PolymerPlast LLC

Wir werden Druckpolyäthylenrohre von HDPE für Gas, nach GOST R 50838-95, GOST R 50838-2009, mit Druck von 4 bis 12 Atmosphären, für das Legen von externen Gasversorgungssystemen setzen. Wir verkaufen die Lieferung in alle Regionen Russlands.

T-Polyethylen-Rohre für die Gasleitung - allgemeine Informationen

Polyethylenrohre für die Gasversorgung werden für den unterirdischen Transport von brennbaren Gasen mit einem Druck von 0,4 bis 1,2 MPa (4-12 Atmosphären) verwendet, um Gehäuse- und industrielle Bedürfnisse zu erfüllen.

Standards, GOSTs und Kennzeichnung von HDPE-Rohren für die Gaspipeline

Die Herstellung und Verwendung von Polyethylenrohren für den Gastransport ist in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des zwischenstaatlichen Standards GOST R 50838-95 (2009) "Rohre aus Polyethylen für Gasleitungen" geregelt.

Die Rohre werden aus Primärgranulat HDPE in schwarz hergestellt - die Zugabe von Sekundärrohstoffen ist nicht erlaubt. Gemäß den geltenden Vorschriften sind die Gasleitungen entlang der Oberfläche mit drei Längsstreifen gelber Farbe gekennzeichnet, die Streifen sind gleichmäßig entlang des Umfangs der Rohre angeordnet. Bei der Markierung von Gasrohren aus Polyethylen sind neben dem gelben Band die Polyethylensorte (PE80 / PE100), der Wert von SDR (das Verhältnis des Nennaußendurchmessers des Rohres zur Nennwanddicke), der Rohrdurchmesser und die Wanddicke angegeben.

Dia Meter produziert in Russland Polyethylenrohre für die Gaspipeline

Nach GOST 50.838-95, Rohre für Gas HDPE Polyethylen werden in Durchmessern von 20 bis 315 mm hergestellt. Nach GOST P 50838-2009 Durchmessern von 20 bis 630 mm. Rohre für Rohrdurchmesser von 20 mm bis 50 mm in den Spulen bis zu 1.000 m aufgewickelt sind, die Durchmesser von 63 bis 110 mm in den Spulen bis zu 270 Metern und andere Durchmesser von 125 bis 630 mm werden in Standardlängen von 12-13 Metern hergestellt.

Unter den Bedingungen der Lagerung von Rohren aus Polyethylen für die Gasversorgung

Lagern und lagern Sie die Rohre nicht in direktem Sonnenlicht, um Qualitätsverluste zu vermeiden. Die Lagerung im Freien ist für bis zu 2 Jahre erlaubt. Die minimal zulässige Lagertemperatur beträgt -40 Grad Celsius.

Unter der Bedingung der Dichtung

Die Verlegung von Gasleitungen aus PE durch bewohnte Gebiete erfolgt über lange Abschnitte ohne Fugen und Nähte. Die gleichen Regeln sollten bei Geländebedingungen mit erhöhter seismischer Aktivität (6 oder mehr Punkte) beachtet werden. Hier ist es äußerst nützlich, Rohre mit großen Längen - Schächten - herstellen zu können.

Installation von Gasleitungen aus Polyethylen

Die Installation von HDPE-Rohren für den Gastransport ist recht einfach und hat zwei gängige Methoden:

  • Stumpfschweißen. Eine weit verbreitete Methode zum Verbinden von Polyethylenrohren. Das Schweißen erfolgt unter Druck bei einer Temperatur von 210-230 Grad. Moderne Geräte ermöglichen es Ihnen, präzise und qualitativ zu schneiden, um die Enden der Rohre zu beenden und folglich hochwertige abgedichtete Verbindungen zu erhalten. Die Automatisierung des Prozesses reduziert das Risiko und die Wahrscheinlichkeit der Aufnahme einer Ehe.
  • Elektroschweißen. Auf den Rohren an der Verbindungsstelle werden spezielle Fittings, so genannte elektrogeschweißte Fittings, angebracht. Innerhalb der Armatur befindet sich eine Metallspirale, die je nach Hersteller der Armatur mit einer Polyethylenschicht überzogen oder offen ist. Wenn der Strom zugeführt wird, erwärmt sich die Helix und schmilzt das Polyethylen in der Kontaktzone der geschweißten Rohrleitungsteile. Nach dem Abkühlen bildet sich eine dichte Verbindung. Der Prozess des Elektroschweißens ist vollautomatisch und wird von einer Schweißmaschine gesteuert.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Schweißverfahren, die zum Verbinden von Metallrohren verwendet werden, erfordern Polyethylenrohre beim Schweißen keine Isolationskosten, Elektroden und andere Verbrauchsmaterialien. Die Stromkosten sind um ein Vielfaches niedriger, was den Einsatz von Feldgeneratoren mit geringer Leistung ermöglicht. Die Wahrscheinlichkeit der Ablehnung während der Arbeit ist fast Null. Es ist auch erwähnenswert, dass die Zeit, die ein Fachmann für die Durchführung solcher Arbeiten benötigt, um ein Vielfaches kürzer ist als die Zeit, die für die Vorbereitung eines Schweißerschweißers für das Arbeiten mit Metallrohren erforderlich ist.

Die Hauptvorteile bei der Verwendung von Polyethylenrohren für den Bau von Gasversorgungssystemen

  • Gas-Polyethylen-Rohre zeichnen sich vorteilhaft durch ihre Haltbarkeit aus. Die Betriebszeit des Polyethylenrohrs erreicht 50 Jahre. Das ist zweimal so hoch wie bei Stahlrohren.
  • Polyethylen ist im Gegensatz zu Metall absolut korrosionsunempfindlich, hat keine Angst vor aggressiven chemischen Verbindungen und erfordert keine dauerhafte Korrosionsschutzbehandlung. Dementsprechend werden die Wartungskosten der Pipeline erheblich reduziert. Die Eigenschaften von Polyethylen erlauben keine kathodische Behandlung des Rohres.
  • Polyethylenrohre sind 2-4 mal leichter als Stahlrohre.
  • Praktisch im Transport, da sie in kompakten Buchten gestapelt werden können. Dies vereinfacht den Transport erheblich und reduziert zeitweise die Lieferkosten.
  • Installation ist billiger und einfacher in mehreren Male ein ähnliches Verfahren mit Metallrohren. Sie können auch mit der Ziehmethode verlegt werden.
  • Sind in der Lage, signifikanten veränderlichen Lasten standzuhalten, die mit der Verschiebung des Bodens verbunden sind.
  • Sie haben eine hohe Elastizität und eine fehlende Rauhigkeit auf der inneren Oberfläche, was die Kosten für den Transport von Gas durch die Rohrleitung reduziert. Die Pipeline-Kapazität von Polyethylen ist höher als die von Metall im gleichen Durchmesser.

Transportierendes Polyethylen-Gasrohr

Wie bereits erwähnt, können Rohre bis zu 110 m Durchmesser in Coils verlegt werden. Beim Transport einer großen Anzahl von ihnen sind in Standard-Buchten von 100, 150, 200 und 500 m. Rohre mit großem Durchmesser sind in Segmente von 12 bis 13 Metern unterteilt. Angesichts der Eigenschaften von Polyethylen kann das Rohr auf Wunsch des Kunden in Teile beliebiger Länge unterteilt werden.

Polyethylengasrohre (GOST R 50838-2009)

Polyethylen-Gasrohre GOST R 50838-2009 werden aus Polyethylen niedriger Dichte mit hoher Dichte der Sorten PE80 und PE100 hergestellt. Das Polyethylen-Gasrohr hat eine gelbe oder schwarze Farbe mit gelben, in Längsrichtung markierten Streifen in einer Menge von nicht weniger als drei, die gleichmäßig entlang des Rohrumfangs verteilt sind.

Polyethylen-Gasleitungen sind für den Transport von Gasen und Gas-Luft-Gemischen konzipiert, die keine aromatischen Kohlenwasserstoffe enthalten. Es ist nur unterirdische Verlegung von Polyethylen-Rohren für Gas erlaubt. Die oberirdische und oberirdische Installation ist verboten. Dies liegt daran, dass das Polyethylen nicht gegenüber einer verlängerten Einwirkung von ultraviolettem Licht beständig ist. Aggressive Luft für den Kunststoff reduziert die Lebensdauer deutlich und reduziert die Festigkeit, was nicht der Sicherheitstechnik entspricht. PE-Gasleitungen sind auch nicht für eine Gasanlage in einem Gebäude ausgelegt, dafür werden nur Stahlrohre verwendet.

Der angenommene Druck nimmt die Dicke seiner Wände an. Polyethylenrohre für Gas werden in Form von Coils und Dimensionssegmenten aus PE80 und PE100 mit einer Wandstärke von 2,3 mm bis 35,2 mm hergestellt.

Gasrohre aus PE80 sind für einen Betriebsdruck von 4 bis 6 Atmosphären und Rohre aus PE100 von 3 bis 12 Atmosphären ausgelegt. In erdbebengefährdeten Gebieten, in denen Erdbeben bis zu 6 Punkten möglich sind, sind nur lange Rohre erlaubt, das sind Rohre in Coils, Coils, auf Trommeln. Die gleiche Regel wird bei der Verlegung von Gaspipelines in bewohnten Gebieten eingehalten.

Polyethylengasleitungen werden mit Hilfe von Verbindungsteilen (Kupplungen) mit eingebetteten Heizelementen und Stumpfschweißungen verbunden. Schweißen von Gasleitungen PE wird durch spezielle Schweißvorrichtungen ausgeführt, die eine Gasleckage vollständig ausschließen.

Polyethylenrohre für Gasleitungen haben einen großen Sicherheitsspielraum. Die garantierte Lebensdauer einer solchen Leitung beträgt mehr als 50 Jahre. Gas-PE-Rohre werden nicht von niedrigen und hohen Temperaturen beeinflusst. Die Korrosionsschutzeigenschaften von Kunststoffen werden bei der Verlegung von Gasverteilungssystemen in sumpfigem Gelände und in feuchten Klimazonen verwendet. Dieses Polyethylen-Gasrohr erfordert keine zusätzliche Isolierung. Die Polyethylengasleitung wird nicht durch die Wurzeln der Bäume zerstört. Sein Gewicht ist viel leichter als Metall, so dass die Installation nicht die Anziehungskraft einer großen Anzahl von Arbeitskräften und Mechanismen erfordert.

Polyethylenrohre für Gasleitungen - Vorteile, Klassifizierung und Installation

Für das Verlegen von unterirdischen Gaspipelines sind Polyethylenrohre heute weit verbreitet. Sie sind billiger als Stahl, aber sie sind nicht weniger zuverlässig und langlebig. Polyethylenrohre für Gaspipelines erfüllen hohe betriebliche Anforderungen, sind jedoch nicht für die Inneninstallation in Gebäuden geeignet. HDPE kann ultravioletter und mechanischer Beanspruchung nicht widerstehen, so dass die Verkabelung in Häusern immer noch aus Stahlrohren besteht.

Was ist der Vorteil von HDPE-Gasleitungen?

Zu den wichtigsten positiven Eigenschaften des Einsatzes von HDPE-Rohren zählen:

  • eine lange Dienstzeit von mindestens fünfzig Jahren;

Vergiss aber nicht, dass bei einer offenen Verlegung das Gaspolyethylenrohr unter dem Einfluss von Sonnenlicht schnell unbrauchbar wird.

  • geringe Gasdurchlässigkeit der Wände, die vollständige Dichtigkeit gewährleistet;
  • geringes Gewicht;
  • Plastizität;
  • Beständigkeit gegenüber Korrosionsprozessen, einschließlich elektrochemischer und aggressiver chemischer Einflüsse;
  • problemloser Transport von Gas aufgrund der idealen Glätte der Innenoberfläche;
  • die Notwendigkeit zusätzlicher Schutzabdeckungen;
  • keine Notwendigkeit zur Imprägnierung;
  • ökologische Kompatibilität;
  • Frostbeständigkeit;
  • niedrige Kosten für Rohre, Formstücke und Installation, dank der einfachen Technologie der Arbeitsausführung.

Leider können Polyethylen-Gasleitungen nicht überall verwendet werden. Dies ist aufgrund mehrerer Anforderungen in Bezug auf sie. Vor allem in Wohngebäuden können HDPE-Rohre nicht verwendet werden.

Eine Zerstörung der Struktur des Materials durch die Einwirkung von Ultraviolett kann zu einem Gasleck führen, das unsicher ist.

Polyethylenrohre, die in Gasleitungen mit hohem Arbeitsdruck installiert sind, dürfen nicht unter Straßen und an Orten verlegt werden, an denen zu intensive Lasten möglich sind. In solchen Fällen ist es notwendig, Gehäuse oder Kanäle vorzulegen, in denen Gaspipelines platziert werden.

Es ist auch unmöglich, HDPE-Rohre für Gas in Regionen mit erhöhter seismischer Aktivität zu verwenden. Diese Anforderungen beziehen sich auf Gasleitungen der Kategorien I und II, die Betriebsparametern von 6-12 atm entsprechen. und 3-6 atm. jeweils.

Sortiment und Klassifizierung von Produkten

Für Gasleitungen werden zwei Arten von Rohren hergestellt:

  • ПЭ100 - für Arbeitsdruck bis zu 3, 6, 10 und 12 Atmosphären;
  • PE80 - für Arbeitsdruck bis 3 und bis 6 Atmosphären.

Die Produkte werden je nach Durchmesser in Coils von bis zu 200, manchmal bis zu 500 Metern oder in Segmenten von 13 Metern geliefert. Die Gasleitung aus HDPE ist schwarz mit Markierung in Form von Längsstreifen aus Gelb (PE80) oder Orange (PE100). Auf seiner Außenfläche müssen die technischen Daten mit einer Farbe in der entsprechenden Farbe aufgetragen werden, die Folgendes angibt:

  • der Name des Herstellers;
  • Zweck (Gas);
  • Polyethylenqualität im internationalen Format (PE100 oder PE80);
  • SDR-Wert;
  • Außendurchmesser und Wandstärke in Millimetern;
  • GOST;
  • Herstellungsdatum mit Chargennummer.

Rohre für Gasleitungen haben einen Durchmesser von 16 bis 400 mm.

Die Bezeichnungen MRS und SDR

Gasführende HDPE-Rohre haben Bezeichnungen, die gewöhnliche Verbraucher verwirren können. Lasst uns versuchen, sie zu verstehen.

FRAU. Dieser Indikator weist auf eine minimale Langzeitfestigkeit von Polyethylen hin. Mit anderen Worten, dies ist die Fähigkeit von HDPE, den Belastungen in Megapascal standzuhalten. Für PE80 ist MRS 8MPa, für PE100 ist 10MPa.

SDR. Übersetzt aus dem Englischen - "Standard Dimension Ratio" bedeutet "Standardgrößenverhältnis". Dieser Indikator kann als Verhältnis des Außendurchmessers zur Wandstärke des Rohres dargestellt werden.

Je größer der SDR-Parameter ist, desto dünner wird die Rohrwand.

Installation von Gasleitungen aus HDPE

Die Hauptaufgabe bei der Verlegung von Gasleitungen ist ihre Dichtheit zu gewährleisten. Schon ein Kind weiß, dass ein Gasleck zu schwerwiegenden Folgen und im schlimmsten Fall zu Opfern führen kann. Daher sollte die Installation von Gaspipelines in aller Verantwortung angegangen werden.

Für den Anschluss von HDPE-Rohren werden Thermistorfittings installiert, die an den Verbindungsstellen durch Schweißen angebracht werden. Verwenden Sie zusätzlich Kompression (Kompression) sowie abnehmbare Flanschverbindungen.

Da die Verbindungsteile verwenden:

  • Rotationen von 45 und 90 Grad:
  • Kupplungen;
  • Stecker;
  • Adapter;
  • T-Stücke.

Schweißnähte bieten die zuverlässigste Verbindung während der gesamten Betriebszeit der Gaspipeline.

Welche Kunststoffrohre sind für Gas geeignet?

Als die Gaspipeline für lange Zeit installiert wurde, wurden traditionell Stahlrohre verwendet, aber mit der Erfindung von Polymeren begannen Kunststoffprodukte zunehmend, Produkten den Vorzug zu geben. Diese Wahl ist gerechtfertigt, da Kunststoffrohre gegenüber metallischen Analoga eine Reihe von Vorteilen haben.

Vor- und Nachteile von Kunststoffgasleitungen

Dank der Verwendung von modernen Polymeren bei der Herstellung von Kunststoffrohren haben diese Produkte eine Reihe von Vorteilen:

  • hohe Isoliereigenschaften,
  • chemische Beständigkeit gegen Gas,
  • antikorrosive Eigenschaften,
  • Es besteht keine Gefahr von Sedimentablagerungen im Rohr,
  • hohe Flexibilität des Rohres, wodurch es möglich ist, jede Komplexität der Installation durchzuführen,
  • geringes Baugewicht,
  • Lebensdauer bis zu 100 Jahren.

Wie jedes andere Material hat auch Polyethylen Schwächen:

  • schwache Beständigkeit gegen UV-Strahlung, daher wird empfohlen, PE-Rohre nicht im Freien zu verlegen;
  • hohe brennbare Eigenschaften von Kunststoff;

Beachten Sie! Es ist nicht wünschenswert, Polyethylenrohre in Zonen mit erhöhter seismischer Aktivität zu verwenden.

Welche Rohre eignen sich zur Leitung und Versorgung von Gas?

Die Auswahl für Gasleitungen ist heute klein - entweder Stahlrohre oder Kunststoff oder Metallplastik.

Jede dieser Arten von Rohren hat ihre Vor- und Nachteile. So sind Metallrohre korrodiert, und Kunststoffrohre sind spröde genug. Daher wird die Wahl oft durch - Metall-Kunststoff, der die Festigkeit von Metallstrukturen hat, aber es ist flexibel und einfach zu transportieren und zu installieren gestoppt.

Welche Rohre zu wählen sind, hängt vom Arbeitsdruck in der Gasleitung ab. Je höher der Druck ist, desto größer sind die Anforderungen an das Material, aus dem die Rohre hergestellt werden.

Vergleich von Metall- und Polyethylenrohren

Sie verlieren jedoch Stahlrohre in der Festigkeit und Stabilität gegenüber Ultraviolett, daher sollten diese Merkmale bei der Auswahl berücksichtigt werden, zumal es mehrere Arten von Kunststoffrohren mit unterschiedlichen Eigenschaften gibt.

So haben Polyethylenrohre eine Reihe von Vorteilen gegenüber metallischen: sie sind haltbarer, haben ein geringeres Gewicht, sind nicht korrosionsanfällig, haben eine bessere Wärmeleitfähigkeit, sind leichter zu montieren.

Bei der Auswahl der Rohre für die Lieferung und den Transport von Erdgas müssen nicht nur die finanzielle Seite, sondern auch die benötigte Gasmenge sowie die Art des Bodens auf dem Gelände und sein Zustand berücksichtigt werden.

Vergleich von Kunststoff- und Metall-Kunststoff-Rohren

Arten von Kunststoffrohren

Während der Kommunikation werden 4 Arten von Kunststoffrohren verwendet: Polyvinylchlorid (PVC), Metallopolymer, Polyethylen und Polypropylen. Alle Gasarten werden mit Ausnahme von PVC-Rohren für die Gasversorgung verwendet.

  1. PVC-Rohre sind aufgrund ihrer geringen Kosten und ihrer einfachen Installation sehr gebräuchlich. Dieses Material setzt jedoch giftiges Chlorethen frei, so dass es nicht zur Wasserversorgung verwendet werden kann. Aus diesem Grund werden Polyvinylchloridrohre hauptsächlich für die Kanalisation verwendet.
  2. Polyethylenrohre sind für die Kaltwasserversorgung und Gasversorgung geeignet. Sie emittieren keine giftigen Substanzen, benötigen jedoch zusätzliche Isolierung, um ihre technischen Eigenschaften zu erhalten. Für eine Gaspipeline sind PE-Rohre jedoch eine ideale Option.
  3. Metall-Polymer-Rohre sind die gleichen Polyethylen-Rohre, nur mit Stahlgitter, Aluminiumfolie verstärkt und haben eine höhere Festigkeit. Dadurch erweitert sich der Einsatzbereich solcher Rohre, aber auch die Kosten steigen.
  4. Polypropylen-Rohre sind die technologisch fortschrittlichsten für heute. Sie sind chemisch schwach aktiv und beständig gegen äußere Einflüsse: Korrosion, Temperaturwechsel, Sonnenlicht.

Nach dem Verhältnis von Preis und Qualität für Gaspipelines der dritten Kategorie (für die Lieferung und den Transport von Gas zum Wohnhaus) ist die Verwendung von Polyethylenrohren am optimalsten. Sie sind nicht nur chemisch resistent gegen Erdgas, sind nicht anfällig für Korrosion und Sedimentation, sondern auch sehr dehnbar, so dass sie für jede Komplexität geeignet sind.

Stempel aus Polyethylenrohren

Es gibt 2 Arten von Polyethylen-Rohren für die Gas-Pipeline: PE-80 und PE-100. Je nach Klasse (Marke) können die Rohre einem höheren Druck standhalten, daher kann PE-100 in Mitteldruck-Verteilungsrohren bis zu 0,3 mPa verwendet werden. Polyethylenrohre werden normalerweise in Schwarz oder Dunkelgrau hergestellt, und für äußere Unterschiede werden folgende Markierungen verwendet:

  • Gelbes Band für PE-80,
  • orange - für PE-100,
  • manchmal ist auch die PE-80-Leitung komplett in gelber Farbe und PE-100 in orange ausgeführt.

Gut zu wissen. Der Durchmesser des Rohres ist nicht mit der Marke verbunden, daher können sowohl PE-80 als auch PE-100 im Durchmesser von 20 bis 400 und mehr Millimeter hergestellt werden.

Polyethylenrohre haben ein SDR, das ist das Verhältnis zwischen Rohrdurchmesser und Wandstärke. Je kleiner der SDR, desto dicker ist die Rohrwand und desto mehr Druck kann er aushalten. Die Standard-SDR-Werte für Haushaltsgasleitungen reichen von 11 bis 18.

Merkmale der Installation von Polyethylen-Gasleitungen

Die Installation einer Struktur hat ihre eigenen Eigenschaften. Bei der Verlegung von Polyethylenrohren müssen Sie daher folgende Punkte beachten:

  1. PE-Rohre müssen vor Sonnenlicht geschützt sein und sollten daher entweder in Gebäuden oder unterirdisch verlegt werden. Dies erfordert zusätzliche vorbereitende Maßnahmen.
  2. Polyethylen ist nicht zu widerstandsfähig gegen mechanische Beanspruchung, deshalb müssen Rohre an abgelegenen Orten verlegt werden.
  3. Der Kunststoff unterliegt der Wärmeausdehnung, so dass es nicht empfohlen wird, Rohre in Wände und Böden zu verlegen.
  4. Bei der Planung der Gasversorgung in einem neuen Gebäude oder eines vollständigen Ersatzes in der alten, ist es wünschenswert, das gesamte Netzwerk aus dem gleichen Material herzustellen, dies erhöht die Festigkeit und Zuverlässigkeit der Struktur.
  5. Um die Festigkeit zu erhöhen, ist es am besten, eine große Anzahl von Biegungen, Verbindungen und Fittings zu vermeiden. Wenn Sie bereits Armaturen verwenden, bevorzugen Sie Crimpen oder Pressen, sie ermöglichen einen besseren konstanten Druck im Rohr.

Beachten Sie! Es ist notwendig, Befestigungen oder Stützkonstruktionen vorzusehen, die das Rohr alle 2-3 Meter stützen sollten, abhängig von seiner Dicke. Und es ist egal, ob das Rohr horizontal oder vertikal ist.

Möglichkeiten, Kunststoffrohre zu verbinden

Die häufigste Methode zum Verbinden von Rohren ist das Elektroschweißen. Es ist auf verschiedene Arten implementiert:

  1. Elektrofusion. Die beliebteste Methode ist die Verbindung von Rohren mit einer Armatur, die unter der Wirkung von Schweißen schmilzt und sich zuverlässig mit dem Rohr verbindet. Ermöglicht Ihnen, die Richtung der Pipeline in jede Richtung zu ändern, organisieren Sie die Gabelung oder Verschmelzung von Rohren.
  2. Hintern. Diese Methode wird bei Bedarf zum Ausfahren der Gasleitung oder zum Abzweigen verwendet. Das Schweißen erfolgt an der Stoßfuge für Rohre mit einem Durchmesser von bis zu 15 mm.
  3. Bellcube. Diese Methode ist analog zum Stumpfschweißen, wird aber für Rohre mit einem Durchmesser von mehr als 15 mm verwendet. Eine zusätzliche Materialschicht wird ebenfalls geschweißt, um die Stärke des Schweißpunkts zu erhalten.

Gut zu wissen! In Privathäusern, in denen der Druck in den Gasleitungen minimal ist und praktisch keine mechanischen Beschädigungen droht, ist die Verbindung von Kunststoffrohren mit Hilfe eines speziellen superstarken Klebers, "Kaltschweißen", möglich. Bei einer hochwertigen Installation gewährleistet diese Methode einen sicheren Betrieb für mehrere Jahrzehnte.

Wie man Polyethylenrohre richtig schweisst

Der einfachste Weg zum Schweißen ist elektromotorisch. Aufgrund der zuverlässigen Befestigung der Rohrposition, wird es keine zufällige Scherung des Produktes geben, wie es beim Anschweißen passieren kann. Zum Betrieb ist eine Schweißmaschine mit elektrischem oder hydraulischem Antrieb oder einer Programmsteuerung erforderlich.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Schweißen von Kunststoffrohren:

  1. Zuerst ist es notwendig, die Enden der Rohre in der Schweißmaschine fest zu befestigen. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Enden perfekt passen. Dies betrifft nicht nur das Aussehen des Produkts, sondern auch die Stärke sowie Druckindikatoren.
  2. Dann wird das Heizelement zwischen den Rohren platziert und erwärmt. Nachdem die Kanten zu schmelzen beginnen (eine Perle wird gebildet), wird die Heizplatte entfernt.
  3. Danach müssen beide Enden des Rohres gequetscht und mit Mühe fixiert werden. Und wieder, stellen Sie sicher, dass die Enden des Rohres perfekt übereinstimmen.
  4. Lassen Sie das gekochte Produkt bis es sich selbst abkühlt.

Achtung bitte! Sie können den Abkühlungsprozess nicht mit Gewalt beschleunigen. Unter dem Einfluss von kaltem Wasser oder einem Ventilator kann die Zerbrechlichkeit des Materials zunehmen, die Restspannung wird wachsen, was dazu führt, dass die Operation unsicher oder sogar völlig unmöglich wird.

In der Haushaltsgasleitung werden zunehmend Polyethylen-Gasleitungen verwendet. Aufgrund des geringen Gewichts der Konstruktionen, der Beständigkeit gegen äußere Einflüsse, der Umweltfreundlichkeit und der geringen Kosten beim Austausch der alten Gasleitung ist es sinnvoll, auf Kunststoffrohre zu achten.

Aber lassen Sie sich nicht von der scheinbaren Einfachheit der Installation verführen. Gas ist eine Sphäre erhöhter Gefahr, deshalb muss ein Fachmann Gasleitungen verlegen.

Tabelle der Größen von Polyethylenrohren

In dieser Tabelle können Sie die Eigenschaften von HDPE-Rohren auf der Grundlage von Parametern wie dem Durchmesser des SDR kennenlernen. Die Tabelle der Polyäthylenrohre reflektiert GOST 18599-2001. In der Tabelle die Größen und die Umfänge, leider, diese Tabelle der Durchmesser der Polyäthylenrohre ohne Preisangabe ist angegeben. Über den Preis unserer Produkte können Sie im nächsten Abschnitt nachlesen.

Der PN-Wert gibt den Betriebsdruck der Polyethylenrohre an.

SDR gibt das Verhältnis von Rohrdurchmesser zu Wandstärke wieder. Je niedriger der SDR-Wert, desto größer die Rohrwand, desto höher der Arbeitsdruck des Polyethylenrohrs.

Die folgenden Abmessungen sind in der Tabelle angegeben: Außendurchmesser; Wandstärke; Gewicht von einem laufenden Meter, abhängig vom Durchmesser des Rohres.

Abmessungen der PE-Polyethylen-Rohre (80,100) DN Durchmesser - SDR

Tabelle - Rohre aus Polyethylen der Typen PE 80 und PE 100 für Druckwasser- und Gasversorgungssysteme DN 16 - DN 1600 (GOST 18599-2001 und GOST R50838-2009)

Polyethylenrohre für die Gasversorgung: Merkmale und Vorteile der Verwendung von Polyethylen

Polyethylenrohre für Gaspipelines sind Produkte, die nach dem Verfahren der kontinuierlichen Extrusion hergestellt werden. Solche Rohre werden zum Verlegen verschiedener Gasübertragungsleitungen verwendet. Bis heute haben PE-Produkte aufgrund ihrer technischen Eigenschaften und relativen Billigkeit in verschiedenen Industriezweigen (einschließlich der Gasversorgung) große Popularität erlangt.

Rohre aus Polyethylen eignen sich für die Montage verschiedener Kommunikationen, einschließlich Gasnetze

Hauptvorteile und Nachteile

Wie jedes andere Produkt zeichnet sich die PE-Gasleitung durch eine Reihe positiver Eigenschaften aus, die für ihre Wirksamkeit verantwortlich sind. Betrachten wir die Hauptvorteile dieses Produkts:

  • Sie sind im Gegensatz zu vielen Metallrohren korrosionsbeständig;

Beachten Sie! Das geringe Gewicht solcher Produkte ermöglicht es, Transport, Lagerung und Installation so weit wie möglich zu vereinfachen. Aufgrund ihres Gewichts unterscheiden sich Stahlrohre in der Komplexität von Installation und Transport und daher werden PE-Produkte zunehmend bevorzugt.

  • Die Installation solcher Rohre ist einfach. Außerdem ist die Installationsgeschwindigkeit von Polyethylenteilen höher als bei Metallrohren.
  • Polyethylen ist beständig gegen aggressive Chemikalien und benötigt keinen zusätzlichen elektrochemischen Schutz;
  • Sie benötigen keine wasserfesten Materialien, da sie selbst ausgezeichnete Eigenschaften haben.
  • Polyethylen-Teile erfüllen alle staatlichen Qualitätsstandards;
  • glatte Wände solcher Produkte bieten hohe Durchsätze. Im Gegensatz zu Metallteilen setzen sich an ihren Wänden die Salzablagerungen und andere Partikel nicht ab, wodurch das Lumen des Rohrs verengt wird;
  • Polyethylen-Pipelines sind umweltfreundlich und emittieren keine gesundheitsgefährdenden Schadstoffe.
  • Die Betriebslebensdauer von Polyethylen-Pipelines ist viel höher als die von Metall-Analoga. Im normalen Betrieb kann es 50 Jahre erreichen, und in einigen Fällen - mehr;
  • Die Kosten für solche Produkte sind niedriger als für Metall, was für viele Baufirmen ein fundamentaler Faktor ist.
  • Es ist auch erwähnenswert, dass sie sich durch niedrige Luft- und Gastransmissionsraten auszeichnen. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt in Anbetracht der Tatsache, welche Art von Umwelt durch Polyethylen-Gaspipelines transportiert wird.

Gas-PE-Rohre werden durch Extrusion hergestellt und haben hohe Leistungsmerkmale

Betrachten wir nun die Hauptmängel von Polyethylenprodukten:

  • Die Installation von Kommunikationen aus Polyethylen sollte nur unter Tage (geschlossen) erfolgen;
  • solche Rohre haben eine gute Temperaturbeständigkeit, bei plötzlichen Temperaturschwankungen wird ihre Verwendung jedoch nicht empfohlen. Besonders betrifft es niedrige Temperaturen;
  • Darüber hinaus gibt es Beschränkungen für die Tiefe der Verlegung solcher Rohrleitungen - mindestens 1 m;
  • Unter einem Teppich oder einer anderen technischen Struktur wird die Verlegung einer Gasleitung aus Polyethylenrohren mit speziellen Schutzgehäusen durchgeführt. Solche Fälle bestehen in der Regel aus Stahl;
  • Die Installation von HDPE-Rohren sollte von Fachleuten durchgeführt werden, die hierfür eine Genehmigung besitzen und in diesem Bereich über bauliche Fähigkeiten verfügen.

Einsatzbereich von Polyethylen-Rohren

Solche Kommunikationen wie Gaspipelines aus Polyethylen (einschließlich HDPE) werden jedoch aufgrund der großen Anzahl von Anforderungen, die an sie gestellt werden, ziemlich häufig verwendet - ihr Anwendungsbereich ist nicht so zahlreich.

Der geringe Widerstand von PE-Rohren gegenüber ultraviolettem Licht bestimmt die Art der Verlegung solcher Produkte - nur unter Tage

Die Tatsache, dass solche Rohre eine geringe Beständigkeit gegenüber ultravioletten Strahlen aufweisen, verhindert ihre Verlegung in Innenräumen. Und wenn Sie noch eine offene Installation durchführen, werden sie schnell ihre Qualität verlieren und wertlos werden. Dies kann nicht erlaubt sein, da die Arbeitsumgebung in solchen Strukturen ein brennbares explosives Gas ist. Solche Kommunikationen werden daher in der Regel unter der Erde in geschlossener Weise montiert.

Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass das Rohr für die Niederdruck-Gasleitungen, die 1 und 2 zur Kategorie gehören, streng an Orten verlegt zu werden ist verboten, wo Übergänge alle Hindernisse in den Städten und anderen Siedlungen verlegt über werden können.

Eigenschaften von PE-Rohren für Gasleitungen

Polyethylenrohre für die Gaspipeline bestehen aus Spezialtypen, die sich auf Rohrleitungen beziehen. Diese Marken sind in der Regel die beiden Hauptmarken: PE 80 und PE 100. Die Rohrklasse wird durch Druckprüfungen festgelegt. Solche Inspektionen werden für mehr als 1 Jahr durchgeführt, was es ermöglicht, mit hoher Genauigkeit die Klasse von Polyethylenprodukten sowie den maximalen Betriebsdruck zu bestimmen, bei dem das Produkt mindestens 50 Jahre hält.

Somit ist ein Rohr aus Polyethylen 100 in der Lage (selbst bei gleicher Wandstärke) zu widerstehen, dass die Druckwerte höher sind als diejenigen mit der Markierung 80.

Eine nützliche Information! Polyethylenrohre für die Gasversorgung werden nur mit primärem Polyethylen hergestellt. Dies ist auf die erhöhten Sicherheitsanforderungen für die Gas-Pipeline-Kommunikation zurückzuführen.

In Gassystemen nur Produkte, die den Druckeigenschaften einer Gasversorgungsleitung widerstehen können

Der Durchmesser von Polyethylenrohren für Gaspipelines variiert von 20 bis 630 mm, und für unterirdischen Gasverbrauch und Gasverteilungsleitungen erreicht er 1200 mm. Ein solches Sortiment ermöglicht die Erweiterung des Anwendungsbereichs von Polyethylen-Rohrleitungen.

Ein weiterer wichtiger Indikator für Polyethylen-Gasleitungen - SDR. Diese Zahl bestimmt das Verhältnis der Größe des Rohrabschnitts zur Wandstärke. Je niedriger der SDR ist, desto größer ist entsprechend die Wanddicke und umso höher kann der Druck dem Artikel standhalten.

Darüber hinaus gibt es noch einen weiteren wichtigen Indikator - MRS. Dieser Indikator gibt die Fähigkeit des HDPE-Rohrs an, dem Druck zu widerstehen, der in Megapascal ausgedrückt wird. Für Rohre beträgt PE 80 MRS 8 MPa, für PE 100 - 10 MPa.

Außerdem können sich Polyethylenprodukte in der Farbe unterscheiden. Die häufigsten Farben für diese Teile sind:

Jedes Rohr hat eine eigene Markierung, die auf die Oberfläche aufgebracht wird. Die Markierung wird durch jeden Meter des Produkts wiederholt und enthält die folgenden Informationen in komprimierter Form:

  • das Material, aus dem das Rohr hergestellt ist;
  • Art des Produkts;
  • Zweck;
  • Hersteller und Informationen darüber;
  • Party;
  • Datum der Ausstellung.

Ein wichtiger Vorteil von Polyethylenrohren ist ihre Flexibilität, so dass sie beim Bau von unterirdischen Gasleitungen in instabilen Böden verwendet werden

Eigenschaften von HDPE-Rohren

HDPE-Rohre sind sehr flexibel und können daher in mobilen Böden verlegt werden. Diese nützliche Eigenschaft ermöglicht es, sie in seismisch aktiven Gebieten zu montieren. Der Biegeradius des HDPE von Teilen entspricht 25 seiner Durchmesser, wodurch die Anzahl der Schweißverbindungen reduziert werden kann. Je geringer die Anzahl der Verbindungen ist, desto zuverlässiger wird die Kommunikation betrachtet und die HDPE-Pipelines in diesem Sinne sind unglaublich profitabel.

Darüber hinaus werden HDPE-Produkte mit Querschnittswerten bis 180 mm in speziellen Spulen gelagert und transportiert. Dies vereinfacht den Transport und die Verlegung erheblich.

Beachten Sie! Die Einsatzmöglichkeiten von HDPE-Pipelines machen es möglich, sie als Ersatz für alte Kommunikationen zu verwenden. Eine solche grabenlose Rekonstruktion ist heute sehr populär. Neben ihrer Installation wird eine moderne Methode des Horizontal-Directional-Drilling (HDD) eingesetzt.

Die Produkte von HDPE zeichnen sich durch eine begrenzte Beständigkeit gegen ultraviolette Strahlung aus und ihre Installation kann nur unter der Erde durchgeführt werden. Die Feuerbeständigkeit von solchem ​​Material ist auch ziemlich schwach, deshalb ist die Installation solcher Kommunikationen innerhalb der Voraussetzungen verboten.

Wie Gaspipelines klassifiziert werden

Auf welcher speziellen Pipeline der Transport von brennbarem Gas stattfindet, hängt vom Arbeitsdruck in der Kommunikation ab. Je höher das Druckniveau im System ist, desto höher sind die Anforderungen bei der Auswahl einzelner Elemente für die Gaspipeline. Es ist auch erwähnenswert, dass Polyethylenrohre nicht in allen Systemen verwendet werden können. Es gibt Systeme mit nicht akzeptablen Gasdruckanzeigern für sie.

In Gasleitungen der 1. Kategorie ist die Verwendung von Polymerrohren verboten, für den Einbau solcher Rohre dürfen nur Stahlprodukte verwendet werden

Kommunikationen, die Gas an Endverbraucher transportieren, sind in 4 Hauptkategorien unterteilt. Betrachten Sie diese:

  1. Die erste Kategorie umfasst Gasleitungen, die Drücken von 6 bis 12 Atmosphären widerstehen können. Für die Übertragung von Flüssiggas (LPG) beträgt der Normaldruck 16 Atmosphären. Die Verlegung solcher Kommunikationen kann sowohl unterirdisch als auch oberirdisch erfolgen, da sie nur aus Stahlmaterial durchgeführt werden. Der Betrieb von Kunststoffrohren für Gasleitungen der 1. Kategorie ist strengstens untersagt.

Die Wahl des Rohrtyps für die Rohrleitung mit diesem oder jenem Druck kann unter Berücksichtigung der Daten der Tabelle Nr. 1 durchgeführt werden.

Rohre aus Polyethylen für Gasleitungen

Die Gasrohre aus dem Polyäthylen sind die Rohrerzeugnisse der erhöhten Haltbarkeit, die nach den feststehenden Normen für die Qualität, auf den dimensionalen und äusserlichen Charakteristiken vom Produkt der Polymerisation der niedrigsten Kohlenwasserstoffe erfüllt sind. Sind für den Transport des Erdgases zu den Orten seines Verbrauchs unter Beachtung aller technischen Bedingungen bestimmt, die für diesen Zweck notwendig sind.

Produktion

Gasrohre bestehen aus PE-80, PE-100 und darüber (hauptsächlich HDPE) Polyethylen-Qualitäten mit hoher Dichte und hoher Belastbarkeit. Sie können in Form von bereits geschnittenen Messlängen und Coils bis 500 Meter Länge in verschiedenen Durchmessern mit Wanddicken von 2 bis 63 mm geliefert werden.

Das normative Dokument, das alle Parameter für ein Gas-PE-Rohr regelt, ist GOST R 50838-2009. Es legt allgemeine Anforderungen fest:

  1. Glätte der Außen- und Innenwände, die nur eine geringe Welligkeit der Oberflächen ermöglichen,
  2. Der Ausschluss von sichtbaren Mängeln des Materials: Lunker, Risse, Fremdeinschlüsse,
  3. Vorhandensein der obligatorischen Markierung:
    • Farbe - die wichtigste schwarze Farbe mit der Anwendung von länglichen gelben oder orangefarbenen Bändern oder vollständig gelb,
    • Alphanumerisch mit Angabe der Parameter des Rohres, seines Herstellers und der GOST-Nummern mindestens alle 1 Meter.

Grundlegende Eigenschaften

Technische Eigenschaften

Das Gasrohr PE besitzt alle Eigenschaften von Polyethylen hoher Dichte, was es widerstandsfähiger gegenüber verschiedenen Arten von Schäden macht:

  • Kann Temperaturen von -40 bis +80 0 C standhalten, der optimale Temperaturbereich ist -15 bis +40 0 C,
  • Widersteht Gasdruck bis zu 16 atm, mit einer Grenze von bis zu 20 atm,
  • Resistent gegen chemische Reagenzien und biologische Schäden (fault nicht und korrodiert nicht),
  • Durchdringt weder Flüssigkeiten noch Gase,
  • Es hat eine kleine Masse, das heißt, es braucht keine zusätzliche Verstärkung der Stützstrukturen und Anwendung von großer körperlicher Stärke während der Transport- und Installationsphasen,
  • Selbst ist ein ausgezeichnetes Dielektrikum, so dass es keinen elektrischen Schutz benötigt,
  • Elastisch - reißt nicht bei kleinen Verformungen, sondern nur leicht dehnbar,
  • Dient für eine sehr lange Zeit - die Zeit der natürlichen Zersetzung von Polyethylen für mehr als 100 Jahren.

WICHTIG! Aufgrund der absolut glatten Wände werden Polyethylen-Gasleitungen nicht mit Ablagerungen und Schwebstoffen vom Inhalt verunreinigt. Daher behalten sie den ursprünglichen Wert des Innendurchmessers während der gesamten Lebensdauer des Produkts bei.

Unterschiede zu Gasleitungen aus anderen Materialien

Polyethylen - ein einzigartiges Produkt, in vielen Qualitätsmerkmalen anderen Materialien überlegen. Wenn wir es für Gaspipelines verwenden, bekommen wir:

  1. Verglichen mit Metall:
    • keine Korrosion,
    • elektrochemische Zerstörung,
    • Streuströme.
  2. Im Vergleich mit anderen polymeren Material - Polypropylen, auch für die Herstellung von Rohren:
    • vollständige Isolierung von dem Eindringen von Gas in den Raum durch die Wände des Rohres (Polypropylen leitet gasförmige Substanzen frei).

Außerdem sind Polyethylenrohre viel billiger als herkömmliches Metall, was auf die Billigkeit der Rohmaterialien, des Produktionsprozesses und der Installationsarbeiten zurückzuführen ist.

Verwenden

Anwendungsgebiet

Gegenwärtig werden Polyethylen-Gasleitungen hauptsächlich dort eingesetzt, wo alle Bedingungen für sie geeignet sind und wo Metallrohre sich schnell verschlechtern können:

  • In Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit, wo erhöhte Wasserdichtigkeit von Metall erforderlich ist.
  • In Untergrundstrecken, wo häufige Knotenpunkte unerwünscht sind. In diesem Fall werden lange Rohre verwendet, die in Spulen ausreichender Länge, Spulen und Trommeln geliefert werden.
  • In Ermangelung von seismischen Aktivitäten auf dem Boden und Hindernisse für den Durchgang der Pipeline (unterirdische Gänge, Eisenbahnen, Kommunikationsleitungen, etc.).

ACHTUNG! Gasrohre aus Polyethylen werden in offenen Bereichen des Lichts, auch in Wohngebieten, nicht eingesetzt, da sie unter dem Einfluss von ultravioletter Strahlung im Laufe der Zeit abbauen können. In solchen Fällen sind nur Metallrohre anwendbar.

Montagebedingungen

Montagearbeiten zum Verbinden von Gasrohr-PE-Profilen erfolgen durch Heißsiegeln mit:

  • Kupplungen und T-Stücke, die der Form und Größe des Rohres entsprechen,
  • Knie mit einer Drehung von 45 0 und 90 0,
  • Kappen.

Erinnere dich! Die Verbindung von Rohrabschnitten sollte sehr dauerhaft und zuverlässig sein, daher kann die ungemischte Methode des Verbindens mit Kompressionselementen für Gasrohre nicht verwendet werden!

Arten von Gas-Polyethylen-Rohren, ihre Eigenschaften und Installationsvorschriften

Zu den beliebtesten und gefragtesten Gasrohren zählen heute die Polyethylenrohre, die fest im Markt verankert sind und weit hinter dem einst verwendeten Stahl zurückbleiben.

Die beste Maß an modernen Anforderungen zu reagieren, wie Sicherheit, Umweltfreundlichkeit, Zuverlässigkeit und einfache Installation, Polyäthylen-Gas-Rohre sind heute weit verbreitet für die Organisation Haushaltskommunikation für die Verlegung Rohrleitungen, Leitungen für den Transport von brennbaren Gasen und in anderen Bereichen der Industrie und Alltags.

Eigenschaften und Eigenschaften von Polyethylen-Gasleitungen

Polyethylen-Gasrohre sind schwarz mit einem hellen gelben Streifen, um sie von anderen Arten von Rohrprodukten zu unterscheiden. Sie zeichnen sich hinsichtlich ihrer physikalisch-chemischen Eigenschaften durch Frostbeständigkeit, Festigkeit, Beständigkeit gegenüber aggressiven Faktoren und Medien, chemische Neutralität und Gasdichtigkeit aus. Die letztere Qualität unterscheidet sie vorteilhaft von einer Anzahl anderer Polymerprodukte, beispielsweise von Polypropylenrohren, deren Gasdurchlässigkeit ziemlich hoch ist.

In einer solchen Situation kann nicht nur das Gas durch die Rohrwände entweichen, sondern auch in das Innere von Sauerstoff eindringen, was mit dem Auftreten von explosiven Situationen einhergeht. Deshalb werden Polypropylenrohre für die Gasversorgung trotz ihrer Vorteile in vielen anderen Bereichen praktisch nicht verwendet.

Bei der Herstellung von Gasrohren ist meist Polyethylen mit niedriger Dichte (HDPE) gefragt, da es die für das Material am besten geeigneten Bedingungen erfüllt. Dies gilt sowohl für den häuslichen Bereich als auch für Rohre aus Polyethylen für Gaspipelines, deren Anforderungen viel höher sind.

Vorteile von Gasleitungen aus Polyethylen

Polyethylenrohre für die Gasversorgung haben eine Reihe von unbestrittenen Vorteilen, aufgrund derer sie in diesem Bereich eine führende Rolle einnehmen.

Ihre Hauptvorteile sind die folgenden:

  • Lange Lebensdauer, die bei richtiger Anwendung mehrere zehn Jahre erreichen kann.
  • Niedrige Gasdurchlässigkeit und als Ergebnis - ein hohes Maß an Sicherheit.
  • Einfach und keine wesentlichen Belastungen für die Struktur.
  • Zuverlässigkeit im Gebrauch, Beständigkeit gegenüber korrosiven Umgebungen und Korrosion.
  • Stärke und Flexibilität, die Möglichkeit der Flexion während der Verlegung.
  • Keine Notwendigkeit für spezielle Hauben, chemische, elektrische und andere Schutzausrüstung.
  • Ein großer Bereich von Temperaturen, in denen gearbeitet werden kann (-15 ° C bis +40 ° C).
  • Keine Notwendigkeit zur Imprägnierung.
  • Geringe Kosten für Rohre sowie Elemente für ihre Installation.
  • Einfachheit und Billigkeit von Transport und Installation.
  • Ausgezeichnete Umweltleistung.

Nachteile von Polyethylen-Gasleitungen

Trotz der großen Anzahl positiver Eigenschaften gibt es auch einige Nachteile von Polyethylenrohren. Dazu gehört beispielsweise ihre erhöhte Sonneneinstrahlung im Freien, so dass solche Rohre eventuell Farbe und Eigenschaften verlieren. Daher werden sie normalerweise nicht in einer offenen Umgebung und direkter Sonneneinstrahlung verwendet, oder, falls notwendig, verwenden sie eine spezielle Isolierung für sie.

Vorzug für Polyethylen-Gasleitungen ist hauptsächlich bei der unterirdischen Verlegung von Transportgasleitungen gegeben; Für den Einsatz in Wohngebäuden ist es besser, Stahlrohre zu verwenden.

Darüber hinaus werden Polyethylen-Gasleitungen nicht an Orten eingesetzt, an denen künftig Verkehrs- oder Personenübergänge oder -kreuzungen ausgerüstet werden können. Es wird auch nicht empfohlen, sie in Gebieten mit erhöhter seismischer Aktivität zu verwenden.

Sorten von Polyethylen-Gasleitungen

Polyethylengasleitungen sind in verschiedenen Modifikationen erhältlich und werden als PE-Gasleitungen abgekürzt. Ihre wichtigsten Sorten, die für die Verlegung von Gasleitungen verwendet werden, sind PE-80 und PE-100.

Ihr Unterschied liegt in der Dicke der Wände: PE-80-Rohre haben 2-3 Millimeter, PE-100-Rohre haben 3,5 Millimeter. Dementsprechend kann die erste dieser Modifikationen dem Druck von 4-6 Atmosphären standhalten und die zweite - bis zu 8 - 12 Atmosphären. Für die Anordnung von Gasleitungen werden PE-Rohre unter Berücksichtigung dieser Merkmale ausgewählt. Lesen Sie auch: "Vor- und Nachteile von Kunststoffrohren für Gas, Installationsregeln".

Methoden zur Befestigung und Verbindung von Gasleitungen aus Polyethylen

Einer der wichtigsten Momente, die bei der Verlegung von Rohrleitungen berücksichtigt werden müssen, ist die Wahl der Befestigungsmöglichkeiten und deren Verbindung. Für den Einbau von Polyethylenrohren werden Stumpfschweißungen, Elektroschweißkupplungen und spezielle Klemmverschraubungen verwendet.

Die Hauptanforderungen für den Anschluss von Polyethylen-Gasleitungen sind wie folgt:

  • strikte Übereinstimmung der Verbindungselemente mit dem Aussehen des Rohres und seinem Durchmesser;
  • Festigkeit und Zuverlässigkeit von Verbindungselementen;
  • Dichtigkeit;
  • Antikorrosionsbeständigkeit.

Die Hauptverbindungselemente für die Installation von Gasleitungen aus Polyethylen sind Armaturen, und die Qualität ihrer Installation hängt weitgehend von der Dauerhaftigkeit der Gasleitung ab. Mit der richtigen Auswahl sollten die Armaturen ohne großen Aufwand montiert werden, und ihre einfache Anordnung und ihr geringes Gewicht sind weitere Faktoren, die den Installationsprozess erleichtern.

Für die Verbindung von Polyethylenrohren werden bestimmte Arten von Thermistorfittings verwendet, die die erforderlichen Anforderungen in ausreichendem Maße erfüllen:

  • Knie mit einem Winkel von 45 ° oder 90 °;
  • verschiedene Arten von T-Verschraubungen und Kupplungen;
  • Sattelt-stücke (mit oder ohne Fräser);
  • Reduzierstücke;
  • Stichwörter.

Sie sind mittels eines Schweißprozesses verbunden. Meistens wird das Stumpfschweißverfahren verwendet. Oft wird der Schweißprozess mit eingebetteten Heizelementen durchgeführt, die die Einfachheit, Effizienz und Qualität der Installation erhöhen. Lesen Sie auch: "Arten von Polyethylen-Rohren - Produktionsmethoden und Anwendungen."

Einige Vorsichtsmaßnahmen beim Kauf von Gasleitungen

Bei der Auswahl von Gasleitungen für den Kauf und die anschließende Installation sollten einige Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden, um Fehler und unangenehme Situationen zu vermeiden.

Erstens, trotz der Tatsache, dass andere Polymermaterialien neben Polyethylen, geeignet für die Herstellung von Gasleitungen, viele skrupellose Hersteller und Verkäufer auch weiterhin für diesen Zweck Polypropylen und andere Produkte angeboten werden. Manchmal kann die Ursache für diese Situation eine banale Ignoranz des Verkäufers in dieser Angelegenheit sein. Wenn ein Austausch oder eine Auswahl von Rohren erforderlich ist, ist es daher notwendig, sich mit deren Zusammensetzung vertraut zu machen, um Gaslecks und damit verbundene explosive Situationen während des Betriebs zu vermeiden.

Dabei ist zu beachten, dass die Polyethylenrohre selbst nicht immer die geforderten Qualitätsstandards erfüllen. Insbesondere ist es wichtig, dass Polyethylen niedrige Dichte (HDPE) zu erinnern, in der Regel bei der Herstellung von Gasleitungen verwendet wird, ist sehr empfindlich gegenüber ultravioletter Strahlung, so dass, wenn im Freien gelagert kann seine Eigenschaften, wie Flexibilität, Festigkeit, Steifigkeit, Wärmebeständigkeit verlieren und andere. Daher sollten Sie beim Kauf auf die Lagerbedingungen des Produkts sowie seine Flexibilität, Neuheit, Präsentation und andere Eigenschaften achten.

Trotz einiger Einschränkungen in der Anwendung haben Polyethylen-Rohre im Bereich der Gasversorgung und -beförderung die Hauptrolle. Eine sorgfältige Einstellung zu den Prozessen ihrer Anschaffung und Installation macht es möglich, ihre Verwendung zuverlässig und lang zu machen, wobei alle möglichen Fehlkalkulationen und unangenehmen Folgen während der Installation und des Betriebs vermieden werden.

Arten von Rohren für Gasleitungen

In Russland, wo die größte Menge an Erdgas zu beobachten ist, werden fast das ganze Jahr über neue Pipelines gebaut und verlegt, was es zu einem der führenden Unternehmen in diesem Bereich der Weltwirtschaft macht. Die Verfügbarkeit der Ressource selbst ist jedoch keineswegs die einzige Komponente dieses Prozesses, da auch bestimmte technische Bedingungen benötigt werden, um dieses Gas zum Verbraucher zu bringen.

Dies erfordert Rohre für Gaspipelines, durch die die Lieferung von Flüssiggas für verschiedene Unternehmen und Wohnanlagen erfolgt. Dies sind die sogenannten "Biegungen", die Gas von unterirdischen und oberirdischen Haupt- oder Basisgaspipelines in die Städte liefern.

Die Vergasung ist ein ziemlich komplizierter Prozess, der eine Reihe von Arbeiten anderer Art darstellt, darunter die Konstruktion und den Bau von Gaspipelines aus Polyethylenrohren, die Suche nach neuen Gasfeldern, die Durchführung unterirdischer Arbeiten, die Installation von Fernleitungen und vieles mehr.

Wenn wir über die HDPE-Rohr sprechen, das Design und die Konstruktion von Gasleitungen Stahlrohre ersetzt nach, weil sie in Bezug auf die Zuverlässigkeit nicht auf sie minderwertig sind, da sie ähnliche Festigkeit und Dicke der Struktur. Rohre aus Polyethylen für eine Gasleitung sind ideale Konstruktionen, die hohe technische Eigenschaften sowie eine hervorragende Leistung aufweisen (besser als Kupfer, Stahl usw.).

Gas-Pipeline-Kategorien

Gasrohrleitungen können sich nicht nur dadurch unterscheiden, welche Werkstoffe beim Bau von Gasleitungen verwendet wurden, wie hoch ihre Lebensdauer ist, sondern auch durch den Druck des Gases, das durch diese Rohre geleitet wird.

Ausgehend davon werden mehrere Kategorien von Gaspipelines unterschieden:

  1. Die erste Kategorie sind Hochdruckgasleitungen. Der Gasdruck in den Rohren ist der höchste und beträgt etwa 0,6 - 1,2 MPa.
  2. Die zweite Kategorie sind Hochdruckgasleitungen. Der Druck in dieser Kategorie wird von 0,3 bis 0,6 MPa variieren.
  3. Gasleitungen mit mittlerem Druck. Die Indikatoren werden hier in der Größenordnung von 0,005-0,3 MPa liegen.
  4. Niederdruckgasleitungen. Die Werte dieses niedrigen Drucks werden nicht mehr als 0,005 MPa betragen.

Wenn wir über das Material sprechen, aus dem die Gasrohrleitungen gemacht werden sollen, gibt es keine definitive Antwort. Dies liegt an der Tatsache, dass bei der Auswahl eines Materials viele Faktoren berücksichtigt werden müssen, die diese Wahl beeinflussen.

Dies ist eine Reihe von vorbereitenden Arbeiten und Analysen sowie eine Berechnung, die von Fachleuten in strikter Übereinstimmung mit GOST und den festgelegten Vergasungsnormen vorgenommen werden muss.

Materialien von Gasrohren

In der Sowjetzeit wurden für diese Bedürfnisse nur Stahlrohre hergestellt und hergestellt, deren Dicke und Festigkeit von unterschiedlichem Wert waren, von niedrig und höher, was natürlich ihre Lebensdauer beeinflusste. Mit der Zeit und der Entwicklung der Technologie wurde es jedoch möglich, Rohre aus HDPE - Niederdruckpolyethylen herzustellen.

Heute war es möglich, Rohre und Formstücke aus Kupfer zu verwenden, die früher unzweckmäßig waren, da ihre Dicke und Festigkeit nicht allen Anforderungen entsprach, sie von geringer Qualität waren und ihre Lebensdauer nicht ausreichend war.

Die Materialien, aus denen diese oder jene Gasrohre hergestellt sind, beeinflussen direkt das Anwendungsgebiet dieser Rohre. Zum Beispiel können Stahlrohre in unterirdischen und oberirdischen Arten der Außenverlegung von Hauptrohrleitungen sowie in den Bedingungen einer internen Installation einer Gasrohrleitung verwendet werden. Rohre aus HDPE sind nur für die Verlegung von unterirdischen Hauptleitungen geeignet, andere Verlegeoptionen sind strengstens verboten.

Kupferrohre und -armaturen eignen sich hervorragend für den Einbau in Innenräumen und Wohnungen, aber auf der Straße ist ihre Installation unerwünscht, da sich auf der Kupferoberfläche von Rohren unter dem Einfluss von Feuchtigkeit Korrosion bildet. Pressfittings übernehmen in diesem Fall eine verbindende Rolle in der gesamten Struktur.

Gasrohre aus Stahl

Im Moment sind Rohre aus Stahl am gebräuchlichsten. Dies liegt daran, dass ihr Anwendungsbereich sehr groß ist und die Qualität und Zuverlässigkeit solcher Strukturen auf einem konstant hohen Niveau bleibt. Die Anforderungen für den Betrieb übernehmen den Schutz der Oberfläche dieser Rohre vor den schädlichen Auswirkungen der Metallkorrosion.

Die Rechnung zeigt, dass dies eine ziemlich kostspielige Arbeit in Bezug auf Ressourcen und Finanzierung darstellt. Darüber hinaus unterscheiden sich Stahlrohre untereinander, was darauf zurückzuführen ist, dass für bestimmte Anwendungen unterschiedliche Anforderungen an den Betrieb, die unterschiedliche Dicke und Festigkeit der Wände des Bauwerks gestellt werden.

Arten von Gasrohren aus Stahl:

  • geschweißt (Spiral- oder gerade Naht);
  • nahtlos, resultierend aus heißer oder kalter Verformung.

Darüber hinaus gibt es bestimmte Anforderungen in Übereinstimmung mit GOST für die Qualität von Stahl und verschiedene chemische Zusatzstoffe in ihm. Die Berechnung wurde in Übereinstimmung mit GOST durchgeführt, die zeigte, dass die Herstellung von Rohren aus Stahl die Zugabe folgender Stoffe beinhaltet:

Abhängig von den spezifischen Betriebsanforderungen für Stahlrohre sowie dem wahrscheinlichen Gasfluss werden Parameter berechnet, unter anderem die Dicke und der Durchmesser der Rohre.

Wie auch immer die Berechnung durchgeführt wird, diese Indikatoren sollten die Anforderungen von GOST erfüllen, wonach:

  1. Bei unterirdischen Dichtungen sollte bei der Verlegung einer Gasleitung tief in der Erde die Wanddicke mindestens 3 mm betragen. Das Auflegen auf die Oberfläche setzt voraus, dass die Wandstärke mindestens 2 mm betragen sollte.
  2. Der Durchmesser sollte 50 mm oder mehr betragen, wenn die Verteilungsnetze verlegt sind. Das Verlegen im Inneren des Gebäudes setzt Rohre mit einem Durchmesser von 25 mm oder mehr voraus.

Herstellung von Stahlrohren

Abhängig davon, wo die Verlegung der Pipeline erwartet wird, werden die Parameter berechnet, die die grundlegenden Anforderungen erfüllen. Berechnung hat gezeigt, dass die äußere Auskleidung muß Rohre mit den folgenden Eigenschaften bestehen: einen Durchmesser von nicht mehr als 8,2 cm (unter Verwendung des halbberuhigter Stahl) Stahl für siedendem gerechtfertigt die Verwendung eines niedrigeren Wert - 5,5 cm, Dicke - 8 mm.

Gemäß GOST und den Betriebsnormen sollten Gasrohre aus Stahl folgende Informationen haben:

  • der Name des Herstellers;
  • Bestätigung der GOST-Qualitätsstandards;
  • Informationen über die Stahlgruppe und -kategorie;
  • Sendungsnummer der Waren;
  • Informationen über die Durchführung der erforderlichen Produkttests;
  • Informationen über die Qualität der von der technischen Kontrollstelle ausgestellten Elemente.

Die Lebensdauer von Rohrleitungen aus Stahl, an deren Standort abhängen, aber in der Regel die Berechnung sagt, dass dieser Zeitraum etwa 40 Jahren (natürlich gibt es verschiedene Versionen von geringerer Qualität, Lebensdauer wird ein bisschen weniger sein).

Polymerrohre

Die Entwicklung von Technologien erlaubt nicht nur die Verwendung von Stahlrohren, sondern auch andere Materialien für die Herstellung von unterirdischen und anderen Arten von Gaspipelines. Polyethylen mit niedrigem Druck (Polymerrohre) bezieht sich natürlich auf neue Entwicklungen in diesem Bereich.

Die Konstruktion und Konstruktion von Gaspipelines aus Polyethylenrohren hat die Verwendung von Stahlstrukturen für Analoga aus HDPE weitgehend ersetzt. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen, die auf die Vorzüge dieses Materials zurückzuführen sind.

Polyethylen-Gaspipelines haben folgende Vorteile:

  1. Relativ kleines Gewichtsdesign, sowie eine recht einfache Verlegung von U-Bahn-Stammleitungen.
  2. Die Materialien, die bei der Herstellung von HDPE-Analoga verwendet werden, sind von hoher Qualität und widerstehen sehr gut verschiedenen aggressiven Umgebungen während der Nutzungsdauer und erlauben auch, keine Angst vor Korrosion auf der Oberfläche zu haben.
  3. Pipes HDPE werden ziemlich lang hergestellt, so dass Sie nicht viele Biegungen und Verbindungen zwischen den Strukturen machen können.
  4. HDPE ermöglicht es, sie bei der Verlegung einer Gasleitung mit unterschiedlichen Drücken von niedrigen und höheren Indikatoren anzuwenden.
  5. Die Berechnung ergab, dass die Lebensdauer von HDPE-Analoga relativ hoch ist und mindestens 50 Jahre betragen kann, vorausgesetzt, dass alle Anforderungen für den Betrieb erfüllt sind.

Trotz der ganzen Liste der Vorteile dieses Materials, ist es bemerkenswert, dass die Polymerrohre nicht ideal sind und eine Reihe von Nachteilen haben:

  1. HDPE kann nur für die unterirdische Verlegung von Hauptleitungen verwendet werden.
  2. Die Betriebstemperatur ist eher begrenzt.
  3. Gemäß GOST und den Betriebsnormen sollte die Verlegung von Polyäthylenrohren an der Kreuzung von verschiedenen Hauptstraßen und Kommunikationen in einem besonderen Fall aus Metall durchgeführt werden.
  4. Die Platzierung von Polyethylen-Analoga sollte in einer Tiefe von mindestens einem Meter von der Oberfläche erfolgen. Fällt die Außentemperatur unter 40 ° C, sollte die Dichtung in einer Tiefe von ca. 1,5 m hergestellt werden, jedoch kann die Lebensdauer der unter solchen Bedingungen eingebauten Konstruktion wesentlich niedriger sein als vom Hersteller angegeben.

Es ist erwähnenswert, dass Polyethylenrohre, die für Gasleitungen hergestellt werden, in verschiedenen Typen hergestellt werden: PE 80 und PE 100, die sich in den verschiedenen Gasdrücken unterscheiden, die durch sie hindurchgehen.

Für pe 80 liegen diese Indikatoren im Bereich von 3 und 6 Atmosphären und für PE 100 - 3, 6, 10 und bis zu 12 atm. Die Kennzeichnung auf der Verpackung wird anders aussehen: ein gelber Streifen auf PE 80 und orange auf PE 100.

Darüber hinaus spricht ein weiterer Indikator für die Belastbarkeit von HDPE - die Berechnung des MRS-Wertes (also die Stärke des Materials). Für PE 80 beträgt es 8 MPa, für PE 100 - 10 MPa. Das SDR-Verhältnis (Durchmesser-Dicke-Verhältnis) für pe 80 und pe 100 kann auch unterschiedlich sein.

Kupferrohre und Formstücke

Nach den neuen Änderungen, die in der GOST eingeführt wurden, haben sich Kupferrohre für die In-House-Verlegung der Gaspipeline bestens bewährt. Im Hinblick auf die Materialeigenschaften ist geplant, Niederdruckleitungen in der Pipeline zu verlegen, und Pressfittings müssen zwischen ihnen verbunden sein.

Dieses Material hat eine Reihe von Vorteilen:

  1. Relativ kurzer Zeitraum, in dem Kupferrohre auf der Baustelle installiert werden können. Das direkte Verlegen der Pipeline ist sehr schnell.
  2. Kupfer-Analoga haben eine ausreichend hohe Beständigkeit gegenüber Korrosion und aggressiven Umgebungen. Sie zeichnen sich auch durch eine gute Festigkeit des Materials aus.
  3. Lange Lebensdauer dieser Konstruktion, vorausgesetzt, dass die Betriebsbedingungen eingehalten werden. Außerdem haben Kupferanaloga ein eher angenehmes Aussehen.
  4. Die bei der Konstruktion dieser Strukturen verwendeten Beschläge erlauben es, ziemlich komplexe Formen und Konfigurationen zu erzielen.

Es ist erwähnenswert, dass die Verlegung von Kupferrohren in Übereinstimmung mit den Normen durchgeführt werden muss, die in GOST R 50838-95 beschrieben sind, wo alle Anforderungen für den Betrieb und andere Daten beschrieben sind.

Polymerrohr aus Kupfer und Analoga, verschiedener Armaturen und anderen Design nur den Anwendungsbereich von Gasnetzen erweitern, eine Art Nische in der Branche zu sein. Die Wahl für dieses oder jenes Material sollte nicht auf eigene Faust gemacht werden, da die Machbarkeit und mögliche Risiken zu beurteilen, können qualifizierte Person nur alle Feinheiten und Nuancen zu verstehen, auf deren Grundlage die die Rohrverlegung.

Lesen Sie Mehr Über Das Rohr