Berechnung der Entwässerungsfläche: die Tiefe der Ablagerung und das Volumen des Grabens

Damit das Entwässerungssystem im Dacha-Abschnitt effizient arbeitet, muss die Entwässerung korrekt berechnet werden. Nur mit dieser Bedingung können Sie Ihr Haus vor Überschwemmungen warnen und im Frühling, wenn der Schnee zu schmelzen beginnt, und im Sommer während eines Regengusses.

Nach Selbsteinschätzung ist es möglich, hier ein solches Schema zu zeichnen

Die Hauptsache ist das Schema

Selbst wenn Sie viele Rohre verlegt haben und eine große Menge an Kubikmeter Erde aufgegraben haben, können Sie nicht das gewünschte Ergebnis erzielen, wenn das Prinzip der korrekten Abweichung des Entwässerungssystems nicht eingehalten wird. Nun, wenn es eine topographische Karte des Standorts gibt, die mit Höhenmarkierungen ausgestattet ist, aber im Falle ihres Fehlens wird die Richtung des fließenden Regenwassers anzeigen, wohin Abwasser geschickt wird. In jedem Fall, bevor Sie eine Schaufel in die Hand nehmen, benötigen Sie ein Drainagesystem, das Sie selbst zeichnen können.

Drainagerohre sollten sich entlang des gesamten Geländes befinden. Wir werden zwei Hauptaufgaben lösen müssen:

  1. um die Tiefe ihres Auftretens zu berechnen;
  2. Legen Sie den Lageplan, und dann auf seinem Territorium, die Linie der Passage von Rohren (Tracks).

Professionelles Schema der Entwässerungsroute

Berechnung der Tiefe der Rohre

Die Berechnung des Entwässerungssystems und die Tiefe der Rohre basiert auf zwei Hauptparametern:

    • Tiefgefrieren im Winter;
    • die Tiefe des Fundaments der geschützten Struktur.

Berechnung der Einfriertiefe

Die Einhaltung der Gefrierberechnung ist sehr wichtig: Die Rohre sollten unterhalb des Gefrierpunkts des Bodens liegen. Wenn das Entwässerungssystem während des Hochwassers während des Hochwassers das aufgetaute Wasser nicht von der Stelle entfernen kann, weil es mit Eis gefüllt ist, werden alle Anstrengungen und Ressourcen, die für den Bau aufgewendet werden, völlig umsonst sein. Dieser Moment im Jahr ist der wichtigste, es ist für ihn im Grunde, dass das Entwässerungssystem hergestellt wird.

Tauwetter in den Rohren, die sich auf dem gefrorenen Boden befinden, wird langsam sein, während dieser Zeit wird die Flut sowohl den Keller als auch die Böden überfluten und zerstörerische Aktionen auf dem Hinterhof verursachen.

Die Einfriertiefe unterscheidet sich in verschiedenen Orten und Klimazonen. Es hängt auch von der Art des Bodens ab, je poröser es ist, desto kleiner wird die Schicht bei der gleichen Temperatur gefrieren.

Isolierung der Tiefe der Bodenfrostung für verschiedene Regionen Russlands

Auch besteht eine Abhängigkeit von der Einfriertiefe und von der durchschnittlichen Höhe der Schneedecke. Schnee ist ein guter Wärmeisolator. Unter ihm gefriert der Boden in eine geringere Tiefe.

Um aus einer Tiefe des Einfrierens des Bodens einer bestimmten Region zu erhalten, ist es notwendig wegzunehmen:

  • 300 mm - für Rohre bis 500 mm Durchmesser;
  • 500 mm - für Rohre mit größerem Durchmesser.

Der erhaltene Wert ist minimal, dh wir berechnen den Mindestabstand der Rohre zur Oberfläche.

Beispielrechnung:

  1. Die Einfriertiefe des Bodens für Moskau beträgt 1400 mm.
  2. Dann von diesem Wert, wenn man das Drainagerohr mit dem Durchmesser 200 mm aufstellt, ist nötig es 300 mm zu nehmen.
  3. Unkomplizierte Berechnungen geben uns eine Mindestverlegetiefe - 1100 mm.

Deutlicher ist das Beispiel in der folgenden Abbildung dargestellt.

Platzieren einer 200-mm-Rohr für die Stadt Moskau

Berechnung der Tiefe des Fundaments

Hier ist alles sehr einfach. Bis zur Tiefe des Fundaments wird ein weiterer halber Meter hinzugefügt, und die Tiefe der Entwässerung wird erhalten. In diesem Fall wird das Grundwasser, das während des Hochwassers aufgegangen ist, durch das Entwässerungssystem "abgefangen" und erreicht nicht den Keller.

Das Abflussrohr befindet sich einen halben Meter unterhalb der Tiefe des Fundaments

Es soll, in dem zur Zeit daran zu erinnern, im Bau ist, Frühling, Sommer und Frühherbst, das Niveau des Bodenwassers ist viel niedriger als im Frühjahr, so dass der Boden trocken sollte nicht von denen, die die Entscheidung darüber, welche Art von Tiefe machen die Irre geführt werden Entwässerung wird ausreichen.

Im Durchschnitt beträgt die Gefriertiefe des Bodens in den Mittleren Polen Russlands bis zu anderthalb Meter. Unter Berücksichtigung der für diesen Bereich typischen Schneedecke fällt sie auf 115 cm ab.Wenn die Entwässerungstiefe des Vorstadtbereichs berechnet wird, kann die Wärmeableitung von der Struktur ignoriert werden, im Winter wird das Haus nicht beheizt und die Menschen leben nicht darin.

So ist die Berechnung der Tiefe des Fundaments wie folgt: Wenn das Fundament eine Metertiefe hat, wird die Tiefe des Grabens anderthalb Meter betragen.

Jetzt wird der größte der beiden berechneten Werte ausgewählt.

Schutz des Hauses vor Überflutung

Das Hauptobjekt, das vor Überschwemmungen im Vorstadtbereich geschützt werden soll, ist das Haus. Damit es kein Wasser bekommt, ist es notwendig, mehrere Arten von Arbeiten konsequent durchzuführen:

  1. Überall im Umkreis des Hauses graben Sie einen halben Meter breiten Graben mit der berechneten Tiefe. In diesem Fall sollte es eine Neigung von 2 Zentimetern pro Meter Länge haben. Der unterste Teil des Grabens muss an einem Betonbrunnen anliegen. Die Entfernung der Gräben zu den Wänden beträgt drei bis fünf Meter.
  2. Schütten Sie den Boden des Grabens mit einer Schicht von einem halben Meter auf. Berücksichtigen Sie bei der Vorbereitung nicht zu viel, also muss die Kubatur im Voraus mit einer einfachen Formel berechnet werden:

V = L x H x W, wobei

  • V - erforderliches Volumen von Schotter, Cu. m;
  • L - Länge der Gräben, m;
  • H - Die Höhe der Schicht, normalerweise gleich 0,5 m;
  • W - Die Breite des Grabens, in der Regel auch 0,5 m.

Rohrplatzierung in Schotter

  1. Verlege die Rohre.
  2. An der Stelle, an der das Rohr am Betonring anliegt, ist es notwendig, ein Loch mit einem Perforator etwas mehr als seinen Durchmesser zu machen.

Das Entwässerungssystem des Standortes ist fast fertig, es bleibt übrig, um schließlich "gesammelt" zu werden, zu testen und zu beerdigen.

Berechnen der Tiefe und des Winkels der Entwässerung um das Haus herum

Ein Grundstück zu überfluten ist ein Problem, mit dem viele Hausbesitzer oft konfrontiert sind. Übermäßige Feuchtigkeit beeinträchtigt nicht nur den Zustand von Grünflächen, sondern verkürzt auch die Lebensdauer von Gebäuden. Die Situation kann nur durch den Bau eines Entwässerungssystems behoben werden. Ihre Funktion hängt direkt von der korrekten Berechnung der Entwässerungstiefe und der Einhaltung der Installationstechnik ab. Welche Möglichkeiten für das System in der Entwicklung der Website verwendet werden können, und welche Tiefe der Entwässerung sollte, genauer betrachten.

Inhalt

Optionen für den Bau von Entwässerungssystemen ↑

Die Entwässerung eines suburbanen Gebiets kann mit zwei Technologien realisiert werden:

  • Oberflächenentwässerung - umfasst die Verlegung der Pipeline entlang des Gebäudeumfangs und das Füllen der Nebenhöhlen der Grabengräben mit Drainagematerial (Ziegelsteine, Steine, Äste).
  • Tiefenentwässerung - ist ein geschlossenes System einer unterirdischen unterirdischen Rohrleitung, durch die es möglich ist, den Raum um das bereits errichtete Gebäude herum zu entwässern.

Die Oberflächenentwässerung dient zum Sammeln von Schmelze und Regenwasser

Die Technologie zur Berechnung der Tiefe der Oberflächenentwässerung erfordert keine Erfassung von Daten über die Bodenzusammensetzung des Geländes. Dachrinnen sind einfach überall dort, wo es notwendig ist, Abwasser von harten Oberflächen zu sammeln: Dächer von Häusern, Asphaltplatten, Gartenwege.

Die Hauptfunktion der Tiefenentwässerung besteht darin, nicht nur das aufgetaute Wasser, sondern auch das Grundwasser aus dem Gebiet zu entfernen

Die Berechnung dieses Anlagentyps, der das Grundwasser abfängt und nicht in die Kellerräume eindringen kann, ist wesentlich schwieriger.

Berechnung der Entwässerungstiefe ↑

Eine der vorgeschriebenen Phasen bei der Anordnung des Entwässerungssystems ist die Ausarbeitung des Projekts. Richtig ausgeführtes Projekt wird nicht nur die Effizienz und Zuverlässigkeit des Entwässerungssystems sicherstellen, sondern auch unnötige Kosten bei der Installation vermeiden.

Bei der Entwicklung des Projekts und der Bestimmung der Tiefe der Entwässerung werden zwei Parameter zugrunde gelegt: die Tiefe des Fundaments und das Niveau des Einfrierens des Bodens.

Auf dem Gefrierpunkt des Bodens ↑

Die erste Sache, die sich auf die Bestimmung der Tiefe der Drainage orientiert, ist die Tiefe des Gefrierens des Bodens. Wer vom Bau des Eigentümers noch weit entfernt ist, kann nachvollziehen, dass das Entwässerungswasser im Winter bei der Frühjahrsflut einfach nicht in der Lage sein wird, das aufgetaute Wasser aus der Konstruktion zu entfernen. Eisverstopfte Rohre werden lange aufgetaut, wodurch die Funktionalität der Konstruktion auf Null reduziert wird.

Wichtig! Um eine maximale Systemleistung bei großer Regenmenge sicherzustellen, sollten die Rohre unter dem Gefrierpunkt des Bodens platziert werden.

Der Grundwasserspiegel wird durch den Horizont der Lage des Grundwasserleiters bestimmt

In Regionen mittleren Breiten liegt das Grundwasser in einer Tiefe von 2-2,5 Metern. Aber in den Gebieten in unmittelbarer Nähe von natürlichen Reservoiren kann Grundwasser an die Oberfläche kommen.

Die Berechnung erfolgt nach diesem Prinzip:

  1. Bestimmen Sie den Gefrierpunkt des Bodens in einer bestimmten Klimazone.
  2. Bei der Verlegung von Rohren mit einem Durchmesser von bis zu 500 mm vom Gefrierpunkt des Bodens werden 300 mm entfernt. Wenn große Rohre mit einem Durchmesser von mehr als 500 mm verwendet werden, wird der erhaltene Wert als 500 mm angenommen.

Zum Beispiel: Bei einem Bodenfrostpunkt von 1,5 Metern wird ein Drainagerohr mit einem Durchmesser von 200 mm in einer Tiefe von 1500-300 = 1200 mm = 1,2 Meter benötigt.

Das Niveau des Einfrierens des Bodens wird durch eine Übersichtstabelle bestimmt

Um das Niveau des Einfrierens von Boden in einem bestimmten Gebiet zu erfahren, können Sie experimentell oder durch Anforderung von Informationen in einer Bauorganisation.

Achtung bitte! Bei der Berechnung der Entwässerungstiefe sollte man sich auch an der Niederschlagsmenge im Winter orientieren, da eine große Schneeschicht gute Bodenschichten mit guter Wärmedämmung liefern kann.

Nach der Tiefe des Fundaments ↑

Wenn Sie sich an der Gründungstiefe der Gebäude orientieren, erfolgt die Berechnung nach diesem Prinzip:

  1. Bestimmen Sie die Tiefe des Fundaments des Gebäudes.
  2. Zum erhaltenen Wert addiere noch einen halben Meter.

So wird zum Beispiel die Tiefe der Drainage um das Haus mit einem Fundament von anderthalb Metern 2 Meter betragen. Diese Tiefe reicht aus, um das Grundwasser während der Frühjahrsflut abzufangen.

Wichtig! Der Wert der Wärmeübertragung im Gebäude wird nur berücksichtigt, wenn das Haus im Winter beheizt wird.

Eine einfache Methode auf den ersten Blick macht es möglich, ein System zu bauen, das leicht Feuchtigkeit aus dem Boden entfernt, bevor es das Niveau des Kellers erreicht und das Fundament wegzuwaschen beginnt.

Die optimale Entwässerungstiefe für die meisten Regionen unseres Landes beträgt 1,3-1,4 Meter

Um die genauesten Parameter zu erhalten, die bestimmen, in welcher Tiefe die Drainage um das Haus zu graben ist, empfehlen Experten, beide Methoden zu kombinieren. Und dann, basierend auf zwei Berechnungen, wird während der Installation auf den höchsten Wert geführt.

In jedem Fall sollte bei Schwankungen des Grundwasserspiegels eine kleine Reserve gebildet werden. Denn wenn der Grundwasserspiegel im Sommer niedrig ist, steigt er in der Nebensaison an und belastet das Entwässerungssystem stark.

Berechnung der notwendigen Entwässerungsneigung ↑

Die Garantie für den reibungslosen Betrieb des Systems ist auch die Einhaltung der Neigung der Pipelines. Bestimmen Sie dazu die Richtung des Niederschlagsflusses oder verwenden Sie eine Karte von Höhenpunkten.

Die Entwässerung ist ein Nicht-Druck-System, für dessen reibungsloses Funktionieren es wichtig ist, der Pipeline eine bestimmte Note zu geben

Die Neigung der Oberflächenentwässerungsrohre wird mit der gleichen Technologie wie für die Verlegung der Abwasserrohre berechnet. Der Hauptassistent in dieser Umfrage ist der SNiP.

Um genaue Werte der Steigung der Entwässerungsleitung zu erhalten, wird die Berechnung in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

  1. In der Ecke der Konstruktion bestimmen Sie den oberen Punkt der Entwässerung. Daran messen Sie die Länge der Gräben entlang des Hausrandes.
  2. Die Werte der Länge aller Tranchen zusammenfassend, wird eine Zahl, die dem Abstand von dem niedrigsten Punkt des Gebäudeabflusses zu dem Ort des Einzugsbohrlochs entspricht, zu der erhaltenen Figur addiert.
  3. Um den Unterschied zwischen den oberen und unteren Punkten des Systems zu berechnen, wird 1% der Entfernung zugrunde gelegt. Bei einem Rohrleitungssystem mit einer Länge von 28 Metern beträgt dieser Wert beispielsweise 28 cm.

Ablaufwinkel

Maßnahmen zur Vermeidung von Überschwemmungen von Gebäuden ↑

Der Schutz von Kellern und Fundamenten von Gebäuden vor Überschwemmungen ist eine vorrangige Aufgabe, die in der Phase ihrer Errichtung angegangen werden muss. Dazu wird eine ganze Reihe von Aktivitäten durchgeführt:

  1. Entlang dem Umfang des Gebäudes, der Abstand zu den Wänden von 2-3 Metern standhalten, Graben Sie eine Grabentiefe, berechnet auf der Grundlage der oben genannten Methoden und einer Breite von einem halben Meter. Das Ende des Grabens, der die geringste Markierung aufweist, sollte zum Aushub unter dem Abflussschacht gebracht werden.
  2. Am tiefsten Punkt des Geländes wird unter dem Einzugsschacht eine Grube gegraben. Der Platz für seine Anordnung wird unter Berücksichtigung des bequemen Abflusses von Wasser oder der Möglichkeit des Abpumpens des Inhalts mit einer Ablasspumpe gewählt.
  3. Der Boden des Grabens wird so eingeebnet, dass ein Gefälle von 2-3 cm pro verlegtem Meter der Pipeline eingehalten wird. Der Boden ist mit Schotter bedeckt und bildet eine 30-40 cm hohe Schicht.
  4. Auf dem "Kissen" aus Schutt legen sich Rohre, die den Winkel der Vorspannungskonstruktion kontrollieren.
  5. Der Boden der Ausgrabung ist eingeebnet, mit Sand oder Schotter bedeckt. Stellen Sie auf dem eingeebneten Boden einen Abflussbrunnen auf.
  6. In den Wänden des Brunnens, an den Punkten der Versorgung von Entwässerungsrohren, Löcher des passenden Durchmessers machen. Durch das Verbinden von Rohren mit einem Loch im Entwässerungsschacht versiegeln sie die konjugierten Elemente, indem sie sie mit speziellen bituminösen Verbindungen oder Silikonmischungen behandeln.

Tipp: Das erforderliche Volumen an Schotter wird durch die Formel V = L x Y x W bestimmt. Dabei ist "L" die Länge des Grabens, "H" ist die Dicke der Deponie und "W" ist die Breite des Grabens.

Video: Die Feinheiten der Installation des Entwässerungssystems ↑

Die Berechnung der Entwässerungstiefe ist eine entscheidende Arbeitsphase. Durch die korrekte Berechnung der Entwässerungstiefe und des Grabenwinkels minimieren Sie die Wahrscheinlichkeit eines Systemausfalls vor der Zeit.

Entwässerungsrohre bis zu welcher Tiefe

Damit das Drainagesystem das ganze Jahr über effizient arbeitet, sollte es auf eine besondere Tiefe gelegt werden.

Um die Tiefe der Verlegung des Drainagerohrs zu bestimmen, gibt es zwei Hauptbedingungen.

Die erste Bedingung ist, dass die Drainagerohre unter das Gefrierniveau des Bodens gelegt werden müssen. Diese Bedingung muss erfüllt sein, um sicherzustellen, dass das Abflussrohr nicht einfriert und während des Hochwassers im Frühjahr in betriebsfähigem Zustand ist. Schließlich ist es zur Ableitung von überschüssigem Wasser bei Regen und Überschwemmungen, dass ein Entwässerungssystem installiert wird, und eine ordnungsgemäß installierte Entwässerung sollte in der kritischsten Zeit funktionieren.

Die Tiefe des Bodenfrostens hängt ab von:

- aus der Art des Bodens (Lehmböden gefrieren etwas weniger sandig, da sie eine größere Porosität aufweisen)

- von den klimatischen Bedingungen, nämlich von der durchschnittlichen Jahrestemperatur: je niedriger es ist, desto größer ist die Gefriertiefe.

Die normativen Einfriertiefen (nach SNiP) in Zentimetern für verschiedene Städte und Bodentypen sind in der Tabelle dargestellt.

In der Tat wird sich die Einfriertiefe etwas von der normativen Tiefe unterscheiden. Weil die Normen für den kältesten Fall angegeben sind - Einfrieren bei fehlender Schneedecke.

Das heißt, die Daten in dieser Tabelle geben die maximale Frosttiefe der Erde an. In den meisten Fällen, im Winter, liegt Schnee oder Eis auf dem Boden - gute Wärmeisolatoren - ihre Anwesenheit verringert die Einfriertiefe. Auch unter dem Haus, besonders wenn es das ganze Jahr über beheizt wird, friert der Boden weniger ein. Somit kann die tatsächliche Tiefe des gefrierenden Bodens an der Stelle 20 bis 40% geringer sein als die normative Tiefe.

Die zweite Bedingung für die Tiefe der Verlegung Drainagerohre - die Rohre müssen mindestens 50 Zentimeter tiefer als die tiefste Marke des Fundaments der Gebäude gelegt werden, in der Nähe der Entwässerung. Dies geschieht, damit das Grundwasser vom Entwässerungssystem abgefangen wird, bevor es das Fundamentniveau erreicht. Selbst wenn der Standort einen niedrigen Grundwasserspiegel hat, kann das Niveau in der Hochwasserperiode oder bei länger anhaltenden Regenfällen deutlich ansteigen.

Zum Beispiel berechnen wir die Tiefe der Verlegung eines Abflussrohrs um das Fundament des Hauses auf einem Gelände mit Lehmboden, der in der Nähe der Stadt Jaroslawl liegt.

Gemäß den Standards beträgt die Gefriertiefe in diesem Bereich 140 cm Normalerweise sind die Winter in dieser Region verschneit. Wenn wir 20% zu 140 hinzufügen, bekommen wir 112 cm - die Tiefe des Gefrierpunktes des Bodens in diesem Bereich.

Das Haus ist nicht das ganze Jahr über beheizt, also fange nicht an zu ändern, dass sich der Boden um das Haus besser erwärmen wird. Die Tiefe des Kellers des Hauses beträgt 0,8 m Wir addieren 50 cm bis 80 cm, wir bekommen 130 cm.

Dies ist tiefer als die berechnete Tiefe von Gefrierpunkt 112. Das heißt, wenn wir das Drainagerohr auf eine Tiefe von 130 cm setzen - es funktioniert normalerweise das ganze Jahr hindurch und schützt das Fundament des Hauses vor Überschwemmungen.

Die Gründe für die Verletzung der Technologie

Oft nicht die Bedeutung der Einhaltung der Tiefe der Verlegung Drainagerohre zu verstehen, verletzen Kunden bestimmte Normen. Dies kann einer Reihe von Gründen dienen.

Erstens verursachen Rechnungen für Erdarbeiten von Bauunternehmern unfreiwillig Hausbesitzer, über die Verringerung der Tiefe der Handlung nachzudenken.

Zweitens kann die Existenz bestehender Kommunikation ein Hindernis für die Aufrechterhaltung der Tiefe von Entwässerungssystemen darstellen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Eigentümer der Grundstücke und Gebäude ein Entwässerungssystem verwenden, das nicht in voller Stärke arbeitet, dass die Norm der Einhaltung der Tiefe der Drainage zu verletzen. Und selbst wenn es ein teures und hochwertiges System gibt, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Fundament unterschwemmt wird und der Boden auf der Baustelle versickert.

Bevor die Planung der Kommunikation während des Baus des Hauses und der Entwicklung des Standortes beginnt, ist es daher notwendig, die Entwässerungssysteme im Projekt vorzulegen und nicht beim Aushub zu sparen, um nicht auf dieses Problem zurückzukommen und die Entwässerungsausrüstung vollständig zu nutzen.

Grundstück

Der effektivste Weg, das Fundament eines Privathauses vor den schädlichen Auswirkungen von Grund- und Regenwasser zu schützen, ist ein hochwertiges Entwässerungssystem. Dies ist besonders wichtig für die Ansammlung von Wasser in den oberen Schichten des Bodens, da es eine Überflutung des Kellers oder des Kellers, eine Befeuchtung und Deformation der Wände sowie das Auftreten von Pilzbildungen hervorrufen kann. Der Artikel wird sich mit der Verlegung von Drainagerohren beschäftigen.

Inhalt:

Rohre für das Entwässerungssystem, die um den Umfang des Geländes herum installiert sind, können eine qualitative Entwässerung schaffen. Denn die Gefahr von Überschwemmungen besteht nicht nur im Grundwasser, sondern auch in Hochwasser. Schäden können auch durch atmosphärische Niederschläge verursacht werden, die die zulässigen Grenzwerte überschreiten.

Abflussrohr Foto

Im Gegensatz zur Abdichtung des Fundaments kann das Entwässerungssystem auch nach dem Bau des Hauses verlegt werden, wenn dafür Gründe vorliegen. Aber unter bestimmten Bedingungen ist es besser, in der Anfangsphase der Konstruktion zu installieren. Dies erfordert folgende Gründe:

  • eine flache Lage des Geländes, die zu einer erheblichen Wasseransammlung beiträgt;
  • Ton- und Lehmböden, die schwache Durchlässe haben;
  • die Statistik des Niederschlagsniveaus, die für den Ort, in dem sich die Struktur befindet, übertrifft;
  • erhöhter Grundwasserspiegel (weniger als 1,5 Meter zur Bodenoberfläche).

Darüber hinaus lohnt es sich, sich auf die Bautiefe anderer Gebäude auf dem Gelände zu konzentrieren. Das Vorhandensein eines vergrabenen Fundaments in der Nähe des Hauptgebäudes verhindert nicht nur den natürlichen Abfluss des Grundwassers, sondern trägt auch zu deren Anhäufung bei und erhöht dadurch das Risiko von Überschwemmungen. Barriere für den freien Verkehr von Wasser sind und auf der Baustelle von blinden Betonflächen und Asphalt ausgestattet. In einem solchen Fall wird die Verbindung von Regenabflüssen mit dem Hauptdrainagesystem als ausreichend angesehen.

Verhindern Sie die Folgen von Änderungen des Grundwasserspiegels und die Ansammlung von Feuchtigkeit in der Erde um die Struktur, wird die Verlegung der Drainagerohre ermöglichen.

Arten von Entwässerungssystemen

Es gibt zwei Hauptoptionen für die Gestaltung des Entwässerungssystems:

  • Offen (Oberfläche) - wird verwendet, um überschüssige Feuchtigkeit abzuleiten, die auf die Ansammlung von Niederschlag oder Schmelzwasser zurückzuführen ist. Das offene Entwässerungssystem wird in Form von Gräben und Gräben präsentiert.
  • Geschlossen (tief) - das Rohr verwendet perforierte Rohre, die in einem zuvor vorbereiteten Graben in einer bestimmten Tiefe verlegt werden. Die Hauptfunktion besteht darin, das Grundwasser zu entfernen und das Fundament des Hauses zu schützen.

Materialien für die Verlegung eines geschlossenen Entwässerungssystems

Der Prozess der Installation des Drainagesystems ist mühsam genug und erfordert eine gründliche Vorbereitung. Von losem Baumaterial werden benötigt:

  • Sand. In Entwässerungsarbeiten wird hauptsächlich Flusssand verwendet. Seine Hauptfunktion besteht darin, ein Filterkissen um das Abflussrohr zu schaffen.
  • Schotter. Um das System auszustatten, wird ein durchschnittlicher und ein großer Anteil benötigt. Der Zweck von Schotter besteht darin, eine stabile Schicht zu bilden, um das Eindringen von Schmutz und großen Teilen des Bodens zu verhindern. Außerdem verhindert Schutt einen übermäßigen Druck des Bodens auf das Wellrohr.
  • Entwässerungspumpen. Nur anwendbar bei erheblicher Grundwasserflutung. Beitrag zur mechanischen Entwässerung;
  • Drainagerohre. Mit ihrer Hilfe wird das grundlegende System der Wasserentfernung gebildet. Die Anzahl und der Durchmesser hängen von der Komplexität des Layouts des Lesezeichens ab. Meistens werden Kunststoffrohre für die Entwässerung verwendet;
  • Geotextil - schützt das Drainagerohr vor Bodenkontamination. In der Regel wird Vlies oder Dornit verwendet. Neben der Festigkeit haben beide Arten von Textilien eine Filterfähigkeit;
  • Sattelverbindungen sind notwendig, um die Abflussrohre untereinander zu fixieren.

In der Regel muss das Entwässerungssystem regelmäßig gereinigt werden, dafür sind entlang seines Umfangs Inspektionslöcher angebracht. Und um Wasser im System zu sammeln sammelte sich gut.

Auswahl von Drainagerohren

Vor der Installation des Entwässerungssystems sollte besonders auf die Auswahl der Rohre für den Betrieb geachtet werden. Zu berücksichtigen ist zunächst die Verwendung von perforierten Rohren bei der Anordnung des Entwässerungssystems. Die zweite ist der Durchmesser und das Vorhandensein von Löchern für den Abfluss von Feuchtigkeit und Luftaustausch. Und nicht weniger wichtig ist das Material, aus dem die Rohre hergestellt werden.

Derzeit sind folgende Arten von Rohren auf dem Markt von Baustoffen:

  • Asbestzement;
  • Keramik;
  • aus polymeren Materialien.

Die beliebtesten in der Anordnung von Entwässerungssystemen sind präzise Polymer-Drainagerohre. Ihr Vorteil gegenüber anderen Arten ist wie folgt.

  • Die lange Betriebsdauer beträgt bis zu 70 Jahren.
  • Hohe Festigkeit.
  • Korrosionsbeständigkeit und aggressive Umgebung.
  • Reduzierte Gewichtswerte, die den Transport und die Installation vereinfachen.
  • Die Fähigkeit zur Selbstreinigung dank einer glatten Oberfläche.
  • Beständig gegen Verschlammung.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Einfache Wartung. Dank des Geotextilfilters muss das System nicht gewaschen werden.

Durchmesser der Drainagerohre:

  • bis zu 150 mm - für ein Entwässerungssystem, das eine kleine Menge Wasser entfernt;
  • bis 300 mm - für Systeme mit hoher Belastung.

Für ein verzweigtes Entwässerungssystem werden Rohre und kleine (für Verzweigungen) und große Durchmesser (für den Hauptzweig des Systems) benötigt.

Kunststoff-Drainagerohre

Die Polymerrohre, die gewöhnlich für die Verlegung der Entwässerungssysteme verwendet werden, bestehen aus PVC, Polypropylen oder Polyethylen und werden durch folgende Typen repräsentiert:

  • einlagig oder zweilagig. Die Wahl der Anzahl der Schichten hängt von der Dichte des Bodens ab;
  • flexibel und starr. Starre Rohre sind für einfache Entwässerungsschemen geeignet, während flexible Rohre komplexe Verzweigungen im gesamten Standort ermöglichen;
  • Rohre mit Filtermantel oder ohne. Drainagerohre haben in der Regel bereits Löcher über die gesamte Länge. Wenn jedoch in dem erworbenen Material keine speziellen Löcher vorhanden sind, können diese unabhängig voneinander mittels eines Bohrers und eines dünnen Bohrers hergestellt werden;
  • gewellt oder glatt.

Wie für die Deckung des Geotextils werden auf dem Markt der Baumaterialien in der Regel die Proben vorgestellt, die schon mit den Filtertextilien bedeckt sind. Beim Kauf von unbeschichteten Rohren kann deren Oberfläche unabhängig voneinander umwickelt werden, indem das Material mit einem Seil oder einem dünnen Draht um den Umfang des Rohrs herum befestigt wird.

Design der Drainagerohrverlegung

Bevor mit der Installation des Entwässerungssystems begonnen wird, lohnt es sich, ein Planschema für seinen Standort auf der Baustelle zu erstellen.

  • Dies erfordert die Berücksichtigung der Art des Bodens und der Höhe des Grundwassers. Die am häufigsten verwendete verzweigte Schaltung, an deren Verbindungen Inspektionsbohrlöcher installiert sind.
  • Der Abstand zwischen den Ästen hängt direkt von der Art des Bodens ab. Für Lehmboden ist es - 10 Meter, für lehmigen Boden - 20 Meter, mit Sandboden - 45 Meter.

Rohrleitungsinstallation von Drainagerohren

Zuerst müssen Sie den Standort des Entwässerungssystems bestimmen. Es gibt nur zwei Optionen für die Unterkunft:

  • Drainage "Wall" - läuft nur in der Nähe des Hausbodens und verhindert, dass Feuchtigkeit direkt in das Gebäude eindringt;
  • Das Entwässerungssystem, das entlang des gesamten Umfangs des Geländes angeordnet ist, schützt nicht nur den Keller des Gebäudes, sondern auch andere landwirtschaftliche Gebäude und Plantagen, die sich auf dem Territorium befinden.

Phasen der Arbeit

  • Der erste Schritt wird die Gestaltung des Standortes für die Verlegung von Entwässerungsgräben sein. Um den Prozess zu erleichtern, können Sie einen speziellen Laser-Entfernungsmesser verwenden. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Orten der Feuchtigkeitsansammlung nach dem Regen gewidmet werden - das bedeutet, dass in diesem Bereich der Wasseraustausch wegen der Dichte des Bodens oder der Anwesenheit von Hindernissen schwierig ist.
  • Der Graben. Das Ausbaggern unter den Entwässerungsgraben muss unter Berücksichtigung der Höhenunterschiede erfolgen. Die Hauptaufgabe des vorbereiteten Grabensystems ist ein schneller und ungehinderter Wasserfluss.

Tipp: Während der Arbeit können Sie den Bewässerungsschlauch benutzen, indem Sie eine bestimmte Menge Wasser laufen lassen - um sicherzustellen, dass in einigen Teilen des Grabens keine Wasseransammlung stattfindet.

  • Vor dem Installieren der Abflussrohre muss der Boden des Grabens sorgfältig manipuliert werden. Dann wird jegliches Filtermaterial gelegt und seine Enden müssen sich über den Graben hinaus erstrecken. Als nächstes werden Flusssand und Schotter gefüllt, zuerst eine große, dann mittlere Fraktion, für eine Dicke von nicht mehr als 20 cm.
  • Entwässerungsrohre werden entsprechend den Abmessungen des Kreislaufs mit einer Stichsäge oder einem speziellen Gerät - einem Rohrschneider - geschnitten. Als nächstes beginnen Sie mit dem Verlegen der Rohre und verbinden Sie die Fugen mit den Fittings. Damit die Verbindung stark ist, müssen die Teile nach dem Vorheizen der Verbindungsstücke zusammengefügt werden.
  • Die Rohre sollten vorsichtig mit Geotextil umwickelt werden und die Verbindungen mit einem Seil oder einem dünnen Draht fixiert werden. Die Wahl eines solchen Materials ist nicht zufällig, da es das Wasser verlassen muss, das die Perforation verlässt. Zusätzlich zur Kapazität besteht die Funktion des Geotextils darin, die Perforationen des Rohrs vor Verstopfung zu schützen.
  • Das Verlegen der Rohre muss unter einem Gefälle erfolgen und die Enden mit den Schächten verbinden. In dem System können Sie zwei Arten von Brunnen benutzen: versiegelt, so dass Sie das gesammelte Wasser für technische Zwecke nutzen und absorbieren können - Wasser wird zurück in den Boden gelangen. Die Neigung von Entwässerungsrohren hängt von ihrem Durchmesser ab, je größer sie ist, desto kleiner ist die Neigung.
  • Der nächste Schritt in der Installation von Entwässerungsrohren wird die Anhäufung von Trümmer- und Sandoberflächen sein. Danach wird die Struktur auf die Oberfläche des Filtermediums gewickelt und mit einer Erdschicht bedeckt.

Drainagerohr Video

Wartung des Entwässerungssystems

Bei der Entwicklung des Standortes durch das Wasserentsorgungssystem ist nicht nur eine durchdachte und qualitative Installation wichtig, sondern auch die Einhaltung der Betriebsregeln. Dadurch wird der Zeitraum des Systems für einen möglichst langen Zeitraum verlängert.

Ungefähr einmal alle vier Jahre ist es notwendig, den Zustand von Rohren und Brunnen als vorbeugende Maßnahme zu untersuchen. Darüber hinaus lohnt es sich, alle zwei Jahre den Wasserstand in den Brunnen zu messen. Die signifikante Veränderung kann folgende Faktoren anzeigen:

  • Beschädigung der Rohrintegrität;
  • Bildung von dichten Verstopfungen;
  • das Wachstum von Schlammablagerungen auf der gesamten Oberfläche des Rohres;
  • Teilentwurf der Pipeline aufgrund von Bodenbewegungen.

Um solche Probleme zu vermeiden, ist es notwendig, eine rechtzeitige Inspektion der Entwässerung und ihrer Reinigung von verschiedenen Verschmutzungsarten durchzuführen.

Fehler beim Verlegen des Drainagerohrs

Die Effizienz der Entwässerung hängt direkt von der Qualität der Installation ab. Verstöße im Verlauf der Arbeit tragen zum Systemausfall bei. Im besten Fall können Sie die beschädigte Stelle im schlimmsten Fall reparieren - Sie müssen die Drainage komplett neu installieren.

Die häufigsten Fehler sind:

  • Auswahl des Rohrleitungssystems ohne Berücksichtigung der Bodenqualität. Zum Beispiel: Auf lehmigem Boden ist es nicht empfehlenswert, Rohre ohne Filtersystem zu verwenden;
  • Verstöße im Zusammenhang mit der Veränderung oder dem Fehlen einer Neigung des Entwässerungssystems;
  • Zu Beginn gibt es keine Möglichkeit, Wasser aus dem Brunnen abzulassen;
  • die Technik der Anordnung der Abflussrohre wird nicht beachtet - die Anlage wird ohne Filterung der Verfüllung des Schotteres und des Sandes verwirklicht;
  • Mangel an Geotextilien und Filtermaterial;
  • schlechte Qualität der Rohrverbindung;
  • keine Perforation.

Bei der Wahl der Art des Entwässerungssystems ist es notwendig, auf die Merkmale des Standortes und der Qualität des Bodens aufzubauen. Zur Eigenverbesserung des Entwässerungssystems ist es notwendig, das Entwässerungslayout im Voraus zu planen. Bei der Auswahl der Materialien sollte den praktischsten und langlebigsten Materialien der Vorzug gegeben werden. Dazu gehören Kunststoff-Wellrohre mit Perforationen. Wenn Sie alle Phasen der Verlegung des Entwässerungssystems beobachten, können Sie ein hochwertiges Entwässerungssystem erhalten. Darüber hinaus gewährleistet die Entwässerung den Schutz des Kellers oder Kellers des Hauses vor den schädlichen Auswirkungen des Grundwassers.

Drainagerohre: mit eigenen Händen legen

Die hohe Luftfeuchtigkeit des Standortes ist immer eine Quelle großer Probleme für die Eigentümer. Befeuchtetes Land zerstört Pflanzen - aufgrund unzureichender Sauerstoffversorgung verfaulen Wurzeln und zerstören fast die gesamte Ernte. Nicht der beste Weg sich zu fühlen und zu bauen. Die Fundamente sterben, in den Kellern erscheint Frühling, die Wände sind mit einem Netzwerk von Rissen und den Kolonien des Pilzes bedeckt.

Überschüssige Feuchtigkeit kann mit Hilfe spezieller technischer Strukturen, die als Entwässerung bekannt sind, leicht entfernt werden. Die Besitzer des Entwässerungssystems sollten zunächst sofort nach dem Erwerb der Anlage aufpassen. Und es ist wünschenswert, bevor große Bauarbeiten, wenn überhaupt, geplant sind.

Wie und welcher Abfluss funktioniert für

Ein künstlich konstruierter Wasserlauf ist ein System aus einer unterirdischen Pipeline und Oberflächenkanälen zum Sammeln von Wasser. Die Feuchtigkeit dringt in spezielle Behälter ein und wird dann aus dem Standort entfernt.

Entwässerung kann sowohl in natürlichen Reservoirs als auch in städtischen Abwasserkanälen erfolgen.

Bestimmen Sie, ob die Website durch indirekte Beweise entleert werden muss. Auf der großen Befeuchtung des Bodens deutet sich an:

  • das Vorhandensein von hygrophilen Pflanzen (z. B. Nesseln);
  • Überschwemmung von Kellern und Kellern;
  • lange Austrocknung der Stelle nach dem Regen (es gibt große Pfützen, von denen Wasser schlecht drainiert ist).

Aber auch ohne solche alarmierenden Zeichen sind die Gebäude nicht gegen Wasserschäden versichert. Zum Beispiel in der Zeit der sintflutartigen Regenfälle oder während des aktiven Schmelzens von Schnee. Aus diesem Grund empfehlen Experten in jedem Fall, die Drainage mit eigenen Händen um das Fundament zu verlegen und Regenabflüsse auszustatten.

Der Hauptvorteil von Entwässerungssystemen dieser Art ist der Ausschluss von teuren Behandlungsanlagen und anderen technischen Einheiten. Ein voll ausgestattetes System besteht aus:

  • aus Drainagerohren;
  • Regenwasser (Rinnen und Regenwasser);
  • Sandfänger - spezielle mechanische Filter am Eingang zum Kollektorsystem;
  • gemeinsame Entwässerungsbrunnen;
  • Kollektor mit einem Rückschlagventil (daher wird das Wasser in den Boden oder ein Reservoir entladen).

Wie wähle ich eine Pfeife?

Das Hauptelement des Systems ist die Pipeline. Aus diesem Grund wird der Auswahl von Rohren oder Abflüssen, wie sie häufiger genannt werden, besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Fachleute empfehlen, die folgenden technischen Parameter zu beachten.

Material

Hersteller bieten Produkte aus Asbestzement, Polyethylen (mit Perforation) und Polyvinylchlorid (Perforation kann von eigenen Händen durchgeführt werden). Asbestzement ist das billigste Material. Es bestehen jedoch große Zweifel an der Umweltsicherheit. Daher wählen immer mehr Käufer ihre Produkte aus strapazierfähigem Kunststoff.

Fertige Drainagen mit Perforationen werden in einer Geotextilverpackung realisiert. Günstigere Rohre aus PVC erfordern eine zusätzliche Bearbeitung - Schnitte in einer gestaffelten Reihenfolge mit einer Breite von bis zu 5 mm werden vorgenommen. Die Verarbeitung erfolgt auf beiden Seiten. Der Abstand zwischen den Schnitten beträgt 50 Zentimeter. Darüber hinaus müssen Sie Geotextilien kaufen, um das Rohr vor dem Einlegen in den Boden zu wickeln. Gewebe dient als Filter und verhindert das Verstopfen von perforierten Rohren durch flüssigen Schmutz.

Durchmesser

Der Durchmesser wird abhängig von der Menge an Grundwasser und Niederschlag gewählt.

Normalerweise ist der Durchmesser von 5 bis 8 Zentimeter.

Art des Bodens

Die Art des Bodens ist einer der wichtigsten Parameter bei der Auswahl der Rohre:

  • In Böden mit hohem Schotteranteil werden Produkte mit Perforationen verlegt, jedoch ohne Filter aus Geotextil.
  • Die Sandsteine ​​verwenden Rohre mit einer Geotextilhülle und Perforationen. Darüber hinaus wird empfohlen, eine Trümmerschicht aufzutragen, um eine Verformung der Pipeline zu verhindern.
  • Perforierte Produkte mit einem Filter aus Kokosfasern werden in Tonböden eingebaut. Eine günstigere Möglichkeit ist die Verwendung von Geotani. Obligatorisch ist das Verfüllen von Trümmern, die die Pipeline um 15-20 Zentimeter abdecken.
  • Für Lehm verwendete Rohre mit Perforationen, eingewickelte Geotextilien.

In jedem Boden können Sie auch gewöhnliche PVC-Rohre mit selbstgemachten Perforationen und Geotextilwicklung verwenden. Dies wird die Kosten des Entwässerungssystems erheblich reduzieren.

Werkzeuge und Materialien

Für die Arbeit benötigen Sie:

  • Schaufel und Bajonettschaufel;
  • Gartenschubkarre für Erde;
  • Handwalze zum Verdichten von Sand und Kies;
  • ein Schneidmesser zum Schneiden von Rohren;
  • bohren oder bulgarisch, wenn Sie Einschnitte machen wollen (Perforation);
  • Schere für Geotani.

Auch es ist notwendig, Baumaterialien vorzubereiten:

  • Rohre;
  • Adapter für Inspektionsbrunnen und Sammler;
  • Armaturen für die Rohrinstallation;
  • Kunststoffrohre mit einem Durchmesser von 30 bis 50 cm für die Anordnung von Inspektions- und Entwässerungsbrunnen (können Sie auch
  • Kaufen Sie fertige Schächte mit einer Luke oder Kunststofftanks);
  • Geotextil in Rollen;
  • Schotter oder Kies, Sand.

Reihenfolge der Arbeit

Das Stapeln von Abflüssen wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

  1. Gräben werden entlang der Markierungslinie ausgegraben, ihre Tiefe sollte unter dem Gefrierpunkt des Bodens liegen;
  2. ein Plan wird erstellt und die Markierung auf dem Gelände wird ausgeführt;
  3. eine bis zu 10 Zentimeter dicke Sandschicht wird auf den Boden gegossen und durch die Walze sorgfältig verdichtet;
  4. Oben ist Kies oder Kies gelegt (Schichtdicke 20 cm);
  5. auf den vorbereiteten Kissen legte Rohre;
  6. Das System wird mit Hilfe von Kupplungen montiert, und dann wird der Neigungswinkel der Rohre in Richtung der Wasserkollektoren überprüft;
  7. an den Stellen der Fugen und der Wendungen der Rohre sind die Kontrollbrunnen ausgestattet (es ist das Stück des Plastikrohres abgeschnitten, es ist die Schutzkappe montiert);
  8. Verfüllung wird durchgeführt - eine Schicht aus Schutt, Sand, Erde wird sukzessive ausgelegt;
  9. von oben ist es möglich, Rasen zu legen oder krautige Pflanzen zu säen;
  10. Am Ende des Auslassrohrs ist ein Rückschlagventil installiert, nachdem der Kollektor oder ein Wasserbrunnen installiert wurde (ein versiegelter Kunststofftank wird verwendet).

Die wichtigsten Punkte bei der Verlegung

Das Entwässerungssystem muss die technischen Anforderungen erfüllen. Amateurleistung ist in diesem Fall nicht erwünscht. Aus diesem Grund sollten die Gastgeber auf einige wichtige Punkte achten:

  • Zur Durchführung der Arbeiten muss ein vertikaler Lageplan erstellt werden, der das Auftreten von Grundwasser in einem bestimmten Gebiet berücksichtigt. Experten können es gegen eine Gebühr zusammenstellen.
  • Berechnen Sie die genaue Tiefe der Rohrleitung, ihren Durchmesser und Typ. Diese Phase erfordert auch die Unterstützung von Spezialisten.
  • Beim Graben eines Grabens muss sichergestellt werden, dass seine Größe etwa 40 Zentimeter größer ist als der Durchmesser der verwendeten Rohre. Die Neigung des Grabens beträgt drei Grad (von 0,5 bis 1 Meter Steigung).
  • Beobachtungsbrunnen sind nicht näher als fünfzig Meter voneinander entfernt.
  • Der Einbau eines Rückschlagventils oder die Anordnung eines Sumpfes ist Voraussetzung für die einwandfreie Funktion des Gesamtsystems.

Häufige Fehler

Die häufigsten Fehler bei der Anordnung des Entwässerungssystems sind wie folgt:

  • eine geringe Tiefe von Gräben (eine Verringerung der Systemeffizienz und ein erhöhtes Risiko des Einfrierens von Abflüssen im Winter);
  • Verwendung von Rohren ungeeigneten Typs und Durchmessers (führt zu einem schnellen Ausfall des Systems);
  • kein Neigungswinkel oder kleiner Winkel (Anlagenbetrieb bei maximaler Belastung ist gelähmt).
Die Installation des Entwässerungssystems ist eine Aufgabe, die die Hausbesitzer aus eigener Kraft erledigen können. Es ist jedoch besser, die Erstellung eines Plans und die Durchführung aller notwendigen Berechnungen an Spezialisten zu übertragen.

Besonderes Augenmerk wird auch auf die Einhaltung aller technischen Vorschriften gelegt. Auswahl der Rohre, Tiefe und Winkel ihrer Verlegung - wichtige Momente der Montagearbeiten.

Willst du ein Haus bauen, aber du willst kein Geld für einen Ziegelstein ausgeben? Es gibt einen Ausweg - eine Mini-Fabrik für die Herstellung von Ziegeln. Lesen Sie mehr in diesem Artikel.

Möchten Sie etwas über eines der wichtigsten Gasfelder in Russland erfahren? Dann lesen Sie den Artikel auf http://greenologia.ru/eko-problemy/dobycha-gaza/yaro-yaxinskoe-mestorozhdenie.html Link.

Technischer Service

Selbst ein ordnungsgemäß installiertes und gut funktionierendes Entwässerungssystem erfordert regelmäßige Wartung. Entwässerungs- und Inspektionsbohrungen werden ein- bis zweimal pro Jahr inspiziert. Die Besitzer sollten den niedrigen Wasserstand alarmieren, was bedeuten kann:

  • über Verstopfung von Abflüssen;
  • auf das Auftreten eines Lecks in der Pipeline;
  • über Verschlammung eines Drainagebrunnens.

Silt ist leichter zu bekämpfen. Um dies zu tun, ist es notwendig, den Drainageablauf mittels einer Fäkalienpumpe mit einem Schwimmerschaltermechanismus zu reinigen. Eine solche automatische Einheit wird automatisch mit dem kontaminierten Wasser fertig, das große Verunreinigungen enthält.

Das Abwaschen wird mit speziellen Geräten durchgeführt. Um das Problem der Verstopfung des Systems zu lösen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Eigenschaften und Installation von Drainagerohren für die Grundwasserableitung

Das Entfeuchtungssystem ist ein wichtiger Bestandteil der Standortverbesserung, seine Grundlage sind Drainagerohre für die Grundwasserableitung.

Sie können aus verschiedenen Materialien bestehen und einen unterschiedlichen Durchmesser haben. Wählen Sie diese sollten auf den Eigenschaften der Website basieren.

Dieser Artikel wird diesem Thema gewidmet sein.

Zusammenfassung des Artikels

Für was ist das Entwässerungssystem?

Die Entwässerungsvorrichtung zum Abzapfen von Grundwasser ist obligatorisch:

  • auf dem Territorium neben einem großen Teich;
  • auf einer Website mit einem sumpfigen Boden;
  • Wenn auf dem Boden eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht;
  • wenn viel Niederschlag auf die Website fällt.

Die Entwässerung des Gehöfts ist notwendig, indem überschüssiges Wasser aus verschiedenen Quellen abgeleitet wird:

  • es kann Niederschlag sein;
  • geschmolzene Feuchtigkeit;
  • Untergrund- und Bewässerungswasser.

Wegen überschüssigem Wasser:

  1. Kann Pflanzen sterben. In Wasser getränkt lässt der Boden den Sauerstoff nicht durch. Von ihm werden die für die Pflanzen notwendigen Nährstoffe ausgewaschen.
  2. Aufgrund der Bodenerweichung kann das Fundament der Gebäude absinken. Insbesondere kann Ihr Zuhause auch leiden.
  3. Es gibt eine Verformung von Gartenbeeten und Gartenwegen.

Um solche Probleme zu vermeiden, werden die Entwässerungssysteme verlegt, um Grundwasser und anderes Wasser abzuleiten.

Arten von Entwässerungselementen

Je nach Herstellungsmaterial kann die Entwässerungsleitung sein:

  • Keramik;
  • Stahlbeton;
  • Asbestzement;
  • Polymer.

Rohre aus den ersten drei Materialien werden jetzt selten verwendet, da sie viele Mängel aufweisen:

  1. Sie wiegen viel. Daher ist ihr Transport und ihre Installation ziemlich teuer. Montieren Sie das System muss, spezielle Ausrüstung anwenden.
  2. Die Installation einer Keramik-, Beton- und Asbestzement-Pipeline ist ebenfalls schwierig. Nur Spezialisten produzieren es.
  3. Diese Produkte haben eine geringe Leistung. In den meisten Fällen sind seine Elemente nicht mit Löchern ausgestattet. Perforieren Sie die Rohre manuell. Als Folge werden sie schneller verstopft und müssen regelmäßig gereinigt werden.

Kunststoffprodukte

Polymere Produkte für das Abzapfen von Grundwasser übertreffen qualitativ hochwertige Analoga aus anderen Materialien. Seine Vorteile:

  • lange Lebensdauer;
  • ausreichendes Maß an Stärke;
  • Beständigkeit gegenüber aggressiven chemischen Umgebungen;
  • geringes Gewicht, dank dieses Rohres ist einfach zu verlegen, dieser Prozess wird schnell ausgeführt;
  • aufgrund der Glätte der Innenwände bilden sich keine Ablagerungen, so dass die Pipeline nicht lange verstopft;
  • die Verwendung von Geotextilien während der Installation verhindert die Verschlammung der Struktur;
  • Begrabe das System selbst, dafür benötigst du keine speziellen Fähigkeiten und Spezialausrüstung;
  • es gibt eine plastische Drainage kostengünstig.

Produkte werden aus drei Arten von Polymeren hergestellt:

  • Polyvinylchlorid (PVC);
  • Polyethylen mit niedrigem Druck (HDPE);
  • Polypropylen (PP).

Am meisten nachgefragt sind PVC-Abflüsse. Polymerprodukte können sein:

  • ein- und zweischichtig;
  • Flexibel (Lieferung in Buchten bis 50 Meter Länge);
  • starr (ihre Länge kann 6-12 Meter sein);
  • perforiert (vollständig oder teilweise);
  • eingewickelt in ein Filtermaterial.

Darüber hinaus werden Kunststoffprodukte zur Wasserumlenkung durch Festigkeit (Ringsteifigkeit) in Klassen eingeteilt. Sie sind mit den Buchstaben SN und Zahlen bezeichnet: 2, 4, 6, 8 und 16.

Durchmesser der Drainageteile

Die Drainagestrukturen haben unterschiedliche Durchmesser von 50 mm bis 425 mm. Dadurch können Trocknungsnetze mit unterschiedlichen Kapazitäten ausgestattet werden. Zum Abzapfen großer Wassermengen wird ein Netzwerk mit einem großen Querschnitt von -30-40 cm benötigt.

Für die Haushaltsnetze gibt es in den meisten Fällen genug Produkte mit einer Durchgängigkeit von bis zu 20 cm, die am meisten nachgefragten Abschnitte des Entwässerungsabschnitts 11 cm.

Um den Durchmesser des Netzwerks zu berechnen, müssen die Merkmale der Website berücksichtigt werden:

  1. Das Niveau der Befeuchtung und die Art des Bodens.
  2. Koeffizient der Filtration.
  3. Die Tiefe des Gefrierens des Bodens.
  4. Abmessungen des Wasserzulaufs usw.

Wenn es notwendig ist, den Hof mit einer Fläche von bis zu 400 m² zu entwässern, wird es genügend Rohre mit einem Querschnitt von 11 cm geben, und es werden auch Produkte der gleichen Größe verlegt, um das Fundament des Gebäudes zu entwässern. Der Grundwasserumleitungsradius des Rohres mit einem Querschnitt von 11 cm beträgt 5 Meter.

Das Entwässerungssystem kann mit Geotextil umwickelt werden. Es wird den Müll filtern. Die Breite des Grabens sollte 0,4 m größer sein als der Querschnitt der Netzelemente.

Für große Flächen werden Drainagerohre mit großem Durchmesser für Gräben (20 cm) verwendet. Die Verlegetiefe beträgt ca. 8 m unter Berücksichtigung der Presslast aus dem Boden.

LDP (Großrohre) mit Durchmessern von 31,5 und 42,5 cm gehören mir und werden in den meisten Fällen zur Ausstattung eines Entwässerungsbrunnens verwendet. Solche Produkte halten dem maximalen Pressdruck stand.

Welcher Abfluss sollte entsprechend den Eigenschaften ausgewählt werden

Faltende einschichtige Produkte, die mit einer Perforation ausgestattet sind, können in einer Tiefe von nicht mehr als 3 Metern verwendet werden. Die Produktkategorie nach Ringsteifigkeit kann auch über die gewünschte Einbindetiefe sprechen. Zum Beispiel können SN-2 Produkte nicht mehr als 2 Meter und SN-4 - 3 Meter begraben werden.

Bei doppelschichtiger Entwässerung glatte Innenwände. Seine äußere Schicht ist gewellt. In den meisten Fällen ist die Stärke solcher Produkte SN-6. Bei der Verlegung des Trocknungsnetzes werden zweischichtige Elemente mit einer Länge von nicht mehr als 4 Metern verwendet. Als Filterschicht können sie mit Geotextil oder Kokosfasern umwickelt werden.

Flexible einlagige perforierte und gewellte Produkte gehören zur Festigkeitsklasse SN-8. Sie können mit einem Textilfilter ausgestattet oder ohne geliefert werden. Sie können bis zu einer Tiefe von 10 Metern verlegt werden. Zwei-Schicht-Abflüsse dieser Art sind nicht mehr als 8 Meter begraben. Sie sind nicht mit einem Filter abgeschlossen.

Elemente für Sturmabwasser

In dem Sturmentwässerungssystem wird die Flüssigkeit durch Schwerkraft abgelassen, d.h. äußere kompressive Wirkung wird nicht angewendet. Daher besteht für ein solches Abwassernetz keine besondere Druckanforderung. Nur ein Parameter der Stärke ist hier wichtig: Die Entwässerung im Sturm muss, wenn sie begraben ist, dem Gewicht der Verfüllung standhalten.

Minimale Anforderungen an die Wärmebeständigkeit von Produkten. Der Betrieb des Sturmfängers erfolgt nicht bei hohen Temperaturen. Die einzige Bedingung - Abflüsse sollten im Winter mit einem negativen Temperaturregime nicht an Kraft verlieren. In einem richtig entworfenen und gelegten Regenentwässerungssystem wird die Feuchtigkeit nicht stagnieren. Daher besteht keine Gefahr, das Netzwerk zu blockieren.

Wenn man Rohre unterirdisch verlegt, werden sie von aggressiven Chemikalien angegriffen, die in Wasser oder im Boden gelöst sind. Davon ausgehend ist die Inertheit gegenüber solchen Zusammensetzungen und die Korrosionsbeständigkeit die wichtigste Bedingung für die Auswahl von Entwässerungselementen.

Die wichtigste Eigenschaft des Sturmnetzes ist sein Durchsatz. Der erforderliche Ablaufquerschnitt wird in der Planungsphase des Systems festgelegt. Häufig werden zur Wasserentsorgung Elemente mit einem Durchmesser von mindestens 11 cm verwendet.

Eine weitere Voraussetzung für die effektive Funktion von Regenwasser ist ein möglichst geringer hydraulischer Widerstand in den Rohren. Die Wände der Produkte müssen maximal glatt sein. Dann werden sie Schmutz und Trümmer fast nicht besiedeln.

Die Länge der Regenabflüsse kann unterschiedlich sein. Es empfiehlt sich jedoch, die Elemente mit der maximalen Länge auszuwählen. So reduzieren Sie die Anzahl der Partner im System - dies erhöht die Effizienz und reduziert die Kosten für das Styling.

Auswahl von Entwässerungsprodukten für die Grundwasserentnahme

Der Keller der Gebäude kann durch die Untergrundfeuchte in Tiefen von bis zu 2 Metern unterwandert werden. Gleichzeitig kann das Grundwasser Stoffe auflösen, die zur Zerstörung von Baustoffen beitragen.

Die Abdichtung in diesem Fall kann nicht viel helfen. Die beste Option ist die Installation einer Entwässerungsleitung. Bei der Planung ist es wichtig, die Art des Bodens und die Stärke seiner Befeuchtung zu berücksichtigen.

Der erhöhte Flüssigkeitsgehalt im Boden führt zum Einfrieren, Verrotten, Krankheiten der Pflanzenkulturen, Überschwemmung des Gehöfts. Um dies zu verhindern, müssen für die Entwässerung gewellte Produkte aus Niederdruckpolyethylen gewählt werden.

Optimale Arten von Rohren für verschiedene Arten von Boden sind in der Tabelle dargestellt:

Hersteller von Drainagerohren

Jetzt öffnet mehr und mehr Fabriken, die Rohre produzieren, auch für Entwässerungssysteme. Am häufigsten werden jedoch Produkte verwendet, die von bewährten und bekannten Herstellern hergestellt werden. Zu den russischen Unternehmen gehören:

Bei ausländischen Herstellern sind die Produkte von Unternehmen gefragt:

  • Rehau (Deutschland);
  • Wavin (Niederlande);
  • Uponor (Italien);
  • Ostendorf (Deutschland);
  • Polieco (Italien).

In der Tat ist die Technologie zur Herstellung von Abflüssen überall die gleiche. Daher haben alle Fabrikprodukte ungefähr die gleiche Qualität. Der einzige Unterschied liegt in den Kosten der Produkte.

Das Abflussrohr mit den eigenen Händen verlegen

Bevor die Drainagekonstruktion verlegt wird, muss sie berechnet und der optimale Rohrtyp ausgewählt werden. Das Projekt benötigt einen Plan des Territoriums. Neben geodätischen Daten sind sie in der regionalen Landnutzung zu finden:

  1. Saisonale Tiefe des Auftretens von Untergrundwasser.
  2. Merkmale und Struktur des Bodens.
  3. Die durchschnittliche jährliche Niederschlags- und Hochwassermenge fällt auf das Gelände.

Wenn diese Parameter bekannt sind, werden die Fachleute die notwendigen Berechnungen durchführen und bestimmen, in welcher Tiefe Drainagerohre und deren Durchmesser eingegraben werden müssen.

Die Anordnung des Netzes für die Ableitung von Flüssigkeiten ist wie folgt:

  1. Zunächst wird das Gehöft nach einem festgelegten Plan markiert. Cords sind entlang der markierten Linien gezeichnet.
  2. Auf diesen Achsen gräbt sich ein Graben. Seine Tiefe wird durch die durchgeführte Berechnung bestimmt. Um die Breite des Grabens zu bestimmen, werden dem Rohrabschnitt 0,4 m hinzugefügt.
  3. Vor dem Graben ist zu beachten, dass die Neigung der Rohrleitung zu den Kontrollbrunnen mindestens 3 Grad betragen muss.
  4. Ein Kissen aus Flusssand (Dicke 10 cm) und Schotter (eine Schicht von 20 cm) wird entlang des Bodens des ausgegrabenen Grabens gegossen. All das wird sorgfältig gerammt.
  5. Darüber hinaus werden Drainagerohre für die Grundwasserableitung installiert. Vorläufig drehen sie sich um Geotextilien.
  6. Bei Bedarf können die Wasserablaufelemente mit einer Metallsäge geschnitten werden. Kupplungen von Teilen sollten Kupplungen verwenden.
  7. Nach dem Installieren der Struktur zum Abzapfen des Grundwassers müssen Sie überprüfen, ob es korrekt geneigt ist. Zu diesem Zweck ist eine Konstruktionsseile entlang gespannt.
  8. Wo sich der Einzugsgraben dreht und an den Stellen, an denen der Winkel der Pipeline geändert wird, sollten Inspektionsgruben installiert werden. Sie müssen mit Deckeln bedeckt sein, um ein Zusetzen mit Schmutz zu verhindern. Brunnen dienen zur Kontrolle und Reinigung der Struktur.
  9. In der Endphase wird die Tiefenentwässerung durch Verfüllung geschlossen. Über der Pipeline bröckelt Kies, dann folgt eine Sandschicht, und zuletzt legt man den ausgebreiteten Boden ab. Alle Schichten werden sorgfältig verdichtet.

Die Struktur wird in einen Graben, einen nahe gelegenen Teich oder ein Abwassersystem entfernt. Am Ende des Auslassrohres ist ein Rückschlagventil angebracht. Wenn es unmöglich ist, einen solchen Auslass auszustatten, wird ein Lagerschacht montiert. Wenn es vollständig mit Wasser gefüllt ist, wird es mit einer Pumpe abgepumpt.

Wenn Sie die Drainage so einrichten, dass die Flüssigkeit auf der Baustelle abgelassen wird, vergessen Sie nicht, dass sie auch mit einem Rohr ausgestattet sein muss. Dort im Graben wird es notwendig sein, das Produkt mit der maximalen Ringsteifigkeit zu begraben.

Bei der Installation eines Ablaufsystems sollten Sie Fehler vermeiden, die zu Fehlfunktionen führen. Die häufigsten von ihnen sind:

  1. Unzureichende Drainagetiefe. Dies kann dazu führen, dass ein Wasserhaushalt des Territoriums nicht funktioniert.
  2. Verwendung von Produkten zum Ablassen von Flüssigkeiten, die nicht für den Standort geeignet sind. Dies führt zu einem schnellen Abbruch des Netzwerks.
  3. Falsch ausgewählter Winkel der Netzwerksteigung Dies wird zu Problemen bei der Grundwasserabsaugung am Standort führen.

Reinigung des Drainagesystems

Bei Wartungsarbeiten an der Grundwasserentsorgungsanlage muss regelmäßig überprüft werden, ob sie verstopft und nicht außer Betrieb ist. Wenn Probleme auftreten, werden sie umgehend beseitigt.

Es ist auch notwendig, das Niveau des Untergrundwassers auf der Baustelle regelmäßig zu überprüfen. So werden Sie sich der Effizienz bewusst, mit der die Drainage die Entfernung überschüssiger Flüssigkeit bewältigt. Dank rechtzeitiger Vorbeugungs- und Reparaturmaßnahmen können Sie nicht nur die Entwässerungsdauer verlängern, sondern auch das Risiko von Unfällen vermeiden.

Die Drainage sollte regelmäßig gewaschen werden. Sie werden also aufhören zu verstopfen oder es loswerden, wenn es schon passiert ist. Für eine maximale Wascheffizienz ist es notwendig, die Methode zu wählen, die im Einzelfall am besten geeignet ist. Es gibt drei solche Methoden.

Der erste verwendet einen gewöhnlichen Bewässerungsschlauch. Es wird in die Entwässerungsleitung eingeleitet und unter Druck mit Wasserstrahlen versorgt. Sie waschen Ablagerungen und Verstopfungen von den Innenwänden des Netzes ab.

Der Gartenschlauch ist flexibel und der Wasserdruck aus der Hauswasserleitung ist nicht zu stark. Daher wird diese Methode verwendet, um kleinere Verstopfungen an kurzen Abschnitten des Entwässerungsnetzes zu entfernen.

Die zweite Waschmethode verwendet einen Kompressor. Es ist effektiver als ein herkömmlicher Schlauch. Es liefert Mischluft und Feuchtigkeit in die Drainagestruktur. Sie reinigen das Netzwerk effektiv und schnell von innen. Bei Verwendung eines Kompressors ist es möglich, den Druck einzustellen. Daher kann dieses Verfahren in den meisten Fällen von Verstopfung verwendet werden.

Die dritte Methode ist hydrodynamisch. Es verwendet eine Kompressorpumpe und einen Schlauch mit speziellen Düsen. Wasser wird mit ihrer Hilfe unter starkem Druck in den Abfluss geleitet. Seine Ströme schneiden Ablagerungen von den Rohrwänden. Das System wird dann unter einem starken Kopf gespült, um jeglichen Schmutz zu entfernen. Diese Reinigungsmethode ist am effektivsten.

Wenn Sie eine der drei aufgeführten Methoden auswählen, müssen Sie auf beide Seiten des Entwässerungszweiges zugreifen. Von einem Ende wird Wasserstrahlen fließen, von dem zweiten wird seine Umleitung zur Verfügung gestellt.

Fazit

Das Drainagerohr im Graben selbstständig zu legen ist durchaus möglich. Fachleute sollten mit den notwendigen Berechnungen und der Erstellung eines Entwässerungssystems beauftragt werden.

Die direkte Installation der Pipeline ist nicht so kompliziert. Gleichzeitig gilt es, die Installationsregeln strikt einzuhalten, der notwendigen Neigung des Netzes standzuhalten, seine Elemente zuverlässig zu verbinden und die Kontrollbrunnen auszustatten.

Lesen Sie Mehr Über Das Rohr