine Wärmeisolierung aufweisen, dann sammeln sich an den Elementen, durch die kaltes Wasser fließt, Wassertropfen an. Der Ausweg ist eine hochwertige Wärmedämmung von Rohrelementen mit geeigneten Materialien.
  • Fehlfunktion des Mischers. Wenn der Wasserhahn ständig Wasser tropft, sinkt die Gesamttemperatur des Arbeitsmediums, was zur Kühlung der Rohre und zur Bildung von Kondenswasser an ihrer Oberfläche führt. Löse das Problem, indem du den Mixer reparierst.

Darüber hinaus können die nassen Rohre im Badezimmer auch eine Folge unzureichender Belüftung und aufgrund von Fehlfunktionen im System bei den Nachbarn von oben sein. Lesen Sie auch: "Wie man Kondensation an den Rohren im Badezimmer vermeidet - Theorie und Praxis".

Wie man Kondensat entfernt, als es möglich ist, Rohre zu wickeln

Wer auf ein solches Phänomen trifft, hat sofort eine Frage, als das Rohr so ​​zu wickeln, dass keine Kondensation entsteht. Um das Auftreten von Wassertropfen auf der Oberfläche von Kaltwasserrohren zu verhindern, gibt es mehrere Möglichkeiten, von denen eine eine Wärmeisolierung ist. Diese Option gilt als die effektivste, da sie die Ursache ihres Auftretens - Temperaturabfall - beseitigt. Der einfachste und schnellste Weg, um das Problem zu lösen, ist ein isolierendes Rohr, das für eine bequeme Platzierung geschnitten wird. Für die Herstellung der Tube wird Schaumpolyethylen, Energieschaum oder Thermoflex verwendet.

Es gibt einen anderen Weg, mit dem Kondensat an den Rohrelementen umzugehen, aber es wird als komplizierter angesehen. Verwendung dieser Ausführungsform erfordert die folgenden Materialien: epoxy putty, Aceton, rust Lösungsmittel Schmirgelpapier, Spachtel Kord Garn- und Stoffstreifen mit einer Breite von etwa 5 cm.

Der Prozess ist wie folgt:

  • Das Rohr wird mit einem Schleifpapier geschliffen, um die Haftung der Oberfläche zu verbessern.
  • Aceton entfettet oskurenny Website.
  • Die Oberfläche wird mit einem Rostlösungsmittel behandelt und trocknen gelassen (lesen Sie auch: "So reinigen Sie das Rohr des Rosts - Reinigungsverfahren, die besser und einfacher sind").
  • Ein dicker Epoxy-Kitt wird auf das Rohr aufgebracht und mit Tissue-Streifen umwickelt. Die Kanten sind mit einem Faden fixiert.
  • Darauf wird eine weitere Kittschicht aufgetragen und mit einem Tuch zurückgespult.
  • Den Stoff mit Kitt abdecken und bis zur völligen Trocknung belassen.
  • Nachdem alle Schichten getrocknet sind, wird das Rohr geschliffen und bemalt.

Falls Wassertropfen infolge einer Fehlfunktion der Kunststoffrohrleitung auftreten, ist es möglich, die beschädigte Rohrleitungssektion durch eine neue zu ersetzen. Metallrohrleitungen können nur von Installateuren ersetzt werden, die über besondere Ausrüstung und Fähigkeiten verfügen.

Um die Bildung von Kondenswasser an Kunststoffrohren durch kaltes Wasser zu verhindern, werden folgende Arten von Isoliermaterialien empfohlen:

  • Polyschaum oder expandiertes Polystyrol gilt als universelle Isolierung für Rohrleitungen aus Polymerwerkstoffen. Es ist in Form einer Schale erhältlich, die aus zwei Hälften besteht. Sie sind durch ein Passenscheitelschloss miteinander verbunden. Die Verwendung einer solchen Isolierung ist ziemlich einfach: die Hälften der Schale werden auf das Rohr gelegt und mit Klebeband befestigt.
  • Mineralwolle zur Isolierung von Rohrleitungen wird in Rollen hergestellt, was den Einsatz dieses Materials weitgehend vereinfacht.
  • Polyurethanschaum bezieht sich auf Heizungen mit hohen Isolationseigenschaften. Der Temperaturbereich eines solchen Materials ist breit genug, von -160 ° C bis +150 ° C. Fast alle Polypropylen-Rohre haben eine solche Schicht, es wird auf Produkten im Produktionsprozess gebildet. In diesem Fall erreicht die Dicke der Isolierung 5 cm.

Chemische Elemente, die helfen, Kondensat zu entfernen

Zum Schutz der Kaltwasserleitungen vor der Bildung von Kondensat helfen die Produkte der chemischen Industrie: "Stmizol", "Korund", "Teplomette" und andere.

Die Verwendung dieser Isoliermischungen beinhaltet folgendes:

  • Das Rohr wird von Schmutz und Rost gereinigt.
  • Tragen Sie eine Grundierung auf, um die Isolierung besser mit der Oberfläche zu verbinden und trocknen zu lassen.
  • Mit einer Rolle, Bürste oder Spray die Oberfläche mit einer schützenden Mischung abdecken. Die effektivste Anwendung besteht darin, 5 Isolierschichten aufzutragen, jede Schicht sollte vor der nächsten Anwendung gut trocknen. Die optimale Trocknungszeit für solche Mischungen beträgt etwa 1 Stunde.
  • Die Lebensdauer der wärmeisolierten Pipeline wird durch einen speziellen Fixierer verlängert, der den Rohren gleichzeitig eine große Anziehungskraft verleiht.

Wie man es verwendet, um das Kondensat an den Leitungen der Kaltwasserversorgung zu bekämpfen, hängt von den Gründen für die Bildung dieses Phänomens und den spezifischen Betriebsbedingungen ab. Es ist sehr wichtig zu überlegen, wie oft das Problem auftritt und in welchem ​​Stadium es sich befindet.

Kondensatablaufvorrichtung - Kondensatableiter

Um das gebildete Kondensat im Automatikbetrieb zu entfernen, wird ein Schwimmer-Kondensatableiter verwendet. Diese Vorrichtung wird am Auslass der Wärmeaustauschvorrichtung installiert, einschließlich Warmwasserbereiter und Heizgeräte. Mit Hilfe einer solchen technischen Vorrichtung verdampft das in dem System angesammelte Wasser einfach.

Kondensatableiter sind in drei Hauptgruppen unterteilt:

  • Kombinierte Geräte.
  • thermostatisch.
  • Schwimmt.

Der Betrieb der Schwimmerkondensatableiter basiert auf der Differenz zwischen der Dichte des Kondensats und des Dampfes. Diese Geräte sind aufgrund der vielen positiven Eigenschaften sehr beliebt.

Die Hauptvorteile eines solchen Gerätes können wie folgt bezeichnet werden:

  • Hohe Zuverlässigkeit
  • Ausgezeichnete Leistung.
  • Fähigkeit, bei minimalen Belastungen zu arbeiten.
  • Keine Kondensatkühlung erforderlich.
  • Beständigkeit gegen scharfe Temperaturänderungen.
  • Unterbrechungsfreier Betrieb unter erhöhten Lasten.

Außerdem können wir die optimalen Energiesparindikatoren für thermische Systeme mit Kondensatableiter nicht vergessen.

Um Kondensat zu steuern, können Sie eine der oben genannten Methoden wählen. In den meisten Fällen hilft ihre Verwendung, unerwünschte Feuchtigkeit zu entfernen. Wenn diese Optionen nicht effizient genug sind, können Sie das Kondenswasser an den Rohren der Kaltwasserversorgung durch Abdichten aller Oberflächen des Raumes beseitigen. Die qualitative Leistung dieser Art von Arbeit ist nur mit der Verfügbarkeit von speziellen Kenntnissen und Fähigkeiten möglich.

Wenn sich im Kaminrohr Kondensat ansammelt und es fließt: Ist es gefährlich und was ist zu tun?

Ein moderner Mann ist sehr thermophil. Wenn Sie, lieber Leser, ein eigenes Haus haben, dann muss das Problem der Heizung unabhängig gelöst werden. Aber moderne Heizungsausrüstung unterscheidet sich von einfachen Öfen und Kaminen der Vergangenheit; Zusammen mit der Steigerung der Effizienz erhöht sich die Komplexität des Designs und die Wartung der Einheiten wird komplizierter.

Bei der Arbeit mit modernen Heizkesseln, Öfen und Kaminen wird notwendigerweise Kondensation im Schornstein gebildet.

Was ist Kondensation?

Welche Art von Kraftstoff Sie auch verwenden, Sie verbrennen Kohlenwasserstoffe. Kohle, Koks, Holz, Heizöl, Gas, Pellets - alles besteht aus Wasserstoff und Kohlenstoff mit geringen Beimischungen von Schwefel und einigen anderen chemischen Elementen. Jeder Kraftstoff enthält auch eine kleine Menge Wasser - es kann nicht vollständig entfernt werden. Während der Verbrennung werden sie durch Luftsauerstoff oxidiert und produzieren Wasser, Kohlendioxid und andere Oxide.

Schwefeloxide reagieren bei hohen Temperaturen mit Wasser und bilden sehr aggressive Säuren (Schwefel-, Schwefel- usw.), die ebenfalls in das Kondensat gelangen. Es gibt auch ein paar andere Säuren gebildet: Salzsäure, Salpetersäure.

Was ist gefährlich für Kondensat

Die unmittelbaren Gefahren der Kondensatbildung sind zwei:

  • wenn Kondensat in Form von Eis an der Mündung des Rohres oder Ablenkplatte Gefrieren auftritt Rohrabschnitte bis zum vollständigen Verschluss überlappen - als Folge des verringerten Schub, auftreten können Schub (Rückwärtsschub) Verbrennungsprodukte (Kohlendioxid und Kohlenmonoxid, Gase) fallen in das Gehäuse und dienen als die Ursache des Umkippens schwere menschliche Vergiftung; heiße Gase können ein Feuer verursachen.
  • mit einer sehr großen Menge an Flüssigkeit kann das Feuer zum Beispiel im Kamin löschen - mit einem geraden Durchflussrohr.

Folgen der Kondensatbildung in Rohren

Aggressive sauren Umgebung, an den Wänden des Kamins zu sammeln, führt es zu einem raschen Zerstörung - Säure korrodieren Stahl, Korrosion auftritt -. „Verbrennungen“ Metall rostet und schnell Rohre aus Ziegeln werden auch durch saures Kondensat zerstört.

Darüber hinaus zerstört Kondensat, in den Ofen des Kessels fließt, und die Heizeinheit (und mit einer sehr großen Anzahl kann das Feuer im Ofen löschen).

Eine große Menge an Feuchtigkeit an den Wänden kann auch zu unangenehmen Folgen führen:

  • Feuchtigkeit setzt sich im oberen Bereich eines gemauerten Schornstein, es führt und kontinuierliches Gefrieren und Auftauen der Benetzung - es führt zu einer schnellen Zerstörung eines solchen Rohres;
  • Kondensat, das in den Ofen des Kessels abfließt, zerstört und die Heizeinheit;
  • Wenn das Stahlrohr "durchbrennt", gelangt die Feuchtigkeit in die Heizung, sie gefriert und taut auf - das Rohr fällt auch sehr schnell zusammen.

Unten zeigt das Foto die Auswirkungen des mehrfachen Einfrierens eines Ziegelrohres.

Die Ursachen der Kondensation im Kaminrohr

In den Abgasen sind Wasser und andere Flüssigkeiten in Form von Dampf enthalten. Wenn die Gase abgekühlt werden, wird der Dampf übersättigt, das Wasser sammelt sich in Tröpfchen und neigt dazu, abzufallen - das ist der Hauptgrund für das Auftreten von Kondensat. Bei heißen Gasen findet dieser Prozess an den kälteren Wänden statt - dort setzen sich Flüssigkeitstropfen ab und bilden ein Kondensat.

Bei der Betrachtung der Kondensationsursachen ist zu beachten, dass Rauch ohne Wasserdampf nicht vorhanden ist, das Vorhandensein einer Flüssigkeit, die sich an den Wänden des Schornsteins sammelt, kann nicht vermieden werden.

Ursachen für die Erhöhung der Menge an kondensierender Flüssigkeit in Schornsteinen:

  • Unbeheizter Schornstein, insbesondere aus einlagig verzinkten Rohren;
  • zu langes Rohr - im oberen Teil gibt es eine deutliche Abkühlung des Rauches;
  • niedrige Temperatur der Abgase. Dies gilt insbesondere für moderne Geräte mit einem Wärmetauscher zum Anschluss einer Heizungsanlage. Es ist wünschenswert, dass die Temperatur der Gase, die den Ofenkopf verlassen, nicht weniger als 100 ° C beträgt;
  • ein großer Unterschied zwischen der Umgebungslufttemperatur und dem entstehenden Rauch;
  • Rohbrennstoff (insbesondere Brennholz);
  • Verkleinerung des Lumens des Ebers aufgrund von Rußablagerungen und infolgedessen Verringerung der Traktion;
  • niedrige Verbrennungstemperatur bei unvollständiger Verbrennung von Kraftstoff aufgrund unzureichender Frischluftzufuhr, was zu einer niedrigen Rauchgastemperatur und zu geringer Schubkraft führt;
  • strukturelle Mängel des Schornsteins - Vorhandensein von horizontalen und schrägen Abschnitten (über die zulässige horizontale Projektion von 2000 mm hinaus); Diskrepanz der Querschnittsfläche des Kanals des Projektgebiets (es ist schlecht, den Querschnitt zu verringern und zu vergrößern);
  • Niederschlag in Abwesenheit eines Deflektors oder einer Haube erhöht die Menge an Flüssigkeit in der Leitung des Schornsteins;
  • Die rauhen Wände verzögern die Abgase und sammeln mehr Kondensat als die glatten.

Möglichkeiten, Kondenswasser loszuwerden

Vollständig beseitigen das Kondensat ist unmöglich. Wenn Sie denken, dass „vor dem Ofen durch Jahrhunderte geschürt und Kondensat nicht war“, so ist daran zu erinnern, dass nun der Kraftstoff nahezu vollständig verbrannt wird, die Effizienz der Heizung mehr als die primitiveren Modelle von Holzöfen und Kaminen der vergangenen Jahrhunderte, unterhalb der Abgastemperatur - daher die größere Menge aggressiver Flüssigkeit in den Schornsteinen.

Es ist möglich, eine solche Arbeit der Ausrüstung und Rohrkonstruktion zu erreichen, dass fast das gesamte Kondensat mit sehr heißem Rauch in die Atmosphäre gelangen wird - aber es wird einen beträchtlichen Teil der Wärme und Ihres Geldes einnehmen.

Aber nicht alles ist verloren - Sie können Maßnahmen ergreifen, um die Menge der kondensierten Flüssigkeit zu reduzieren

Erwärmung des Schornsteinkanals

Alpha und Omega Geräte des Schornsteins. Jeder Schornstein muss bis zum Ende isoliert sein. Alte Ziegelrohre werden auch empfohlen, zusätzlich über dem Dach und auf dem Dachboden isoliert zu werden.

Eine isolierte Rauchleitung hat überhaupt kein Existenzrecht.

Vortrocknung von Kraftstoff

Sie müssen das Brennholz trocknen! Erstens - unter einer Überdachung oder in einem geräumigen belüfteten Stall ist die optimale trocknende Zeit anderthalb bis zwei Jahre. Fein gehacktes Holz trocknet schneller. Vor dem Gebrauch - lassen Sie sie für eine Woche oder länger an einem warmen, trockenen Ort liegen. Das konstante Abbrennen von feuchtem Brennholz führt zu viel Feuchtigkeit in den Rauch, unwirtschaftlichem Holzverbrauch, unvollständiger Verbrennung und der Freisetzung einer großen Menge Ruß (und der Notwendigkeit einer häufigeren Reinigung des Rauchkanals).

Kohle, Torf - nicht nass. Bringen Sie die Vorraussetzung im Voraus mit, lassen Sie sie aufwärmen und trocknen Sie die Feuchtigkeit aus, die sich darauf niedergelassen hat. Pellets, Briketts - vor Einweichen schützen, in einem trockenen, warmen Raum aufbewahren.

Die richtige Wahl des Kraftstoffs

Brennholz, Pellets, Briketts (insbesondere Brennholz) haben zunächst einen höheren Feuchtigkeitsgehalt als Holz oder Heizöl. Aber die Wahl der Brennstoffart für die Heizeinheit ist vernünftiger, basierend auf den Brennstoffkostenparametern, der Verfügbarkeit in Ihrer Gegend, der Notwendigkeit der Automatisierung der Heizungsanlage.

Den Schornstein reinigen

Je glatter die innere Oberfläche des Rauchkanals ist, desto besser ist der Zug und desto mehr Feuchtigkeit "wird in das Rohr hineinfließen". Daher ist es notwendig, den Schornstein regelmäßig von Ruß zu reinigen, ohne auf die Verschlechterung des Zuges zu warten - mindestens zwei Mal pro Jahr. Reinigungsmethoden - mechanisch oder chemisch - sind nicht von grundlegender Bedeutung.

Bei unterschiedlichen Kraftstoffsorten bilden sich unterschiedliche Rußmengen. Zum Beispiel ist für einen Gaskessel die Menge an erzeugtem Ruß minimal, für einen Kohleofen das Maximum.

Die Reinigung des Schornsteins aus dem Ruß ist eine erschwingliche Übung, um es selbst zu machen. In unserem Video sehen Sie alle Details zur Reinigung des Schornsteins.

Einen Kondensatableiter verwenden

Was passiert, wenn das Kondensat durch die Wände des Schornsteins fließt? Installieren Sie einen Behälter, um Kondensat zu sammeln. Dies ist eine absolut notwendige Maßnahme in modernen Heizungsanlagen. Kondensatableiter - Sammelbehälter aus Edelstahl zum Auffangen von Kondensat, der im unteren Teil des vertikalen Kanals, unterhalb des Auslasskanals oder des Abzweigrohrs der Heizeinheit angebracht ist, mit Zugang zu seiner Entleerung. Stellen Sie manchmal eine konstante Ableitung von Kondensat aus dem Tank in die Kanalisation. In modernen Metall- "Sandwich-Systemen" und Keramikrohren im Bereich vorgefertigter Profile für den Einbau solcher Behälter.

Auch alte Schornsteine ​​sollten durch den Einbau einer Kondensatablaufwanne in den Boden aufgewertet werden.

Verhinderung von Kondensation

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zur Reduzierung der Kondensatmenge:

  • Schon in der Planungsphase - Einhaltung aller Normen für die Installation eines Schornsteinsystems;
  • Installation eines Schornsteins ohne Abweichungen vom Projekt;
  • Modernisierung der bestehenden Rohre (der Kanal kann durch Einfügen von Auskleidungen aus Edelstahl, Wärmeisolierung geschützt werden);
  • Verstärkung der Traktion auf allen verfügbaren Wegen - Installation von Deflektoren, Rauchabsaugern, Rotationsturbinen; zuverlässige Luftzufuhr zur Heizeinheit;
  • regelmäßige Reinigung des Rohres;
  • Verwendung von trockenem Kraftstoff.

Anforderungen an die Gestaltung des Schornsteins

Anforderungen für den Bau von Schornsteinen sind in SNiP 41-01-2003 definiert.

  • die Höhe des Kanals darf nicht weniger als 5 m betragen;
  • Höhe des Rohres über dem Dach - mindestens 1 m für ein Flachdach;
  • die Höhe des Rohres mit dem geneigten Dach wird abhängig vom Grat bestimmt (in einem Abstand vom Grat zum Kopf (horizontal) 1,5 m - nicht weniger als 0,5 mm, mit einem Abstand von 1,5 m bis 3 m - Höhe mit dem Grat, mit Abstand mehr als 3 m - der Winkel zwischen der horizontalen Linie und der Linie, die durch die Spitze des Rohres und den First verläuft, darf 10 ° nicht überschreiten;
  • Die Länge des horizontalen Schweines sollte 1 m nicht überschreiten;
  • die Summe der Projektionen zur Horizontalen von horizontalen und schrägen Abschnitten sollte 2 m nicht überschreiten, während die Länge des vertikalen Abschnitts um die gleiche Länge zunimmt.

Fazit

Wir hoffen, unser lieber Leser, dass dieser Artikel Ihnen helfen wird, die Funktionen der modernen Schornsteine ​​zu verstehen, für Ihr Haus die optimale Konstruktion des Entrauchungssystems zu wählen, um die Ausrüstung vor dem aggressiven Kondensat zu schützen. Abonnieren Sie unseren Newsletter - und Sie werden keine neuen nützlichen Informationen über Bau und Reparaturen verpassen und können diese mit Freunden in sozialen Netzwerken diskutieren.

Warum bildet sich das Kondensatrohr im Kaminrohr und wie kann ich es loswerden?

Das Auftreten von Feuchtigkeit im Kamin schädigt im Betrieb der Heizungsanlage nicht nur den Schornstein selbst, sondern auch die Heizeinrichtung. Bei der Reaktion mit Verbrennungsprodukten wird Feuchtigkeit zu chemisch aggressiven Stoffen, die den Betrieb des Heizsystems stören.

Es ist völlig unmöglich, das Kondensat loszuwerden, aber es ist möglich, seine Menge zu minimieren und unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Die Ursachen für Feuchtigkeit im Schornstein

Jeder Brennstoff für den Kessel, den Ofen oder den Kamin während der Verbrennung setzt Wasserdampf frei, der im Kaminrohr abkühlt und Sediment in Form von Tröpfchen an den Wänden bildet. Dies ist auf den Temperaturunterschied am Ausgang der Heizeinheit und in separaten Teilen des Schornsteins zurückzuführen.

Zusätzlich kann während des Regens Feuchtigkeit von außen in den Rauchkanal gelangen. Die chemische Reaktion von Wasser mit Ruß und Harzen führt zur Bildung von Säuren und Laugen.

An glatten Wänden fließt Kondensat nach unten, wo es sich ansammelt und so die Rauchableitung verhindert und die Traktion verschlechtert. Rauhe Oberflächen speichern und absorbieren Feuchtigkeit, Korrosion und vorzeitigem Versagen.

Außerdem können die im Schornstein angesammelten Stoffe in den Raum eindringen, einen unangenehmen Geruch verursachen und gesundheitliche Schäden verursachen.

Beachten Sie! Kondensat kann sich nicht nur von innen, sondern auch außerhalb des Schornsteins bilden - bei sehr unterschiedlichen Temperaturen im Rohr und auf der Straße. Das Ergebnis kann die Zerstörung des Rohrs selbst sein, wenn es aus feuchtigkeitsabsorbierenden Materialien besteht, sowie von Wänden und Dächern in Kontakt mit dem Schornstein.

Faktoren, die die Bildung von Kondensat beeinflussen

Der Prozess der Kondensatbildung im Schornsteinkanal hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Feuchtigkeit des Brennstoffs, der von der Heizungsanlage verbraucht wird. Auch äußerlich trockenes Brennholz enthält Feuchtigkeit, die beim Verbrennen zu Dampf wird. Torf, Kohle und andere brennbare Materialien haben einen gewissen Feuchtigkeitsgehalt. Erdgas, das in einem Gaskessel verbrennt, setzt ebenfalls eine große Menge Wasserdampf frei. Es gibt keinen absolut trockenen Brennstoff, aber der Prozess der Kondensation ist schlecht getrocknet oder feucht.
  • Schubniveau. Je besser die Traktion, desto schneller wird der Dampf entfernt und weniger Feuchtigkeit setzt sich an den Rohrwänden fest. Er hat einfach keine Zeit, sich mit anderen Verbrennungsprodukten zu vermischen. Wenn der Zug schlecht ist, entsteht ein Teufelskreis: Im Schornstein sammelt sich Kondensat an, das zur Verstopfung beiträgt und die Zirkulation von Gasen weiter verschlechtert.
  • Die Temperatur der Luft in der Leitung und der Gase, die die Heizung verlassen. Das erste Mal nach dem Anzünden auf dem unbeheizten Kanal bewegt sich Rauch, der ebenfalls eine niedrige Temperatur hat. Es ist am Anfang der größten Kondensation. Daher ist die Bildung von Kondensat am wenigsten anfällig für Systeme, die ohne regelmßige Abschaltung kontinuierlich arbeiten.
  • Temperatur und Feuchtigkeit der Umwelt. In der kalten Jahreszeit bildet sich aufgrund des Temperaturunterschieds innerhalb des Schornsteins und außen sowie der hohen Luftfeuchtigkeit der Außen- und Endteile des Rohres Kondensat aktiver.
  • Das Material, aus dem der Schornstein gemacht wird. Ziegel und Asbestzement hemmen den Fluss von Feuchtigkeitströpfchen und absorbieren die entstehenden Säuren. Metallrohre können anfällig für Korrosion und Rost sein. Die Kamine aus Keramikblöcken oder Edelstahlprofilen lassen chemisch aggressive Verbindungen nicht auf einer glatten Oberfläche haften. Je glatter die innere Oberfläche und je geringer die Feuchtigkeitsaufnahmefähigkeit des Rohrmaterials ist, desto weniger Kondensat bildet sich in ihm aus.
  • Integrität der Schornsteinstruktur. Bei der Verletzung Rohrdichtheit auf seinem inneren Oberfläche Schaden erscheint verschlechtert Schub schnell verstopft Kanäle innerhalb Feuchtigkeit von außen eindringen. All dies führt zu einer Zunahme der Kondensation von Dampf und der Verschlechterung des Schornsteins.

Anforderungen an die Gestaltung des Schornsteins

Die Einhaltung der Anforderungen der Regeln und Vorschriften für den Bau und den Betrieb der Entrauchungsanlage wird ihre Lebensdauer verlängern, unter anderem durch die Minimierung der Bildung von Kondensat:

  • In der vertikalen Anordnung des Rohres sind horizontale Abschnitte von nicht mehr als einem Meter Länge oder geneigt, aber ohne scharfe Winkel zulässig.
  • Die Innenfläche des Schornsteins muss glatt sein, ohne Vorsprünge, Risse und andere Unregelmäßigkeiten.
  • Reduzieren Sie nicht den Durchmesser des Kanals im Vergleich zum Ausgang der Heizeinheit.
  • Die Möglichkeit, den Schornstein zu reinigen, ist eine wichtige Voraussetzung beim Bau eines Schornsteins.
  • Um einen guten Abzug und die freie Entfernung von Verbrennungsprodukten sicherzustellen, muss die Höhe des Rohres die Höhe des Daches des beheizten Gebäudes berücksichtigen.

Wie behebe ich das Problem?

Selbst wenn alle Anforderungen beim Bau eines Schornsteins erfüllt sind, kann Kondenswasser nicht vollständig vermieden werden. In einem fertigen Design ist dies umso weniger möglich. Aber das Problem kann gelöst werden, indem man das bereits gebildete Kondensat beseitigt, seine Konzentration reduziert und die verheerenden Folgen minimiert:

  • Verwenden Sie nur trockenen Kraftstoff. Bei der Verbrennung wird weniger Feuchtigkeit freigesetzt, die Rußbildung nimmt ab und zusätzlich wird mehr Wärme bei geringeren Kosten freigesetzt.

Wichtig! Diese Methode hilft nicht bei der Verwendung eines Gaskessels, da es unmöglich ist, die Menge an Wasserdampf zu reduzieren, die bei der Verbrennung von Erdgas emittiert wird.

  • Wenn der Schornstein aus hygroskopischem Material besteht, wird Gebrauch gemacht. Im Schacht ist ein Edelstahlrohr verlegt, das den Einfluss aggressiver Stoffe auf sich nimmt. Die Hülse löst ein weiteres Problem - sie erwärmt sich schneller als ein Ziegelstein oder Asbestzement, dann bilden sich am Anfang des Schornsteins keine Tropfen.
  • Um den Temperaturunterschied zu verringern, werden Teile des Rohrs erwärmt, die sich außerhalb des beheizten Raums befinden. Der Rauch wird langsamer abkühlen, das meiste wird Zeit haben, mit dem Kondensationsdampf zu verschwinden. Dünne Stahlrohre werden zu diesem Zweck mit wärmeisolierenden Materialien umwickelt oder in einem zusätzlich konstruierten Ziegelschaft versteckt.
  • Um die Traktion zu verbessern, muss der Schornstein gereinigt und die Unversehrtheit des Rohres beseitigt werden. Dies erleichtert das Entfernen von Verbrennungsprodukten und sichert das System.
  • Um Regen und Müll zu vermeiden, sind die Schornsteinköpfe mit einer kegelförmigen Düse - einem Deflektor - ausgestattet. Er lässt den Niederschlag nicht ein, sondern verbessert auch die Traktion.
  • Zu Beginn des Schornsteins und an den Windungen der Konstruktion muss ein Kondensatableiter installiert werden. Montieren Sie es so, dass es beim Befüllen leicht zu entleeren ist.

Vorbeugende Maßnahmen

Schwere Kondensationsprobleme können durch Vorbeugung vermieden werden. Eine Reihe rechtzeitig durchgeführter vorbeugender Maßnahmen wird die Wartung des Heizsystems erleichtern und die Dauer seines sicheren und effizienten Betriebs verlängern:

  • Reinigung des Schornsteins - das Fehlen von Verstopfungen gewährleistet einen guten Abzug und eine schnelle Entfernung von Verbrennungsprodukten und Wasserdampf (mindestens einmal pro Jahr);
  • Ablassen des Kondensatableiters aus der eingefüllten Feuchtigkeit;
  • planmäßige Inspektion und notwendige Reparaturen der gesamten Heizungsanlage.

Alle diese Vorgänge werden, wenn sie regelmäßig durchgeführt werden, die Kondensatmenge reduzieren und viele andere Probleme beim Betrieb des Heizungs- und Entrauchungssystems vermeiden.

Beachten Sie! Die Vorbeugung ist vor Beginn der Heizperiode obligatorisch, sie verhindert sie auch nach ihrer Fertigstellung nicht.

Kondensat im Schornstein, was zu tun ist

Das aus dem Schornstein austretende Kondensat kann sich zerstörend auf die Konstruktion des Ofenrohrs auswirken. Um solche Situationen zu vermeiden, ist es notwendig, die Arten von Schornsteinkonstruktionen zum Zeitpunkt der Errichtung des Hauses genau zu verstehen, das am besten geeignete Modell zu wählen und zusätzlich einen Schornstein-Kondensatableiter zu verwenden.

Was ist Kondensat?

Kondensat ist eine harzartige Flüssigkeit, die sich aufgrund der gleichmäßigen Wirkung der kalten Temperatur in Kondensat verwandelt, das sich an den Innenwänden des Rohres absetzt.

Wenn die Rauchgase den Kanal passieren, verlieren sie allmählich ihre ursprüngliche Temperatur, so dass der Wasserdampf in ihnen an den Wänden verbleibt und sich in eine Flüssigkeit verwandelt. Wenn es mit Brennstoffverbrennungsprodukten gemischt wird, beginnen sich Säuren (zum Beispiel Schwefelsäure, Salzsäure, Salpetersäure usw.) zu bilden.

Moderne Gasheizkessel zeichnen sich durch niedrige Abgastemperaturen und periodische Abschaltung aus. Während dieser Wand werden die Schornsteine ​​von oben nach unten gekühlt. Wenn die Gase auf eine Temperatur von 45 bis 60 Grad abgekühlt sind, beginnt sich Kondensation zu bilden. In einem glatten Edelstahlrohr fließt die Flüssigkeit nach unten und in Rohren mit einer rauhen Innenfläche (zum Beispiel Ziegel) dringt die Flüssigkeit in die Wände ein. Infolgedessen bricht der Schornstein allmählich zusammen.

In den meisten Fällen entsteht das Kondensat aufgrund von:

  • Sediment;
  • scharfer Temperaturabfall;
  • ein schlecht geschlossener Auslass;
  • niedrige Temperatur entweichender Dämpfe;
  • unbeheizte Rohre;
  • nasser oder roher Brennstoff;
  • nicht vollständig verbrannter Kraftstoff;
  • Verstopfung von Rohren;
  • verschiedene Verstöße im Design des Geräts;
  • hohe interne und externe Temperaturdifferenzen;
  • Probleme mit der Traktion.

Der normale Luftzug wird vor allem durch trockenen Brennstoff bereitgestellt. Dadurch wird das Gerät gründlich und schnell aufgewärmt, wodurch das Risiko von Ablagerungen minimiert wird. Außerdem sollten Sie das Holz selbst sehr sorgfältig auswählen. Zum Beispiel wird zu teer, unabhängig von der Qualität der Trocknung, das Auftreten von teerigen Ablagerungen verursachen. Aus diesem Grund ist es am besten, diejenigen Brennholz zu wählen, die gut getrocknet sind und nicht viel Teer enthalten, um das Haus zu heizen.

Vollständig beseitigen Sie das Kondensat in den Rohren der Gaskessel, leider, es ist unmöglich, nur seine Menge zu verringern. Um dies zu erreichen, müssen Sie das richtige Schornsteindesign und -material wählen. Der obere Teil des Schornsteins sollte sorgfältig isoliert werden, um die Abkühlzeit zu verkürzen.

Anforderungen an die Gestaltung des Schornsteins

Der Schornstein muss unbedingt vertikal, dicht und ohne Bänke sein. Wenn der Schornstein noch geneigt ist, sollte er nicht mehr als 30 Grad betragen, während der horizontale Abstand einen Meter nicht überschreiten sollte. Außerdem muss der Querschnitt des Kanals über die gesamte Länge gleich sein. Wenn alle diese Anforderungen erfüllt werden, wird der Entwurf viel besser sein und die Kondensatmenge wird erheblich reduziert.

Arten von Kaminen

Wenn ein Haus bauen sollte im Voraus festgelegt werden, so welcher Schornstein entwirft die am besten geeigneten zu dem ausgewählten Ofentyp, denn wenn in der Zukunft wird der alte Schornstein auf einen neues ändern hat, kann größere Reparaturen erfordern.

Schornstein aus Ziegeln

Gekennzeichnet durch hervorragende Traktion, hohe Qualität der Wärmeansammlung, die Fähigkeit, Wärme für eine lange Zeit zu behalten. Aber diese Ziegel, wenn für Schornsteine ​​als Basismaterial verwendet, das als eines der am schlechtesten, da in einem solchen Schornsteinen Kondensation aufgrund der niedrigen Temperatur stattfinden kann, eine lange Heizrohr, bestimmten klimatischen Bedingungen (z.B. periodisches Einfrieren und Auftauen Rohre im Winter). Der Prozess der Zerstörung von Ziegelsteinen wird sehr schnell stattfinden, da dieses Material Feuchtigkeit sehr gut absorbiert. Die Wände werden nass, der Innenraum wird in einen unpassenden Zustand kommen und der Rohrkopf kann einfach zusammenfallen. Hier empfiehlt sich die Verwendung, bei der ein spezieller Edelstahlkanal in den inneren Teil des Schornsteins eingebaut wird.

Asbestzementkamine

In der letzten Zeit wurden Asbestzementkamine fast überall verwendet, sogar beim Bau von Kaminen und Badeöfen. Diese Arten von Kaminen sind sehr billig, aber sie haben viele Mängel.

Die Nachteile von Asbestzementkamine sind:

  • schlechte Dichtheit der Gelenke;
  • die Möglichkeit, Rohre nur an vertikalen Abschnitten des Schornsteins zu installieren;
  • eine hohe Absorption von Kondensat durch die Wände des Schornsteins;
  • Schwierigkeiten bei der Durchführung von Installationsarbeiten aufgrund der großen Länge und des Gewichts der Schornsteinkonstruktion;
  • mangelnde Beständigkeit gegen hohe Temperaturen, wodurch Asbestzementrohre platzen und explodieren können;
  • die Schwierigkeit des Anschlusses des Kessels, da beim Anschluss ein T-Stück, ein Kondensatableiter und eine Reinigungsklappe erforderlich sind.

Stahl und verzinkte Rohre

Dadurch können Kondenswassereffekte in kürzester Zeit rosten. Im Durchschnitt beträgt die Lebensdauer von Rohren aus Stahl 3 Jahre und von verzinktem Stahl - nicht länger als 4 Jahre.

Furanflex

Bei der Herstellung von Kunststoff, verstärkt mit hochfesten Fasern. Daher haben die aus diesem Material hergestellten Rohre eine hohe Beständigkeit gegen Kondensation, eine geringe Wärmeleitfähigkeit und sind hervorragend für den Einsatz bei Temperaturen von nicht mehr als 200 Grad geeignet.

Stahlschornstein aus Edelstahl

Sind sowohl in der einwandigen, als auch in der erwärmten (Basaltfaser) Variante gemacht. Zur Bekämpfung der Kondenswasserbildung wird der Stahl selbst verwendet, der durch die Kombination mit einer Heizung wesentlich verstärkt werden kann.

Stahlkamine haben viele Vorteile:

  • Dichtigkeit;
  • hohes Brandschutzniveau (wenn alle Betriebsvorschriften eingehalten werden);
  • Benutzerfreundlichkeit;
  • gute Traktion, die durch den runden Abschnitt und eine glatte Oberfläche gegeben ist.

Beseitigung von Kondensat

Die rechtzeitige Beseitigung von Kondensat ist eine Aufgabe, der sich jeder Besitzer des Ofens, des Kamins usw. stellen muss. Die Hauptlösung für dieses Problem ist die Verwendung eines Kondensatableiters, der mit einem speziellen Abfallsammler ausgestattet ist. In diesem Fall besteht die ganze Arbeit nur darin, das Kondensat aus der Sammlung zu entfernen und den Schornstein zu reinigen.

Andere Möglichkeiten zur Beseitigung von Kondensation sind:

  • Verwendung von sorgfältig getrocknetem Kraftstoff von hoher Qualität.
  • Beseitigung der Luftansaugung durch Schließen des Loches oder vollständige Abdichtung.
  • Erwärmung des Rohres, wodurch die Feuchtigkeitsablagerung an den Wänden minimiert wird.
  • Erreichen einer Temperatur, bei der die austretenden Gase eine Temperatur von mindestens 100 Grad haben. Dies erfordert die Installation eines speziellen Kanals.

Überprüfen Sie auch die gesamte Struktur des Ofens und beseitigen Sie diese bei eventuellen Mängeln. Es sollte angemerkt werden, dass besondere Aufmerksamkeit auf verschiedene zusätzliche Geräte gelegt werden sollte, die eine Funktion positiv beeinflussen können, jedoch negativ auf die andere.

Vielleicht die günstigste Lösung bei der Beseitigung von Kondensat im Schornstein, kann die Konstruktion der Struktur mit einem säurebeständigen Kanal aus rostfreiem Stahl, ergänzt durch einen Kollektor und einen Hahn, betrachtet werden. Installationsarbeiten zeichnen sich durch Einfachheit, Einfachheit und kurze Lieferfristen aus.

Kondensat im Schornstein: Wie man sich los wird

Die Heizung in einem Privathaus wird mit Hilfe von verschiedenen Arten von Öfen gemacht, von denen jeder den Bau eines Schornsteins erfordert. Die Hauptprobleme der Rauchkanäle sind das Verstopfen von Rohren und die Bildung von Kondensat. Wenn der Schornstein verstopft wird, ist eine Reinigung erforderlich, aber bei der Bildung von Kondensat ist es schwieriger zu bekämpfen. Kondensation im Kaminrohr kann zu einem vorzeitigen Ausfall führen.

Die Ansammlung von Feuchtigkeit auf einem gemauerten Schornstein

Ursachen für Kondensation

Kondensat im Schornstein kann aus folgenden Gründen gebildet werden:

  • verstopfter Schornstein. Bei ungenügender Zugkraft aufgrund einer Verstopfung des Schornsteins nimmt die Durchtrittsgeschwindigkeit des erwärmten Gases ab, was zu einer Wechselwirkung mit Luft und der Bildung von Feuchtigkeit führt;
  • ein großer Unterschied zwischen der Temperatur der austretenden Gase und der Umgebungstemperatur. Im Spätherbst und Winter enthält der Schornstein kalte Luft, die bei Einwirkung von heißen Gasen als feuchter Bodensatz herausfällt;
  • Verwendung von nassem Kraftstoff. Beim Brennen des Ofens ist es wichtig, trockenes Holz oder anderen Brennstoff mit einem minimalen Feuchtigkeitsgehalt zu verwenden. Die Ansammlung von Feuchtigkeit in Holz, wenn es einer hohen Temperatur ausgesetzt ist, führt zur Verdampfung der Flüssigkeit und ihrer Ablagerung auf den Schornsteinen;
  • Der atmosphärische Niederschlag, der in das Schornsteinrohr eindringt.

Wie behebe ich das Problem?

Abhängig von der Ursache des Kondensats wird eine Methode seiner Beseitigung gewählt, die einschließt:

  • Reinigung des Schornsteins;
  • Schornsteinisolierung;
  • Schutz vor Niederschlag.

Wie man einen Schornstein reinigt

Wenn sich das Kondensat im Kamin aufgrund von Verstopfungen staut, ist eine sofortige Reinigung des Rauchkanals erforderlich. Zur Reinigung des Schornsteins können Sie verwenden:

  1. spezielle chemische Präparate, die beim Verbrennen den Rußniederschlag zersetzen. Zum Beispiel log "Schornsteinfeger";

Reiniger für Kamine

  1. mechanische Reinigungsmethode.

Manuelle Reinigung von Rohren erfordert:

  • Seil oder Seil, entsprechend der Höhe des Schornsteins;
  • Gewicht zur Gewichtung;
  • Ruff zum Putzen.

Die Vorrichtung zur mechanischen Reinigung des Schornsteins

Die Reinigungsvorrichtung wird vom Dach des Hauses sanft in den Rauchkanal abgesenkt.

  1. Volksmedizin, die in den Dörfern verwendet wurden. Sie können den Rauchkanal reinigen:
    • gewöhnliches Salz, bestreuen Sie es während des Ofens;
    • Kartoffelschalen, die während des Feuers ebenfalls in den Ofen geladen werden.

Erwärmung von Kaminen

Wenn das Kondensat auf der Kesselleitung aufgrund der Verwendung von Heizgeräten in der kalten Jahreszeit anfällt, dh der Grund für die Bildung von Feuchtigkeit ist die Temperaturdifferenz, wird empfohlen, den Schornstein zu isolieren.

Als Heizungen können Sie verwenden:

  • Mineralwolle;
  • jede faserige Isolierung;
  • Platten aus expandiertem Polystyrol;
  • Gips.

Um den Schornstein mit faserigen Materialien oder Mineralwolle zu isolieren, ist es erforderlich:

  1. Schneiden Sie das Material in Stücke, die zum Umwickeln des Rohres benötigt werden;
  2. befestigen Sie das Material mit Metalldraht oder Klammern auf der gesamten Oberfläche des Schornsteins;

Befestigen des Isoliermaterials am Schornstein

  1. Schließen Sie die Isolierung mit einer Metallbox oder Folie.

Endbearbeitung von Rohren

Wie man ein Ziegelrohr mit EPS-Platten isoliert, können Sie sich das Video anschauen.

Das Verputzen des gemauerten Schornsteins zwecks seiner Erwärmung verwirklicht sich in mehreren Etappen:

  1. Das Putzgitter ist an der Kaminwand befestigt, um den Materialeingriff zu erleichtern. Die Montage muss mit speziellen Schrauben mit einem vergrößerten Kopf durchgeführt werden;

Fertigstellung des Schornsteins mit Putznetz

  1. überlagert die erste Putzmörtelschicht, bestehend aus einer Mischung aus Zement, Kalkwasser und feiner Schlacke. Die Dicke der ersten Schicht sollte 4 cm nicht überschreiten;

Verputzen eines gemauerten Schornsteins

  1. Nach einiger Zeit, die zum Trocknen der Lösung erforderlich ist, werden die verbleibenden Schichten aufgetragen, die zwischen 3 und 5 liegen sollten;
  2. Um dem Kamin nach dem Trocknen des Putzes ein ästhetisches Aussehen zu verleihen, kann er lackiert werden.

Wie man den Rauchkanal vor Regen schützt

Vorrichtung zum Schutz des Schornsteins vor Regen

Um den Schornstein vor atmosphärischem Niederschlag zu schützen, sind spezielle Sammler installiert, die auf der Oberseite des Schornsteins installiert sind.

Vorrichtung für Rohrschutz und Schubverstärkung

Verhinderung von Kondensation

Um die Bildung von Kondenswasser in den Schornsteinen zu reduzieren, können Sie:

  • Installieren Sie ein Metallrohr im gemauerten Schornstein. Eine solche Technik wird Ging genannt. Ein zusätzliches Rohr erleichtert die Reinigung des gemauerten Schornsteins, trägt zur Isolierung und Abdichtung des Kanals sowie zur Ableitung von Kondensat bei;

Verbesserung des Rauchkanals

  • Installieren Sie den Kondensatsammler im Schornstein. Das Gerät wird am Schnittpunkt der vertikalen und horizontalen Abschnitte des Schornsteins installiert und fördert die Ansammlung von Feuchtigkeit aus dem Rohr. Pflege des Kondensatsammeltanks ist die rechtzeitige Entfernung von Wasser.

Gerät zum Sammeln von Feuchtigkeit im Schornstein

Die Verhinderung des Schornsteines besteht auch aus:

  • bei der Verwendung von Kraftstoff von angemessener Qualität;
  • in der rechtzeitigen Reinigung des Schornsteins;
  • bei der Reparatur des Schornsteines wie nötig.

Völlig von dem auf dem Schornstein Akkumulieren Kondensation loszuwerden, ist es unmöglich, aber eine Reihe von Maßnahmen in diesem Artikel vorgestellt wird dazu beitragen, deutlich die Bildung von übermäßiger Feuchtigkeit zu reduzieren und die Lebensdauer Schornstein zu verlängern.

Wie man Kondensat im Schornstein beseitigt

Öfen und Kamine geben jedem Zuhause eine Art von Gemütlichkeit, aber wie jedes Heizsystem benötigen sie regelmäßige Wartung. Mit der Zeit bildet sich auf dem Schornstein ein Kondensat, das abfließt und eine zerstörende Wirkung ausübt. In den gewöhnlichen Leuten wird dieses Phänomen "der Ofen schreit" genannt. Vermeiden Sie unangenehme Folgen, wenn Sie in der Bauphase eines Hauses eine hochwertige Kondensatwanne einbauen. Im Falle seines Fehlens gibt es mehrere wirksame Möglichkeiten, um die Bildung von Kondensat zu minimieren.

Die Ursachen der Kondensation im Schornstein

Kondensat ist eine harzige flüssige Masse, die sich an den Innenwänden des Schornsteins infolge des Kontakts von Luftströmen mit unterschiedlichen Temperaturen absetzt. Heißer Rauch, der durch das Rohr steigt, verliert allmählich seine Temperatur und gibt nach dem Abkühlen Wasserdampf ab, der kondensiert und in eine Flüssigkeit übergeht. In diesem Fall wird es mit den Verbrennungsprodukten vermischt, was zur Bildung von Säure führt.

Fast alle modernen Gasanlagen haben eine eher niedrige Temperatur der Verbrennungsprodukte am Ausgang, was der Grund für die kalten Wände des Schornsteins ist. Die Bildung von Kondensat beginnt schon bei der Temperatur der austretenden Gase von 45-60 ° C. Und wenn in einem Stahlrohr mit einer glatten Oberfläche die Flüssigkeit ohne Rückstand nach unten fließt, dann findet auf dem Mauerwerk eine allmähliche Anhäufung statt, die zur Zerstörung des Rohres führt.

Die Kondensatmenge kann aus verschiedenen Gründen unterschiedlich sein, da sie die Bildung von Flüssigkeit an den Wänden des Schornsteins minimieren können:

  • Zum Erhitzen von nassem oder rohem Brennstoff verwenden. Tatsache ist, dass absolut trockener Kraftstoff nicht existiert. Selbst nach den Anweisungen für die Verwendung eines langbrennenden Kessels wird empfohlen, das Holz zu befeuchten. Erdgas enthält auch eine bestimmte Menge an Wasserdampf in seiner Zusammensetzung. Beim Verbrennen wird Kohlendioxid freigesetzt, Wasserdampf hingegen nicht. Daher ist es unmöglich, ganz gleich, welcher Brennstoff verwendet wird, auf Kondensation zu verzichten.
  • Die Bildung von Kondensat im Inneren des Schornsteins kann auf die niedrige Temperatur der Gase zurückzuführen sein, die den Schornstein verlassen. Normale Bedingungen werden berücksichtigt, wenn die Abgase am Rohreingang eine Temperatur von 150 ° C und am Auslass eine Temperatur von 100 ° C haben. Bei einem Temperaturabfall bildet sich unvermeidlich Kondensat aufgrund der kälteren Luft im Rohr.
  • Schlechter Zug kann Kondensation verursachen. Aufgrund der langsamen Geschwindigkeit der Bewegung durch das Rohr werden die Abgase zu Wasser, wodurch die Traktion noch schlechter wird. Je höher die Temperatur des Gases ist, desto stärker wird das Rohr erhitzt, und dementsprechend wird der Zug besser sein. Gase verlassen schnell das Rohr und lassen Wasserdampf nicht zu Kondensat werden. Die Rauhigkeit im Inneren des Rohres trägt zur Ansammlung von Ruß bei, wodurch sich die Traktion verschlechtert. Ein Schornstein mit einer glatten Oberfläche wird eine höhere Rauchgasabgaberate bereitstellen.
  • Der große Unterschied zwischen der Temperatur im Inneren des Rohrs und der Außenluft hat einen wesentlichen Einfluss auf das Auftreten von Kondensat. Wenn das Rohr im Winter nicht ausreichend isoliert ist, wird es stark abgekühlt, wodurch die Kondensation von Wasserdampf in ihm zunimmt. Die entstehende Flüssigkeit wird von den Wänden des Schornsteins absorbiert und unter dem Einfluss einer niedrigen Temperatur zerstört.
  • Der normale Prozess der Verbrennung von Brennstoff und guter Traktion ist unmöglich ohne Zugang zu einer ausreichenden Menge an Sauerstoff in dem Ofen. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist, wird der Kraftstoff nicht vollständig verbrennen, wodurch der Wasserdampfgehalt in den Abgasen zunehmen wird, die Temperatur sinkt und dementsprechend das Kondensat in dem Rohr gebildet wird.
  • Falsche Ofenkonstruktion. Aufgrund der Diskrepanz zwischen dem Durchmesser und der Höhe des Schornsteins wird die meiste Temperatur des Abgases für die Erhitzung eines großen Bereichs des Rohres aufgewendet, was zu einem Verlust der Auslaßtemperatur und folglich zur Bildung von Kondensat führen wird.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen kann das Auftreten von Flüssigkeit in dem Rohr durch eine Verletzung seiner Dichtheit verursacht werden. Kalte Luft, die von außen durch die Schlitze strömt, wird den Gasfluss kühlen und die Kondensation von Wasserdampf fördern.

Um einen normalen Schub sicherzustellen, ist es notwendig, nur trockenen Brennstoff zu verwenden, der das Gerät schnell aufwärmt und nach seiner Verbrennung im Inneren des Rohres keine Ablagerungen bildet. Rohes Holz gibt nicht die notwendige Wärmemenge und bei der Verbrennung entstehen viele feuchte Dämpfe, die sich in Form von Kondensat absetzen. Die Verwendung von hochwertigem Brennstoff verlängert die Lebensdauer des Schornsteins und des Ofens. Bei normalem Trocknen sollte Brennholz mindestens anderthalb Jahre an einem trockenen Ort liegen.

Anlagen, die mit Erdgas betrieben werden, sind anfälliger für schädliche Auswirkungen von Kondensat und versagen daher häufiger. Bei der Installation von Gasgeräten ist es ratsam, vorher den Kondensatsammler zu reinigen, ansonsten muss der Schornstein ständig gereinigt werden. In der Bedienungsanleitung gibt der Hersteller häufig an, wie das System vor Kondensation geschützt werden kann.

Folgen der Kondensatbildung im Schornstein

Wasserdämpfe von Abgasen, die zu Wasser werden, setzen sich auf der gekühlten Innenfläche des Schornsteins ab. Flüssigkeitstropfen, die sich mit anderen Verbrennungsprodukten vermischen, fließen das Rohr hinunter und machen es allmählich unbrauchbar.

Dieser destruktive Effekt ist auf die Aggressivität des Gemisches aus Kondensat- und Rußablagerungen zurückzuführen. Die an den Innenwänden gebildete Säure korrodiert schließlich das Metall und andere Materialien, aus denen das Rohr hergestellt ist. Es sollte angemerkt werden, dass das Problem des Auftretens von Säurekondensat nur in der Ofenheizung inhärent ist. Im Falle der Verwendung von Gasgeräten wird eine Flüssigkeit nur aus Wasserdampf gebildet.

Besonders schnelle Säurelösung zerstört das Mauerwerk des oberen Rohrabschnitts, das in der kalten Jahreszeit häufig gefriert und auftaut. Der bröckelnde Backstein und die dunklen Gerüche unangenehmen Geruchs sind die Folgen der unverantwortlichen Errichtung eines gemauerten Schornsteins unter den Bedingungen unseres Klimas.

Saures Kondensat verbraucht Schornsteine ​​aus normalem Stahl. Und Versuche einiger Besitzer, sie mit Korrosionsschutzmitteln von außen zu schützen, bringen kein Ergebnis, da die Zerstörung von innen erfolgt. Rohre aus Edelstahl halten länger.

Die Ansammlung von Flüssigkeit in dem Rohr führt auch zu einer Verschlechterung des Luftzugs, was zu einem unangenehmen Geruch im Raum führt.

Kaminmaterial

Die Menge an gebildetem Kondensat und die normale Funktion des Heizsystems hängen lange von dem Material des Schornsteins ab. Finden Sie die beste Option ist noch besser während der Bauphase, sonst wird der Schornstein komplett ersetzt, was es später problematisch macht.

Gemauerter Kamin

Ein aus Ziegelsteinen bestehendes Rohr hat die Eigenschaft, Wärme anzuhäufen und lange genug, um nicht abzukühlen, wodurch verhindert wird, dass die kalte Luft absinkt, was einen normalen Luftzug im Schornsteinkanal gewährleistet. Dieser Vorteil ist aber auch ein Nachteil von Ziegelmauerwerk, da für das Aufheizen des Rohres eine lange Zeit benötigt wird und Kondensat bei einer niedrigen Temperatur des Kanals entsteht. Ziegelrohre sind am anfälligsten für Zerstörung durch plötzliche Temperaturänderungen im Winter und die Wirkung der Säuremischung. Um die Lebensdauer des Schornsteinkanals zu verlängern, wird der innere Hohlraum für die Verwendung von Edelstahlrohren verwendet.

Edelstahlrohr

Solche Kamine sind von zwei Arten:

Doppelwandige Rohre haben eine zusätzliche Isolierung aus Basaltfasern, die zwischen den Innen- und Außenwänden verlegt sind. Stahl heizt schnell auf, sorgt für einen normalen Luftzug und kühlt dank der thermischen Schicht lange ab, was die Kondensatbildung auf ein Minimum reduziert. Eine glatte innere Oberfläche erlaubt keine Ansammlung von Ablagerungen von Wasser und Ruß. Der einzige Nachteil von Schornsteinen aus rostfreiem Stahl ist die Möglichkeit der Vereisung bei niedrigen Temperaturen und die Notwendigkeit einer zusätzlichen Isolierung von einwandigen Rohren.

Keramische Rohre

Keramik - ein langlebiges Material, beständig gegen die schädlichen Auswirkungen von Kondensat. Rasch erwärmt sich, hält lange warm und hat keine Angst vor Rußzündungen. Die Kosten für keramische Rohre sind gering, aber wegen des großen Gewichts gibt es Schwierigkeiten bei der Montage.

Kamine aus Furanflex

Furanflex ist ein moderner Verbundwerkstoff, der aus einem mit Glasfaser verstärkten Polymerharz besteht. Rohre aus furanflex korrosionsbeständig und aggressive Umgebung, leicht mechanisch zu reinigen. Sie werden im Durchmesser von 60 bis 1000 mm hergestellt. In diesem Fall spielt die Länge des Schornsteinkanals keine Rolle - Polymerschläuche sind in jeder Länge erhältlich. Der fertige Kanal von furanfleksa ist absolut dicht und bietet normalen Tiefgang und keine Lecks.

Die Installation eines solchen Schornsteins erfordert keine Demontage von Wänden oder Bauwerken. Der Installationsprozess ist sauber und kann nach Abschluss der Endbearbeitung durchgeführt werden. Das Material hält lange einer Temperatur von bis zu 250 ° C stand. Hersteller garantieren den ununterbrochenen Betrieb von Rohren aus dem furanflex seit 30 Jahren.

Wie man Kondensation vermeidet

Wie bereits oben erwähnt, ist es unmöglich, die Bildung von Kondensat vollständig zu beseitigen, aber es ist möglich, seine Menge auf ein Minimum zu reduzieren. Um dies zu tun, gibt es mehrere bewährte Möglichkeiten:

  • die Temperatur der Abgase am Auslass des Rohres erhöhen, wobei für diesen trockenen, hochwertigen Brennstoff verwendet wird;
  • Verwenden Sie Schornsteine ​​aus hitzeintensiven Materialien, um eine schnelle Erwärmung und langfristige Kühlung zu gewährleisten;
  • den oberen Teil des Rohres zusätzlich wärmedämmen - dadurch wird der Temperaturunterschied innerhalb und außerhalb des Schornsteins verringert;
  • Der Schornstein muss aus einem gegen Säuregemisch resistenten Material bestehen;
  • Der Rauchgaskanal muss mit einem Flüssigkeitssammelbehälter ausgestattet sein und dessen Überarbeitung und regelmäßige Reinigung ermöglichen.

Zur Reduzierung der Kondensatmenge hilft nicht nur der verwendete Brennstoff und das geeignete Rohrmaterial, sondern auch das nach allen Regeln festgelegte Rauchsystem:

  • die vertikale Abweichung des Rohres sollte nicht mehr als 30% betragen;
  • alle verfügbaren Verbindungen müssen zuverlässig abgedichtet sein;
  • die maximale Länge der horizontalen Abschnitte des Kanals sollte 1 m nicht überschreiten;
  • In allen Bereichen des Systems sollten Rohre mit demselben Durchmesser installiert werden.

Um Kondensatbildung im Schornstein zu vermeiden, ist es notwendig, einen Kondensatsammler und einen Wasserhahn zu installieren. Und vergessen Sie nicht die regelmäßige Reinigung der Ausrüstung und des inneren Hohlraums des Schornsteins.

Lesen Sie Mehr Über Das Rohr