Tiefe der Verlegung von Abwasserrohren - SNiP und Beratung von Fachleuten

Bei der Verlegung der externen Kanalisation ist einer der wichtigsten Parameter die Tiefe der Abwasserrohre, SNiP gibt sowohl den Höchst- als auch den Mindestwert dieses Indikators an. Und die konkreten Zahlen unterscheiden sich je nach den Methoden der Verlegung von Rohren und einigen anderen Eigenschaften.

1 Tiefe der Verlegung von Abwasserrohren - SNiP 2.04.03-85

Diese Sanitären Normen und Regeln enthalten eine Reihe allgemeiner Empfehlungen, die bei der Gestaltung der Kanalisationsnetze berücksichtigt werden müssen:

  • Die Verlegung von externen Kanalisationsnetzen erfolgt auf der Grundlage vorbereiteter Projekte, bei denen die Regelungen für die Siedlungsentwicklung und den Standort anderer Ingenieurnetze im Boden berücksichtigt werden müssen;
  • Bei der Ausarbeitung muss die mögliche weitere Intensivierung der Nutzung des Systems berücksichtigt werden (höhere Belastung);
  • Es ist ratsam, einen Plan für die Verlegung des Abwasserkanals zusammen mit der Planung anderer Rohrleitungen, insbesondere des Wasserversorgungssystems, zu erstellen.

Die optimale Option für den Bau eines Entwässerungsnetzes ist ein Projekt, das ein angemessenes Minimum an Mitteln ausgibt und gleichzeitig einen stabilen Betrieb der Kanalisation während der geplanten Zeit gewährleistet.

Die Bedingungen der Netzwerk-Arrangement in Krasnodar, wie Sie wissen, wird anders sein als in Wladiwostok. Dies sollte immer berücksichtigt werden, wenn Sie sich dafür entscheiden, ein qualitativ hochwertiges Abwassersystem zu schaffen, das bei Kaltstart nicht einfriert oder in Bereichen, in denen Bodenverschiebungen festgestellt werden, nicht "herauskriecht".

Normen SNiP enthalten nicht nur Zahlen, sondern auch "angenehm" für die Konstrukteure von Abwassersystemen, die Formulierung "Die Tiefe der Verlegung von Rohren basiert auf der Betriebserfahrung der Nutzung von Netzwerken in einer bestimmten Region." Dies bedeutet, dass der Spezialist die Möglichkeit hat, ein wirklich ideales Projekt mit einer Bindung an einen bestimmten Ort zu erstellen.

Im Allgemeinen hängt die Tiefe der Kanalverlegung von vier wichtigen Faktoren ab:

  • aus dem wie die Pipeline gelegt wird (in den Schalen oder es wird in der sogenannten "offenen Form" durchgeführt);
  • aus der Zusammensetzung der Erde und den geologischen Bedingungen im Pflasterbereich;
  • aus dem Grad des Gefrierens des Bodens im Winter (in Fällen, in denen kritische Fröste möglich sind, wird die Tiefe des Lesezeichens um 30 Prozent gegenüber den in den Sanitätsnormen empfohlenen Werten erhöht);
  • von der Art des Abwassersystems (es kann Druck- oder Schwerkraftfluss sein).

2 Mindesttiefe der Abwasserrohre

Einige glauben, dass die Zuverlässigkeit des Kanalisationsbetriebs um so höher ist, je tiefer sie in die Abwasserkanäle graben. Ein solcher Ansatz ist zum einen wirtschaftlich nicht sinnvoll (Finanz- und Arbeitskosten zu erhöhen), und zweitens, erschwert es den Systemdienstprozess, drittens, in großer Tiefe erhöht deutlich die Gefahr der Bildung von Ermüdungsrissen in der Oberfläche der Pipeline durch hohen Druck gegen das Gewölbe verursachte Rohre der Erde.

Natürlich braucht niemand irgendwelche stimmhaften Probleme. Daher ist es erforderlich, vernünftig zu handeln - sich an der Mindesttiefe der Verlegung der Elemente der Pipeline zu orientieren, was unter SNiP zulässig ist. Bei Rohren, die zum Ableiten von häuslichem Abwasser verwendet werden (ihr Querschnitt beträgt in der Regel nicht mehr als 500 mm), darf das System bis zu einer Tiefe von 300 mm vom Boden verlegt werden. Wenn die Rohrkonstruktionen einen größeren Querschnitt haben (mehr als 500 mm), müssen sie in einer Tiefe von mindestens 500 mm angebracht werden.

Vergessen Sie auch nicht, dass Haushaltsabwasserschlamm auch in einem kalten Winter am Abfluss durch eine ziemlich hohe Temperatur (in der Größenordnung von +18 ° C) gekennzeichnet ist. Dadurch frieren sie auf dem Weg zum Kollektor nicht ein. Daher ist es möglich, die Tiefe der Rohrverlegung in Fällen weiter zu reduzieren, in denen der Abstand zwischen dem Kollektor und dem Ausgang des Systems von dem Haus vernachlässigbar ist.

Es ist zu beachten, dass die Mindesttiefe von Kanalrohren (SNiP 2.04.03-85) von der Art der Belastung der Bodenoberfläche in der Sanitärzone abhängt. Wenn solche Lasten einen hohen Index haben (z. B. gibt es regelmäßigen Verkehr auf der Oberfläche des Bodens), sollten die Rohre unter dem Boden um 900 mm vergraben werden.

In Situationen, in denen für einige natürliche oder rein technischen Gründen die empfohlene Mindesteinbautiefe Abwassernetz nicht beobachtet werden kann, ist es notwendig, darauf zu achten, über wirksame Methoden Rohre vor dem Einfrieren zu schützen, mit modernen Methoden der Wärmedämmsysteme.

Mögliche Optionen zur Verringerung der Tiefe (Minimum) der Kanalisation:

  • Anschluss von speziellen Pumpen für die schnelle Reinigung von Rohren aus Abflüssen, um sie vor dem Einfrieren zu schützen (in diesem Fall kann die Kanalisation als nicht selbstfließend, aber halbdruckend bezeichnet werden);
  • Verwendung von Strukturen mit hoher Festigkeit (Stahl, Gussrohre für Abwasser), bestimmt durch die Dicke der Wand des Produkts;
  • Isolierung der Bett Boden der einzelnen Abschnitte des Systems (unter dem Bettzeug jetzt realisiert Anordnung auf der Oberfläche des dekorativen Blumenbeeten, Hügel, Hügel, paßt perfekt in die Landschaft) verwenden.

3 Maximale Tiefe der Kanalrohrverlegung

Dieser Indikator ist auch für den normalen Betrieb der Pipeline von großer Bedeutung. Das Gewicht der Erde kann die Wände von Rohrprodukten im Boden erheblich unter Druck setzen. Wenn die Rohre zu tief verlegt werden, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung des Netzes. Bei der Durchführung von Reparaturarbeiten ist in diesem Fall eine aufwendige und umfangreiche Ausgrabung erforderlich.

SNiP empfiehlt für maximale Feuchtigkeit Tiefe von Böden und Böden mit Gesteinseinschlüssen die maximale Tiefe der Pipeline nicht mehr als vier Meter. Aber für die trockene Erde ist die Tiefe der Dichtung schon höher - von fünf auf acht Meter.

Wenn die spezifizierten Normen für das Projekt überschritten werden müssen, ist es notwendig, Schalen aus Stahlbeton zu verwenden, in die Abwasserrohre gelegt werden. Solche Trays halten hohen Belastungen stand und schützen die Rohre zuverlässig vor Versagen.

Fachleuten wird darüber hinaus empfohlen, starre Rohre für Situationen zu kaufen, in denen das Abwassernetz unter der Fahrbahn oder in großer Tiefe verlegt wird. Die optimale Option sind in diesem Fall doppelschichtige Polyethylen-Wellrohre.

Also, welche Tiefe der Kanalisation kann als ideal angesehen werden? Erstens, derjenige, der Sannormen und Regeln entspricht (oder er unterscheidet sich von den empfohlenen Indikatoren durch unbedeutende Werte). Zweitens muss das Klima und der Boden, in dem das System verlegt wird, berücksichtigt werden. Die Hauptsache ist, dass das Netzwerk während der Kälte nicht einfriert, weil solch ein Problem wirklich ein großes Problem ist. Achten Sie auf die richtige Verlegung des Abwassersystems und Ihr Leben wird wirklich komfortabel!

Welche Tiefe ist optimal für die Kanalisation?

In allen Phasen der Konstruktion sollten Sie nach Möglichkeiten suchen, die Kosten für diese oder andere Engineering-Netzwerke zu reduzieren. Zum Beispiel kann die Tiefe des Abwassers berechnen muss im Auge, den Grad der Vereisung des Bodens gehalten werden, das Niveaus von Sediment und anderen wichtigen Parametern, bis die Gesamtkosten für den Aushub zu bestimmen.

Methoden der Verlegung von Rohren

Die Installation der Rohrleitung außerhalb des Geländes erfolgt auf zwei Arten:

  1. Bei der Verlegung erfolgt direkt auf dem Boden, in einem zuvor gegrabenen Graben. Vor dem Einbau der Klärgrube wird der Boden des Grabens mit Sand bedeckt (offene Methode);
  2. Wenn das Rohr in Stahlbeton V-förmigen Schalen gelegt wird (geschlossene Methode).

Die zweite ist zuverlässiger, da der Kontakt des Rohrs mit dem Boden minimal ist und damit die Rohre nicht mehr der Korrosion ausgesetzt sind und der Bodendruck geringer ist. Aber diese Methode ist viel teurer als die erste.

Parameter, wenn die Tiefe ausgewählt ist

Beim Verlegen der Pipeline sollten folgende Parameter berücksichtigt werden:

  • Grundwasserniveau und Grad ihres Gefrierens;
  • die niedrigste Tiefe des Eintrittspunktes in die Rohre oder den Sammler;
  • Daten über die Festigkeit von Rohren (technische Merkmale);
  • Lasten (dynamische und andere), die während der Transportbewegung unvermeidlich auftreten.

Wenn es notwendig ist herauszufinden, in welcher Tiefe die Kanalisation zu verlegen ist, sollte die Antwort in normativen Dokumenten (SNiP 2. 01. 01. 82) und auf der Tiefkühlwasserkarte gesucht werden.

Zum Beispiel ist die Tiefe der Verlegung in der Moskauer Umgebung 130 - 140 cm und in der Nähe von Sotschi - nur 80 cm.

Bei der Anwendung von Rohren mit einem Durchmesser von weniger als 500 mm, wird die Dichtung erforderlich, die Tiefe von 30 cm, und wenn das Rohrdurchmesser über 500 mm zu reduzieren, sind die Drains 500 mm tiefer gelegt.

Dies gilt jedoch nur für große Projekte. Beim Bau einer Wohnung wird eine Kanalisation installiert, die nach dem Prinzip der Schwerkraft arbeitet, dh eine Neigung (mindestens 2 cm pro Rohr) hat, die strikt über die gesamte Länge des Rohres eingehalten werden muss, sonst funktioniert das System nicht mehr.

Wenn sich also Ihr Haus in der Nähe der Stadt Moskau befindet und eine Klärgrube 20 Meter vom Haus entfernt ist, beträgt die erforderliche Vorspannung nur 1,5 Meter.

Berechnung der Tiefe der Kanalisation

Für die Region Moskau:

Die Mindesttiefe der Kanalisation beträgt nicht weniger als 110 cm.

Auf der Karte - 140 cm

140 cm - 30 cm = 110 cm

Die Steigung beträgt 40 cm

2 cm / m * 20 cm = 40 cm
Die Klärgrube sollte sich in einer Tiefe von ca. 150 cm und mehr befinden (wegen der Unebenheiten des Bodens)

110 cm + 40 cm = 150 cm.

Gemäß normativen Dokumenten muss eine Standard-Klärgrube aus drei Betonringen gebaut werden. Da die Höhe des Standardrings 90 cm beträgt, beträgt die Gesamttiefe der Klärgrube 270 cm.

90 cm * 3 = 270 cm

Dies bedeutet, dass nur eine kleine Hälfte der Klärgrube normal funktioniert - nur 120 cm.

270 cm - 150 cm = 120 cm

In moderner Bauweise wird anstelle einer veralteten Klärgrube eine autonome Kläranlage installiert. Aber da die Tiefe (neben der Neigung) nicht von der Art und den Abmessungen des Objekts abhängt, muss die Station auch um 150 cm geschnitten werden.

Der Umfang der in diesem Fall geleisteten Arbeit wird unglaublich hoch sein, insbesondere da eine Erhöhung der Kapitalinvestitionen erforderlich sein wird, um zusätzliche Inspektionsbohrlöcher auszustatten, die für eine regelmäßige Inspektion oder Reparatur von Ausrüstung notwendig sind. All dies erhöht die Kosten der Ausgrabung so sehr, dass die Eigentümer von Privathäusern nicht in der Lage sind, für die Kanalisation zu bezahlen. Nach allen Standards ist die Abwasserkanalisation in einem Privathaus die gleiche wie bei anderen Anlagen, obwohl ihre Nutzung gering ist.

Überlegen Sie, warum dies geschieht:

  • Erstens ist die Temperatur des Abwassers entweder niedriger oder übersteigt die Raumtemperatur. So wird in der kalten Jahreszeit der Rauhreif, der die Innenfläche von Abwasserrohren bedeckt, ständig aufgetaut und von einem warmen Strom mitgerissen.
  • Zweitens sind die Rohre bei unbeständiger Abwassernutzung (bei langer Abwesenheit des Eigentümers) leer, es gibt kein Wasser und sie frieren nicht.
  • Drittens wird das Abwassersystem ständig aufgewärmt (von der Kläranlage oder Klärgrube durchdrungen), die infolge der chemischen Zersetzungsreaktion gebildet wird.

Es stellt sich heraus, dass es nicht notwendig ist, eine "runde" Menge auszugeben, Rohre in solch einer Tiefe zu legen.

Für Bewohner des Mittelstreifens und gemäßigtes Klima ist es möglich, den Abwasserkanal in einer geringen Tiefe (etwa 0,5 bis 0,7 m) aus dem Haus abzulassen. Dann ist nötig es die Rohre unter die kleine Neigung (nicht weniger als 2 cm / m) zu legen.

Bei der Verbindung des Abwasserkanals mit dem zentralen Kollektornetz ist die Hauptbedingung, die den Parameter beeinflusst, wie die Tiefe der Kanalverlegung, die Position relativ zur Pipeline.

Wenn Sie den Kanal unterhalb des zentralen Netzes verlegen, kann das System nicht funktionieren, und das Abwasser aus dem Hauptreservoir wird zu Ihnen kommen.

Um dieses Problem zu beheben, benötigen Sie:

  • Verwenden Sie spezielle Reinigungsfäkalpumpen. Diese Option wird universell verwendet und profitiert von den Standorten, die viel tiefer liegen als das zentrale Netzwerk, mit dem die Verbindung hergestellt wird. Vergessen Sie nicht, dass Ihre Pipeline vom zentralen Kollektornetzwerk abhängig ist. Dies hat seine Nachteile, zum Beispiel, wenn man ein privates Haus baut oder in einem Dorf oder Dorf gibt, wo es oft Probleme mit Elektrizität gibt, die Pumpen zu dieser Zeit nicht funktionieren und das System wird nicht funktionieren.
  • Isolierung durchführen. Finden Sie dazu heraus, in welcher Tiefe das Abwasser gräbt (der Mindestwert), und legen Sie die Abwasserrohre so tief wie möglich an. Für diese Methode ist es notwendig, eine geschlossene Verlegung mit Hilfe von Beton V - förmigen Schalen anzuwenden oder die Rohre mit Ziegeln zu überziehen, nachdem die Abwasserrohre zuvor mit einer doppelten Isolationsschicht aufgewickelt wurden. Es ist auch möglich, spezielle Heizkabel zu installieren, die die Rohre und Abflüsse Ihrer Kanalisation nicht einfrieren.

Durch die zweite Methode, um Menschen zurückgegriffen, die ihre Häuser im rauen Klima bauen (im äußersten Norden, im Permafrost), wo es schwierig ist, das Rohr nach den Normen und Standards zu legen, wie ein bis zwei Größenordnung höher kosten wird.

Fazit

Um einen solchen Parameter wie die Verlegetiefe zu berechnen, müssen die Eigenschaften des Materials, aus dem die Rohre hergestellt sind, berücksichtigt werden.

Zur Zeit werden Kunststoff- und Polyvinylchloridrohre verwendet, die für Arbeiten im Freien verwendet werden. Sie sind orange - braun. Um die Tiefe der Pipeline korrekt berechnen zu können, ist es außerdem notwendig, das Einfrieren des Bodens (auf einer speziellen Karte angegeben) in einem bestimmten Abschnitt und die Normen für SNiP-y zu kennen.

In welcher Tiefe sollte das Abwasserrohr verlegt werden?

Das Verlegen von Abwasserrohren in einem Privathaus, in einer Hütte oder in der Hütte ist ein ziemlich einfacher Prozess, für dessen Organisation Sie keine komplexen Fähigkeiten benötigen. Es genügt, nur einen Graben zu graben, eine Pipeline darin zu legen, sie mit dem System, das sich im Haus befindet, mit dem Kollektor zu verbinden und am Ende mit Erde zu füllen. Es ist sehr wichtig, die richtige Art von Rohren für Ihre Kanalisation zu wählen. Es ist auch wichtig, mögliche typische Fehler bei der Installation der Struktur zu vermeiden, die sich auf die Leistung auswirken und schwerwiegende Schäden verursachen können. Da das Gerät stark durch Bodendruck, Bodenfrieren, Kälte und Feuchtigkeit beeinflusst wird, ist es notwendig, dass die Rohrverlegung so korrekt wie möglich durchgeführt wird. Hier hilft Ihnen die Ausarbeitung des Projekts und die verbindliche Angabe der Tiefe, in der das Abwasserrohr verlegt wird.

Rohre für die Verlegung eines Abwassersystems

Bevor Sie wissen, wie viel Tiefe Abwasserrohre zu verlegen sind, ist es sehr wichtig, die verschiedenen Arten von Rohrleitungen zu verstehen.

Achten Sie bei der Wahl der Düsen darauf, dass für das interne und externe Abwassersystem unterschiedliche Rohrleitungen vorhanden sind. Das interne Abwassersystem umfasst alle Sanitärinstallationen und Nippel, die im Haus sind. Externe - Pipelines, lokale Reinigungsanlagen wie eine Klärgrube Biopurite und Lagertanks außerhalb des Hauses.

Outlets, die außerhalb des Hauses verwendet werden, haben eine bräunlich-orange Farbe, die im Haus verwendet wird, haben einen hellgrauen Farbton. Wichtig: Achten Sie beim Kauf einer Pipeline darauf, die Anweisungen sorgfältig zu lesen, da sie die Besonderheiten der Verwendung der Struktur im Detail spezifizieren.

Welche Materialien bestehen aus Rohren?

Zum Beispiel waren vor ein paar Jahren Metallpfeifen sehr beliebt. Aber jetzt findet dieser Trend nicht statt, weil das Metall besonders korrosiv ist. Inzwischen installieren die meisten Leute PVC-Abwasserrohre für die externe Kanalisation.Die Kunststoff-Abzweigrohre sind leicht, langlebig und haben eine lange Lebensdauer. Bei der Installation müssen Sie keinen Schweißer anrufen oder eine spezielle Technik anwenden.

Die Kollektoren bestehen aus Gusseisen, Beton, Keramik und Fiberglas und unterscheiden sich in Gewicht und Installationsaufwand. Keramik - hoher Grad an möglichen Schäden. Beton - großes Gewicht und auch die Komplexität der Installation.

Wenn Sie sich für eine PVC-Rohrleitung entscheiden, beachten Sie bitte, dass die Polypropylen-Anlagen Temperaturen von 80 Grad standhalten, während PVC-Strukturen nur 40 Grad betragen.

Tiefe der Abwasserrohre SNIP

Nachdem Sie die Merkmale des Materials der Abzweigrohre verstanden haben, können Sie zu den Details der Tiefe der Abwasserrohre im Privathaus gehen.

Es gibt gewisse Regeln für die Tiefe der Abwasserrohre. Um die Tiefe des Bodenfrierens zu bestimmen, ist es in SNiP 2.01.01.82 erforderlich, eine Karte der Zonen zu betrachten, in denen die Tiefe des gefrierenden Bodens in verschiedenen Bereichen angezeigt wird. Wenn Sie an Moskau interessiert sind, dann sollte die Tiefe des Abwasserrohrs in einem Privathaus 1,4 m betragen, wenn Sotschi 0,8 m ist.Dies sind Daten in Übereinstimmung mit den Eigenschaften des Gefrierbodens. Wenn die Düsen einen Abschnitt haben, der 500 mm von dem auf der Karte angegebenen Wert mit den klimatischen Bedingungen nicht überschreitet, ziehen Sie bitte 0,3 m ab.Wenn Sie eine Pipeline mit großem Durchmesser verlegen möchten, verringern Sie die Tiefe der Struktur um 0,5 m.

Tiefe des Abwasserrohrs, das am Ausgang vom Haus legt

Gemäß den Anforderungen von SNiP sollte das Abzweigrohr am Ausgang des Hauses 30 cm höher sein als die durchschnittliche Frosttiefe. Aber die Verlegetiefe nicht weniger als 70 cm sein sollte. Wenn Ihr Haus in der mittleren Zone befindet, kann die Verlegetiefe 50 cm betragen. Dies ist eine ausreichende Tiefe ist, wenn der Bereich nicht die Fahrbahn ist oder keine Website, werden Sie im Winter gereinigt werden von Schnee. Wichtig: unbedingt die letztere Bedingung beobachten, da sonst das Rohr unter Druck Maschinen oder Ausrüstung beschädigt wurde, und im Fall von Schnee - Frost.

Natürlich möchten Sie, dass der Klärschlamm durch die Schwerkraft abgeht, dann brauchen Sie mehr Informationen darüber, welche Steigung der Abwasserleitung im Privathaus sein sollte.

Das Gerät, das Funktionsprinzip, die Installation der Klärgrube Cleanse finden Sie auf dieser Seite

Das Gerät, das Funktionsprinzip, die Installation der Klärgrube Unilos finden Sie hier.

Das Gerät, das Funktionsprinzip, die Installation eines Faulbehälters finden Sie auf dieser Seite

Die Tiefe der Verlegung eines Abwasserrohrs in einem Privathaus liegt unter dem Gefrierpunkt

Stellen Sie sich nicht vor, dass die Tiefe der Kanalverlegung notwendigerweise über dem Gefrierpunkt des Bodens liegen muss. Betrachten wir ein Beispiel. Die Verlegung der Kanalisation in den zentralen Regionen Russlands sollte, wie wir vorhin festgestellt haben, 1,6 m betragen. Stellen Sie sich vor, dass der Abstand vom Haus zur örtlichen Reinigungsstation 10 m beträgt und dass ein Abzweigrohr mit einem Durchmesser von 100 mm verwendet wird. Die optimale Neigung beträgt 30 cm, dh die Tiefe vom Haus bis zur VOC sollte 2 m betragen, und wie viele Meter muss man in diesem Fall die Klärgrube im Boden eingraben? Dies bedeutet, dass das Abwasserrohr nicht unbedingt unterhalb des Gefrierpunkts liegen sollte, da sonst eine große Menge an Material und Geld ausgegeben wird.

Wichtig: Falls Sie Entscheidungen getroffen haben, um alle Anforderungen von SNiP zu erfüllen, beachten Sie Folgendes:

  1. 1,6 m - der Punkt des Rückzugs aus dem Keller. Wenn Sie den Brunnen 10 m vom Haus entfernen, sollte der Eintrittspunkt 1,7 m betragen.
  2. Der untere Teil des Brunnens ist 4,5 m.
  3. Wenn Sie VOC installieren, sollte die Tiefe 1,7 m betragen.

Halten Sie deshalb die Abwassersammler in vernünftigen Grenzen!

Wie man eine Jauchegrube aus einem Fass herstellt, kann man auf dieser Seite finden

Bakterien für Klärgruben und Senkgruben finden Sie hier.

Dr. Robik für Klärgruben und Klärgruben lesen Sie hier

Mögliche Probleme bei der Verlegung der Kanalisation und deren Lösung

Manchmal hängt die Tiefe der Verlegung von Abwasserrohren in einem Privathaus von externen Faktoren ab. Zum Beispiel kommt es vor, dass die Dichtung unmöglich oder sehr teuer ist. Der Grund dafür kann die Gesteinsformation sein, die sich zwischen Ihrer Hütte und dem Aufstellungsort des Brunnens befindet (der einzig mögliche). In dieser Situation können Sie einen Standardgraben wegen einer schwierigen Bodenart nicht graben. Dann ist der einzige Ausweg in dieser Situation die Isolierung der Abzweigrohre. Bevor Sie die Konstruktion installieren, wickeln Sie die Rohrleitung mit mehreren Dämmschichten ein und legen Sie sie bis zu einer Tiefe von 30 cm ab.Wenn eine kritische Temperatur erreicht wird, können Sie das Rohr auch beheizen. Sie müssen ein spezielles Heizkabel kaufen und es unter die Düse legen.

Fazit

Verlegen Sie die Pipeline bis zu der Tiefe, die in Ihrem Strip sein sollte. Achten Sie darauf, zusätzlich den Klon zu berücksichtigen, der in SNiP empfohlen wird. Beachten Sie, dass in den nördlichen, zentralen und westlichen Bändern die Tiefe der Struktur unterschiedlich sein sollte, da sie vom Grad des Gefrierens des Bodens abhängt.

Aber machen Sie sich keine Sorgen wegen der Möglichkeit, das Abwassersystem einzufrieren. Da Abflüsse mehr bei Zimmertemperatur sind, und sie den Frost wegwaschen, der an den Wänden erscheinen kann. Und auch in Verbindung mit biologischen Prozessen, die in VOC realisiert werden, dringt Wärme in die Rohre ein. Vermeiden Sie stehendes Abwasser in der Pipeline, erfüllen Sie alle Anforderungen und Normen und das System wird effektiv arbeiten!

In welcher Tiefe muss man in die Kanalisation eingraben

Die Einstellung des modernen Menschen zu den Vorteilen der Zivilisation hat in letzter Zeit bedeutende Veränderungen erfahren. Wenn vor 2-3 Jahrzehnten das Gerät in einer Straßentoilette als ganz normal galt, rüsten heute viele Besitzer von Privathäusern ein autonomes System zur Entwässerung von häuslichem Abwasser aus. Neben der Verlegetechnik ist es notwendig zu wissen, welche optimale Tiefe der Abwasserrohre in der Region, in der sich die Anlage befindet, ist.

Verlegung in den Boden Kanalisationsrohre für ein Privathaus

Faktoren

Die Tiefe der Verlegung von Abwasserrohren in einem Privathaus hängt von den Eigenschaften des Geländes und den technischen Eigenschaften der Pipeline ab. Die wichtigsten Experten sind:

  • Gefriergrad des Bodens. Unterhalb dieser Markierung wird die im Boden vorhandene Feuchtigkeit nicht zu Eis;
  • Eintrittsniveau in die Klärgrube oder den Sammler;
  • Stärke der Rohre selbst;
  • Grad der Belastung der Pipeline. Geringe Belastung ist auf dem üblichen lokalen Bereich und auf den Gehwegen festgelegt. An Standorten, an denen sich Fahrzeuge bewegen, steigt die Belastung.

Im Gegensatz zu der Technik Wasser Kommunikation der Gestaltung, die Berechnung der Tiefe von Kanalrohren in einem Privathaus Verlegung durchgeführt wird nicht durch einen bestimmten Abstand zu der Tiefe des Einfrierens Addieren und Subtrahieren von Operationen.

Die Tiefe des Grabens unter den Abwasserrohren muss den Normen entsprechen

Wenn beispielsweise die Lasche von Kanalrohren mit einem Durchmesser bis zu 0,5 m durchgeführt werden, von der Gefrier Tiefe von 0,3 m subtrahiert wird. Das heißt, wenn das Niveau an Feuchtigkeit in der Eis-Umwandlung bei 1,30 m ist, ist die Tiefe von Kanalrohren in einem Privathaus des Legens gleich 1,30 -0,3 = 1 m Wenn ein Rohr mit größerem Durchmesser verlegt wird, nehmen Sie 0,5 m.

Nützlicher Hinweis! Sie können nicht einen Graben von geringerer Tiefe graben. Um die Kosten des Aushubs zu reduzieren, können Sie Gräben so weit wie möglich graben, aber Sie sollten nicht den Komfort der Verlegung von Rohren vergessen.

Rohrauswahl

Heutzutage benutzen nur wenige Menschen keramische oder gusseiserne Produkte, um das Abwassersystem zu verlegen. Sie wurden durch Kunststoffrohre aus Polyvinylchlorid und Propylen ersetzt. Ihre Popularität ist auf folgende Vorteile zurückzuführen:

  • Abwesenheit von Korrosion;
  • Leichtigkeit der Verlegung (geringes Gewicht) und Installation. Jeder Besitzer eines Privathauses kann selbst Kunststoffrohre verlegen;
  • an den Innenwänden sammeln sich keine Mikroorganismen an;
  • Erschwinglicher Preis.

Darüber hinaus sind solche Rohre gegen viele aggressive Substanzen resistent, so dass alle Mittel zur Reinigung des Abwassersystems verwendet werden können und keine speziellen Lösungen zur Entfernung von Verstopfungen erforderlich sind.

Rohre für die Verlegung im Boden unterscheiden sich von anderen in einer bestimmten Farbe

Tiefe der Verlegung der Abwasserleitung am Ausgang vom Haus und seiner Steigung

Die Bedeutung dieser Parameter wird durch regulatorische Dokumente geregelt. In der entsprechenden SNiPe heißt es, dass das Abwasserrohr die Struktur in einer Höhe von mehr als 30 cm von der durchschnittlichen Tiefe der Bodenfrierung in der Region verlassen sollte. Gleichzeitig wird die Mindesttiefe der Kanalisation eines Privathauses als 70 cm angenommen.

In den meisten Fällen beinhaltet die Anordnung eines autonomen Systems für den Transport von häuslichem Abwasser ihren Abzug durch Schwerkraft aufgrund der Verlegung des Rohres unter dem Hang. In der SNIP "Kanalisation von Gebäuden und innerer Wasserversorgung" heißt es, dass bei Verwendung von Rohren mit einem Durchmesser von bis zu 50 mm die Neigung 3 cm pro laufendem Meter betragen sollte. Wenn Rohre mit einem Durchmesser von 100 mm vergraben werden, beträgt der Wert dieses Index 2 cm.

Wenn die obigen Anforderungen nicht erfüllt werden, bewegt sich der Fluss sehr langsam oder, wenn die Steigung sehr groß ist, zu schnell. Im ersten Fall wird der Besitzer eines privaten Hauses mit dem Verstopfen von Rohren konfrontiert: feste Abfälle, die sich darin ablagern, stören die Bewegung der Abflüsse. Die zweite Variante der Verlegung wird zu einer schnellen Verschlechterung der Pipeline führen.

Die Berechnung der Neigung der Kanalisation erfolgt unter Berücksichtigung des Durchmessers der Rohre

Bei der Verlegung von Rohren ist es erforderlich, die Neigung mit Hilfe einer Gebäudeebene zu überprüfen, und das Rohr muss flach auf dem Boden verlegt werden.

Gut zu wissen! Es ist nicht notwendig, eine Vorspannung vorzusehen, wenn die Entwässerung durch Abpumpen statt durch Schwerkraft erfolgt.

Tiefe der Verlegung von externen Abwasserrohren

Die Wichtigkeit der richtigen Wahl der Tiefe der Verlegung des Abwasserkanals ist auf eine Anzahl von Faktoren zurückzuführen. Wenn also die Pipeline auf dem Gefrierpunkt eingefroren ist, wird der Abfluss abkühlen, was zu einer Überlastung führen wird. Daher kann vor der Erwärmung kein Abwasser verwendet werden. Darüber hinaus verhindert das Auftreten von Überlastungsminimum Anzahl von Verbindungen.

Es sollte auch beachtet werden, dass je weniger Windungen in dem externen Entwässerungssystem sind, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass die Rohre zu Reinigungszwecken abgerissen werden müssen. Das Vorhandensein von Biegungen wirkt sich nämlich unmittelbar auf die Kapazität der Pipeline und die Geschwindigkeit der Abwasserbewegung aus. Wenn es jedoch unmöglich ist, das Wenden zu vermeiden, ist es notwendig, an der Kreuzung einen Brunnen zu bauen, den man jederzeit leicht besichtigen kann.

Das Abwassersystem muss ein Minimum an Windungen und Fugen aufweisen

Der einfachste Weg zur Desinfektion ist die Verwendung einer Klärgrube. Es ist in einer Grube in der Nähe des Hauses installiert. Und die Entfernung vom Gebäude sollte 5 Meter überschreiten. Und die empfohlene Eintauchtiefe einer Klärgrube in den Boden beträgt anderthalb Meter. Damit es nicht mit Grundwasser überläuft und nicht unter Bodendruck kollabiert, kann in der Baugrube ein Betonsarkophag hergestellt werden.

Bei der Berechnung der Tiefe, in die das Abwasserrohr eingegraben werden soll, sollte nur die Tiefe des Faulbehälters und der Grad des Gefrierens des Bodens berücksichtigt werden. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Erleichterung und Struktur des Bodens, auf dem das Haus gebaut ist.

Zum Beispiel kann der Bau an einem Hang durchgeführt werden. In diesem Fall wäre es logisch, Abwasser zu starten. Aber es stellt sich sofort die Frage: Wie tief sollte die Abwasserleitung in einem Privathaus verlegt werden? Die Erfüllung der Anforderung, dass in der gesamten Pipeline ein Gefälle von 2˗3 cm eingehalten werden muss, ist schlichtweg unmöglich. In diesem Fall, in dem Haus, in einer Pfeife zu graben, muss sehr tief sein. Aber auf die eine oder andere Weise, ohne distributive oder Delta-Brunnen ist unverzichtbar. Sie verlangsamen den Fortschritt des Abwassers zur Kläranlage.

Differentialschacht verringert die Geschwindigkeit der Bewegung von Abwasser durch Abwasserrohre

Wenn Sie keine Berechnungen machen, müssen Sie sehr schnell mit dem Problem der schnellen Verstopfung des Entwässerungssystems fertig werden oder es wird eine Leckage aufgrund von Verschleiß auftreten. Der Plastikbrunnen wird wahrscheinlich auch isoliert werden müssen, um das Abwassersystem problemlos in schwerer Kälte benutzen zu können.

Um zu wissen, in welcher Tiefe die im Boden vorhandene Feuchtigkeit zu Eis wird, können Sie eine spezielle Karte verwenden. Es heißt: "Karte der Tiefe des Gefrierbodens." Nachdem Sie es sorgfältig studiert haben, bestimmen Sie, welche Abwassermenge in Ihrer Region mindestens zulässig ist.

Für einige große Städte in der RF unten ist eine zusammenfassende Tabelle der Gefriertiefe verschiedener Böden.

In welcher Tiefe sollte ein Abwasserrohr in den Boden eingegraben werden?

Rohre für autonome Kanalisation

  • Kunststoff;
  • Asbestzement;
  • Gusseisen oder Stahl.

Asbestzementrohre haben im Vergleich zu Metallprodukten ein geringeres Gewicht und sind leichter zu installieren. Ihr Hauptnachteil ist eine unzureichende Festigkeit, und wenn sie einer mechanischen Einwirkung ausgesetzt werden, bilden sich häufig Risse und Späne.
  • geringes Gewicht;
  • Korrosionsbeständigkeit;
  • einfach zu installieren, mit dieser Aufgabe kann jeder Hausbesitzer zurechtkommen;
  • niedrige Kosten;
  • auf der inneren Oberfläche gibt es keine Kolonien von Mikroorganismen.

Bevor Sie herausfinden, wie tief die Verlegung eines Abwasserrohrs in einem privaten Haus sein sollte, müssen Sie die Struktur des Wasserentsorgungssystems verstehen. Es ist in zwei Elemente unterteilt: das interne und das externe Netzwerk. Die Zusammensetzung der inneren Kanalisation umfasst Sanitäreinrichtungen und Rohre. Der äußere Teil umfasst Kläranlagen und eine Rohrleitung, die sie mit dem Haus verbindet.

Der Zweck von Rohren ist anders:

  • braune und orange Produkte können draußen verwendet und im Boden vergraben werden;
  • Graue Rohre sind für die Schaffung eines internen (Haus-) Systems gedacht.

Neben der Farbe unterscheiden sich die Rohre auch in der Dicke. Diejenigen, die von außen verwendet werden können, sind fester und dicker als diejenigen, die im Haus verlegt werden sollten. Bevor Sie Rohre kaufen, müssen Sie sicherstellen, dass sie für die Erstellung eines autonomen Abwassersystems geeignet sind.

In welcher Tiefe zu graben

Im Durchschnitt sollte die Tiefe der Abwasserleitung im Landhaus etwa 1 Meter betragen - Expertenmeinung. In den meisten Fällen ist dies ausreichend, um das Risiko des Einfrierens und Beschädigens der Pipeline zu minimieren.

Tiefe der Kanalisation für ein privates Haus

Bevor Sie beginnen, in einem privaten Gebäude zu installieren, zum Beispiel in einem Haus, Abwasserrohre, müssen Sie zuerst Layout-Zeichnungen entwickeln und ein Layout-Schema zeichnen.

Solche Materialien werden helfen, die Sanitärkeramik korrekt zu installieren, die korrekte Neigung der Rohre zu berechnen und die für die Arbeit notwendigen Materialien zu schätzen.

Das nach den Zeichnungen erstellte System arbeitet ohne Störungen, und wenn Verstopfungen auftreten, können diese schnell beseitigt werden.

Der Artikel ist speziell für diejenigen geschrieben, die sich mit dem Bau und der Installation von Abwasser beschäftigen. Die Bauherren können, basierend auf dem folgenden Text, ein Schema für die Verlegung des Abwassersystems für das einzelne Haus erstellen. Beispiele der Berechnung des externen und internen Systems der Installation von Abwasserrohren werden gegeben.

Meister werden in der Lage sein, die Tiefe zu berechnen, in die das Abwasserrohr eingegraben werden soll. Es wird möglich sein, die notwendigen Verbrauchsmaterialien für die Installation eines autonomen Abwassersystems zu berechnen, das sowohl im Haus als auch im Haus selbständig verlegt wird.

Internes Schema

Die Entwicklung des Schemas muss mit der am weitesten entfernten Sanitäreinrichtung beginnen, die in der obersten Etage installiert ist. Durchgeführte horizontale Linien müssen unbedingt zum Steigrohr kommen. Um Material für die Arbeit zu sparen, befinden sich die Sanitäreinrichtungen auf verschiedenen Stockwerken, aber mit derselben vertikalen Ausrichtung.

Die Zusammensetzung der häuslichen Kanalisation umfasst:

  • Hydraulische Verriegelung, die den Raum vor unangenehmen Gerüchen schützt;
  • Rohre, durch die Abflüsse in das Außensystem gelangen;
  • Knie;
  • T-Stücke;
  • Klemmen, die Rohre stützen und eine bestimmte Neigung erzeugen;
  • Zentraler Steigbügel

Es ist sehr wichtig für die Installation von Kanalisation, überwachen Sie den Durchgang von Rohren. Es sollte nicht von einem größeren Durchmesser zu einem kleineren gehen. Um diese Nuance zu berücksichtigen, müssen Sie die Toilette auf dem Layout in der kürzesten Entfernung vom Steigrohr installieren.

In der Zeichnung des internen Systems gibt es mehrere sehr wichtige Parameter:

  • Anzahl der Etagen;
  • Keller;
  • Anzahl der Armaturen;
  • Anzahl der Wohnungen.

[wichtig] Es ist sehr wichtig, die Tiefe der Klärgrube und ihre Installation für zusätzliche Systeme zu bestimmen, zum Beispiel für eine installierte Pumpstation. [/ wichtig]

Die Regelung sollte in einem bestimmten Umfang festgelegt werden. Dies wird helfen, das Layout der Rohre schnell zu verstehen, wenn es notwendig sein wird, den Fehler im Notfall zu bestimmen.

Äußere Linie

Um das Abwassersystem eines einzelnen Hauses zu installieren, muss eine schematische Zeichnung erstellt werden, die die umgebende Landschaft berücksichtigt. Fachleute empfehlen, die Klärgrube so niedrig wie möglich zu positionieren und die Rohre sollten leicht geneigt sein.

Um festzustellen, welches spezielle Reinigungssystem zugrunde gelegt werden sollte, bis zu welcher Tiefe die Rohre verlegt werden, müssen die folgenden Faktoren berücksichtigt werden:

  • Grundwasser;
  • Art des Bodens;
  • Gefriertiefe.

Der Bau einer externen Kanalisation beginnt in der Regel mit der Verlegung einer Rohrleitung vom Fundament aus. Die Abflüsse müssen in Richtung der Jauchegrube abgeleitet werden. Jede Rohrumdrehung muss mit einer speziellen Revision in Form eines mit einem Deckel versehenen Adapters ausgestattet sein. Durch sie können Sie Zakor leicht beseitigen.

Auf der Außenseite ist ein Inspektionsschacht angebracht, eine Lüftungshaube ist installiert.

Der Austritt der Lüftungsrohre erfolgt durch das Steigrohr mit dem eingebauten Lüfterrohr. Da es immer einen sehr starken unangenehmen Geruch haben wird, sollte ein solches Rohr so ​​weit wie möglich von den Fenstern oder neben dem Rauch installiert werden.

Es ist verboten, den Ventilatorschlauch mit einem gewöhnlichen Ventilationsschacht zu kombinieren. Der Schirm kann durch ein spezielles Vakuumventil ersetzt werden, das oben am Steigrohr installiert ist. Denken Sie daran, dass es nichts mit dem Rückschlagventil zu tun hat.

Arten von Reservoiren, ihre positiven und negativen Seiten

Der letzte Teil des Systems ist der Tank, in dem die Reinigung durchgeführt wird. Wenn der zentrale Kollektor, durch den die Rinne stattfindet, fehlt, werden eigenständige Installationen verwendet.

Cesspool

Vielleicht ist das die günstigste Variante. Die Grube ist einfach am richtigen Ort zu graben. Es kann jedoch nicht immer mit Abfluss in großen Mengen fertig werden. Schmutz kann zur Quelle eines unangenehmen Grundwassergeruchs werden.

Klärgrube

Eine solche Konstruktion kann aus Ziegeln gebaut und mit Beton gegossen werden. Sie können auch Standard-Stahlbetonringe installieren. Wenn die Klärgrube gut gemacht ist, kann sie viele Jahre lang betrieben werden, da sie sich durch ihre erhöhte Festigkeit auszeichnet. Der Nachteil dieses Designs kann eine lange Installation und große finanzielle Investitionen genannt werden.

Stand-alone-Installation, Industrietyp

Natürlich ist solch ein Design immer viel teurer, aber alle Kosten sind aufgrund der schnellen Montage und sehr hoher Qualität vollständig abgedeckt. Solche Installationen werden sehr lange ohne Störungen funktionieren.

Biologisches Reinigungssystem

Über ein solches System können Sie sicher sagen "das teuerste". Für seinen Betrieb ist es notwendig, eine konstante elektrische Stromversorgung zu liefern. Gleichzeitig hat es jedoch eine hohe Produktivität und eine qualitativ hochwertige Reinigung.

Wie man einen Platz für den Empfänger von Abflüssen wählt, wie man seine Parameter berechnet

Unabhängig von der Form des Empfängers muss sein Volumen notwendigerweise den drei täglichen Normen entsprechen, die alle Bewohner des Hauses konsumieren.

Nach den etablierten Standards verbraucht eine Person 200 Liter pro Tag. Daher sollte das Volumen des Empfängers 600 Liter betragen. Wenn die Behandlungseinrichtungen mehrere verbundene Reservoirs haben, entspricht das Gesamtvolumen ihrer gesamten Expression.

Die Wahl des Standortes des Empfängers hängt von mehreren Anforderungen ab.

[wichtig] Das System muss am tiefsten Punkt des Geländes montiert werden, besonders wenn es ein sehr komplexes Gelände gibt. [/ wichtig]

Normen legen auch Entfernungen zu besonders wichtigen Objekten fest, sie müssen den anerkannten Normen entsprechen:

  • 50 Meter - zum Rohr mit Trinkwasser;
  • 5 Meter - zur Straße;
  • 30 Meter zum Stausee;
  • 5 Meter - zum Wohnbereich.

In welcher Tiefe sollen die Abwasserrohre verlegt werden?

Technologische Standards (SNiP) legen eine gewisse Abwassertiefe in einem Privathaus fest.

Um diesen Wert genauer definieren zu können, ist es notwendig, sich mit der Zonenkarte vertraut zu machen.

Es zeigt die Tiefe der Bodenfrostung in verschiedenen Regionen unseres Landes. In Moskau sagt man, dass die Tiefe der Verlegung der Abwasserleitung mindestens 1,4 m betragen sollte, für Sotschi ist dieser Wert viel geringer - 0,8 m.

Diese Parameter werden unter Berücksichtigung der Geländeeigenschaften beim Einfrieren des Bodens berücksichtigt. Wenn Düsen mit einem Querschnitt von weniger als 500 mm installiert werden, als auf der Karte angezeigt, müssen 0,3 Meter von diesem Wert abgezogen werden. Wenn Kanalrohre mit großem Durchmesser verlegt werden müssen, sollte die Verlegetiefe um 0,5 Meter reduziert werden.

In welcher Tiefe ist das Abwasserrohr in der Nähe des Hauses verlegt

In den genormten Vorschriften wird darauf hingewiesen, dass die den Raum verlassende Abzweigleitung so positioniert werden muss, dass sie um etwa 30 cm über die durchschnittliche Gefriertiefe hinausragt.

Fraestiefe nicht mehr als 70 cm nicht überschreiten. Für das mittlere Band die Mindesttiefe des Abwassers 50 cm sein muss. Das ist genug, wenn es keinen Grund, die von Schnee geräumt werden müssen, und es gibt keine Fahrbahn.

Es ist sehr wichtig, die oben beschriebenen letzten Anforderungen zu erfüllen. Tatsache ist, dass der Druck der Maschinen zum Ausfall der Pipeline führen kann, und bei einer großen Schneemenge gefriert das Rohr einfach.

Um einen Klärschlammabfluss zu erstellen, ist es notwendig, genau zu wissen, welcher Abhang für das Abwasserrohr insbesondere in einem privaten Gebäude erstellt werden sollte.

Im Prinzip können Sie Nachbarn fragen. Sie sind sich der Tiefe des Grabens bewusst. Sie haben solche Rohre bereits verlegt und das System getestet. Daher werden ihre Daten besonders für die Winterzeit optimal sein.

Wenn Sie Zweifel und Schwierigkeiten bei der Durchführung solcher Klempnerarbeiten haben, sollten Sie sich an Fachleute wenden. Solche Unternehmen beschäftigen hochqualifizierte Spezialisten mit langjähriger Erfahrung und relevanten Werkzeugen. Wenn es keine Fähigkeiten solcher Arbeit gibt, können unabhängige Operationen zu materiellen Schäden und zusätzlichen monetären Kosten führen.

Die Tiefe des Lesezeichens und die optimale Neigung

Für Rohre mit einem Durchmesser von bis zu 50 mm empfiehlt SNiP eine Neigung von 3 cm pro Meter Verlegung.

Wenn der Rohrquerschnitt 100 mm erreicht, kann die Neigung um einen Zentimeter verringert werden. Um sicherzustellen, dass die Kanalisation nicht verstopft und es keine möglichen "Brände" gibt, ist es wünschenswert, die Neigung um etwa einen halben Zentimeter pro Meter der Verkabelung zu erhöhen.

Die gleichen Werte des Neigungswinkels werden während der Verlegung von Rohren in dem Bereich nahe dem Haus beibehalten. Eine Shell ist im Fundament installiert. Sein Durchmesser ist um 15 cm größer als das Hauptrohr, dank der Hülse erfolgt der Übergang in die externe Kanalisation. Es ist über dem Gefrierpunkt des Bodens um 30 cm montiert.

Dann gräbt ein Graben, der Zugang zur Klärgrube bietet. Seine ungefähre Tiefe sollte nicht mehr als einen Meter betragen.

Graben Sie nicht in den Abwasserrohren unter dem vorhandenen Gefrierpunkt. Sein Durchschnittswert beträgt nicht mehr als 1,6 M. Solche Arbeiten werden sehr unrentabel sein, da eine größere Tiefe der Klärgrube erforderlich sein wird. Wenn ein dauerhaftes Gefälle von ca. 4-5 m aufrechterhalten wird, kann Grundwasser auftreten.

Solche Arbeiten erfordern zusätzliche finanzielle Investitionen, da zusätzliche Betonringe und spezielle Wellrohre mit hoher Festigkeit installiert werden müssen. Sie halten dem Druck der Rinne perfekt stand, sie verformen sich nicht mit einer großen Masse Erde.

Die übliche Entwässerungstemperatur ist immer größer als im Raum, so dass die Rohre nicht einfrieren. Manchmal sind sie mit Wärmedämmung isoliert oder ein Heizkabel verlegt.

Methode zur Berechnung der Tiefe des an den Speicher angeschlossenen Rohres

Der Wert des Rohrauslasses im Raum erhöht sich um die Länge der äußeren Hauptleitung, multipliziert mit einem Koeffizienten, dessen Wert entsprechend dem Rohrdurchmesser gewählt wird:

  • D 50 mm - 0,03;
  • D 110 mm - 0,02;
  • D 160 mm - 0,008;
  • D 200 mm 0,007;

Die Berechnung erfolgt nach der Formel:

h2 = h1 + l * k + g,

h2 - die Tiefe des Punktes, von dem aus der Ausgang und die Verbindung zum Vorratstank hergestellt werden;

h1 - der Wert des Ausgangs aus dem Raum. Nimm 1,4 m;

l ist die Entfernung vom Fundament zum Lagerbrunnen. Normalerweise 10 Meter.

k ist der Steigungskoeffizient der Abwasserleitung, immer gleich 0,02;

g ist die natürliche Neigung der Oberfläche. Meist nicht mehr als 0,3 m.

h2 = 1,4 + 10 * 0,02 + 0,3 = 1,9 m.

Nach der Berechnung wird ein Abwassergraben erstellt.

Welche Probleme können bei der Installation der Kanalisation entstehen, wie können sie gelöst werden?

In einigen Fällen hängt die Tiefe der Kanalisation während der Installation in der Hütte von einigen externen Faktoren ab.

Es kommt vor, dass es einfach unmöglich ist, die Verlegung zu machen, oder es erfordert enorme finanzielle Kosten. Einer der Gründe ist ein Felsen, der zwischen dem Haus und dem Brunnen liegt. In einer solchen Situation ist es unmöglich, einen Standardgraben zu bauen, da der Boden eine sehr komplexe Struktur aufweist.

Der einzige Ausweg aus dieser Situation wird die Isolierung der Düsen sein. Bevor Sie die Installation des Pipeline-Bau beginnen müssen sicher sein, ein paar dicken Dämmschichten wickeln, und dann bis zu einer Tiefe setzt nicht mehr als 30 cm. Es ist möglich, ein Heizungsrohr zu schaffen, die unter dem Rohr müssen, um die Heizleitung zu legen.

Warming Abwasserrohre

Es ist notwendig zu sagen, dass die Isolierung die Lebensdauer der Abwasserrohre beträchtlich verlängert, besonders in der Winterperiode, unabhängig von der Region. Die Heizung ist in der Regel Polyurethanschaum. Es umschlingt das Rohr und ist oben mit einer Plastikfolie bedeckt. Solchen Rohren ist kein Frost entsetzlich.

Wenn es Gelenke oder sehr viele Windungen gibt, ist es sehr wichtig, ihre Erwärmung durchzuführen. An diesen Orten entstehen immer Schwierigkeiten. In Europa wird zur Isolierung von Rohren ein elektrisches Kabel verwendet. Es ist für die gesamte Länge des Rohres verlegt.

In unserem Land, in den südlichen Regionen und zentralen Regionen, wird das Rohr in einem ein Meter tiefen Graben verlegt. Im Norden, wo immer große Erkältungen herrschen, ist die Tiefe der Kanalisation noch größer. Solche Rohre sind besonders wärmeisolierend.

Wenn das Abwasserrohr innerhalb des Hauses verlegt wird, werden einige zusätzliche technologische Operationen durchgeführt. Es ist möglich, eine große Anzahl von Kurven, alle Arten von Kurven zu erstellen.

Laut Experten ist es nicht wert, diese Möglichkeiten zu missbrauchen. Es ist sehr wichtig, das System so einfach wie möglich zu machen. Es wird nicht viel Geld kosten, und es wird viel einfacher sein, es zu bedienen.

Die interne Kanalisation im Haus muss einen natürlichen Abfluss haben. Ideale Option ist das Rohr direkt unter dem Boden zu legen. Wenn der Durchmesser der äußeren und inneren Rohre sehr unterschiedlich ist, können Sie die Verbindungen verwenden. Für solche Zwecke ist das Knie mit einem Winkel von 30 Grad am besten geeignet. Dies wird den Wasserfluss verbessern.

Wie können wir bestimmen, in welcher Tiefe das Abwasserrohr unter welcher Schräglage begraben werden kann?

Das Pflegen der externen Kanalisation eines Privathauses ist eine ziemlich einfache Aufgabe, wenn auch mühsam. Um die Abwasserleitung auszustatten, ist es notwendig, einen Graben mit der erforderlichen Tiefe zu graben, einen Sammelbrunnen vorzubereiten und die Rohre vom Haus bis zum Ort des Abwasserabflusses zu montieren. All diese Arbeiten können unabhängig voneinander durchgeführt werden. Um jedoch ein funktionierendes Abwassernetz zu erhalten, ist es notwendig, die Verlegetiefe der Rohre und den Neigungswinkel der Rohrleitung genau zu berechnen, wobei die Merkmale des Standorts berücksichtigt werden.

Regeln für die Installation eines externen Abwassersystems

Wenn der externe Teil der Kanalisationsrohrleitung unabhängig installiert wird, ist es wichtig, die Regeln zu befolgen, deren Umsetzung es ermöglicht, die Kanalisation für viele Jahre zu benutzen, ohne die Probleme zu kennen.

  • Vor der Installation wird ein Projekt erstellt, das das Gesamtlayout der Pipeline widerspiegelt und die Parameter und die Menge der Baustoffe berechnet.
  • Das Entwässerungssystem sollte in der kalten Jahreszeit vor Unterkühlung geschützt werden, so dass die Rohre entweder bis in die Tiefe des Gefrierpunkts des Bodens reichen oder isoliert sind.

Beachten Sie! Befindet sich ein Abschnitt über dem Kanalisationsnetz, das im Winter von Schnee gereinigt werden soll, um das Einfrieren der Pipeline zu verhindern, so dämmt oder vergrößert es seine Verlegetiefe.

  • Die ideale Abwassergeometrie ist eine gerade Linie, die den Abfluss des Kanalnetzes mit der Abwasserdeponie verbindet. Wenn eine geradlinige Pipeline nicht verlegt werden kann, wird sie so berechnet, dass die Anzahl der Windungen minimal ist.
  • Drehungen im rechten Winkel sollten vermieden werden, wenn dies nicht möglich ist, werden zwei 45-Grad-Winkelelemente verwendet, um die Richtung zu ändern.
  • Alle Ecken und Abzweigungen sind mit Revisionsschächten ausgestattet: T-Stücke mit einem Rohr über dem Boden mit einem Stopfen. Die Verfügbarkeit von Audit-Sites wird die Wartung des Systems vereinfachen und dessen Zustand und Reinigung überwachen.
  • Unter dem Rohr und die Seiten der es erforderlich sind, um einzuschlafen und Stampfschicht Dämpfung auf das Rohr gegossen ohne Stampfen - dichter Boden und Seitenschichten helfen, die Geometrie der Rohrleitung zu erhalten, die Oberschicht - schützt vor äußeren Belastungen.
  • Das Abwassernetz kann mit einer Pumpe ausgestattet sein, wenn nicht, wird ein Schwerkraft-System unter dem Hang vom Haus zum Sammelbrunnen geführt.
  • Das Volumen des Abwasserbeckens wird unter Berücksichtigung der Anzahl der im Haus lebenden Menschen, der Menge des verwendeten Wassers, der Art des Sammelbrunnens und der geplanten Häufigkeit des Abfließens von Abwasser berechnet.

Arten von Kanalisationstanks

Kanalisation eines Privathauses kann an ein öffentliches Kanalnetz angeschlossen oder autonom sein. Im zweiten Fall, mindestens 5-7 Meter vom Haus und 50 Meter vom Brunnen entfernt, wird ein Sammelbrunnen installiert, in dem das Abwasser abgelassen wird.

Das Reservoir für das Sammeln von Abwasser kann sein:

  • Jauchegrube ist die billigste und einfachste Möglichkeit, aber sie ist jetzt nicht populär, da sie eine regelmäßige Reinigung und Reparatur erfordert, wenn der Boden nachlässt, aber nicht vor unangenehmen Gerüchen bewahrt;
  • hermetisch versiegelter Kollektor - ein Beton- oder Kunststoffbehälter, der den Boden nicht berührt und von oben hermetisch verschlossen ist, verbreitet keine Geruchsbelästigung, erfordert jedoch eine regelmäßige Reinigung;
  • Klärgrube - Tank, in dem Abwasser geltend gemacht wird, und nach der Reinigung des Bodens oder Entwässerungsgraben gehen, ist der Niederschlag allmählich abgebaut durch Bakterien und Mikroorganismen, so wird das Pumpen nicht erforderlich, septischem ihre Hände aus der Ziegel ausrüsten, Beton, Kunststoffbehältern in Reihe verbunden sind;
  • Kläranlage - die teuerste, effiziente und umweltfreundliche Ausgestaltung werden die Vertiefungen hergestellt und industrielle Verfahren sind die aufwendige Konstruktion mit Filtern und Bioreaktor zugeordneten organischen Verbindungen auf Düngemittel zu Fuß, und gereinigtes Wasser, in einer umwelt nach der Verarbeitung des Abfallmassenmediums.

Warum ist es wichtig, die Abwassertiefe genau zu bestimmen?

Ein ernsthafter Test für die Pipeline ist die kalte Jahreszeit, besonders die Herbst- und Frühjahrsperioden, wenn die Temperatur unter Null fallen kann, und es gibt wenig oder gar keinen Schnee, der als natürliche Wärmeisolierung dient. Unter solchen Bedingungen kann Abwasser in den Rohren gefrieren und zu Eisstaus führen. Das Abwasser zur gleichen Zeit wird an Effizienz verlieren, Wasser nach dem Gebrauch für den häuslichen Gebrauch muss von Hand herausgenommen werden, und es wird unmöglich sein, das Badezimmer zu benutzen.

Um solche Störungen zu vermeiden, wird der äußere Teil des Abwassernetzes unter Berücksichtigung der klimatischen Gegebenheiten verlegt: Je kälter der Bereich, desto tiefer sind die Rohre verlegt.

Die Einfriertiefe des Bodens kann im meteorologischen Dienst gefunden werden, der Durchmesser des Rohres und 15-20 cm auf der Dämpfungsschicht werden zu der erhaltenen Zahl hinzugefügt.

Die zweite Gefahr, die die Pipeline bedroht - externe mechanische Belastung. Wenn die Grabentiefe kleiner als 0,5 m, in der lichtabsorbierenden Kissen 15-20 cm über dem Rohr würde Bodenschicht nicht mehr als 10 cm. Falls der Kanal unter dem Pfad für Fußgänger oder ein Teil gehalten wird, durch die sich das Fahrzeug bewegt oder Landmaschinen, nicht eine dünne Erdschicht Schützen Sie die Rohre. Infolge des von oben ausgeübten Drucks kann sich der Rohrleitungsabschnitt verformen, druckentlasten und infolgedessen versagen oder auslaufen.

Zu tief, um auch das Abwassersystem zu verlegen, kann das nicht, weil in diesem Fall die übermäßige Belastung der Rohre durch den Boden selbst verursacht wird. Übermäßiger Druck der Bodenschicht kann zur Rissbildung in der Rohrleitung führen. Die Reparatur zu tief verlegter Rohre erfordert erhebliche finanzielle und Arbeitskosten.

Es ist wichtig! Bei der Planung eines Abwassersystems ist es notwendig, die optimale Tiefe seines Auftretens zu berechnen: nicht weniger als 50 cm von der Erdoberfläche und nicht mehr als die Tiefe des Gefrierpunkts zuzüglich der Reserve für die Verlegung des Rohres.

Die Tiefe der Lasche und die Neigung des Rohres

Bei der Vorbereitung von Gräben für die Pipeline ist zu berücksichtigen, dass die Verlegetiefe der Rohre allmählich zunimmt. Die Angelegenheit ist, dass für die Organisation des Schwerkraftsystems eine kleine Neigung der Pipeline notwendig ist, die es dem Abwasser ermöglicht, frei zum Brunnen zu gelangen. In einem System, das mit einer Entwässerungs-Fäkalpumpe ausgestattet ist, ist die Neigung optional, aber ihre Verfügbarkeit kann durch Ausschalten der Elektrizität oder im Falle eines Pumpenausfalls erreicht werden.

Der Neigungswinkel hängt von den Parametern der verwendeten Rohre ab. Für das Landhaus ohne Badezimmer kann der Straßenteil des Abwasserkanals aus 5 cm langen Rohren mit einer Neigung von 3 cm pro Meter verlegt werden. Wenn es ein Badezimmer gibt, wird externes Abwasser von Rohren von 10 cm im Durchmesser gelegt, für sie genug Steigung von 1-2 cm pro Meter.

Die Montage der externen Pipeline beginnt mit der Leistung der hauseigenen Kanalisation - sie ist der höchste Punkt des Systems. Hier wird das Rohr 0,3 m über der Gefriergrenze eingegraben - das Abwasser, das das Heimnetzwerk verlässt, hat eine ausreichende Temperatur, um nicht sofort einzufrieren. Ferner nimmt die Tiefe allmählich zu und die gekühlten Abflüsse werden durch eine dickere Erdschicht vor Frost geschützt.

Wie berechnet man die Tiefe der Verlegung des Rohres, das mit dem Antrieb verbunden ist?

Das Reservoir, in dem sich das Abwasser ansammelt, befindet sich am tiefsten Punkt des Abwassernetzes und vorzugsweise am tiefsten Punkt des Geländes. Der montierte Brunnen wird bis zu einer Tiefe von 2 Metern gegraben, eine Korrektur ist unter Berücksichtigung der Merkmale des Standortes möglich. Wenn der Boden Einschlüsse von felsigem Gestein oder Grundwasser nahe der Oberfläche aufweist, ist das Reservoir 3-4 Meter tief vergraben.

Zur Berechnung der Tiefe des Grabens an der Verbindungsstelle der Rohrleitung zum Sammelbrunnen werden einfache Berechnungen durchgeführt:

H2 = H1 + L * k, wobei

  • H2 - die Tiefe der Verbindung zum Brunnen,
  • H1 - die Tiefe des Abzweigs zwischen der inneren und äußeren Kanalisation,
  • L - Gesamtlänge der Rohre,
  • k ist der Steigungskoeffizient (0,03 für einen Rohrdurchmesser von 5 cm, 0,02 für einen Durchmesser von 10-11 cm, 0,01 für einen größeren Durchmesser).

Die gleiche Formel eignet sich zur Bestimmung der Tiefe des Grabens an jedem Teil des Abwassersystems, nur für L wird die Länge der Pipeline bis zum gewünschten Ort genommen.

Probleme bei der Installation von Kanalisation und Möglichkeiten, sie zu lösen

Bei der Vorbereitung von Gräben für ein Abwassernetz kann es Schwierigkeiten geben, die mit den Eigenschaften des Bodens auf der Baustelle verbunden sind.

Das Auftreten von felsigem Gestein im Boden oder zu großer Einfriertiefe erlaubt es nicht, Gräben der erforderlichen Tiefe ohne spezielle Ausrüstung zu graben. In diesem Fall wird das Abwasser in einer geringeren Tiefe verlegt, aber die Rohre sind notwendigerweise isoliert und über der Isolierung sind sie mit einer wasserabweisenden Folie umwickelt.

Um das Abwassersystem vor dem Einfrieren zu schützen, können Sie verwenden:

  • Rollenmaterialien, mit denen die Rohre allseitig umwickelt sind,
  • zylinderförmig geformte Heizung, auf Rohre aufsetzen,
  • das füllende Wärmedämmmaterial, das den Freiraum des Grabens ausfüllt,
  • Heizkabel entlang des Abwasserkanals verlegt,
  • fertige isolierte Rohre.

Zu freifließender, lockerer Boden erlaubt nicht das Ausrichten der Grabenwände und der Grube für den Sumpf, die ständig nach unten fallen. In der Zukunft kann bröckeliger Boden zu einer Verformung der Rohre und des Kollektors, zum Auftreten von Rissen und Lecks führen. Um die Wände der Gräben zu stärken, sammeln sie die Schalung von Platten oder Rohre, bevor in einem Graben sammeln spezielle Trays, und in der Grube für Sammler mit einem Sarg aus Beton ausgestattet legen.

Lesen Sie Mehr Über Das Rohr