Wie und was ist die Isolierung von Wasserleitungen im Boden?

Bei der Erstellung von Wasserversorgungssystemen wird ein beträchtlicher Teil der Rohre unterirdisch verlegt. Dies ist relevant für jede Art von Kommunikation - sowohl für die Wohnungs- und Kommunalwirtschaft als auch für die Wasserversorgung von Privathäusern. Die im Boden befindliche Rohrleitung muss jedoch geschützt werden - vor Kälte und überschüssiger Feuchtigkeit.

Stapeln der isolierten Rohrleitung in einem Graben

Jetzt gibt es mehrere relevante und effektive Möglichkeiten, das Einfrieren des Rohres zu verhindern, und jede der Optionen - hat eine Reihe von Eigenschaften und Eigenschaften. Wir werden die effektivsten Wärmedämm-Technologien und Rockwool in St. Petersburg betrachten.

1 Zur Dringlichkeit der Isolierung von Rohrleitungen

Einige glauben fälschlicherweise, dass das Verlegen von Wasserleitungen in den Boden - das ist schon der Schutz des Systems vor Frost. Dies ist jedoch nur, wenn Sie in einer Linie in einer großen Tiefe graben - mehr als eine halbe bis zwei Meter.

Dieser Parameter kann von der Region variieren - für einige (Süd), die Tiefe des Bodenvereisung SNP 130 cm (für Krasnodar Rand) für die andere (Northern) - 200 cm (für Krasnoyarsk region).

Das heißt, im Winter dringt der Frost bis zu einer solchen Tiefe vor und es bedeutet, dass das Wasser im Rohr gefriert - was zu erheblichen Problemen führen wird. Und es werden nur vorbildliche Zahlen angegeben, die je nach Jahreszeit variieren können - für die Genauigkeit sollten Sie also mindestens 20-30% hinzufügen.

Somit können wir die folgenden Schluß ziehen: um das Wasser in den Boden, ohne eine Heizung zu ebnen und die Montage der Schale für die Isolierung von Rohren, ohne Angst, dass die Rohre im Winter gefriert, braucht man mindestens eine Grabentiefe von 2 m zu graben. Erdbau dieser Größe - und kompliziert und teuer und zeitaufwendig, und wenn die Leitung beschädigt ist - muß länger auf, um es für Reparaturen. So viel einfacher, um etwa einen Meter tiefer zu gehen, aber verwenden Sie eine Heizung.

Neben dem Schutz vor der Kälte Rohrisolierung wird das System gegen Feuchtigkeit schützen und auch (wenn auch in der Regel für die feuchtigkeitsbeständigen polymere Materialien sind unter dem Boden verwendet Verlegung) und von den Bodenbewegungen, die regelmäßig auftreten.

Stapeln der isolierten Rohrleitung in einem Graben

Eine ungenügende Isolierung der Rohrleitung (oder gar keine Isolierung) kann zum Einfrieren führen. Die Folgen dieses Problems sind sehr, sehr ernst:

  • die Wasserversorgung für das Haus wird aufhören;
  • der gefrorene Bereich kann platzen (da das Wasser während des Gefrierens gefriert);
  • es wird notwendig sein, den Graben (im Winter, im Frost) entlang der gesamten Länge der Pipeline zu zerreißen - um das Problem zu finden und zu beheben.

2 Wege der Rohrleitungsisolierung

Wie bereits oben erwähnt, kann die Wärmeisolierung von im Boden verlegten Rohren auf verschiedene Arten durchgeführt werden. Wir listen sie auf:

  1. Anwendung von Rollenmaterialien und Wärmedämmung Energoflex für Rohre.
  2. Anwendung der wärmeisolierenden Schale.
  3. Anwendung des Heizkabels.
  4. Anwendung von Schüttgütern.
  5. Die Verwendung von Rohren mit einer großen Dicke der Wände.
  6. Anwendung eines zusätzlichen Schutzes über die Isolierung.

Typischerweise werden Rohrisolierungstechnologien kombiniert - um die Effizienz jeder Methode zu erhöhen. Jetzt - wir werden mehr im Detail mit jeder der Optionen verstehen.
zum Menü ↑

2.1 Anwendung von Rollenmaterialien

Eine der gebräuchlichsten Methoden zum Erwärmen von in den Boden eingelassenen Wasserrohren besteht darin, sie mit Roll-Mineralwolle zu wickeln. Dieses Material ist universell und wird nicht nur für Rohre, sondern auch für andere Strukturen verwendet.

Diese Isolierung wird auch verwendet, um die Linien auf der Oberfläche zu schützen - es ist billig, einfach (wenn Sie wollen, können Sie es einfach selbst machen) und effizient - mit einer großen Dicke des Materials.

Erwärmung von Rohren mit Mineralwolle

Der Nachteil der Option ist die geringe Beständigkeit von Watte gegen Feuchtigkeit sowie die K-Flex Isolierung für Rohre - sie nimmt Flüssigkeit auf, wird von Klumpen aufgenommen und verliert ihre Eigenschaften schneller. Um solche Probleme zu vermeiden, wird die Mineralwollisolierung in mehreren Schichten über die Polyethylenfolie gewickelt. Um den Effekt zu verstärken, können Sie auch ein Metall- oder Polymergehäuse verwenden, das auf Rohre auf Mineralwolle und Polyethylen aufgesetzt wird.

Betrachten wir auch die wichtigsten Phasen der Anwendung eines Materials:

  1. Die Rohrleitung ist in mehreren Schichten dicht mit dem Material umwickelt.
  2. Auf der Mineralwolle ist Draht gewickelt.
  3. Oben auf der Struktur werden Polyethylen und / oder Gehäuse verwendet.

2.2 Anwendung der wärmeisolierenden Schale

Eine moderne Version, die speziell für die Isolierung von Rohrleitungen entwickelt wurde. Es ist ein Zylinder, der wie ein Gehäuse auf das Rohr aufgesetzt wird. Es kann zwei Arten geben (von Entwurf):

  1. Ganzes.
  2. Split - wenn der Zylinder aus zwei trennenden Teilen besteht.

Jede der Optionen hat ihre eigenen Eigenschaften, ihre Vor- und Nachteile. Das erste ist gut, weil es weniger Nähte hat, was bedeutet, dass es die Wärme besser hält. Der zweite ist bequemer, jedoch werden bei Verwendung zusätzliche Gelenke erhalten.

In der Tat ist dies keine kritische Nuance: Bei richtiger Installation und Verwendung einer zusätzlichen Schicht (Polyethylen oder Gehäuse oben) ist eine solche Isolierung nicht weniger effektiv als die Verwendung eines ganzen Zylinders.

Die Schalenmontage ist auch der einzig mögliche Weg, wenn die Rohrleitung bereits montiert ist - in diesem Fall wird es einfach nicht möglich sein, einen einzigen Zylinder anzubringen. Die abnehmbare Schale hat spezielle Nuten, die die Dichtigkeit und Zuverlässigkeit der Verbindung verbessern.

Abnehmbare wärmeisolierende Schale aus Schaumstoff mit Rillen

Die Zylinder sowie die Heizung für die Rohre aus Schaumpolyäthylen können aus den folgenden Materialien hergestellt sein:

  • gepresste Mineralwolle;
  • Polystyrolschaum;
  • extrudierter Polystyrolschaum;
  • Polyurethanschaum.

Auf der Basis von Materialien werden die Materialien von oben nach unten in der Reihenfolge der Vergrößerung angeordnet.

Berücksichtigen Sie die Hauptmerkmale der Anwendung:

  1. Ein Zylinder (einteilig oder vorgefertigt) wird auf die Rohrleitung gesetzt.
  2. Gelenke (sowohl vertikal als auch horizontal) sind mit Klebstoff verschmiert.
  3. Benachbarte Segmente dicht aneinander gepresst - dass der Leim gegriffen hat.
  4. Jedes nächste Segment wird mit einer leichten Gelenkverschiebung montiert - damit die Nähte nicht fest sind.

Bei der Auswahl der Segmente sollte der Durchmesser genau gewählt werden - die Schalendimension sollte idealerweise den Rohrdimensionen entsprechen, es sollte kein Durchhängen geben.
zum Menü ↑

2.3 Verwenden des Heizkabels

Teurer aus der Liste der modernen Lösungen mit Wärmeisolierzylindern Rockwool. Das Prinzip ist folgendes: Ein dünnes Kabel wird um die Rohrleitung gewickelt, die sich beim Einschalten erwärmt und dem Rohr selbst Wärme zuführt. Erwärmung dieser Art - eine umstrittene Methode, und hat eine Reihe von wesentlichen Vorteilen sowie Nachteile.

Die Pluspunkte umfassen die folgenden Elemente:

  • Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten des Heizsystems;
  • die Möglichkeit der Temperaturregelung;
  • bedeutende Effizienz, die es erlaubt, Rohre in geringerer Tiefe in den Boden einzugraben.

Minuspunkte jedoch nicht weniger:

  • Erhöhter Stromverbrauch (und damit - und Bezahlung von Stromrechnungen);
  • die Belastung der Verdrahtung steigt;
  • in Abwesenheit von Elektrizität - das System kann nicht funktionieren, was zu einem Einfrieren des Rohres bei Frost führen kann.

Eine Erwärmung auf diese Weise wird nur in Verbindung mit einem anderen Wärmeisolator empfohlen. Übrigens, wie für die Kombination - das Kabel selbst ist eine zuverlässige Isolierung, und seine Temperatur nicht 60-70 Grad überschreiten. Somit wird die Heizung selbst nicht leiden - da die Schmelztemperatur der Wärmeisolatoren viel höher ist.
zum Menü ↑

2.4 Verwenden des Heizkabels (Video)

2.5 Auftragen von Schüttgütern

Die einfachste, billigste, aber weniger effektive Option ist der Einsatz von Massenheizgeräten:

Eine solche Methode wird nur in Verbindung mit einer der anderen Optionen verwendet - die Isolierung mit Schüttgütern ist nicht effektiv, und separat kann sie das Einfrieren der Pipeline nicht verhindern. Die Anwendung der Technologie ist sehr einfach:

  1. Am Boden des ausgegrabenen Grabens wird eine Schicht Material gegossen (je mehr - am besten, für gewöhnlich, etwa 10-20 cm).
  2. Das Rohr ist verlegt und es wird durch irgendeine der Methoden isoliert.
  3. Das System ist mit Material gefüllt (wiederum - je mehr - desto besser).

Es ist wichtig, die Isolierung nicht nur in der Tiefe, sondern auch in der Breite zu füllen - deshalb ist es empfehlenswert, dass der Graben nicht zu eng ist. Es ist wünschenswert, dass um das Rohr herum eine Schicht von mindestens 10 cm Material vorhanden ist.
zum Menü ↑

2.6 Anwendung von Rohren mit großer Wandstärke

Für den Fall, dass die Isolierung in der Planungsphase des Systems geplant wird, wird empfohlen, auf Rohre zu achten, die speziell mit einer größeren Wandstärke erstellt wurden. Sie dienen zur Verlegung im Innen- und Außenbereich (einschließlich - und im Boden) - überall dort, wo zusätzlicher Frostschutz erforderlich ist.

Metallrohre mit einer dicken Wand

Die Kosten solcher Produkte sind normalerweise 20-50% höher (abhängig von der Dicke natürlich) als die Rohre mit der üblichen Wandstärke. Die Wirksamkeit einer solchen Methode ist schwer als signifikant zu bezeichnen, insgesamt ist jedoch die Verwendung solcher Materialien relevant. Sie können übrigens sowohl aus Metall als auch aus verschiedenen Polymerzusammensetzungen durchgeführt werden.
zum Menü ↑

2.7 Anwendung eines zusätzlichen Schutzes über die Isolierung

Wie bereits oben erwähnt - wenn Rohre in den Boden verlegt werden, ist es wichtig, zusätzlichen Schutz zu verwenden. Es ist notwendig, das Material vor Feuchtigkeit sowie vor Bodenverschiebungen zu schützen, die bei Temperaturänderungen häufig auftreten.

Die gebräuchlichsten Lösungen sind folgende:

  1. Polyethylenfolie (schützt vor Feuchtigkeit, verhindert jedoch nicht, dass der Heizkörper beim Verschieben des Bodens freiliegt).
  2. Metallgehäuse - Zylinder aus verzinktem Metall, die auf das Rohr gesetzt und mit Befestigungselementen und / oder Draht befestigt werden.
  3. Polymergehäuse sind Zylinder aus Polymerlegierungen, die auf das Rohr aufgesetzt und mit speziellen Verschlüssen befestigt werden.

Jedes der oben beschriebenen Materialien kann problemlos auch unter der Erde ohne zusätzlichen Schutz verwendet werden.
zum Menü ↑

2.8 Zu den Arten und Unterschieden der Wärmedämmung (Video)

2.9 Arbeitsschritte

Lassen Sie uns die vollständige Liste der Arbeiten auflisten, die durchgeführt werden müssen, wenn die Wasserleitung im Boden isoliert ist. Als Beispiel betrachten wir die Kombination mehrerer oben erwähnter Methoden.

  1. Grabgraben (vorzugsweise mindestens - bis zur Einfriertiefe des Bodens) ca. 25-30 cm breit.
  2. Der Boden des Grabens ist mit Blähton bedeckt - 10 cm.
  3. Ton ist mit Polyethylenfolie bedeckt.
  4. Die Pipeline wird installiert.
  5. Über die Rohrleitungsinstallation wird eine lösbare wärmeisolierende Schale (zB aus Schaumstoff) ausgeführt.
  6. Die Verbindungen zwischen den Segmenten der Schale werden mit Klebstoff verschmiert, wonach sie fest aneinander gepresst werden.
  7. Polyethylenfolie ist in mehreren Schichten fest auf die Heizvorrichtung gewickelt.
  8. Über dem Film ist der Draht (galvanisiert) fest gewickelt.
  9. Eine Schicht Blähton wird aufgetragen - 10 cm dick und 20 cm hoch.
  10. Der Graben ist begraben.

Wie isoliert man die Außenwasserversorgung für die private Wasserversorgung im Winter?

Wasserversorgung in einem Mehrfamilienhaus und ein Privathaus oder eine Berghütte ist ein häufiges Phänomen, Wasser muss zu jeder Zeit des Jahres verfügbar sein. Temperaturschwankungen können jedoch den Wasserversorgungsprozess erheblich anpassen.

Erwärmung von Rohrleitungen im Freien in einem privaten Haus

Eigentümer von Wohnungen denken nicht viel darüber nach, wie das Wasser organisiert ist, und Besitzer von Privathäusern sind gezwungen, selbständig zu gehen, damit das Wasser in den Rohren im Winter nicht gefriert. Gleichzeitig stellen wir fest, dass der Frost weder Stahl- noch Kunststoffrohre schont. Die einzige Möglichkeit, Wasser in flüssiger Form zu halten und Schäden am Wasserversorgungssystem zu vermeiden, ist die vollständige Isolierung der Wasserrohre. Denn im Gegensatz zum System der Heizungsrohre gibt es keinen warmen Träger.

Angesichts der Tatsache, dass die Isolierung auf der Baustelle durchgeführt wird, ist es nicht eine Frage des industriellen Maßstabs der Arbeit, und deshalb ist es sinnvoll zu untersuchen, wie die Rohre der Wasserleitung mit eigenen Händen zu isolieren sind.

Muss ich die Wasserleitungen unter der Erde isolieren?

Wenn die Rohre unter dem Gefrierpunkt des Bodens verlegt werden - nein, wenn höher - ja.

Die Tiefe der Wasserversorgung wird durch SNiP 2.04.02-84 geregelt.

Tiefe der Verlegung der Wasserleitung SNiP 2.04.02-84 und SP 40-102-2000, SME 4.01-101-2000

Buchen Sie sofort, legen Sie die Rohre in der richtigen Tiefe und gleichen Sie die Folgen der niedrigen Temperaturen aus. Das Material dieses Artikels konzentriert sich auf die Fälle, in denen die Wasserleitung aus bestimmten Gründen in geringer Tiefe vergraben wurde.

Wege der Wasserrohrisolierung auf der Straße (im Boden)

  1. zunehmender Druck im Wasserversorgungssystem;
  2. Kabel zum Erwärmen der Wasserleitung;
  3. Wärmeisolierung für Wasserversorgungsrohre.

1. Erzeugung von Hochdruck im Wasserversorgungssystem

Die Wasserleitung wird nicht gefrieren, da sich das Wasser mit hoher Geschwindigkeit bewegt. Um diese Methode zu implementieren, wird eine Pumpe verwendet, um den Druck in der Wasserleitung oder der Aufnahme zu erhöhen, die direkt in der Nähe der Pumpe in das Rohr einschneidet.

2. Heizkabel für die Wasserversorgung

Die Leistung des Kabels beträgt 10-15 W (Durchschnittspreis 15 cu / m). Hervorragend geeignet zum Beheizen von Rohren im Boden in geringer Einbautiefe. Gemäß den Regeln ist jede Kommunikation unpraktisch, um im Boden unter dem Gefrierpunkt des Bodens zu liegen. Es gibt Situationen, in denen diese Anforderung ignoriert wird. In diesem Fall wird eine einfache Isolierung der Rohre nicht das gewünschte Ergebnis bringen, weil die Pipeline wird tatsächlich im Wasser sein (in einer feuchten Umgebung, die im Winter gefriert). Die meisten Heizgeräte sind für diese Betriebsart nicht geeignet und bieten keine ausreichende Wärmeisolierung.

Die Verwendung eines Kabels zur Beheizung der Wasserleitung bietet die Möglichkeit, Rohre bis zu einer Tiefe von 500 mm zu verlegen.

Kabel zum Erhitzen einer Wasserleitung

Das Heizkabel für die Isolierung von Wasserrohren ist um das Rohr oder um es herum mit einer vorbestimmten Steigung gewickelt. Die Tonhöhe wird durch die Kabelstärke bestimmt. Je niedriger die Leistung, desto kleiner der Schritt. Die Verlegung des Heizkabels ist in der Abbildung dargestellt.

Montageschema für die Installation eines Kabels zum Heizen einer Wasserleitung

Meister und Benutzer bemerken, dass die Isolierung des Wasserrohrs durch Erhitzen des Rohrs mit einem Kabel die zuverlässigste Methode zum Schutz von Rohren ist, die in der Gefrierzone des Bodens verlegt sind.

Die Kabelheizung verhindert das Einfrieren von Wasser im Rohr und, nicht weniger wichtig, das schnelle Auftauen der gefrorenen Rohre. Ein solcher Bedarf kann im Ferienhaus entstehen, wenn es für einen saisonalen Aufenthalt bestimmt ist. In diesem Fall ist es möglich, die Pipeline schnell für den Betrieb vorzubereiten, weil es unter natürlichen Bedingungen möglich ist, bis zum vollständigen Auftauen bis Mai zu warten (wenn Rohre auf dem Gefrierpunkt des Bodens verlegt werden). Das Kabel befindet sich sowohl innerhalb als auch außerhalb der Wasserversorgungsleitung.

3. Anwendung von wärmeisolierenden Materialien für Rohre

Dies ist die kostengünstigste und einfachste Art der Isolierung vom Standpunkt der unabhängigen Realisierung. Wir werden näher darauf eingehen. Um die Wasserversorgung besser zu isolieren, können die Materialien je nach den spezifischen Bedingungen besser genutzt werden.

Wärmedämmung für Wasserversorgungsrohre

In einer breiten Palette von Dämmstoffen ist nicht schwer zu verwechseln. Um die beste Option auszuwählen, müssen Sie mindestens die wichtigsten Typen und Typen, Schlüsselmerkmale und Merkmale kennen.

Die Wärmeisolierung der Wasserleitungen wird von verschiedenen Heizgeräten durchgeführt, die im Folgenden (in der Klassifizierung) nach dem Prinzip der Einheit der Wärmedämmtechnik gruppiert sind.

Materialien für die Isolierung von Wasserrohren

Typen, Typen, Sorten und Regeln für die Auswahl der Rohrisolierung.

Starre Heizungen

Diese Kategorie umfasst expandiertes Polystyrol, expandiertes Polystyrol (2560-3200 Rub / Cube) und Penoplex (3500-5000 Rub / Cube), Wärmedämmeigenschaften und Preis abhängig von der Dichte.

Polyfoam ist eine ausgezeichnete Isolierung und hat relativ geringe Kosten (im Vergleich zu anderen Materialien). Es ist jedoch ziemlich schwierig, ein rundes Rohr mit einer starren Heizplatte zu erwärmen. Um die Rohre zu isolieren, verwenden Sie spezielle Schalen (eine solide Box) - die Schalen, in die die Rohre gelegt werden, und der Raum ist mit einer weichen Isolierung gefüllt.

Verlegung von Wasserrohren in einer Penopex-Box

Rollenheizungen

Dieses Segment enthält: Polyethylen (als ergänzendes Material) penofol Folie (50-56 rub / m), Wolle (mineral (70-75 rub / m) und Wolle (110-125 rub / m) ), Schaummöbel (250-850 Rub / qm, je nach Dicke).

Die Erwärmung von Wasserversorgungsrohren mit Roll-Wärmeisolierung ist ebenfalls mit Schwierigkeiten behaftet, die in der Hygroskopizität des Materials bestehen. Ie. Isolierung verliert ihre Eigenschaften unter dem Einfluss von Feuchtigkeit und hat daher einen engeren Anwendungsbereich oder benötigt zusätzlichen Schutz. Außerdem ist es notwendig, über die Art und Weise der Befestigung der Isolierung am Rohr nachzudenken.

Basalt Wärmeisolationsmatten und Schaumgummi zur Isolierung von Wasserrohren

Segmentierte (ummantelte) Heizungen

Rohrisolierung - die fortschrittlichste Variante der Wärmedämmung der Rohrleitung. Die Hülle für die Isolierung der Wasserleitung sorgt für maximale Dichtigkeit und damit für eine zuverlässige Wärmedämmschicht.

Es gibt verschiedene Arten von Segmentheizungen:

Hülle aus Schaumstoff für die Wärmedämmung von Wasserleitungen starr (. Isolierende Mantelrohr - Schale aus Polystyrolschaum (PUR) -Schaum oder Schaum Preis ab 190 Rubel / MP hängt von der Dicke und dem Durchmesser des Zylinders);

Sprühstrahler (PPU)

Die Besonderheit der Isolierung durch das Versprühen von Polyurethan-Schaum ist, dass die Wärmedämmung auf die Oberfläche des Rohres aufgebracht wird, 100% dicht (die Kosten für die Komponenten für PPU ab 3,5 Euro pro kg gießen). Die Anzahl der Komponenten wird durch die Dicke der Füllung bestimmt, die Arbeit wird zusätzlich bezahlt). Im Durchschnitt betragen die Kosten für die Isolierung durch Sprühen von Polyurethanschaum 15-20 Dollar / m.

Zu den gespritzten Heizgeräten wird auch die wärmeisolierende Farbe für die Rohre aufgetragen. Sie können es selbst anwenden, weil Die Thermo-Farbe wird in Sprühdosen in Form eines Aerosols verkauft. Farbschicht in 20 mm. ersetzt 50 mm Isolierung aus Basaltwatte. Außerdem ist dies das einzige Material, das nicht anfällig für Schäden durch Nagetiere ist.

Erwärmung von Wasserleitungen durch Aufsprühen von Polyurethanschaum (PPU) Wasserrohrisolierung mit Polyurethanschaum (PPU)

Wenn Sie ein Wärmedämmmaterial für die Isolierung von Wasserversorgungsrohren wählen, müssen Sie folgende Faktoren berücksichtigen:

  • Ort der Installation der Pipeline. Die Erwärmung von Rohren, die auf dem Boden und unterirdisch verlegt sind, erfolgt auf unterschiedliche Weise, auch wenn dieselben Materialien verwendet werden (es ist auch wichtig, die Rohre vor oder unter dem Gefrierpunkt zu berücksichtigen);
  • Häufigkeit des Pipelinebetriebs. Zum Beispiel ist es in einer Datscha, die nicht für einen dauerhaften Aufenthalt bestimmt ist, ausreichend, einen Rohrbruch einfach zu vermeiden. Dazu wird der Empfänger installiert oder das Kabel ist mit Wasser isoliert. Aber in einem privaten Haus ist es notwendig, Wasserversorgung das ganze Jahr hindurch zur Verfügung zu stellen. Hier muss die Wahl der Isolierung sorgfältiger getroffen werden;
  • Index der Wärmeleitfähigkeit von Rohren (Kunststoff, Metall);
  • Beständigkeit gegen Feuchtigkeit, Brennen, biologische Aktivität, Ultraviolett usw. bestimmt die Notwendigkeit, die Heizung vor diesen Faktoren zu schützen;
  • Einfachheit der Installation;
  • Kosten;
  • Lebensdauer.

Wie man eine Wasserpfeife mit eigenen Händen isoliert

Der Ort der Verlegung von Rohren, ein weiterer wichtiger Faktor, der bei der Auswahl einer Heizung berücksichtigt werden muss. Je nachdem, wo sich die Rohre befinden (im Boden, im Keller, im kalten Dachboden, im ungeheizten Raum), wird die Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsregelung bestimmt, ebenso wie die einfache Installation der Isolierung und die Notwendigkeit ihres zusätzlichen Schutzes.

Erwärmung von Wasserleitungen auf der Straße

Wasserleitungen werden selten in der Luft oder an der Erdoberfläche verlegt. Vielmehr muss in diesem Fall der Teil der Rohrleitung erwärmt werden, der direkt unter dem Haus oder an der Stelle, wo das Rohr auf die Pumpe trifft, den Zähler innerhalb des Verteilungsbrunnens passiert.

Die Besonderheit der Isolierung ist in diesem Fall, dass das Rohr durch eine Isolierung isoliert ist, die in der Lage ist, eine ausreichende Dichtheit des Sitzes zu gewährleisten, und nicht der Feuchtigkeit ausgesetzt ist. In der Regel ist die Dicke der Isolierung, die für die Bodenisolierung von Rohren ausgelegt ist, höher als für die unterirdische. In diesem Stadium ist es wichtig, nicht nur das Rohr zu isolieren, sondern auch das Wärmedämmmaterial, insbesondere vor Benetzung, zu schützen.

Erwärmung von Wasserleitungen im Boden

Eine solche Isolierung wird benötigt, wenn nur die Rohre über dem Gefrierpunkt des Bodens verlegt werden. Um die Pipeline im Boden zu isolieren, können Sie jedes Material verwenden, auch harte Heizelemente.

Es ist zu beachten, dass die Isolierung der externen Wasserversorgung nicht mit der Installation einer Heizung endet. Es ist wichtig, die Isolierung vor Nässe zu schützen. Dazu wird eine Folie, ein Ruberoid oder eine Kunststoffbox um das Hauptwärmeisolationsmaterial gewickelt.

Wie installiere ich ein Heizkabel für Heizungsrohre?

Für die Installation vorbereiten: Folienband, wärmeisolierendes Material, Heizkabel (Leistung 20 W pro Meter linear).

Installieren Sie das Heizkabel über und in der Wasserleitung

Technologie der Wasserrohrisolierung:

  • Rohr entlang der gesamten Länge (vom Brunnen / Brunnen bis zum Haus) wird mit Folienband verklebt;
  • Das Heizkabel wird auf bequeme Weise mit der gleichen Teilung verlegt. Für ein 20-W-Netzkabel beträgt die optimale Teilung 100-150 mm. Für ein weniger leistungsfähiges Kabel ist die Tonhöhe reduziert. Die bequemste Art, das Kabel zu verlegen, besteht darin, das Rohr in einer Spirale zu wickeln;
  • das Kabel ist mit Folienband befestigt;
  • Eine Heizung ist am Rohr installiert. Rohre aus geschäumten Polymeren, Basaltflaschen oder PPU-Schalen werden auf das Rohr gelegt. Es sollte sichergestellt werden, dass der Durchmesser des Rohres dem Innendurchmesser des Segmentwärmeisolierungsmaterials entspricht. Rollen Sie die Isolierung vor der Arbeit in Streifen, die das Rohr umwickeln und mit Klemmen oder Draht fixieren. Ihre Aufgabe ist es, die Heizung in der angegebenen Position zu halten.
  • Die Isolierung ist mit Klebeband (Klempner) am Rohr befestigt. Das Wickelband ist sehr eng. Die Hauptaufgabe des Wickelns ist das Abdichten, d.h. verhindern, dass Grundwasser auf die Heizung gelangt;
  • Isolieren Sie das Rohr weiter an der Austrittsstelle zur Bodenoberfläche. Als Optionen werden die folgenden angeboten: zusätzliche Wicklungsisolierung oder Anordnung der Box, die isoliert werden soll.

Installation von Kabel für Heizungsrohre - Video

Fazit

Unabhängig von der Art der Isolierung ist es sinnvoll, nur hochwertige Materialien zu wählen und diese entsprechend den Anweisungen zu montieren. Dies betrifft natürlich das Budget der Veranstaltung, aber solche Kosten zahlen sich in der Zukunft aus. Ein frostiger Winter wird keine unliebsamen Überraschungen in Form von Wassermangel durch das Einfrieren von Rohren oder einen Bruch im Wasserversorgungssystem mit sich bringen.

Die Regeln für das Verlegen von Wasserleitungen im Boden sind wichtige Bestandteile

Kein modernes Privathaus kommt ohne eine Pipeline aus, die in den Boden passt. Jedes System der Wasserversorgung erfordert eine spezielle Behandlung. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, wie man eine Wasserleitung unter den Boden legt, und über die Nuancen, die bei der Ausführung dieser Arbeiten entstehen können.

Jede Art von Wasserleitung, wenn sie unter Einhaltung aller Normen und Anforderungen verlegt wird, wird von hoher Qualität sein und dem gesamten zugeteilten Leben mit maximaler Effizienz dienen.

Anfangsphase der Arbeit

Jede Verlegung von Wasserleitungen beginnt mit dem Entwurf des Projekts. Das Schema sollte qualitativ ausgearbeitet werden, da sonst das Pipelinesystem nicht ordnungsgemäß funktionieren kann. Dies bedeutet nicht, dass das Projekt zu einem Wunderwerk des Ingenieurgedankens werden sollte - Hauptsache, Sie orientieren sich einfach am fertigen Schema, so dass Fehler bei der Arbeit leicht zu verstehen und schnell zu lösen sind.

Das Projekt muss solche Informationen enthalten:

  • Die Eigenschaften des Bodens sind seine Art, lose, steinig oder sandig.
  • Die Fläche des Bodens, auf der das Rohr verlegt wird. Es ist notwendig zu berechnen, so dass Sie immer die Anzahl der Gabeln und Eingänge berücksichtigen können.

Denken Sie daran, dass das Verlegen von Wasserrohren durch einen vorher ausgerichteten Bereich erfolgen muss. Das Ignorieren dieser Nuance kann in der nahen Zukunft zu unerwarteten schlechten Konsequenzen führen.

Wasserrohrverlegetiefe

Um das unterirdische Verlegen von Rohren korrekt durchführen zu können, müssen natürlich viele Bedingungen berücksichtigt werden, da jede Abweichung von den Normen zu Störungen im Betrieb des gesamten Wasserversorgungssystems führen kann. Zum Beispiel, wenn Sie entscheiden, wie tief das Rohr im Boden sein kann, lohnt es sich, das Material zu berücksichtigen, aus dem es hergestellt wurde.

Darüber hinaus müssen die individuellen Merkmale jeder Rohrleitungsart untersucht werden, um zu verstehen, in welchen Fällen es zweckmäßig ist, diesen oder jenen Produkttyp anzuwenden.

Wie die Praxis zeigt, wird das optimale Rohr als Wasserversorgung für ein Privathaus "PND PN10" aus Polyethylen angesehen.

Produkte dieser Art zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • absolute Nicht-Einhaltung von Korrosion, im Gegensatz zu Metall-Analoga;
  • der zulässige Betriebsdruck in dem System beträgt 10 Atmosphären, darüber hinaus können solche Rohre leicht gebogen werden, um die gewünschte Konfiguration zu erhalten;
  • Widerstand gegen Temperaturänderungen während der Jahreszeit Wechsel des Jahres.

Täuschung der unterirdischen Verlegung von Wasserleitungen

Wenn es um den Erdteil des Aquädukts geht, müssen Produkte bevorzugt werden, die stark genug und zuverlässig sind, um Temperatur- und Druckänderungen zu widerstehen. In diesem Fall ist die oben beschriebene Art von Rohren, ein weiterer Vorteil, der in der Bequemlichkeit der Montage mit Befestigungsbefestigungen ist, perfekt.

Um zu ermitteln, welche Rohre für die Wasserinstallation im jeweiligen Land am besten geeignet sind, sollten die verfügbaren vorgefertigten Wasserrohrprojekte berücksichtigt werden, die praxiserprobt sind und die Anforderungen der technischen Normen berücksichtigen. Mit diesem Ansatz erhalten Sie eine wasserfreie und qualitativ hochwertige Wasserleitung, die ohne viel Aufwand verlegt werden kann.

Technische Standards für erdverlegte Systeme

Sie können herausfinden, wie tief das Rohr für die Wasserleitung im Boden sein sollte, aus einem speziellen Dokument - SNiPa. Dort werden alle Details und Eigenschaften für Rohre aus verschiedenen Materialien vorgeschrieben, und es wird festgelegt, in welcher Tiefe diese oder jene Art von Produkten verlegt werden kann. Im Wesentlichen enthält dieses Dokument eine Menge verschiedener Informationen, von denen die meisten für Sie interessant, wenn nicht sehr interessant, dann zumindest nützlich sind, da es viele verwandte Probleme entfernen wird.

Laut EPA beträgt die Mindestverlegetiefe für jedes Rohr 1,5 Meter, weil im Winter oft der Boden um etwa 1,4 Meter gefriert. Wenn Sie diese Tiefe nicht einhalten, können Sie Wasserleitungen beschädigen, was es wesentlich schwieriger oder sogar unmöglich macht, das System weiter zu betreiben.

Es ist erwähnenswert, dass die Tiefe des Einfrierens weitgehend von der Art des Bodens in einer bestimmten Region abhängt. Um genau diesen Indikator herauszufinden, sollten Sie sich mit Spezialisten beraten, die Ihnen alle notwendigen Informationen geben, die Sie wissen müssen. Bewaffnet mit Informationen können Sie die vielen möglichen Probleme vermeiden, die mit Temperaturänderungen und dem Einfrieren des Bodens verbunden sind.

Wenn Sie jedoch nicht die Möglichkeit haben, professionelle Beratung zu erhalten, dann machen Sie den Graben ein wenig tiefer. Wenn Sie die Rohre 1,6 Meter von der Oberfläche entfernt verlegen, wird Ihre Wasserversorgung vor Überraschungen durch starke Winterfröste geschützt.

Die häufigsten Fehler für unterirdische Pipelines

Die unterirdische Verlegung von Kommunikationen hängt natürlich weitgehend von der Art des Bodens an einem bestimmten Ort ab. Und oft treten dabei viele Schwierigkeiten auf, während die Zusammensetzung des Bodens es einfach nicht zulassen kann, dass die Rohre auf die im SNiP verlegte Strecke vertieft werden. Insbesondere kann der Boden sehr dicht, felsig oder sumpfig sein, so dass Sie einfach nicht die erforderliche Tiefe erreichen können. In diesem Fall können im Winter viele Schwierigkeiten auftreten.

Aber auch in diesem Fall gibt es einen Ausweg - die Isolierung der Pipeline auf verschiedene Arten. In diesem Fall wäre es sinnvoll, einen Graben so tief wie möglich zu graben und die Rohre gut zu erwärmen. Lesen Sie auch: "Arten von Wasserrohren - Eigenschaften, Vor- und Nachteile von Materialien."

Es ist erwähnenswert, dass das Isolieren der Wasserleitung in jeder Situation absolut überflüssig ist, auch wenn Sie das System so weit wie möglich auslasten können. Eine der besten Optionen für die Isolierung ist eine Dichtung entlang der Heizkabelrohr.

Dennoch ist diese Methode überhaupt nicht billig und mit erheblichen finanziellen und Arbeitskosten verbunden. Trotzdem gilt es als das zuverlässigste. Natürlich können Sie, wenn Sie alle Arbeiten selbst erledigen, etwas sparen und sogar einige Erfahrungen sammeln, die in Zukunft nützlich sein könnten.

Wenn Sie in einer Region leben, in der der Winter mild genug ist, gehen Sie nicht ins Extreme. Wasserleitungen sind wegen der Gefahr von mechanischen Beschädigungen nicht zu nahe an der Oberfläche. Gleichzeitig ist die Vertiefung zu sehr mit dem Auftreten von Rissen aufgrund des hohen Bodendrucks behaftet, was mit der Zeit zu einem Systemausfall führen wird. Lesen Sie auch: "Warum Wasserleitungen brummen - die Ursachen und Wege zur Beseitigung von Lärm."

Methoden der Erwärmung

Arbeiten an der Isolierung von Rohren für Wasser sind notwendig, da das Wasser bei niedrigen Temperaturen gefriert und das System nicht mehr funktioniert. Daher ist es wichtig, im Vorfeld alles zu tun, um solche Probleme zu vermeiden. Es handelt sich vor allem um den Erdteil der Leitung, der entlang der Straße und über unbeheizten Räumen verläuft.

Um das richtige Material für die Dämmleistung zu ermitteln, sollten folgende Faktoren berücksichtigt werden:

  • Da im privaten Bereich alle Bauarbeiten von den Eigentümern selbst ausgeführt werden, muss der Installationsvorgang der Isolierung so einfach und bequem wie möglich sein, um Schwierigkeiten für Anfänger zu vermeiden.
  • eine lange Lebensdauer der Produkte, die es ermöglichen, so lange wie möglich auf zusätzliche Maßnahmen zu verzichten;
  • Unbrennbarkeit des Materials und dessen Brandschutz;
  • Schaffung einer versiegelten Beschichtung;
  • das richtige Verhältnis von Qualität und Preis des Materials, was sehr wichtig ist.

Unter Berücksichtigung aller aufgeführten Faktoren sollte das Heizgerät solchen Parametern entsprechen:

  • geringe Wärmeleitfähigkeit;
  • Fähigkeit, Feuchtigkeit gut aufzunehmen;
  • Beständigkeit gegen Umwelteinflüsse;
  • Beständigkeit gegen Temperaturschwankungen.

Alle diese Indikatoren sind entscheidend bei der Auswahl des optimalen Materials für die Isolierung von Rohren. Im Großen und Ganzen gibt es nur wenige Arten von Dämmstoffen, daher ist es nicht so schwierig, etwas Passendes zu wählen.

Wenn die Installation der Wasserleitung aus Metall-Kunststoff-Rohren besteht, kann die Wahl auf der Wärmeleitfaser gestoppt werden. Es hat eine geringe Dichte, was sein Hauptvorteil ist. Dieses Material erfordert jedoch eine zusätzliche Isolierung, was die Dauer und die Kosten der Arbeit erheblich erhöht.

Basaltwatte zeichnet sich durch gute Qualitätsmerkmale und eine bequeme Art der Verlegung aus, jedoch ist eine solche Heizung ziemlich teuer.

Styropor ist ein ausgezeichnetes Material für die Isolierung, es ist sehr beliebt bei den Verbrauchern. Es kann sowohl für externe als auch für interne Arbeiten verwendet werden, und die Festigkeit des Materials ermöglicht es, es zum Beispiel im Fall einer Demontage des Systems für eine Reparatur wiederzuverwenden.

Um das Stapeln von expandiertem Polystyrol zu machen, muss die Schale in zwei geteilt werden, zuerst legte das erste Teil auf das Rohr, und dann die zweite - Überlappung. Nach dem Einbau aller Dämmelemente müssen die Fugen mit mehreren Klebestreifen abgedichtet werden. Shell-Typ ist sehr bequem zu verwenden, während der Arbeit mit Ecken und Kanten im Wasserversorgungssystem. So ist es bei der Isolierung von Rohren mit dem Einsatz von expandiertem Polystyrol nicht schwierig - selbst ein Anfänger wird mit der Arbeit fertig.

Um die Schicht dieser Isolierung zu demontieren, müssen alle diese Manipulationen in der umgekehrten Reihenfolge durchgeführt werden.

Zusammenfassend können wir also sagen, dass Sie unter der Voraussetzung, dass alle Regeln und Vorschriften für die Verlegung unterirdischer Versorgungsleitungen eingehalten werden, ein hochwertiges und dauerhaftes Wasserversorgungssystem erhalten. Beachten Sie, dass, wenn Leitungswasser für das Haus, hetzt nicht, um Graben einzuschlafen. Zunächst lohnt es sich, einen Probelauf durchzuführen, um Probleme auszuschließen und rechtzeitig zu korrigieren. Am Ende müssen Sie wieder sorgfältig die Gelenke inspizieren, stellen Sie sicher, dass alles richtig funktioniert. Nur dann kann die Arbeit als abgeschlossen betrachtet werden.

Erwärmung der Wasserleitung im Boden: Regeln für die Wärmedämmung der äußeren Zweige

Ein stationäres Wasserversorgungssystem für ein Privathaus wird üblicherweise in der Erddicke platziert, so dass es auf der Baustelle keinen Platz beansprucht und relativ geschützt vor kalten und mechanischen Einflüssen ist.

Für eine ununterbrochene Wasserversorgung während der Winterperiode ist es notwendig, eine Erwärmung der Wasserleitung in dem Boden durchzuführen. Es gibt mehrere bewährte Lösungen für dieses Problem.

Regeln für den Bau einer unterirdischen Wasserleitung

Grundwassergefrieren tritt aufgrund der negativen Bodentemperatur auf. Eine Möglichkeit, das Problem zu vermeiden, besteht darin, Rohre in einer Tiefe zu halten, in der Minustemperaturen nicht erreichbar sind.

Wenn diese Anforderung nicht erfüllt ist, müssen andere Maßnahmen ergriffen werden, um das Problem der ununterbrochenen Wasserversorgung zu lösen.

Grundlegende Bestimmungen der normativen Dokumente

Gemäß Absatz 11.40 des Regelwerkes SP 31.13330.2012 sollte die Tiefe der verlegten Rohre, die bis zum Boden zählen, 0,5 Meter größer sein als die berechnete Eindringtiefe in die Bodennullpunkttemperatur. Dies ist notwendig, um die Bildung von Eisstoppern in der Rohrleitung und das Reißen von Rohren an den Stellen der Kristallisation von Wasser zu verhindern, die mit dem Gefrieren des Volumens zunimmt.

Die berechnete Tiefe gemäß Absatz 11.41 der gleichen Regeln sollte durch Feldbeobachtungen der Bodenfrierkontur und auch durch die Erfahrung des Betriebs von Pipelines in dem Gebiet bestimmt werden.

Solche Informationen können dem Hydrometeorologischen Zentrum oder Organisationen gehören, die an der Wasserversorgung beteiligt sind. In Ermangelung von vollständigen Daten ist es notwendig, die Tiefe durch wärmetechnische Berechnungen zu bestimmen.

Nach p. 5.5.3 rulebook SP 22.13330.2011 saisonale Einfrieren regulatorischen Bodengründigkeit in Abwesenheit von Mehrbeobachtungsdaten bestimmt werden, basierend auf thermische Berechnungen in der folgenden Abbildung dargestellt. Die Werte der mittleren monatlichen Lufttemperatur auf menschliche Siedlungen der Russischen Föderation sollte aus Tabelle 5.1 rulebook JV 131.13330.2012 genommen werden.

Im Fall einer Überschreitung des erhaltenen Wertes von 2,5 Metern, und auch für die Berggebiete mit einer scharfen Änderung der Topographie, klimatische oder geotechnischen Bedingungen normative Tiefes Einfrieren Boden bestimmt werden gemäß den Formeln Anwendungen „G“ SP 25.13330.2012 Satz von Regeln.

Die geschätzte Gefriertiefe gemäß Abschnitt 5.5.4 des Regelwerks der SP 22.13330.2011 für Gebiete mit nicht negativen durchschnittlichen Jahrestemperaturwerten wird durch Multiplikation des normativen Werts mit dem Faktor 1,1 ermittelt. Für Gebiete mit negativen Werten wird dieser Wert gemäß SP 25.13330.2012 berechnet.

Schutz vor niedrigen Temperaturen

Es ist nicht immer möglich, das Wasserversorgungssystem unter die Null-Isotherme ganz oder teilweise zu legen. Manchmal kann dies aus technischen Gründen nicht gemacht werden, zum Beispiel wenn der Abzug einer Wasserleitung aus einem Brunnen oberhalb der Grenze der Gefrierzone der Erde ist.

Die Tiefe des Gefrierpunkts wird in Übereinstimmung mit den klimatischen Eigenschaften der Region, in der die Wasserleitung konstruiert ist, bestimmt. Für das mittlere Band ist dieser Wert von 1,0 bis 1,3 m, abhängig von der Art des Bodens in den Bereichen mit strengen Wintern Tiefer Platzierungsrohren nach den Regeln werden von 2,0 bis 2,5 Meter, was sehr teuer wie in der Dichtung ist, und im Falle der Notwendigkeit der Reparatur.

Wenn es unmöglich oder kostspielig ist, eine Wasserleitung in großer Tiefe anzuordnen, werden andere Maßnahmen verwendet, um ihren reibungslosen Betrieb sicherzustellen. Sie können in zwei Kategorien unterteilt werden:

  • Erwärmung. Entwickelt, um den Wärmeverlust durch das Objekt pro Zeiteinheit zu reduzieren. Es wird mit Hilfe von Materialien mit geringer Wärmeleitfähigkeit durchgeführt.
  • Heizung. Entwickelt, um die Temperatur des Objekts zu erhöhen. Eine externe Wärmequelle wird benötigt, um diesen Vorgang durchzuführen.

Die Wahl der Option des Erwärmens oder Erwärmens des externen Abzweigs der Wasserversorgung hängt von den Betriebsbedingungen, dem Temperaturregime, der Systemgeometrie, der Leichtigkeit der durchgeführten Arbeiten sowie von der Effizienz, den Kosten und der Zuverlässigkeit der Lösung ab.

Möglichkeiten der Erwärmung der externen Wasserversorgung

Es gibt viele Möglichkeiten, das im Boden befindliche Straßennetz zu erwärmen. Wenn nur kaltes Wasser zugeführt wird, ist aufgrund der geringen Temperaturunterschiede die Wärmeleitfähigkeit der verwendeten Materialien nicht so wichtig wie deren Haltbarkeit, Festigkeit oder Preis.

Mit einfachen Techniken

Für den Fall, dass sich die Rohre fast an der Grenze der Gefrierzone befinden, können Sie, um die Wasserzufuhr zu stoppen, elementare Maßnahmen durchführen, die keine großen Investitionen und qualifizierte Arbeit erfordern.

Für südliche Regionen, in denen die Tiefe der Wasserleitung klein ist, genügt es, die Rohre im Herbst auszuheben, mit umweltfreundlichem Isoliermaterial zu füllen und wieder in einen Graben zu graben. Zur Isolierung können Sie Blätter, Stroh, Späne oder Sägemehl verwenden. Sie haben eine geringe Wärmeleitfähigkeit, aber im nächsten Winter werden sie Zeit haben, im Boden zu verfaulen, daher sollte dieses Verfahren jährlich wiederholt werden.

Wenn sich die Rohre nach den Berechnungen etwas über dem Niveau befinden, das das Nichtfrieren des Systems garantiert, kann das Problem, anstatt die Wasserleitung zu vertiefen, durch Erhöhen der Nullisotherme gelöst werden. Dies kann auf zwei Arten geschehen:

  • erhöhen Sie die Dicke der Erdschicht, indem Sie es von oben gießen;
  • zum Aufwärmen des gefallenen Schnees verwenden.

In beiden Fällen befindet sich die Mitte des Streifens Land oder Schnee entlang der Wasserleitung, und ihre Breite sollte mindestens doppelt so groß sein wie die Tiefe der Rohrverlegung.

Die Befüllung des Landes wird die Landschaft des Geländes des angrenzenden Gebiets verändern, und die Isolierung mit Hilfe von Pflanzen- und Holzabfällen oder Schnee muss ständig durchgeführt werden. Daher werden für eine langfristige und zuverlässige Lösung des Problems der Wasserrohrisolierung speziell entwickelte Materialien verwendet.

Die Wasserleitung, die unter dem saisonalen Gefrierpunkt in der Region liegt, ist nur in dem Gebiet isoliert, das durch die Dicke der im Winter gefrorenen Gesteine ​​verläuft. Die Wärmedämmung wird von der angegebenen Ebene vor dem Eintritt in das Rohr in das Haus angeordnet.

Wird die Wasserleitung durch einen unbeheizten Keller unterhalb der Frosttiefe in das Haus gebracht, erfolgt die Isolierung im Keller. Dann wird eine Holzkiste um das Wasserrohr herum angeordnet, und der Raum zwischen ihm und dem Rohr wird mit Sägemehl oder Basaltwatte gefüllt.

Arten und Formen von Materialien

Um die Wasserleitung zu isolieren, verwenden Sie Materialien, die in Form von Schalenform präsentiert werden und die Konturen von Rohren und Einheiten des Systems wiederholen. Sie sind aus Basaltwatte, Glaswolle, Schaumkunststoff, extrudiertem Polystyrolschaum, Polyurethanschaum, Schaumglas hergestellt.

Im Falle der Verwendung von Mineralwolle und Glaswolle ist eine obligatorische Bedingung für die Verlegung im Untergrund das Vorhandensein einer Folienhülle. Es verhindert die Benetzung der Isolierung, wodurch die isolierenden Eigenschaften des Materials praktisch zerstört werden. Ersetzen Sie die Schale kann Wicklungsrohr mit einer basaltischen Isolierung von Dachmaterial sein.

Aufgrund der Fähigkeit, Feuchtigkeit in der Anordnung der U-Bahn-Netze frei nicht absorbieren Watte Isolierung in Form von geschnittener Platte oder auf oder gerollt in Bündeln von Matten ohne äußereen Abdichtungsschutz verwenden. Eine Ausnahme kann das Verlegen der Pipeline in Betontröge mit Verfüllung des freien Raumes zwischen dem Boden und dem Claydrite-Rohr oder ähnlichem Material sein.

Wärmeisolierende Schale ist ein fertiger Knüppel von zylindrischer Form, dessen Innendurchmesser mit dem Außendurchmesser der Rohre übereinstimmt. Produkte von 60 cm bis 2 Meter Länge bestehen aus einem einzelnen Rohr mit einer strukturellen Naht, wenn das Isolationsmaterial elastisch ist oder aus mehreren (mehr als zwei) Abschnitten besteht. Der Hauptvorteil des Isoliermaterials besteht darin, dass das Produkt einfach montiert werden kann.

Das Verbinden der Hälften der relativ dünnen Schale erfolgt mit dem Aufbringen der Kante des Elements auf das nächste Element, um die Bildung von ungeschützten Abschnitten der Pipeline zu vermeiden. Die Verschiebung von Meterlängen beträgt in der Regel 15-20 cm, wenn es notwendig ist, eine verdickte Heizung zu verwenden, ist es besser, eine Schale mit einer Fasenverkleidung entlang der Endkante zu wählen. Die zweite Variante der Bereitstellung fester Verbindungen besteht darin, dass die Teile der Schale relativ zueinander verschoben werden.

Wenn Sie die Teile der Schale befestigen, benutzen Sie Sanitätsband. Der Schutz des Anstoßens von Rohrabzweigen, Windungen und anderen Knoten des Systems erfolgt durch spezielle geformte Formen.

Wärmedämmende Farbe und Spritzen mit Polyurethanschaum

Eine der zusätzlichen Lösungen, um das Einfrieren der externen Wasserleitung in den Boden zu verhindern, ist eine flüssige oder gespritzte Wärmeisolierung. Diese Methode ermöglicht es Ihnen zuverlässig, ohne Nähte und Kältebrücken, Bereiche mit komplexer Geometrie zu schützen, für die es schwierig ist, Standardmaterialien für die Isolierung zu verwenden.

Polyurethanschaum hat eine flüssige Konsistenz und wird auf isolierte Gegenstände durch Sprühen aufgebracht. Mit einem der besten Indikatoren für Wärmeleitfähigkeit sowie einer Reihe weiterer positiver Eigenschaften zeichnet sich dieses Material durch ein schwerwiegendes Minus aus: Für seine Anwendung wird eine spezielle Ausrüstung benötigt.

Finden Unternehmen, die mit Wärmedämmung mit Polyurethan-Schaum beschäftigen, ist nicht schwierig, da es an verschiedenen Standorten aktiv verwendet wird. Da jedoch alle Serviceanbieter Einschränkungen hinsichtlich des minimalen Sputterbereichs haben, ist es unwahrscheinlich, dass nur für die 10 oder 20 Meter der Pipeline eine kostengünstige Option gefunden wird.

Eine spezielle wärmeisolierende Farbe zur Isolierung von Rohren, die Polyurethanschaum ähnlich sind, kann durch Sprühen aufgebracht werden. Es wird in Dosen verkauft, so dass dieses Verfahren einfach selbst durchzuführen ist. Es gibt auch eine Variante in flüssiger Form, die es ermöglicht, die Elemente der Wasserleitung mit Hilfe eines gewöhnlichen Pinsels zu bemalen.

Isolierung von Warm- und Kaltwasserleitungen, Wärmenetzen, Gaspipelines

Die Isolierung von Rohrleitungen ist eine sehr wichtige Maßnahme, die durchgeführt wird, um die Kommunikation vor Umwelteinflüssen zu schützen, um Wärmeverluste zu verhindern. Pipelines für verschiedene Zwecke unterscheiden sich in ihrem Material, weshalb jede Art von Pipeline ihre Art von Isolationsmaterial benötigt. Durch die Trennung verschiedener Kommunikationsmittel werden diese nicht nur vor äußeren Einflüssen geschützt, sondern auch die Effizienz sowie die Lebensdauer der Autobahn erhöht.

Maßnahmen zur Isolierung von Rohrleitungen werden zum Zwecke der Erwärmung, des Schutzes vor Feuchtigkeit und UV-Strahlung sowie vor Schäden durch Tiere oder Menschen durchgeführt

Materialien zur Isolierung von Warmwasserleitungen

Kommunikationen, die heißes Wasser transportieren, erfordern die Organisation der Isolierung, die durch einen niedrigen Koeffizienten der Wärmeleitfähigkeit gekennzeichnet ist. Dies ist notwendig, um den Wärmeverlust von Rohren zu reduzieren. Ohne eine geeignete Wärmeisolierung wird die Leitung Wärme an die Umgebung abgeben, was einen niedrigen Wirkungsgrad zeigt.

Überlegen Sie, welche Arten von Isoliermaterialien die Pipeline schützen können, die heißes Wasser transportiert:

  • Foam Polymer Mineralrohrisolierung (PPM) ist ein Isoliermaterial, das durch Mischen von geschäumtem Polyurethanschaum und Mineralfüllstoff erhalten wird.

APM-Isolierung wird in der Regel nur für Heißwasserleitungen verwendet. Es besteht aus drei Hauptschichten mit unterschiedlicher Dichte. Die PPM-Isolierung ist eine multifunktionale Schutzstruktur, da jede ihrer Schichten ihre Funktion erfüllt: Korrosionsschutz, Wärmedämmung und Wasserdichtigkeit. Eine solche monolithische Struktur ist temperaturbeständig und weist auch eine gute Festigkeit auf, die es ermöglicht, die Rohrleitungsstruktur vor mechanischen Einflüssen zu schützen.

Eine nützliche Information! Die Isolierung der Rohrleitungen kann sowohl extern als auch intern erfolgen. Die Innenisolierung von Rohren hat zwei Hauptfunktionen: Sie schützt das Rohr vor Korrosion und erhöht die Kapazität der Rohrleitung.

  • Polyurethanschaum (PPU). Dieses Material wird hauptsächlich zur Verstärkung der Abdichtungsindikatoren der Kommunikation verwendet. Es hat eine gute thermische Stabilität und ist in der Lage, Temperatursprüngen standzuhalten. Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass der Wärmeverlust bei der Organisation der Isolierung aus Polyurethanschaum nicht mehr als 5% beträgt.
  • stark verstärkte Isolierung (WUS). Hierbei handelt es sich um eine spezielle Art der Isolierung, die aus zwei oder drei Schichten besteht und die Rohrleitungskommunikation vor korrosiven Einflüssen schützt. Und es muss auch gesagt werden, dass der VUS eine Beständigkeit gegenüber niedrigen Temperaturen hat und unter ungünstigen klimatischen Bedingungen verwendet werden kann.

Extrem verstärkte Isolierung wird zum Schutz von Autobahnen bei schwierigen klimatischen Bedingungen eingesetzt

Materialien zur Isolierung von Kaltwasser führenden Rohrleitungen

Um die Kommunikation zu isolieren, die kaltes Wasser transportiert, werden die folgenden Arten von Isolatoren verwendet:

  • Isolierung auf Basis von Basaltfasern. Diese Rohrisolierung hat eine Vielzahl von Größen und kommt in Form eines Zylinders. Der Hauptvorteil einer solchen Isolierung besteht darin, dass keine speziellen Schalen für die Installation der Rohrleitung benötigt werden, und eine solche Isolierung ist am effektivsten für die Kommunikation, die kaltes Wasser transportiert. Darüber hinaus erfordert die Organisation der Basaltdämmung keine besonderen baulichen Fähigkeiten und zeichnet sich durch hohe Geschwindigkeit aus.
  • Schaumgummi (VC). Dieses Material hat ausgezeichnete wasserabweisende Eigenschaften und ist auch in der Lage, Temperaturschwankungen zu tolerieren. Hat eine poröse Struktur des geschlossenen Typs. Ein solcher Isolator wird in der Regel in Form von Rohren oder Platten hergestellt. Es ist auch erwähnenswert, dass geschäumtes Gummi ein feuerfestes Material ist und im Falle der Zündung unterscheidet es sich selbstverlöschend.
  • Mineralmatten. Sie bestehen aus Mineralwolle und werden zur Isolierung von Rohrleitungen mit großem Durchmesser verwendet. Abhängig von den Designmerkmalen unterscheiden drei Arten von Mineralmatten: durchbohrt, Folie, lamellar.
  • Fiberglas. Dieses Material ist nicht autark und wird nur in Kombination mit anderen Isolatoren (z. B. mit Glasfaser) verwendet. In der Regel werden anstelle dieses Materials Glasfasermatten verwendet. Die Installation von Glasfasermatten erfolgt auf diese Weise: Zuerst wird die Pipeline mit Matten umwickelt, dann werden sie mit einem herkömmlichen Draht befestigt und schließlich wird die resultierende Struktur mit Polyethylen umwickelt. Diese Methode wird als unbequem und arbeitsintensiv angesehen, jedoch ist eine solche Isolierung gut etabliert und ziemlich effektiv.
  • expandiertes Polyethylen (PE). Ein solcher Isolator ist in Form von Rohren hergestellt, die einen Längsschnitt aufweisen. Die Montage der Rohre aus dem EPS ist einfach und schnell. VPE ist ein umweltfreundliches Material, das Temperaturschwankungen tolerieren kann und resistent gegen aggressive Chemikalien ist. Die Verwendung der EWP ermöglicht es, das Auftreten von Pilzen und Schimmelpilzen auszuschließen.

Zylinder aus geschäumtem Polyethylen dienen zur Isolierung kalter Rohrleitungen in Haushalt und Industrie

  • Sprühen von Polyurethanschaum (PPU). Diese Methode ist jedoch aus finanzieller Sicht am teuersten und am effektivsten, wenn man sie mit anderen Möglichkeiten der Rohrisolierung vergleicht. Für die Anwendung von Polyurethanschaum auf das Rohr werden spezielle Sprühgeräte verwendet. Nach Kontakt mit Luft verfestigt sich der Polyurethanschaum und bildet eine dichte Schutzschicht, die eine hohe Beständigkeit gegenüber niedrigen Temperaturen aufweist.

Eine nützliche Information! Es ist erwähnenswert, dass oft nach der Installation der Schaumkunststoffschale zusätzliche Abdichtungen darauf aufgebracht werden. Eine solche Abdichtung kann als gewöhnliches Polyethylen dienen.

  • Polystyrolschaum. Schaumisolatoren werden in Form einer speziellen Schale hergestellt, die leicht auf das Rohr aufgesetzt wird. Dieses Material ist am häufigsten wegen der einfachen Installation. Die Schaumstoffschale kann ohne sie beschichtet oder hergestellt werden.
  • Flüssigkeitsisolierung für Rohre. Dies ist eine sehr spezielle Art, Rohre vor niedrigen Temperaturen zu schützen. Diese Art von Isolierung wird selten verwendet. Die Methode basiert auf dem Auftragen einer speziellen hitzebeständigen Farbe auf das Rohr.

Isolierung von Heizsystemen

Zur Isolierung von Wärmenetzen, deren Aufgabe es ist, Wärme von Kesselhäusern an Verbraucher zu liefern, werden unterschiedliche Dämmstoffe verwendet. Vor diesen Materialien besteht die Aufgabe darin, den Wärmeverlustkoeffizienten zu reduzieren. Wärmenetze werden durch zwei Hauptarbeitsumgebungen transportiert:

Die Isolierung von thermischen (Wasser- und Dampf-) Netzwerken wird unter Verwendung der folgenden Materialien durchgeführt:

  • Mineralwolle. Es ist ein ziemlich üblicher Wärmeisolator, der einen niedrigen Koeffizienten der Wärmeleitfähigkeit hat und auch gegen Entzündung beständig ist. Die Eigenschaften von Mineralwolle machen es zu einem recht beliebten Material für die Wärmeisolierung von Wärme transportierenden Rohrleitungsstrukturen. Von den Minuspunkten dieses Materials können hohe Kosten unterschieden werden.

Das Dämmmaterial für Warmwassersysteme und Dampfrohrleitungen sollte so beschaffen sein, dass mögliche Wärmeverluste auf ein Minimum reduziert werden

  • Polyurethanschaum (PPU). Die charakteristischen Merkmale dieses Materials sind geringe Wärmeleitfähigkeit und hoher Wasserdichtigkeitskoeffizient.
  • expandiertes Polystyrol (PPP). Dieses Material ist in der Tat der gleiche Schaum und ist einfach in der Pipeline zu installieren. Darüber hinaus ist es bemerkenswert, dass die Kosten für expandiertes Polystyrol ziemlich niedrig sind.
  • expandiertes Polyethylen (PE). Rohrförmiges Material, das eine führende Position unter Isolatoren für Heizsysteme einnimmt.
  • wärmeisolierende Farbe. Wie bereits oben erwähnt, wird dieses Material mit speziellen Sprühgeräten auf Rohre aufgetragen und weist hohe Schutzeigenschaften auf.

Isolierung von Gasleitungen

Verschiedene Arten von Isolatoren werden verwendet, um Gas transportierende Rohre zu isolieren. Zum Beispiel ist es möglich, eine thermische Isolierung einer Gaspipeline mit einer speziellen Farbe oder Lack durchzuführen, aber in den meisten Fällen werden moderne Schutzmaterialien verwendet.

Was sind die Anforderungen für einen Isolator für Gasleitungen:

  • Zuallererst sollte der Gasleitungsisolator in der Lage sein, eine einheitliche monolithische Installation auf dem Rohr zu haben;
  • und es ist sehr wichtig, dass das Isoliermaterial für die Rohrleitung einen niedrigen Wasserabsorptionskoeffizienten und im Allgemeinen hohe wasserabweisende Eigenschaften aufweist;

Wichtig! Und das Aschematerial sollte die Röhre vor den Wirkungen ultravioletter Strahlung schützen, da ultraviolette Strahlen ein zerstörerischer Faktor sind.

Das Material zur Isolierung von Gasleitungen muss eine hohe Feuchtigkeitsbeständigkeit aufweisen

  • Auch hochwertiges Schutzmaterial sollte sehr korrosionsbeständig und gegen andere aggressive chemische Verbindungen beständig sein;
  • Der Isolator sollte stark genug sein, um die Gasleitung vor mechanischen Einflüssen zu schützen;
  • die Beschichtung sollte keine Schäden aufweisen (Risse, Späne usw.).

Betrachten Sie die wichtigsten Arten und Arten der Isolierung von Gaspipelines:

  • bituminöse Mastixkitte. Solche Wärmeisolatoren werden mit verschiedenen Zusätzen hergestellt, die mit dem Hauptmaterial - Bitumen - vermischt werden. Additive können drei Arten sein:
  1. Polymer.
  2. Mineral.
  3. Gummi.

Diese Additive bietet Schutz gegen Rissbildung und, zusätzlich, zur Verbesserung der Haftung an die Oberfläche des Gasrohrs. Bemerkenswert ist auch, dass sich bituminöse Kitte bei niedrigen Temperaturen bewährt haben.

  • Bandmaterialien. Isolierband besteht in der Regel aus Polyethylen oder Polyvinylchlorid (PVC). Auf einer Seite dieses Band in der Herstellungsphase aufgebrachten Klebstoff, mit der Montageort Ribbon-Pipeline stattfindet.

Je nach den Konstruktionsmerkmalen der Pipeline und die Region, in der sie gelegt wird, die folgenden Arten von Isolierband:

  1. Gewöhnlich.
  2. Verstärkt (US).
  3. Hochverstärkt (VUS).

Zum Schutz von Gasleitungen wird heute oft eine Bandisolierung verwendet, die mit einem speziellen Gerät auf Rohre aufgewickelt wird

Die letztere Art von Isolierung ist die zuverlässigste und effektivste und wird am häufigsten zum Schutz von Rohrleitungen in bewohnten Gebieten eingesetzt. VUS ist resistent gegen aggressive korrosive Effekte und aktive Chemikalien.

Der VUS wird im Extrusionsverfahren hergestellt. Eine Rohrisolierung mit extrudiertem Polyethylen wird verwendet, um die Schutzfunktionen der Rohrleitung zu erhöhen. Die Isolierung von Rohren mit extrudiertem Polyethylen ist eine sehr zuverlässige Schutzmöglichkeit. Extrudierte Bänder haben eine ausgezeichnete Wasserfestigkeit und werden auf Rohren verlegt, die selbst unter ungünstigen klimatischen Bedingungen verlegt werden.

Isolierung der unterirdischen Gaspipeline

Die Isolierung einer unterirdischen Gasleitung ist notwendig, um eine Korrosion der Rohre (aufgrund von Feuchtigkeit im Boden) zu verhindern. Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Isolierung von Gasleitungen auch notwendig ist, um die Kommunikation vor wandernden Strömen zu schützen.

Beachten Sie! Wanderströme entstehen, wenn die Gasleitung in der Nähe von Straßen und Eisenbahnen verläuft. Und auch Wanderungsströme können im Erdreich durch die darin verlegten Stromkabel entstehen.

Streuströme, die Pipeline Wand negativ beeinflussen, die ihre schnellen Verschleiß und Zerstörung führt. Besonders leicht durch solche Ströme Stahlrohre zerstört, die notwendigerweise in solchen Fällen für das Betriebsjahr nutzlos gemacht werden können Isolierung von unterirdischen Rohrleitungen aus Stahl erforderlich. Andernfalls kann ein Gasleck auftreten, das zu schwerwiegenden Folgen führen kann.

Bei unterirdischen Gaspipelines werden Rohre mit Werksisolierung häufiger verwendet, beispielsweise aus Polyurethanschaum

Für die Isolierung von unterirdischen Gasleitungen ist Polyurethanschaum (PUR) ideal geeignet. Es sollte angemerkt werden, dass es zwei Hauptmethoden gibt, um eine Isolierung an Gasleitungen anzubringen:

  • vorläufige Rohrisolierung (Aufbringen des Isolators auf das Rohr in der Fabrik);
  • Installation der Isolierung nach der Kommunikation.

Ein Rohr, das bei der Produktion mit Polyurethanschaum isoliert wird, gilt als zuverlässigere und dauerhaftere Lösung. Um eine gute Abdichtung des Rohres zu gewährleisten, wird die obere Schicht des Containments üblicherweise durch Polyethylen repräsentiert.

Bemerkenswert ist auch ein weiterer wichtiger Vorteil einer solchen Isolierung - die Möglichkeit der elektronischen Steuerung der Gasleitung. Dies ist eine sehr nützliche Funktion, mit der Sie einen Fehler im Stamm sofort erkennen können. Unter anderem ist es erwähnenswert, dass solche Pfeifen durchaus ein demokratischer Preis sind. Alle diese Vorteile ermöglichten den Rohren mit PPU-Isolierung, eine führende Position auf dem Baumarkt einzunehmen.

Lesen Sie Mehr Über Das Rohr