Klassifizierung von Gasleitungen nach Druck

Für jede Pipeline ist der maximale Innendruck eine der Haupteigenschaften. Dieser Indikator hilft dabei, die maximale Kapazität der Pipeline (die maximale Menge des gepumpten Materials pro Zeiteinheit), ihre Zuverlässigkeit sowie das Ausmaß der Gefahr und des potenziellen Risikos (je höher der Druck in der Pipeline, desto größer das potenzielle Risiko einer Bedrohung) zu ermitteln.

Alle oben genannten Punkte gelten uneingeschränkt für Gaspipelines. Die Klassifizierung von Gasleitungen durch Druck ist eng mit ihrem Zweck verbunden. Da es sich bei der Gaspipeline um ein potentiell gefährliches Objekt handelt, ist der Bau einer Gaspipeline mit einem Druck, der den für diese Zwecke erforderlichen Druck übersteigt, eine schwerwiegende und mit großen Risiken behaftete Verletzung.

Die Klassifizierung in Russland ist wie folgt:

  • Hochdruckklasse I-a. Der Gasdruck beträgt mehr als 1,2 MPa (1 Megapascal - 9,8 Atmosphären). Sie dienen zur Gasversorgung von Gas- und Dampfturbinenanlagen auf dem Gebiet der Wärmekraftwerke.
  • Hochdruckkategorie I. Der Druck beträgt: 0,6 - 1,2 MPa. Wird verwendet, um Gas an Gasverteilungsstellen zu transportieren. Direkt an Verbraucher (Industrie, natürlich) können Gasleitungen dieses Drucks nur in Ausnahmefällen angeschlossen werden.
  • Hochdruckklasse II. Der Druck beträgt 0,3 - 0,6 MPa. Sie werden für Gasverteilungsstellen innerhalb der Stadtgrenzen sowie für die Gasversorgung von industriellen Verbrauchern eingesetzt.
  • Mittlere Druckkategorie III. Der Druck beträgt: 5 kPa - 0,3 MPa. Wird verwendet, um Gas an Verteilungsstellen zu liefern, die direkt an Gebäuden von Wohngebäuden oder in ihrer Nähe liegen.
  • Niederdruckkategorie IV. Der Druck ist bis zu 5 kPa erlaubt. Mit Hilfe solcher Gaspipelines wird Gas direkt an die Bevölkerung oder an die Unternehmen des häuslichen Sektors geliefert.

Die Klassifizierung von Gaspipelines durch Druck steht auch in engem Zusammenhang mit anderen Klassifizierungsarten. Zum Beispiel kann ein bestimmter Arbeitsdruck einen speziellen Ort, eine spezielle Konstruktion von Rohrverbindungen usw. erfordern.

Bei der Gasversorgung einer Industrieanlage (insbesondere bei Neubauten) ist es äußerst wichtig, den Gasbedarf richtig zu berechnen und die optimalen Parameter für die Gasleitung, insbesondere den Arbeitsdruck, zu wählen.

Gasleitungen mit niedrigem, hohem und mittlerem Druck

Das Gasversorgungssystem umfasst:

- Gasnetze (Gaspipelines) mit niedrigem, mittlerem und hohem Druck;

- Gasverteilerstationen, Gaskontrollstellen und -anlagen;

- Service- und Hilfseinrichtungen für den normalen Betrieb des Systems.

Das System sollte zuverlässig, unterbrechungsfrei und sicher in der Bedienung, bequem und einfach zu warten sein und auch die Möglichkeit bieten, einzelne Elemente oder Bereiche für Reparaturarbeiten abzuschalten.

Das Hauptelement der Gasnetze sind Gaspipelines, die nach folgenden Merkmalen klassifiziert sind:

durch Druck: Gasleitungen mit niedrigem Druck - bis zu 5 kPa;

Gasleitungen mit mittlerem Druck - 5 kPa - 0,3 MPa;

Hochdruckgasleitungen - 0,3 - 1,2 MPa.

Hochdruckklasse I 0,6 MPa - 1,2 MPa;

Hochdruckklasse II 0,3-0,6Mpa.

Niederdruckgasleitungen dienen der Gasversorgung von Haushaltskunden, Cateringunternehmen, kleinen Heizkesseln.

Pipelines Mitteldruck und Hochdruckgasleitungen dienen zum Zuführen von Gas in die städtischen Verteilungsnetze mit niedrigem und mittleren Druck durch die Gasverteilungspunkte (GCP), aber auch für die Zuführung des Gases durch die PIU und Gassteuereinheit (HRU) für die Industrie- und Energieversorgungsunternehmen.

Von städtischen Hochdruckgasleitungen kommt Erdgas über die GRP und die GRU zu allen Verbrauchern der Stadt. Gewöhnlich werden städtische Hochdruck-Gasleitungen in Form von Ringen, Halbstählen oder Strahlen aufgebaut. Die Verbindung zwischen Gaspipelines mit unterschiedlichen Gasdrücken erfolgt nur durch den Hydraulic Fracturing.

Die Gaspipelines sind durch den Ort in Relation zur Landmarke in Untergrund (Unterwasser) und Boden (Überwasser) unterteilt.

Wie in dem Gasversorgungssystem vorgesehen - auf dem Stamm Urban (von der Gasverteilungsstation (GDS), um den PIU-Kopf), die Verteilung (durch EMG vor Betreten des Gebäudes, einschließlich einer Abschaltvorrichtung das Gebäude zu betreten), Impuls (von Gasanlagen zu testen und Messinstrumente) und Spülen (Gasleitungen, um Luft aus dem Gasversorgungssystem zu entfernen).

Nach Ort im System der Gasversorgung für die Verbraucher - externe (Straße, Viertel, Hof, Zwischen-Kette, Zwischen-Siedlung) und intern (innerhalb der Shop-, Intradome - vom Betreten des Gebäudes bis zum Verbraucher).

Je nach Konfiguration - am Ring, Halbring, Dead-End und gemischt.

Je nach Material der Rohre - auf Stahl, Polyethylen (Bezeichnung PE), Gummi-Gewebe (zum Beispiel auf die Platte).

Gaspipeline-Routen sind in der Regel für den kürzesten Weg zum Verbraucher ausgelegt. In der Regel werden Gasleitungen in bewohnten Gebieten an Orten verlegt, die frei von Bauwerken sind - Zufahrten und Straßen.

Die Entwicklung von Gasversorgungssystemen berücksichtigt natürliche und künstliche Hindernisse. Die Anzahl der Übergänge durch sie sollte minimiert werden. So werden Unterwasserübergänge von mehreren Fäden durchgeführt. Gasleitungen mit Unterwasserdichtung sind mit einer sehr starken Isolierung versehen.

Das Erdgas aus den Stadtverteilungsnetzen tritt in das Gebiet eines Industrieunternehmens durch eine Haupttrennvorrichtung ein, die sich außerhalb des Territoriums des Unternehmens an einem zugänglichen und bequemen Ort für die Wartung befindet. Am Eingang der Gaspipeline in das Geschäft kann die Trennvorrichtung entweder außerhalb oder innerhalb des Gebäudes installiert werden. Im Gebäude (Geschäft) werden Gasleitungen entlang von Wänden oder Säulen in Form von Sackgassen verlegt (Ringgasleitungen werden nur in verantwortungsvollen Geschäften gebaut). Trennvorrichtungen sind ebenfalls vor jedem Gasverbraucher installiert. Um Gasleitungen aus der Luft (vor Inbetriebnahme der Gasleitung) oder Gas (bei Reparaturarbeiten) freizugeben, sind Gasleitungen von Industrieunternehmen mit Spülleitungen ausgestattet. Leitungen zu den Spülleitungen sind am Ende jeder Blockierung und vor der letzten Gasverbrauchsabsperrvorrichtung vorgesehen.

Die Entfernungen zwischen Gaspipelines und verschiedenen Kommunikationen sind durch Sicherheitsregeln im Gassektor geregelt und werden als Gaspipeline-Sicherheitszone bezeichnet.

Für die Verteilung von Erdgas an Industrieunternehmen werden folgende Gasversorgungssysteme eingesetzt:

- einstufig, bestehend aus einer Gasleitung mit niedrigem oder mittlerem oder hohem Druck;

- zweistufig, bestehend aus Mittel- und Nieder- oder Hoch- und Niederdrucknetzen;

- dreistufig, bestehend aus Hoch-, Mittel- und Niederdrucknetzen;

Mehrstufig, einschließlich Gasleitungen mit niedrigem, mittlerem und hohem Druck.

In kleinen Städten und Siedlungen wird normalerweise ein zweistufiges System eingeführt. Wenn es nicht möglich ist, eine Hochdruckgasleitung (an Orten mit der größten Bevölkerungskonzentration) zu verlegen, werden Mitteldruck-Gaspipelines entworfen oder ein dreistufiges System verwendet.

Mehrstufige Gasversorgungssysteme mit Hochdruckgasleitungen werden nur in großen Siedlungen eingesetzt. Ringgasversorgungssysteme werden in der Regel in großen und mittelgroßen Siedlungen verlegt, und Kleinstädte nutzen Dead-End-Gasversorgungssysteme.

Große Erdgasverbraucher (z. B. KWK-Anlagen, Großanlagen, Chemieanlagen) können über spezielle Gasleitungen an Gasverteilungsleitungen oder Hauptgasleitungen angeschlossen werden.

Gas-Pipeline-Klassifizierung nach Gasdruck

Alle Gasleitungen sind in zwei Gruppen unterteilt: Hauptleitung und Verteilung

Die Gasverteilungsleitungen sind je nach Druck in vier Gruppen unterteilt:

Hochdruckleitungen Kategorie I - bei Arbeitsgasdrücken über 0,6 MPa (6 kgf / cm²) bis 1,2 MPa (12 kgf / cm²) einschließlich Erdgas und Gas-Luft-Gemische zu 1,6 MPa (16 kgf / cm² ) für Flüssiggas (LPG);

Gasleitungen mit hohem Druck der Kategorie II - bei einem Arbeitsgasdruck von über 0,3 bis 0,6 MPa (3,6 kg / cm²);

Mitteldruckgas - bei einem Arbeitsgasdruck von mehr als 500 daPa (0,05 kgf / cm²) bis 0,3 MPa (3 kgf / cm²);

Gasleitungen mit niedrigem Druck - bei Betriebsgasdruck bis einschließlich 500 dpa (0,05 kgf / cm²).

Große Enzyklopädie von Öl und Gas

Gasleitung - niedriger Druck

Gasleitungen mit niedrigem Druck zum Verbraucher müssen so verlegt werden, dass eine Hydrat- und Kondensatbildung der Butanfraktionen verhindert wird. Zu diesem Zweck sollten Rohrleitungen unterhalb der Gefrierpunkt des Bodens oder mit einem warmen Begleiter gelegt werden. [2]

Niederdruckgasleitungen dienen zur Versorgung von Wohngebäuden, öffentlichen Gebäuden und Verbraucherunternehmen mit Gas. [3]

Niederdruckgasleitungen werden hauptsächlich für die Gasversorgung von Wohnhäusern, öffentlichen Gebäuden und Stadtwerken verwendet. Gasleitungen mit mittlerem und hohem Druck (bis zu 0 6 MPa) sind für die Gasversorgung von Niederdruckgasleitungen durch städtische Gasverteilerstationen sowie für die Gasversorgung von Industrie- und Großversorgern bestimmt. Bei Gasleitungen mit hohem Druck (mehr als 0,6 MPa) wird Gas an industrielle Verbraucher geliefert, für die diese Bedingung gemäß den technologischen Anforderungen erforderlich ist. [4]

Gasleitungen mit niedrigem Druck 0 - 200 mm Wasser. Kunst. (0 02 ati oder 0 02 kg / cm2 werden hauptsächlich von Wohngebäuden und Versorgungsunternehmen geliefert. [5]

Niederdruckgasleitungen dienen zur Gasbeförderung zu Wohn- und öffentlichen Gebäuden sowie zu kleinen Versorgungsunternehmen. Kleine Heizkessel können an Niederdruckgasleitungen angeschlossen werden. Große kommunale Verbraucher sind nicht an Niederdrucknetze angeschlossen, da große, konzentrierte Gasmengen von ihnen nicht wirtschaftlich transportiert werden. [6]

Niederdruckgasleitungen werden hauptsächlich zur Gasversorgung von Mehrfamilienhäusern, öffentlichen Gebäuden und kommunalen Betrieben eingesetzt. [7]

Gasleitungen mit niedrigem Druck sind für die Gasversorgung von Haushaltskunden und kleinen Versorgungsunternehmen bestimmt. [8]

Niederdruckgasleitungen in den Städten des alten Gebäudes müssen fast entlang aller Durchgangsstraßen verlegt werden, da die Blöcke peripheren Aufbau haben und keine inneren Zufahrten haben. Das städtische Netzwerk in diesen Gebieten besteht aus geschlossenen Ringen. Auf den breiten Straßen und vor allem entlang der Alleen und Boulevards werden häufig Gasleitungen zu beiden Seiten des Ganges verlegt. [10]

Gasleitungen mit niedrigem Druck werden auf eine Druckdichte von 1000 mm Wasser geprüft. Der Druckabfall darf nicht mehr als 60 mm Wasser betragen. Kunst. pro Stunde. [11]

Niederdruckgasleitungen sind für die Gasversorgung von Mehrfamilienhäusern und öffentlichen Gebäuden sowie für kommunale und inländische Unternehmen bestimmt. Gaspipelines mit mittlerem Druck durch Gas-Frac-Anlagen liefern Gas an Niederdruck-Gaspipelines sowie Gaspipelines für Industrie- und Stadtwerke. Für Rohrleitungen von Hochdruckgas tritt in dem lokalen Fracturing große Industrieunternehmen und Unternehmen, die Prozesse, die die Verwendung von Hochdruckgas von bis zu 1 bis 2 MPa (12 kgf / cm 2) erforderlich ist, und auch durch die PIU in den Mitteldruck-Gasleitungen. [12]

Niederdruckgasleitungen in Städten und Altbaugebieten müssen fast entlang aller Verkehrswege verlegt werden, da die Blöcke periphere Gebäude haben und keine inneren Zufahrten haben. Das städtische Netzwerk in diesen Gebieten besteht aus geschlossenen Ringen. Auf breiten Straßen und vor allem entlang von Alleen und Boulevards werden häufig Gasleitungen auf beiden Seiten des Kanals verlegt. [14]

Niederdruckgasleitungen werden hauptsächlich zur Versorgung von Wohngebäuden, öffentlichen Gebäuden und kleinen Versorgungsunternehmen mit Gas verwendet. Leitungen für Mittel- und Hochdruck bis 600 kPa (6 kgf / cm 2) für Stromverteilungsleitungen niedrigen Druck durch einen städtischen Regulierungspunkte (EMG), sowie zum Zuführen von Gas für industriellen und großen Dienstprogramme verwendet. In letzter Zeit sind Gasleitungen mit einem Druck von 1200 kPa in Ferngasversorgungssystemen weit verbreitet geworden, aus denen eine Anzahl von Siedlungen Gas liefert. [15]

Zur Einstufung von Gasleitungen

Die Notwendigkeit der Klassifizierung von Gaspipelines kam mit der weit verbreiteten Verwendung von Gastechnologien für die Bedürfnisse der Bevölkerung in unser Leben. Die Beheizung von Wohn-, Verwaltungs- und Industriegebäuden, der Einsatz von Gas sowohl beim Kochen als auch in der Produktion ist für uns schon lange üblich.

Die Klassifizierung von Gaspipelines ist die notwendige Maßnahme und Regel für die Systematisierung von Verlegegasleitungen. Die Gaskommunikation kann sich sowohl in ihrem Verwendungszweck als auch in einer Reihe von Indikatoren wie Druck, Material, aus dem sie hergestellt wird, Standort, Transportgasvolumen und andere unterscheiden.

Nach Arten der Klassifizierung nach dem Zweck der Hauptlinie

In Verbindung mit der spezifischen Art ihrer Verwendung können Gasleitungen sofort in mehrere Richtungen eingeteilt werden. Danach können für eine einzelne Gaspipeline eine Reihe von Eigenschaften festgelegt werden, die ihre Eigenschaften und Konstruktionsmerkmale bestimmen.

Über diese im Detail können uns spezielle Plaketten-Pegs, entlang der gesamten Strecke der Gasleitung befinden. Sie sind Tablet-Zeichen in der Größe von 140x200 mm, mit verschlüsselten Informationen über die Gaspipeline.

In Grün (für Stahlversionen) und Gelb (Polyethylenrohre) Farbleistung. Tablets können an den Wänden von Gebäuden sowie an speziellen Pfosten in der Nähe der Gleise angebracht werden. Diese Indikatoren sind in einer Entfernung von nicht mehr als 100 Metern voneinander unter Beachtung der Sichtlinie angeordnet.

Bei der Planung von Gasleitungen kann unterschieden werden: Straße, Zwischenviertel, Laden und Hof. Dieses Merkmal endet nicht mit dem Standort, da das Verlegen und Schneiden von Verbindungen auf dem Boden, unter der Erde und über dem Boden möglich ist.

Im Gasversorgungssystem können Gaspipelines nach ihrem direkten Zweck klassifiziert werden:

  • verteilend. Dies sind externe Gasleitungen, die Gas von Gasquellen zu Verteilungsstellen liefern, und zusätzlich Gasleitungen mit mittlerem und hohem Druck, die mit einer Einrichtung verbunden sind;
  • Gas-Pipeline-Eingang. Dies ist der Abschnitt von der Verbindung mit der Verteilungsgasleitung zu dem Eingabegerät, das das System trennt;
  • einleitende Gaspipeline. Dies ist der Abstand vom Schaltgerät zur direkt internen Gasleitung;
  • Intersiedlung. Solche Kommunikationen werden außerhalb von Siedlungen gelegt;
  • innerlich. Eine interne Gaspipeline ist ein Abschnitt, der von der Einlassgaspipeline bis zur letzten Einheit mit Gas beginnt.

Klassifizierung von Gasleitungen nach Druck

Der Druck in der Rohrleitung ist der wichtigste Indikator für das Funktionieren der Gaspipeline. Nach der Berechnung dieses Indikators ist es möglich, die Grenze der Kapazität der Gaspipeline, ihre Zuverlässigkeit und auch das Risiko, das mit ihrem Betrieb verbunden ist, zu bestimmen.

Die Gaspipeline ist zweifellos ein potenziell gefährliches Objekt, und daher ist das Verlegen oder Abgreifen von Gaskommunikationen mit einem Druck, der über dem zulässigen Wert liegt, mit großen Risiken für das Gastransportsystem und die Sicherheit der umliegenden Menschen verbunden. Ordnungsgemäße Klassifizierungsregeln helfen Unfälle an einer explosiven Stelle zu vermeiden.

Getrennte Hoch-, Mittel- und Niederdruckgasleitungen. Eine detailliertere Klassifizierung von Gaspipelines ist unten angegeben:

  • Hochdruckklasse I-a. Der Gasdruck in einer solchen Gasrohrleitung kann 1,2 MPa übersteigen. Dieser Typ wird verwendet, um Dampf- und Turbinenanlagen sowie Wärmekraftwerke an das Gassystem anzuschließen. Der Durchmesser des Rohres beträgt von 1000 bis 1200 mm;
  • Hochdruckklasse I. Der Index variiert von 0,6 bis 1,2 MPa. Wird verwendet, um Gas an Gasverteilungspunkte zu übertragen. Der Durchmesser des Rohres ist derselbe wie der Durchmesser der Kategorie I-a;
  • Hochdruckklasse II. Der Index liegt zwischen 0,3 und 0,6 MPa. Geliefert an Gasverteiler für Wohngebäude und Industrieanlagen. Der Durchmesser des Hochdruckrohres von 500 bis 1000 mm;
  • mittlerer Druck der Kategorie III. Der Indikator kann im Bereich von 5 kPa bis 0,3 MPa liegen. Wird verwendet, um Gas an Gasverteilungspunkte durch Mitteldruckleitungen in Wohngebäuden zu speisen. Der Durchmesser der Mitteldruckleitung beträgt 300 bis 500 mm;
  • Niederdruckkategorie IV. Zulässiger Druck nicht über 5 KPa. Solche Gasleitungen versorgen das Fahrzeug direkt mit Wohngebäuden. Niederdruckgasleitungen haben einen Rohrdurchmesser von nicht mehr als 300 mm.

Arten von Gaspipelines in der Tiefe der Lagerstätte

Unter Berücksichtigung des Faktors der städtischen Bedingungen, der Belastungen durch den Schwertransport, des Einflusses von Schnee und Regen auf den Boden, der Tiefe der Kommunikation in der Stadt und ihrer Hauptvariationen, müssen diese separat berücksichtigt werden.

Die Regeln für das Verlegen von Gasleitungen hängen auch von der Art des transportierten Gases ab. Rohre, die das getrocknete Gas liefern, können in die Gefrierzone des Bodens gelegt werden. Die Tiefe der Lagerstätte wird in erster Linie durch die Wahrscheinlichkeit einer mechanischen Beschädigung des Bodens oder Pflasters bestimmt.

Dynamische Lasten sollten keine Spannungen in den Rohren verursachen. Gleichzeitig wirkt sich die Erhöhung der Tiefe der Anlage direkt auf die Reparaturkosten und die Bauarbeiten aus, die für die Verlegung der Rohre erforderlich sind.

Unterirdische Verlegung der Gasleitung

  • auf den Straßen mit Beton- oder Asphaltbelag darf die Mindestdeichtiefe nicht weniger als 0,8 m betragen, ohne eine solche Abdeckung - eine 0,9 m tiefe Auskleidung;
  • Die Mindestverlegetiefe von Rohren, die trockenes Gas transportieren, beträgt 1,2 Meter von der Erdoberfläche;
  • auf den Straßen und in den Innenvierteln, wo es keine Garantie gibt und kein Verkehr herrscht, erlauben die Verlegungsregeln, dass die Tiefe der Lagerstätte auf 0,6 Meter reduziert wird;
  • Die Tiefe der unterirdischen Gaspipeline hängt von der Anwesenheit von Wasserdampf und dem Gefrierpunkt des Bodens ab. Beim Transport von trockenem Gas ist die Dichtung normalerweise 0,8 Meter tief.

Verlegung der Gasleitung in den Graben.mp4 (Video)

Ferngasleitungen und ihre Sicherheitszonen

Ferngasleitungen sind ganze Gruppen von technischen Bauwerken, deren Hauptaufgabe der Transport von Gas vom Ort der Förderung zu Verteilungspunkten und dann zum Verbraucher ist. In unmittelbarer Nähe zur Stadt werden sie zu Einheimischen. Letztere dienen wiederum dazu, Gas in der gesamten Stadt zu verteilen und an Industrieunternehmen zu liefern.

Bei der Planung und Verlegung der Hauptverkehrsmittel sollten die Gasmengen, die Kapazität der mit ihr betriebenen Ausrüstung, der Gasdruck und natürlich die Regeln für die Verlegung der Hauptgasleitungen berücksichtigt werden. Der Standort der Hauptgaspipeline in der Nähe der Anlage, die zur Vergasung benötigt wird, bedeutet keineswegs, dass die Seitenleiste daran angebracht wird.

Der Schnitt kann einige Kilometer vom vergasten Bereich entfernt sein. Darüber hinaus sollte die Einbindung die praktische Möglichkeit berücksichtigen, dem Verbraucher eine bestimmte Leistung und Druck in der Leitung zu bieten.

Stammrohre haben unterschiedliche Kapazitäten. Zum einen wird sich die Brennstoff- und Energiebilanz des Bezirks, in dem die Pipeline geplant ist, auswirken. Gleichzeitig ist es notwendig, die jährliche Gasmenge unter Berücksichtigung des Volumens der Ressource für die Zukunft nach Inbetriebnahme des Komplexes rational zu bestimmen.

Typischerweise charakterisiert der Leistungsparameter die Menge an Gas, die pro Jahr geliefert wird. Im Laufe des Jahres wird dieser Indikator aufgrund der ungleichmäßigen Nutzung von Gas durch die Bevölkerung für die Jahreszeiten in Richtung eines Rückgangs schwanken. Zusätzlich wird dies durch Änderungen der Umgebungstemperatur beeinflusst.

Hochdruck-Gas-Pipeline-Sicherheitszone

Die Sicherheitszone der Hauptgasleitung beinhaltet einen Abschnitt auf beiden Seiten der Gaspipeline, der durch zwei parallele Linien begrenzt wird. Sicherheitszonen für Hauptgasleitungen sind aufgrund der Brisanz dieser Verbindungen obligatorisch. Daher muss die Gasleitung unter Berücksichtigung der erforderlichen Entfernung verlegt werden.

Um die erforderliche Länge der Sicherheitszonen einzuhalten, sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • für Hochdruckleitungen. Kategorie I - die Sicherheitszone beträgt 10 m;
  • für Hochdruckrohre. Kategorie II - die Sicherheitszone beträgt 7 m;
  • für Mitteldruckleitungen. - die Sicherheitszone ist 4 m;
  • für Niederdruckrohre. - Sicherheitszone ist 2 m.

Druck in der Gaspipeline: technische Standards + Merkmale der Gasverteilung auf der Linie

Die Nähe des Gasleitungsnetzes zur Siedlung garantiert nicht die Abwesenheit von Problemen mit der Verbindung zu ihr. Bei der Beförderung der beliebtesten Kraftstoff der Kommunikation, verschiedene Aufgaben, warum der Druck in der Gasleitung ist auch anders.

Überlegen Sie, wie das Gastransportnetz funktioniert und unter welchem ​​Druck der Kraftstoff in seinen linearen Segmenten dem Verbraucher zugeführt wird.

Erdgasversorgung

Eine Haushalts- und Industrieausrüstung, die mit einer natürlichen Mischung von gasförmigen Kohlenwasserstoffen arbeitet, ist allen gut bekannt. In den Häusern gibt es Kessel, Gasöfen und Säulen. Zur Verfügung vieler Unternehmen stehen Kesselanlagen und eingezäunte "Häuser" der GRU. Und auf den Straßen gibt es Gasverteiler, die mit gelber Farbe und leuchtend roter Aufschrift "Gas. Entzündlich. "

Jeder weiß es - das Gas kommt durch die Rohre. Nur wie kommt er in dieselben Rohre? Der Weg durch Erdgas zu jeder Wohnung, jedes Haus ist wirklich riesig. Schließlich folgt der Kraftstoff vom Feld bis zu den Endverbrauchern den verzweigten abgedichteten Kanälen, die sich über Tausende von Kilometern erstrecken.

Unmittelbar nach der Produktion auf dem Feld legt das Gasgemisch die Verunreinigungen frei und bereitet das Pumpen vor. Von Kompressorstationen zu hohen Drücken gepumpt, wird Erdgas durch die Hauptleitung zur Gasverteilungsstation geschickt.

Die Installation und verminderter Druck gasförmiges Gemisch odoriziruyut Methan, Ethan und Pentan Thiole, Ethylmercaptan und dergleichen, um sich ein Aroma (neat Erdgas hat keinen Geruch). Nach zusätzlicher Reinigung wird der gasförmige Brennstoff zu den Gasleitungen der Siedlungen geleitet.

Dann gelangt Erdgas zu den Gasverteilern innerhalb der Stadtviertel. Vor der Übertragung zum Gasleitungsnetz des Blocks wird der Druck des geförderten Gases auf das erforderliche Minimum reduziert. Schließlich sollte das Gas an das Gasversorgungsnetz innerhalb des Gebäudes - an einen Gasherd, einen Boiler oder einen Warmwasserbereiter - übertragen werden.

Jede Gasaufbereitungsanlage ist mit einem speziellen Brenner ausgestattet, der den Hauptbrennstoff vor dem Verbrennen mit Luft mischt. In reiner Form (dh ohne Zugang zu Sauerstoff) ist die Brennbarkeit von Erdgas null.

Zusammensetzung des Gasversorgungssystems

Der Gastransportkomplex bildet Pipelines und Anlagen sowie technische Einrichtungen, die den Strom zwischen den Verbrauchern liefern und verteilen. Die Intensität der Gasversorgung wird durch die Bedürfnisse der Endverbraucher - industrielle und kommunale Organisationen, private Haushalte - bestimmt.

Das Gasversorgungsnetz besteht aus:

  • Hoch-, Mittel- und Niederdruckleitungen;
  • Gasregelgeräte - Stationen (GDS), Weichen (GRP), Anlagen (GRU);
  • automatisches Kontroll- und Überwachungssystem;
  • Versand- und Wartungsservice.

Unter hohem Druck liefert die Hauptgasleitung Erdgas an Verteilerstationen, die das Druckniveau mithilfe von Ventilen auf die erforderlichen automatischen Regler senken. Außerdem leiten Gasnetze Kraftstoff an die Verbraucher. GDS behält automatisch Druckwerte im angegebenen Bereich bei.

Wie ist das Gasversorgungssystem organisiert?

Seine Hierarchie wird durch die Elementeklassen des Gastransportnetzes bestimmt, die mit dem Druck des geförderten Erdgases verbunden sind.

Die Zusammensetzung von Gaspipelines der ersten Ebene umfasst Gaskommunikationen, in denen der Methandruck hoch oder mittel ist. Um Sackgassen auszuschließen, wird die Redundanz von Gaspipelines - Verdoppelung einzelner Segmente oder Klingeln - vorgenommen. Die Erstellung eines Dead-End-Netzwerkes ist nur in kleinen Siedlungen erlaubt.

Hochdruck-Erdgas passiert mehrere aufeinanderfolgende Stufen, in denen sein Druck abnimmt. Der Prozess der Druckreduzierung in den Gasregulierungspunkten ist unregelmäßig, am Ausgang von ihnen ist der Druck konstant. In städtischen Gebieten bilden Gaskommunikationen mit mittlerem und hohem Druck ein hydraulisch verbundenes gemeinsames Netz.

Der Einsatz von Hydraulic Fracturing ermöglicht es Verbrauchern, Gas mit unterschiedlichen Drücken zu liefern, auch wenn sie sich in derselben Straße befinden - Gasleitungen mit ungleichen Drücken werden parallel geschaltet.

Gaspipelines der zweiten Ebene sorgen für die Versorgung der Hauptverbraucher mit Niederdruckgas. Solche Netzwerke werden gemischt durchgeführt, wobei Segmente mit Dead-end-Vorrang vorherrschen. Lediglich die Hauptrohrleitungen sind klingelnd.

Eine Niederdruckgasleitung darf keine großen technogenen (Autobahnen, Eisenbahnen) oder natürlichen (Seen, Flüsse, Schluchten) Barrieren überqueren. Es ist nicht erlaubt, solche Kommunikationen in industriellen Bereichen zu installieren.

Gasnetze, die unter niedrigem Druck Brennstoff liefern, können kein hydraulisch verbundenes System einer großen Siedlung bilden. Sie sind ausschließlich als lokale Komplexe konzipiert, die von mehreren hydraulischen Fracturing-Einheiten gespeist werden, die wiederum an Mitteldrucknetze angeschlossen sind, die wiederum analog zu Hochdruckleitungen angeschlossen sind.

Die dritte Ebene der Netzgasleitungen wird in den Verbrauchseinrichtungen - in den Territorien der Unternehmen, in den Gebäuden für Wohnzwecke und für öffentliche Zwecke - verwendet. Der Druckbedarf für solche Netze richtet sich nach ihrem Verwendungszweck und den Betriebseigenschaften von Gasgeräten (Anlagen). Vorbehalte (teilweise Vervielfältigung) auf Gaskommunikationen der dritten Ebene werden normalerweise nicht ausgeführt.

Arten und Kategorien von Gaspipelines

Die Aufteilung der Gasversorgungsleitungen nach Typen spiegelt sich in SNiP 42-01-2002 wider. Hochdruck-Hauptgasleitungen entsprechen einem Typ, der in zwei Kategorien unterteilt ist.

Die gasführenden Kommunikationen der ersten Kategorie sind ausschließlich für die Verbraucher im industriellen Sektor bestimmt, die erhebliche Mengen an gasförmigem Brennstoff bei einem stabilen hohen Druck (0,6-1,2 MPa) verbrauchen. Zum Beispiel sind es Stahlwerke. Die Verbindung jedes industriellen Verbrauchers mit der Gashauptleitung der ersten Kategorie erfordert die Vorbereitung eines speziellen Gasversorgungsprojekts.

Für andere Produktionsanlagen, die ein Gasgemisch mit hohem Druck liefern müssen, aber weniger (0,3-0,6 MPa) als bei Verbrauchern der ersten Kategorie, werden Erdgasleitungen der zweiten Kategorie geschaffen. Dieselben Gasleitungen versorgen die Kesselanlage, die die Produktionsanlagen beheizt, mit Brennstoff.

Pipelines, die Gas mit mittlerem Druckniveau (0,005-0,3 MPa) liefern, werden zu den Kesselhäusern gebracht, um Haushalts- und Verwaltungseinrichtungen zu heizen. Sie werden auch für öffentliche Gebäude verwendet, die ein erhöhtes Kraftstoffvolumen benötigen.

Niederdruckgasleitungen (bis zu 0,005 MPa) erreichen Haushaltskunden. Alle Haushaltsgeräte sind speziell für solche Eigenschaften der Gasversorgung ausgelegt. Andernfalls, die maximale Verringerung der Druckparameter, ist es unmöglich, maximale Sicherheit in der Gaskommunikation für Wohnanlagen zu erreichen. Die Organisation der Gasversorgung von Wohngebäuden durch Autobahnen mit mittlerem Druck und höher ist strengstens untersagt.

Mehrstufiges Gasversorgungssystem

Die Notwendigkeit, mehrere Phasen im lokalen Erdgasversorgungssystem zu schaffen, inkl. wird durch die Anwesenheit von Verbrauchern verursacht, die gasförmige Kraftstoffe unter verschiedenem Druck liefern müssen.

Folgende Gasversorgungssysteme zeichnen sich durch die Anzahl der Druckstufen aus:

  • Zweistufig. Sie werden von Nieder- und Mitteldrucknetzen gebildet, entweder niedrig oder hoch;
  • In drei Schritten. Sie bestehen aus Kommunikationen mit hohen, mittleren und niedrigen Drücken;
  • Shagostupenchatye. Sie werden von Gasleitungen mit Drücken aller Ebenen gebildet.

Wegen der beträchtlichen Länge der Netzpipelines sowie aufgrund mehrerer Transportwege sind abwechselnd Autobahnen und Mitteldruckstrecken erforderlich. In Gebieten mit einer hohen Bevölkerungsdichte wird der Bau von Gasleitungen, die unter hohem Druck gasförmigen Brennstoff leiten, nicht empfohlen.

Ein anderer häufiger Grund - in den Bereichen der alten Gebäude sind die Straßen der Stadt nicht breit genug, um unter ihnen die Gasleitungen mit hohem Druck auszudehnen. Je höher der Druck des sich durch die Pipeline bewegenden Gases ist, desto größer ist der Abstand zwischen der Kommunikation und den benachbarten Gebäuden.

Die Notwendigkeit eines Schritt-für-Schritt-Gasversorgungssystems wird auch durch technologische Anforderungen für den Anschluss und die Installation von Gasregeleinheiten an Gebäuden verursacht.

Arten von städtischen Gaspipelines nach Bestimmungsort

Die Gebiete der städtischen Gebiete sind mit dem umfangreichsten Netz der Gasversorgung ausgestattet. Das Erdgas, das den Stadtkomplex versorgt, umfasst die folgenden Arten von Gaspipelines:

  • Verteilung, Leitung von Gas unter verschiedenen (tatsächlich notwendigen) Druck. Bereitstellung von Transport durch das bediente Gebiet;
  • Abonnenten-Filialen, die Gas von den Verteilungsleitungen bestimmter Teilnehmer liefern;
  • Haus und Intra-Shop.

Das für die Stadt geplante Gasverteilungsnetz, das Gas unter mittlerem und hohem Druck leitet, bildet ein gemeinsames Netzwerk.

Ie. kommunalen Verbrauchern, Kessel- und Industrieanlagen wird Erdgas über ein gemeinsames Gasverteilungsnetz geliefert. Der Aufbau separater Backbone-Netze für kommunale und industrielle Verbraucher ist aus der Position der Wirtschaft nicht rentabel.

Bei der Auswahl von Planungslösungen für die städtische Gasversorgung werden die Planung und Größe der Stadt, die Bevölkerungsdichte und Gebäude sowie die Bedürfnisse von Kraftwerken und Industrieanlagen berücksichtigt. Die Zukunftsperspektiven der Stadtentwicklung, das Vorhandensein von großen Hindernissen (künstlich, natürlich) für die Durchführung von Gas-Pipeline-Kommunikation berücksichtigt werden.

Merkmale der städtischen Gasversorgungsplanung

Innerhalb der Stadtgrenzen muss das optimale Schema für die Erdgasversorgung wirtschaftlich, betriebssicher und zuverlässig, bequem und unkompliziert in der Handhabung sein.

Das Gasversorgungsnetz der Pipeline ist verpflichtet, die einzelnen Segmente zur Reparatur störungsfrei zu trennen. Voraussetzung ist die vollständige Einheitlichkeit von Einheiten, Geräten und Strukturen in einem System.

In der Abbildung auf dem Diagramm sind die Stadtgaspipelines in Serie dargestellt. Jedoch können parallele Gaspipelines entlang der Straßen unter der Bedingung von unterschiedlichem Druck in ihnen verlegt werden. Ein solches Layout ist kostengünstig, da es den Rohrverbrauch reduziert:

  • Niederdruckgasleitungen werden von mehreren Fracturing-Einheiten gespeist;
  • Zur zentralen hydraulischen Frakturierung wird Methan parallel zu den Gasleitungen mit mittlerem oder hohem Druck geliefert.

Ähnliche Systeme der Kommunikationsverlegung werden verwendet, um Kesselhäuser und Unternehmen in Wohngebieten zu versorgen.

Die städtebauliche Struktur erfordert den Aufbau eines Niederdrucknetzes im Format zweier unverbundener Zonen. Um eine Niederdruckstufe zu reservieren, ist das hydraulische Aufbrechen jeder der beiden Zonen mit Leitungen mit großem Durchmesser verbunden, die Gas bei niedrigem Druck leiten.

In kleinen und mittelgroßen Städten wird ein zweistufiger Gaspipelinekomplex verwendet, der Nieder- und Hochdruckkommunikation (nicht mehr als 0,6 MPa) kombiniert.

Wenn es nicht möglich ist, Gasleitungen in der Innenstadt zu verlegen, um ein Hochdruckgasgemisch zu pumpen, sind ihre Auslegungskapazitäten auf Hochdrucknetze (in der Peripherie gestapelt) und Mitteldruck (im zentralen Bereich) verteilt. Als Ergebnis wird ein dreistufiges Erdgasversorgungssystem errichtet, das mit Gasverteilungsleitungen mit einem Durchmesser von 50-400 mm ausgestattet ist.

Mechanismen zur Unterbrechung der Erdgasversorgung

Die Durchführung von Reparaturen erfordert die periodische Trennung bestimmter Abschnitte von städtischen Gaskommunikationen, die aus Hoch- und Mitteldruck bestehen, und bestimmten Netzwerken unter niedrigem Druck. Daher sind Gas-Pipeline-Systeme von Netzwerk-, öffentlichen und Wohn-Pipelines, sowie Industrieanlagen oder mehrere Gebäude mit Absperrvorrichtungen - Ventile (anderer Name - Korkkrane) ausgestattet.

Die Installation der Ventile wird durchgeführt:

  • auf Gasleitungen in Hydraulic Fracturing (ausgehende und eingehende);
  • auf den Zweigen der Hauptgasleitungen, die in die Bezirke und Viertel gehen;
  • vor einem großen Hindernis durch eine Pipeline (Gewässer, Straßen und Eisenbahnen) gekreuzt.

Bei externen Gasleitungen sind die Ventile mit Eindringung in die Brunnen installiert. Zusammen mit ihnen werden Linsenkompensatoren installiert, die dazu bestimmt sind, die Spannungsmesswerte (Montage, Temperatur) durch die Rohrleitung zu entfernen und auch die Verfahren zum Einstellen und Entfernen der Absperrventile zu erleichtern. Brunnen dürfen sich in einer Entfernung von mehr als 2 m vom nächsten Gebäude oder Zaun befinden.

Absperrventile an Gaseinlässen in den Gebäuden sind an der Wand angebracht, wobei ein Abstand von den nächsten Öffnungen eingehalten wird. Unabhängig von der Höhe des Drucks, der Verzweigung und der Länge der Leitung, die das Gasgemisch leitet, sollte die Anzahl der Abschaltvorrichtungen minimal sein, mit einer Begründung für jeden Ort.

Nützliches Video zum Thema

Wie ist die Gasversorgung des Wohnhauses:

Wie wird der Kugelhahn für Gasleitungen angeordnet und hergestellt?

Das Gaspipelinesystem sorgt nur im ausgeglichenen Zustand für eine effiziente Erdgasversorgung. Arbeiten mit Gasübertragungseinrichtungen dürfen ausschließlich von Gasfachleuten ausgeführt werden. Fremdeingriffe in den Betrieb des Gasnetzes sind inakzeptabel und äußerst gefährlich - denken Sie daran!

Gasdruck in der Leitung: der Bau von Gasleitungen mit niedrigem und mittlerem Druck

Wählen Sie ein System mit einer gasförmigen Substanz auf Kriterien zu verteilen, die die Druckminderungsstufe und die Prinzipien der Konstruktion von Systemen, das Gas verteilt auswertet (die kreisförmig sein können, Deadlock und das Mischgas) Kosten auf der Grundlage der wirtschaftlichen Ausfällen und technische Funktionen. Angesichts das Volumen, Struktur und Eigenschaft der Nuancen der Dichte des Gasniveau, Zuverlässigkeit und sicheren Modus Zu, zusätzlich den lokalen Aufbau und Betriebsmerkmale.

Schema der Gasversorgung eines Industrieunternehmens aus städtischen Gasleitungen mit mittlerem Druck. 1 - städtische Verteilungsgasleitung mit mittlerem (oder hohem) Druck; 2 - Eingang der Gaspipeline; 3 - Ventil mit Kompensator in einem tiefen Brunnen; 4 - unterirdische interdepartementale Gasleitungen von mittlerem oder hohem Druck; 5 - Frac und der zentrale Punkt der Messung des Gasverbrauchs; 6 - unterirdische interdepartementale Gasleitungen von mittlerem Druck; 7 - der Kran; 8 - oberirdische Gasleitungen, die an der Gebäudewand angebracht sind; 9 - Schrank GRU (SHRU); 10 - Ventil mit Kompensator in einem tiefen Brunnen (Trennvorrichtung des Geschäfts); 11 - Drossel mit einem Hahn und einem Stopfen für die Probenahme; 12 - Spülgasleitung; 13 - Trennvorrichtung (Absperrschieber) am Eingang zum Laden; 14 - Kran in einem flachen Brunnen; 15 - oberirdische intersektorale Gasleitungen, die entlang von Säulen verlegt sind; 16 - U-förmiger Kompensator; 17 - Absperrschieber an einer Überkopfgasleitung mit einer Plattform und einer Leiter für ihre Wartung; 18 - interne GRU.

Arten von Gaspipelines

Gasübertragungssysteme sind mit den Druckniveaus der gasförmigen Substanz, die sich entlang sie bewegt, in die folgenden Arten unterteilt:

1. eine gasleitende Struktur mit hohem Druck der ersten Güteklasse unter Bedingungen des Arbeitsdrucks der gasförmigen Substanz innerhalb der Grenzen von 0,71,3 MPa für natürliche Substanz und Gas-Luft-Gemisch und von bis zu 1,7 MPa für LPG;

2. einen Gastransmissionskanal mit einem hohen Druckniveau der zweiten Kategorie unter Druckbedingungen innerhalb der Grenzen von 0,40,7 MPa;

3. Gasleitungsbau mit Mitteldruckanzeigern liegt im Betriebsmodus ein Druck innerhalb von 0,0060,4 MPa vor;

4. Gaskanal mit niedrigem Druckniveau von bis zu 0,006 MPa.

Arten von Gasversorgungssystemen

Das Gasversorgungssystem kann solche Typen haben:

1. auf einer Ebene, wo die Gasversorgung der Verbraucher nur über ein Gaspipeline-Produkt mit denselben Druckindikatoren (entweder mit niedrigen oder mittleren Indikatoren) erfolgt;

2. Zweistufig, wobei die Gasversorgung des Kreises der verbrauchenden Personen durch eine Gasleitungskonstruktion mit zwei verschiedenen Druckarten erfolgt (mittel-niedrig oder mittel-hoch 1 oder 2 oder hoch 2 niedrig);

3. Dreistufig, wo die Passage einer Gasverbindung durch eine Gasleitung mit drei Drücken (hohe erste oder zweite Stufe, mittlere und niedrige) durchgeführt wird;

4. Multilevel, in dem das Gas entlang Gaslinien mit vier Arten von Druck bewegt: hoch 1 und 2 Ebenen, mittel und niedrig.

Die Gasversorgungssysteme mit unterschiedlichen Drücken, die in das Gasversorgungssystem gelangen, müssen durch Hydrofracking, CFK, verbunden sein.

Gasdruck in Versorgungsleitungen für verschiedene Verbraucher

Für Industriegebäude Heizsystemen Sektor und Kesselanlagen, steht neben der Pipeline Leitungen akzeptabel ist die Verwendung von gasförmigen Substanzen mit einem verfügbaren Druck innerhalb von 1,3 MPa, sofern diese Drücke für die Merkmale des technischen Prozesses benötigt werden. Es ist unmöglich, Gas-Pipeline-System mit Druckanzeige von mehr als 1,2 MPa für ein mehrstöckiges Gebäude in einem besiedelten Gebiet, bei der Suche nach Bereichen gemeinsamen Nutzung Einrichtungen, Örtlichkeiten einer großen Zahl von Menschen, zum Beispiel, Markt, Stadion, Einkaufszentrum, das Theatergebäude zu legen.

Die derzeitigen Verteilungssysteme der Gasversorgungsleitung bestehen aus einer komplexen komplexen Struktur von Anlagen, die wiederum die Form von Grundelementen wie Gasring, Deadlock und gemischte Netze mit Nieder-, Mittel- und Hochdruckindikatoren haben. Sie werden auf städtischen Grundstücken, anderen Siedlungen, im Herzen von Stadtvierteln oder Gebäuden verlegt. Darüber hinaus können sie auf den Strecken der Gasverteilerstation, der Gaskontrollstelle und -installation, des Kommunikationssystems, des automatischen Installationssystems und der telemechanischen Ausrüstung angeordnet sein.

Das gesamte Design sollte die Versorgung mit Gas ohne Probleme gewährleisten. Die Konstruktion muss eine Trennvorrichtung haben, die auf ihre einzelnen Elemente und Abschnitte der Gasleitung zur Reparatur und Beseitigung von Notfallsituationen gerichtet ist. Unter anderem gewährleistet es einen problemlosen Transport von Gas zu Gasverbrauchern, hat einen einfachen Mechanismus, sichere, zuverlässige und bequeme Bedienung.

Es ist notwendig, die Gasversorgung der gesamten Region, Stadt oder Dorf auf der Grundlage von schematischen Zeichnungen und Layout des Bezirks, der Masterplan der Stadt, unter Berücksichtigung der langfristigen Entwicklung zu gestalten. Alle Elemente, Instrumente, Mechanismen und Knotenteile im Gasversorgungssystem sollten gleich verwendet werden.

Die Wahl des Verteilungssystems und der Grundsätze für den Bau der Gaspipeline (Ring, Deadlock, Mixed) sollte auf technischen und wirtschaftlichen Abwicklungsvorgängen basieren, wobei das Volumen, die Struktur und die Dichte des Gasverbrauchs zu berücksichtigen sind.

Das gewählte System sollte vom wirtschaftlichen Standpunkt aus die größte Effizienz aufweisen, und es ist notwendig, die Bauprozesse zu übernehmen und das Gasversorgungssystem teilweise in Betrieb nehmen zu können.

Klassifizierung von Gas. Gas mit mittlerem Druck, niedrig, hoch 1 und 2 Kategorien

Klassifizierung von Gasleitungen

Die Hauptbestandteile des Gasversorgungssystems sind gasleitende Strukturen, die je nach Gasdruck und Verwendungszweck unterschiedliche Arten aufweisen. Abhängig von den höchsten Gasdruckwerten, die transportiert werden, Gasleitungen sind unterteilt in:

1. Gasleitungsbau mit hohen Druckanzeigern ersten Grades unter Bedingungen von Gasdruckindikatoren von mehr als 0,7 MPa bis zu 1,7 MPa für SGP;

2. ein gasführendes Produkt mit Hochdruckmarken der zweiten Ebene in einem Modus größer als 0,4 MPa und bis zu 0,7 MPa;

3. Der Draht mit einem durchschnittlichen Druckniveau liegt über 0,005 MPa und variiert bis zu 0,4 MPa;

4. Konstruktion mit niedrigen Werten, nämlich bis zu 0,004 MPa.

Das Niederdruckgas-Pipelinesystem dient dazu, Gas zu Wohngebäuden und öffentlichen Gebäuden, zu Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen sowie zu Heizräumen und Haushaltseinrichtungen zu transportieren. In das Gaspipelinesystem mit niedrigem Druck dürfen kleine Verbraucheranlagen und Heizräume angeschlossen werden. Große Versorgungsunternehmen können jedoch nicht an Leitungen mit Niederdruckanzeigern angeschlossen werden, da der Transport großer Gasmengen nicht sinnvoll ist, da dies keinen wirtschaftlichen Nutzen hat.

Die Gaspipeline-Konstruktion mit Mittel- und Hochdruckbetrieb ist als Energiequelle für ein Stadtverteilungsnetz mit niedrigem und mittlerem Druck in die Gasleitung von Industriebetrieben und Stadtwerken gedacht.

Die Hochdruckgasleitung der Stadt gilt als die Hauptleitung, die die riesige Stadt speist. Es ist als riesiger Ring, Halbring oder strahlähnlich ausgeführt. Demnach wird der Gasstoff über ein Gasverteilungsnetz in mittlere und übergeordnete Netze eingespeist, außerdem zu großen Industriebetrieben, deren technologischer Prozess die Anwesenheit von Gas mit einer Betriebsgröße größer als 0,8 MPa voraussetzt.

Gasversorgungssystem der Stadt

Indikatoren für Gasdruck in der Rohrleitung bis zu 0,003 MPa

Das Gasversorgungssystem der Stadt ist ein ernstzunehmender Mechanismus, der Strukturen, technische Einrichtungen und Pipelines umfasst, die den Gastransport zum Bestimmungsort gewährleisten und ihn auf der Grundlage der Nachfrage zwischen Unternehmen, kommunalen Einrichtungen und Verbrauchern verteilen.

In seiner Zusammensetzung hat solche Strukturen:
1. Gasnetz mit niedrigem, mittlerem und hohem Klima;

2. Gasregulierungsstation;

3. Gasregelstation;

4. Gasregelgeräte;

5. Kontrollgerät und automatisches Kontrollsystem;

6. Versandvorrichtungen;
7. Operationelles System.

Die Zufuhr eines gasförmigen Stoffes erfolgt durch die Gaspipeline durch die Gasregelstationen direkt zur Stadtgasleitung. Beim GDS fallen die Druckwerte über automatische Ventile am Regler und bleiben während der gesamten Zeit unverändert auf dem erforderlichen Niveau für den Stadtverbrauch. Technische Experten im GDS-Schema enthalten ein System, das automatisch Schutz bietet. Darüber hinaus gewährleistet es die Wartung von Druckanzeigern in der Stadtlinie und stellt auch sicher, dass sie das zulässige Niveau nicht überschreiten. Von Gasregelstationen gelangt der Gasstoff über die Gasleitung zum Verbraucher.

Da das Hauptelement der städtischen Gasversorgungssysteme Gasleitungen sind, die aus Gasleitungsunterschieden in Druckindikatoren bestehen, Sie können in den folgenden Typen dargestellt werden:

1. Linie mit Niederdruckmarkierungen bis 4 kPa;

2. Eine Linie mit durchschnittlichen Druckindikatoren bis zu 0,4 MPa;

3. Ein Netzwerk mit einer hohen Druckart der zweiten Ebene bis zu 0,7 MPa;

4. Netzwerke mit hohen Werten der ersten Ebene bis zu 1,3 MPa.

Bei Gaspipelines mit Niederdruckindikatoren bewegt sich das Gas und leitet die Verteilung an ein Wohn- und öffentliches Gebäude und verschiedene Räumlichkeiten sowie an die Geschäfte inländischer Unternehmen weiter.

In der Gasleitung, die sich in einem Wohngebäude befindet, sind Drücke von bis zu 3 kPa zulässig, und in den Räumlichkeiten eines Versorgungsunternehmens und öffentlicher Einrichtungen bis zu 5 kPa. Typischerweise wird die Leitung auf einem niedrigen Druck (bis zu 3 kPa) gehalten, und alle Einrichtungen versuchen, eine Verbindung zu einer Gasleitung herzustellen, in der kein Gasdruckregler vorgesehen ist. In Gasleitungen mit mittlerem und hohem Druck (0,6 MPa) wird das gasförmige Produkt durch Spalten in einer Leitung mit niedrigem und mittlerem Druck gespeist. In der Hydraulic Fracturing Unit befindet sich eine Schutzvorrichtung, die automatisch arbeitet. Es schließt die Wahrscheinlichkeit eines Druckabfalls von einem niedrigen Wert um mehr als den zulässigen Wert aus.

Für eine ähnliche Kommunikation durch die GRU wird eine gasförmige Substanz in die Räumlichkeiten von Industrieunternehmen und kommunalen Einrichtungen geliefert. Nach aktuellen Standards, erlaubt der höchste Druck für die Unternehmen der industriellen, kommunalen und landwirtschaftlichen Zwecken, und auch für die Heizungsanlage Installationen innerhalb von 0,6 MPa und für den Haushalt und Gewerbe angrenzenden Gebäuden innerhalb von 0,3 MPa. Bei Installationen, die an der Fassade eines Hauses oder öffentliche Gebäude befinden sich Gasdruckanzeigers erlaubt nicht mehr als 0,3 MPa.

Gaspipelines mit mittlerem und hohem Modus sind die Verteilungsnetze der Stadt. Eine Gaspipeline mit Hochdruckmarken wird ausschließlich in Metropolen eingesetzt. Die Räumlichkeiten der Industrie können natürlich ohne Verwendung von Regulatoren an ein Netzwerk mit mittlerem und hohem Druck angeschlossen werden, wenn dies auf technischen und wirtschaftlichen Berechnungen beruht. Städtische Systeme sind um eine Hierarchie herum aufgebaut, die wiederum nach dem Druck der Gaspipeline unterteilt ist.

Die Hierarchie hat mehrere Ebenen:

1. Linien mit hohem und mittlerem Druck von städtischen Gaspipelines. Die Reservierung erfolgt mittels Ringings und Duplikationen von getrennten Orten. Ein Dead-End-Netzwerk kann nur in kleinen Städten sein. Die gasförmige Substanz bewegt sich allmählich durch niedrige Druckniveaus, sie wird durch Schwingungen am Zerkleinerungs-Regelventil erzeugt und ist auf einem konstanten Niveau. Bei mehreren unterschiedlichen Gasverbrauchern in einem Sektor dürfen Gasleitungen mit unterschiedlichen Drücken parallel verlegt werden. Aber das Design mit hohem und mittlerem Druck schafft ein Netzwerk in der Stadt, das hydraulische Nuancen aufweist.

2. Netzwerk mit niedrigem Druck. Es liefert Gas an eine Vielzahl von Verbrauchern. Das Design der Netzwerke wird mit gemischten Merkmalen erstellt, während nur die Hauptkanäle der Gaspipeline durchgeschleift werden, in den übrigen Fällen erzeugen sie Dead-End-Kanäle. Eine Gaspipeline mit niedrigem Druck kann weder einen Fluss, einen See oder eine Schlucht, noch eine Eisenbahn, eine Autobahn teilen. Es kann nicht in Industriezonen verlegt werden, daher kann es nicht Teil eines einzigen hydraulischen Netzes sein. Das Projekt eines Netzwerks mit niedrigen Indikatoren wird als eine lokale Linie erstellt, die eine Vielzahl von Energiequellen aufweist, durch die Gas zugeführt wird.

3. Gaskonstruktion eines Wohngebäudes oder öffentlichen Gebäudes, Industriegebäuden oder Unternehmen. Sie sind nicht reserviert. Der Druck hängt vom Zweck des Netzwerks und der für die Installation erforderlichen Höhe ab.

Je nach Gradzahl sind die städtischen Systeme unterteilt:

1. Ein zweistufiges Netzwerk besteht aus ihren Leitungen mit niedrigem und mittlerem Druck oder mit niedrigem und hohem Druck.

2. Die dreistufige Linie umfasst ein System mit niedrigem, mittlerem und hohem Druck.

3. Das Stufennetz besteht aus Gaspipelines aller Ebenen.

Die Stadtgasleitung mit hohem und mittlerem Druck schafft als eine einzige Leitung, die Gas an das Unternehmen, Kesselhaus, Versorgungsunternehmen und das GRP selbst liefert. Die Schaffung einer einzigen Leitung ist viel rentabler als die Trennung von Industriegebäuden und allgemein von Haushaltsgas.

Wählen Sie ein Stadtsystem basierend auf solchen Nuancen:

1. Welche Stadt hat die Größe?

2. Plan des städtischen Gebietes.

3. Gebäude darin.

4. Wie ist die Bevölkerung der Stadt?

5. Merkmale aller Unternehmen in der Stadt.

6. Die Aussicht auf die Megacity-Entwicklung.

Bei der Auswahl des notwendigen Systems muss berücksichtigt werden, dass es die Anforderungen an Sparsamkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit erfüllen muss. Es drückt Einfachheit und Bequemlichkeit in der Anwendung aus, es soll bestimmte Teile davon für Reparaturarbeiten abschneiden. Außerdem müssen alle Teile, Geräte und Geräte im ausgewählten System denselben Typ von Teilen haben.

In einer Stadt auf einer mehrstufigen Leitung wird Gas über zwei Hauptleitungen durch die Station geführt, was wiederum die Zuverlässigkeit erhöht. Die Station ist an einen Hochdruckabschnitt angeschlossen, der sich am Stadtrand von Stadtlinien befindet. Das Gas wird diesen Ringen in Hoch- oder Mitteldruckringen zugeführt. Wenn ein Hochdruckgasleitungsnetz im Zentrum einer Metropole nicht machbar und inakzeptabel ist, müssen sie in zwei Teile geteilt werden: ein Netzwerk mit mittlerem Druck in der Mitte und ein Netzwerk mit hohem Druck in den Außenbezirken.

Um die Gasleitung der Leitungen mit hohem und mittlerem Druck, einige Teile der Niederdruckanlagen zu Wohnhäusern, Industriegebäuden und Gebäuden auszuschalten montierten Geräte, die ausgeschaltet sind, oder einfach sagen, Spezialkränen (cm. Kugelhähne). Der Absperrschieber muss am Ein- und Austritt, an den Abzweigungen der Gasleitung, an der Kreuzung verschiedener Hindernisse, Bahnanlagen und Straßen installiert werden.

Auf den externen Leitungen ist ein Ventil in dem Bohrloch installiert, zusammen mit einem Kompensator, der die Temperatur- und Spannungswerte zeigt. Darüber hinaus bietet sich eine bequeme Montage und Demontage der Verriegelungselemente des Ventils an. Der Brunnen muss unter Berücksichtigung einer Lücke von zwei Metern von den Gebäuden oder Zäunen platziert werden. Die Anzahl der Barrieren muss begründet und so gering wie möglich sein. Der Absperrschieber beim Betreten des Raumes ist an der Wand installiert, wobei eine gewisse Lücke von den Türen und Fenstern ausgehalten werden muss. Wenn die Bewehrung über 2 Meter platziert wird, ist es notwendig, einen Platz mit einer Leiter zur Verfügung zu stellen, um sie bedienen zu können.

In Hütten wird Gas in den meisten Fällen durch Netze mit mittlerem Druck, aber nicht tief, gespeist. Zum einen bietet es eine zusätzliche Regeleinrichtung, da die Druckanzeigen höher sind. Zweitens haben Gaskessel in jüngster Zeit an Popularität gewonnen, dann kann nur bei mittlerem Druck Gas in der erforderlichen Menge an die Verbraucher geliefert werden.

Vergasung in Niederdruckbedingungen wird die Leistung des endgültigen Geräts sinken. Wenn beispielsweise ein Druck von etwa 300 im Winter als akzeptabel angesehen wird, dann werden die Indikatoren der Verbraucher auf 120 fallen, wenn die Entfernung von der Fraktur verringert wird. Vor dem Frost ist der Gasdruck ausreichend. Aber wenn der Frost kommt und alle beginnen, mit den Gaskesseln, einschließlich der vollen Kapazität zu heizen, sinken die Besitzer des Hauses auf der Peripherie des Drucks wesentlich. Und wenn der Druck niedriger als 120 ist, beginnen die Besitzer von Heizkesseln, in Schwierigkeiten zu geraten, zum Beispiel, eine Kesselinstallation, wird ausgehen oder zeigen, dass die Gasversorgung gestoppt wird. Bei Zufuhr von Mitteldruck durch die Rohrleitung bewegt sich das Gas in einem komprimierten Zustand. Durch den Regler wird der Druck auf niedrige Werte reduziert und der Kessel läuft ohne Probleme.

Kombinierter Dachziegel erobert schnell den Dachdeckermarkt

Rohr ist einteilig: Beschreibung der Eigenschaften

Lesen Sie Mehr Über Das Rohr